Monatsarchiv: Juni 2020

30.06.2020

Jeder hat hier so seinen Job und seine Aufgaben. Ich habe mit dem was ich zu erledigen habe zwar auch oft nicht gerade das “goldene Los” gezogen, aber um eine Sache bin ich ehrlich heilfroh, dass nämlich der arme Christian das Tierheim Handy hat. Was so die letzten Tage abgeht ist echt kein Spaß mehr. Wenns ja noch nette Anrufe wären, Menschen mit denen man ein gutes Gespräch hat. Leider hat das im Moment Seltenheitswert. Und wenn man von dieser unerfreulichen, nervtötenden Sorte 20-30 Gespräche am Tag hat, dann kann ich es Christian nicht verdenken, dass er manchmal Abends keine Lust mehr hat dran zu gehen.

Haufenweise Menschen die völlig krude, empathielose und Gedankenlose Einstellungen zum Hund an sich haben, sich nicht zu blöd sind einem zu erzählen, dass man dem letzten Hund den Jagdtrieb auch abgewöhnt habe, mit einem Stromhalsband…, Hund natürlich schon alles können muss, weil man gar keine Zeit hat sich intensiv mit ihm zu beschäftigen und und und… Das nervt und geht einfach an die Substanz wenn man damit viele Stunden am Tag so völlig sinnfrei verbringen muss. Wenn man es doch schon am klingeln erkennen würde, was für ein Typ der Anrufer ist, das wäre wirklich mal ne tolle Erfindung. Aber bis die jemand macht, wird Christian sich weiter quälen müssen. Zum Glück ist er unser “Chef Diplomat”, sozusagen mein Aussenminister und mit mehr Geduld ausgestattet als ich, aber letztlich machts das ja auch nicht besser für ihn… Wünscht euch doch mal für Christian mehr nette, sinnvolle Anrufe. Vielleicht hilfts, wäre wirklich schön…

 

Irgendwie passt es da im Moment leider ins Bild, dass sweet Chilli heute aus der Vermittlung zurück kam. Das Mädel hat alles absolut prima gemacht, daran lag es nicht, aber ihr neues Frauchen hat zunehmend Probleme mit ihrer Asthmaerkrankung bekommen. Sie dachte sie wäre nur auf Katzen und Pferde allergisch (bin ich auch) aber leider hat sie auch auf Chilli reagiert. Die Familie war wirklich traurig darüber sich von dem netten, fröhlichen Mädel wieder trennen zu müssen. Chilli hatte es da einfacher, sie fand sich in ihrer neuen Gruppe um Ina, Hanna und Kenia sofort zurecht und tobte mit den anderen Mädels los. Gut Süße, dann machen wir halt einen neuen Anlauf für dein für-immer-Zuhause.

Aber es gibt auch noch was Schönes, eine Bilder Collage von einem glücklichen Eddi, das tut gut zu sehen und verbessert sofort die Laune. Danke dafür!

Ob unsere Oldie Truppe uns auch eine Freude machen wollte, als sie ausgerechnet das allergrösste Hundebett heute Abend explodieren liessen? Mhhh, nehmen wir es mal an. Mal schauen wie lange wir noch Reste der Füllung irgendwo finden werden…

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen

29.06.2020

Unser Hampi der ohne Frage unser kompliziertester Hund hier ist verändert sich zusehends und zwar nicht zum Positiven. Da vorne ein abgebrochener Fangzahn zu sehen ist und er sich beim spazieren gehen immer wieder hinwirft als hätte er mit dem Rücken Probleme wollten wir den Bub jetzt mal vom Tierarzt komplett auf den Kopf stellen lassen. Ja, gute Idee, doch die Umsetzung ist sehr schwierig, da man mit Hampi nicht einfach mal so in eine Praxis marschiert und ihn untersuchen lässt. Es ist nicht möglich ihm einen Maulkorb aufzusetzen, er kämpft wie um sein Leben und mobilisiert alle Kräfte die er hat und das sind nicht wenige…

Also haben wir uns einen Spezialisten kommen lassen, der Hampi mittels Blasrohr narkotisieren sollte. Wenn er schläft, Venenzugang legen, Mauli drauf und ab zum Tierarzt die ganzen Untersuchungen machen und schlafend wieder zurück, so dass er erst wieder hier bei uns in der gewohnten Umgebung aufwacht. Soweit die Theorie.

Die Praxis sah leider so ganz anders aus. Es ist prima, dass die meisten unserer Hunde so schön schlank, drahtig und durchtrainiert sind, in so einem Fall aber wenig hilfreich. Der zweite Pfeil saß und gab sein Narkosemittel ab. Wir warteten, 10, 20, 30 Minuten… außer dass Hampi etwas langsamer wurde, tat sich nichts. Also noch eine Injektion mit etwas reduzierter Dosis , denn wir wollen ihn ja auch nicht umbringen. Hampi knurrt aus tiefster Seele wenn sich der Mann mit dem Blasrohr nur dem Zwinger nähert. Nach mehreren Fehlversuchen bei denen die Pfeile abprallen, gelingt es ihm eine Schlinge umzulegen, so dass wir ihn dichter am Gitter haben. Als er dann die zweite Spritze intus hat wieder warten, 10, 20, 30 Minuten. Nöö, nix, war da was? Hampi muss derartig unter Strom stehen, voll Adrenalin bis unter die Hutschnur, dass ihn die Narkosen nicht wirklich beeinträchtigen. Eine Stunde später ist er als wäre nichts gewesen, von wegen der schläft jetzt erstmal. Sein Stoffwechsel arbeitet offensichtlich auf Hochtouren und hat das Narkosemittel verstoffwechselt ehe man sich versieht.

Die ganze Aktion dauerte zweineinhalb Stunden und brachte letztlich leider nichts. Wir müssen jetzt mal mit den Tierärzten beraten, ob es andere Mittel gibt, die besser wirken. Keine Ahnung. Ist einfach ein blödes Gefühl, wenn man helfen will und es nicht kann.

Da der restliche Tag noch weitere “Highlights” in Sachen Mensch zu bieten hatte, sind für heute erstmal satt…

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen

28.06.2020

Heute waren so viele HelferInnen da, dass allein sieben unserer Schützlinge gaaanz lange Spaziergänge/Ausflüge machen konnten. Die Glücklichen waren Mina, Vanni, Toffee, Soko, Monty, Piri und die große Daschka. Es war Daschkas erster Ausflug und sie fand das mega klasse. Unsere Helferin Anica war ganz begeistert wie entspannt Daschka unterwegs war und so wird es bestimmt bald eine Widerholung geben.

Unsere Rentnergang verfügt jetzt über zwei Buggys. Ich hatte in e-bay einen neuen Buggy gefunden, der günstig abgegeben werden sollte da der Hund nicht einstieg weil er Angst davor hatte. Letztlich waren die Leute so nett und haben uns den Buggy für unsere Oldies gespendet. Das war super lieb, ganz herzlichen Dank dafür !!! Heute gings gleich damit auf die erste Tour und so konnten in zwei Runden, Bora, Rolo, Flint und RP eine Ausfahrt genießen. Für Bora war es ja schon das zweite Mal und sie hat sich schon richtig darauf gefreut 🙂

Einen Ausflug ganz anderer Art machte unser kleiner Felix, der sich mit Christian gestern ins neue Zuhause aufmachte. Felix hatte ja in Bulgarien ein richtiges Zuhause und das merkte man deutlich. Hopste direkt ins Auto in die Transportbox, ging ganz selbstverständlich ins Haus und war auch drinnen gleich Zuhause. Jetzt hat Felix endlich wieder die Nähe und das Dabeisein können das er so liebt. Siehste Kleiner, dir hat dein Name Glück gebracht und wir freuen uns sehr für euch Drei.

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen

25.06.2020

Unsere Webmaster sind nun selbst am rumprobieren und es scheint tatsächlich an einer gewissen Inkompatibilität bzw. Darstellungsfehlers  des Safari Browser bei den I-Phones zu tun zu haben. Dauert halt schon einen Moment bis man mit einem neuen Programm richtig umgehen kann, zumindest, wenn man so wie wir beiden eh nicht sooo firm damit ist. Wir versuchen weiter uns reinzufuchsen, wird schon werden. Hauptsache ihr verliert nicht die Geduld mit uns 😉

Heute war mal wieder Umzugstag. Scooby durfe die nette Shanti in sein Gehege führen und Faye, Speedy und Julie waren direkt von dem freundlichen Janosch begeistert. Leider hat Christian vergessen davon Bilder zu machen…

Der liebe Danny hatte die ganze Zeit während ihrer Herzwurmbehandlung die Gesellschaft von Laska. Das Mädel ist nun wieder in ihrem Zuhause und Danny war somit alleine, aber er braucht eine ruhige Gruppe und keine der Hundeheimgruppen passte für ihn. So haben wir Danny erstmal mit ins Haus genommen, er bleibt aber in der Vermittlung. Jetzt kann sich der Bub schon mal ganz in Ruhe an das häusliche Leben und mehr Mensch gewöhnen, nach all den einsamen Jahren im Zwinger.

Im ersten Moment war Danny von der Vielzahl der Hunde etwas überfordert  aber nachdem er merkte wie ruhig und friedlich hier alles zugeht hat er sich schnell entspannt und sich das größte und dickste Hundebett als Lieblingsplatz auserkoren. Ist immer gut, wenn man den Blick fürs Wesentliche hat 🙂

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen

24.06.2020

Wir haben ettliche Rückmeldungen bekommen, dass unser Tagebuch teilweise etwas zerschossen aussieht, Bilder übereinander liegen, Bilder den Text verdecken usw.. Ich überprüfe das was ich schreibe immer in der Vorschau und da sieht es normal aus. Es betrifft wohl vorwiegend Menschen mit einem I-Phone, die Samsungs geben es normal wieder. Werde nochmal mit unserem Webmaster reden, was wir da verbessern bzw. anders machen können.

Gestern gings mit Anka in die Uni Giessen zum MRT. Als nicht Mediziner ist es schwierig die ganzen Fachausdrücke zuzuordnen aber auf gut Deutsch ist Ankas rechte Gehirnhälfte größer als die Linke. Somit dürfte Ankas Epilepsie erblich bedingt sein. Wir haben den Befund und die CD mit den Aufnahmen an den Neurologen geschickt und warten mal ab, wie er das Ganze interpretiert. Jedenfalls ist das Mädel schon ganz erheblich aufgetaut und viel lockerer, fröhlicher und zugänglicher geworden. Ich denke, wir sind auf einem guten Weg miteinander.

Manche Hunde kommen um zu bleiben, im Falle von sweet Chilli ist das definitiv nicht der Fall. Am Sonntag angekommen und gestern umgezogen. Das Mädel hat den Turbo drin. Aber wenns passt, dann passts eben und dann ist jeder Zeitpunkt der Richtige. Sweet Chilli hat allem Anschein nach schon mal ein richtiges Zuhause gehabt. Sie fährt prima im Auto mit, läuft Treppen und bewegte sich vom ersten Moment an völlig gelassen in der neuen Umgebung. Die erste Nacht war ruhig und die Hübsche benimmt sich bestens. Herz was willst du mehr?!

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen

23.06.2020

Damit ihr zu den Bildern der neuen Hunde kommt muss ich halt auch mal aussetzen, wenn Christian bis spät dransitzt und sie bearbeitet. Aber nun sind wir fast auf Stand, ist ja bei so vielen Neuzugängen auch ne ganze Menge.

 

Aber es können nur welche nachrücken, wenn auch welche ausziehen. Da hat unsere Jeannie letzte Woche gesagt, klar da mach ich mit, ich mache meinen Platz gerne frei, damit eine andere arme Nase von der Kette wegkommt. Das liebe Mädel weiß aus jahrelanger leidvoller Erfahrung was es heißt so leben zu müssen. Umso schöner, dass sie nun den Sprung ins neue Leben geschafft hat. Wir wünschen dir nur das Allerbeste liebste Jeannie und ein richtig gutes Hundeleben.

Jeannies Platz bei Scooby wird die zauberhafte Shanti einnehmen, die in nur zwei Tagen schon so richtig fröhlich geworden ist, die täglichen Spaziergänge liebt aber vor allem die vielen Streicheleinheiten, das dabei sein und geliebt und umsorgt leben dürfen.

Wie geht Lebensqualität, wenns eben nicht mehr so gut funktioniert mit dem laufen? Auch wenn das Borchen die letzten zwei Tage wieder etwas mobiler ist, für einen Spaziergang, sei er auch noch so kurz reicht es aber trotzdem nicht. Also wird halt spazieren gefahren. Schaut euch mal an, wie die Maus strahlt. Bora hats richtig Spaß gemacht und uns auch.

Da unsere Herzkranken wie Rolo und Flint, die ebenfalls mit den Hinterbeinen sehr schwächeln es gerade jetzt bei den warmen/heißen Temperaturen auch nicht mehr mit spazieren gehen packen, müssen wir unseren Hunde Buggy Fuhrpark erweitern. Hab mich schon nach gebrauchten umgesehen und hab auch schon zwei im Auge. Das wird bald lustig aussehen, wenn wir damit ausschwärmen 😉

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen

Luzi

Geschlecht: weiblich
Kastriert: nein
Geburt: 10/2019
Herkunft: Bulgarien
In Wörrstadt seit: 21.06.2020
Schulterhöhe/Gewicht: 25 cm/3 Kg
Rasse: Zwergpinschermischling

Ich bin unter den Hunden hier die Zwergenprinzessin aber das macht nichts, denn ich bin zwar klein aber trotzdem richtig Hund. Klar genieße ich es auch mal mich auf einem Menschenschoß zusammenzurollen und ein Schläfchen zu machen, aber ich komme prima mit anderen Hunden zurecht und möchte in meinem neuen Zuhause auch unbedingt tierische Gesellschaft von Hund und/oder auch sehr gerne Katze haben. Das ist mir sehr wichtig, zumal ich auch mit Menschen noch etwas zurückhaltend bin, da ich mit den Zweibeinern wohl bisher nicht so die besten Erfahrungen gemacht habe.

Ich suche kein Zuhause wo ich ständig nur auf dem Arm oder in einer Tasche durch die Gegend getragen werde. Ich habe vier Beine, die gehen bis auf dem Boden und damit kann ich prima laufen, springen und rennen. Ich bin auch kein Spielzeug für Kinder. Ich bin ein zugegeben sehr kleiner Hund, möchte aber trotzdem normal behandelt werden und meine Welt entdecken können. Wenn ihr mir das bieten könnt, dann meldet euch gerne.

In Gruppe 4, neue Hunde veröffentlicht | Kommentare geschlossen

Chilli

Geschlecht: weiblich
Kastriert: ja
Geburt: 03/2019
Herkunft: Bulgarien
In Wörrstadt seit: 16.06.2020
Schulterhöhe/Gewicht: 57 cm / 18 Kg
Rasse: Labradormischling

Ich bin ne echte Zuckerschnute, lieb und freundlich mit allem und jedem, verspielt und verschmust. Laufe schön an der Leine, bin kein Beller, weiß mich im Haus zu benehmen und und und. Kurzum ich bin ein tolles junges Hundemädel, das eben solche Menschen sucht und nicht solche die denken, der Hund muss alles von selbst können, damit sie sich nicht kümmern müssen. Ich liebe Hundegesellschaft und am liebsten wäre mir ein Zuhause mit Hundekumpel. Meine Menschen müssen mir auf jeden Fall ausreichende Hundekontakte gewähren können, denn ohne geht mir soviel an Lebensqualität verloren, dass ich dann ansonsten lieber hierbleibe.

In Gruppe 14 veröffentlicht | Kommentare geschlossen

Susi

Geschlecht: weiblich
Kastriert: ja
Geburt: 10/2017
Herkunft: Bulgarien
In Wörrstadt seit: 16.06.2020
Schulterhöhe/Gewicht: 40 cm / 11 Kg
Rasse: Jagdhundmischling

Ich bin ein super nettes Mädel, ausgeglichen und charmant, bestens verträglich und sehr verspielt. Ich wurde mit meinem Sohn Caruso als er ein ganz kleiner Welpe war ausgesetzt. Zum Glück wurden wir zwei gerettet. Klar hängen mein Bub und ich sehr aneinander und wir sind ein tolles Team, weshalb ein Zuhause zusammen unser Traum wäre. Ich weiß meinen Sohn gut zu händeln, wir haben zusammen unheimlich viel Spaß und ich gebe ihm viel Sicherheit. Da wir beide ja nicht so groß sind, nehmen wir auch nicht viel Platz weg 😉 Also schaut doch mal ob in eurem Herzen und Haus Platz genug für zwei nette Hundenasen wäre. Wenn ihr aber doch nur einem Hund ein Zuhause geben wollt, dann wäre es schön, wenn ihr schon einen Hundekumpel Zuhause hättet oder ich auf jeden Fall viel Hundekontakt hätte. Na, kommen wir vielleicht zusammen?

In Gruppe 3, neue Hunde veröffentlicht | Kommentare geschlossen

Caruso

Geschlecht: männlich
Kastriert: nein
Geburt: 10/2019
Herkunft: Bulgarien
In Wörrstadt seit: 16.06.2020
Schulterhöhe/Gewicht: derzeit 42 cm /10 Kg
Rasse: Jagdhundmischling

Info kommt demnächst…

In Gruppe 3, neue Hunde veröffentlicht | Kommentare geschlossen