Monatsarchiv: November 2020

30.11.2020

Auch heute sind wieder zwei unserer Lieben ausgezogen, der große Monty und der Bennibub, aber davon Morgen mehr. Die die ausziehen machen wieder Plätze frei damit andere Hunde in Not nachrücken können und auch eine Chance auf eine glückliche Zukunft und ein schönes Zuhause  bekommen. Während unsere Schützlinge alle gemütlich im Warmen schlafen frieren die anderen armen Hunde an den Ketten und in ihren Zwingern, zumeist hungrig und abgemagert. Und so sind wir über jede Seele froh, die wir aufnehmen können. Wie diese Vier die am Samstag zu uns kamen:

Aljosha und Amanda, sieben Monate junge Geschwister, als Welpen im Tierheim abgegeben und dort zeitweise völlig sich selbst überlassen. Aljosha ist sehr dünn und muss jetzt erstmal aufgepäppelt werden. Amanda ist ein Seelchen und sehr unterwürfig.

Die siebenjährige Sara hat eine Weile auf der Strasse gelebt, bis sie von einer netten Frau aufgenommen wurde. Nun zog die Frau vom Land in die Stadt und konnte Sara nicht mitnehmen. Das Mädel ist eine gestandene Hundedame, Lebenserfahren und klug.

Die dreijährige Lizzi lebte bis vor zwei Jahren noch auf der Strasse, bis sie von der gleichen Frau wie Sara aufgenommen wurde und sich jetzt ebenfalls auf die Suche nach einer neuen Bleibe machen musste. Lizzi ist ein fröhliches, Lebensfrohes und agiles Hundemädel, der ein neues Zuhause mit Spielkumpel gut gefallen würde.

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen

29.11.2020

Enge gibt Wärme sagt man. Unsere Hunde wissen das auch und deshalb haben sich heute Till, Nacktfrosch Franny und Olivia zusammengekuschelt. Nicht dass es an Hundebetten mangeln würde, aber so ist es definitiv gemütlicher und Franny wird so von beiden Seiten schön warm gehalten und dann noch den Bobbes an der Heizung, so lässt es sich aushalten 🙂

Gerade jetzt in der (arsch)-kalten Jahreszeit freuen wir uns noch mehr als sonst, wenn einer unserer Schützlinge auszieht. Auch Amaja hat sich diese Woche von ihren Geschwistern verabschiedet um einen eigenen Hausstand zu gründen. Ihr neuer Kumpel, der dreijährige Moquito hilft ihr beim einleben. Gerade die jungen Hunde, die noch nie ohne ihre Geschwister waren, tun sich soviel leichter mit dieser imensen Umstellung, wenn da ein Hundekumpel ist, der sie an die Pfote nimmt und an dem sie sich orientieren können. Hab ein tolles Leben kleines Cleverle.

Alles im gemeinnützigen Bereich funktioniert nur, wenn Menschen bereit sind zu geben. Etwas von sich, Zeit, Arbeitskraft, Geld, Empathie und vieles mehr. Wenn Kinder sich für etwas stark machen und aus eigenem Antrieb einen Teil ihres wertvollen Taschengeldes opfern, dann finde ich, ist das etwas ganz Besonderes und gibt Mut für die Zukunft.

Den Kindern Nina (8) und Jannick (10) von unserer lieben Unterstützerin Christina war es ein Herzensanliegen unser Hundeheim und seine vierbeinigen Bewohner zu unterstützen. Sie fragten bei ihren Freunden rum und baten sie mitzumachen und so kam von 16 Kindern eine unglaubliche Taschengeldspende von 252 € zusammen. Ihr macht uns echt sprachlos und das will was heißen. Heute bekamen wir die Geldspende und jede Menge super leckere Sachen für die Hunde überreicht. Von Herzen Danke, das war ganz großartig.

 

Christina hat einen Youtube Kanal für uns erstellt der sich “Hey Schnauze” nennt. Dort findet ihr ein kleines Video, in dem unsere jungen Gönner selbst zu Wort kommen. In lockerer Abfolge werdet ihr in Zukunft dort immer wieder kleine Filmchen über uns und das Hundeheim finden. Schaut mal rein:  https://youtu.be/5b4aLcUk3tU

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen

26.11.2020

Heute wurde bei Carlos das CT gemacht und die Verdachtsdiagnose leider bestätigt. Carlos hat Cauda equina sowie mehrere Bandscheibenvorfälle in der betroffenen Region. Am 7. Dezember wird der Bub operiert, damit er endlich wieder Lebensqualität hat und ohne Schmerzen durchs Leben gehen kann. Es wird eine schwere und sehr teure Op, die anschließend eine längere Phase der intensiven Betreuung mit sich bringen wird, aber das bekommen wir hin, Hauptsache Carlos kann geholfen werden. Wenn er dann ganz gesund ist, können wir auf die Suche nach einem Zuhause gehen.

Ich werde mich ausnahmsweise zu unseren Auszüglern etwas kürzer fassen, denn es sind zuviele, sonst bekomme ich nicht die Kurve. Die Glücklichen sind Obama, Jonne, Penny, Amaja, Carlotta und Lana. Alle haben es richtig fein getroffen und machen sich gut in ihrem neuen Leben.

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen

25.11.2020

Man muss Prioritäten setzen im Leben und da es nunmal am Wichtigsten ist dass das Hundeheim mit allem drum und dran läuft, war gestern Nacht Büroarbeit, Bestellungen etc. angesagt und das Tagebuch ist deswegen leider hinten runter gefallen.

Da wir uns nicht den Luxus leisten können eine Bürokraft zu haben die dann auch das Telefon abdecken könnte, werden wir den AB abstellen. Er läuft jeden Tag voll und Christian der eh schon den ganzen Tag einen Anruf nach dem anderen bekommt, hat schlichtweg keine Zeit diese Anrufe auch noch abzuarbeiten.

Ich hatte euch eine ganze Reihe Happy Ends versprochen, werde heute aber erstmal unsere Neuzugänge vorstellen, ehe schon wieder die nächsten kommen. Die Bilder zu den Hunden sind noch in dem bulgarischen Tierheim aufgenommen, wenn sich hier mal wieder der Nebel lichtet, machen wir dann auch eigene.

Die große, dreijährige Betty hat ein riesengroßes Herz so voller Liebe zu Menschen aber auch zu anderen Hunden. Sie ist ein rundum positiver, fröhlicher Hund, der gar nicht genug Nähe und Streicheleinheiten bekommen kann.

Man soll es nicht glauben, aber die dreijährige Rosi hat es im Tierheim besser getroffen als bei ihren Vorbesitzern, die sie an der Kette hielten. Sie ist ein herzensgutes Mädel, die hofft auch bald auf der Sonnenseite des Lebens zu stehen.

Der vierjährige Schäferhundmixbub Finley hat sich ganz arg schwer damit getan an der Kette leben zu müssen. Der Bub ist wie ein “babbisch Gutzje” und verzehrt sich nach Mensch, nach Nähe, nach Zuwendung.

Das ist die fünfjährige Nastya. Ihr Blick spricht Bände und ist so voller Hoffnungslosigkeit und Traurigkeit. Sie ist unglaublich mager und wird jetzt erstmal aufgepäppelt. In nur wenigen Tagen haben ihre Augen schon Glanz bekommen und Nastya hat wieder Hoffnung in eine glückliche Zukunft geschöpft.

Der zweijährige Fido ist ein ganz arg lieber Schatz und hat hier seine große Hundeliebe gefunden, unsere Elli, die wie er ebenfalls aus Ruse kommt. Die beiden waren vom ersten Moment an ein Herz und eine Seele und würden nichts lieber, als gemeinsam in ein Zuhause umziehen zu können. Fido gibt Elli die nötige Sicherheit und mit ihm zusammen ist sie wie ausgewechselt. Wir hoffen so sehr, für die beiden nur mittelgroßen Schätze, ein gemeinsames Zuhause zu finden, sie sind so glücklich miteinander.

Der ärmste Schatz von allen ist die fünfjährige Farina. Sie muss vorher schon Schlimmes erlebt haben und verbrachte die letzten vier Jahre in dem bulgarischen Tierheim. Die ersten Tage zitterte sie wie Espenlaub, wenn man sie berührte. Aber selbst diese verschreckte Seele hat schon gemerkt, dass ihr hier keine Gefahr mehr droht und ihr erstes freudiges Schwanzwedeln heute Morgen, hat mich soo glücklich gemacht. Wir werden alles tun, um Farina aus ihrem Schneckenhaus zu befreien und ihr zu zeigen, was das Leben an Schönem zu bieten hat.

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen

Ole

Geschlecht: männlich
Kastriert: ja
Geburt: 03/2020
Herkunft: Bulgarien
In Wörrstadt seit: 14.11.2020
Schulterhöhe/Gewicht: derzeit 40 cm / 9 Kg
Rasse: Mischling

Info kommt demnächst…

In Zuhause gefunden 2021 veröffentlicht | Kommentare geschlossen

Carlotta

Geschlecht: weiblich
Kastriert: ja
Geburt: März 2020
Herkunft: Bulgarien
In Wörrstadt seit: 14.11.2020
Schulterhöhe/Gewicht: derzeit 38 cm/ 9 Kg
Rasse: Mischling

Info kommt demnächst…

In Zuhause gefunden 2020 veröffentlicht | Kommentare geschlossen

23.11.2020

Dieses Jahr war bisher in vielerlei Hinsicht ein rasantes Jahr aber was im Moment abgeht, ist irgendwie ein Tacken zuviel, wir kommen kaum noch hinterher. Wenn den ganzen Tag das Handy klingelt und dann innerhalb von zwei Tagen 35 Anrufe auf dem AB auflaufen, man aber selbst um 22.00 erst mal was gegessen hat und noch die ganzen Mails, Bestellungen und das Tagebuch vor sicht hat, dann lässt man halt auch mal AB AB sein. Wenn wir nach reiflicher Auslese immer noch mehr Interessenten haben als wir sie mit Einzelterminen in einer Woche unterbringen können, ist es wirklich mehr als ärgerlich, wenn dann Menschen ihren Termin nicht wahrnehmen und vor allem auch nicht absagen. Das nervt wirklich, denn unsere Tage sind eng getaktet und wir wollen trotzdem den Hunden und Menschen gerecht werden.

Der heutige Vormittag war heftig, eine Sache jagte die nächste und manches ungeplante kam noch hinzu.

Unsere beiden Huskymädels machen uns ganz schön Sorgen. Das lange Hungern hat den beiden so den Magen angegriffen, dass es uns noch nicht gelungen ist die permanenten Durchfälle in den Griff zu bekommen. Amira hatte zwei Tage nichts gefressen und begann auszutrocknen. Also ab zum Tierarzt an den Tropf und wieder Blutuntersuchungen. Die beiden sind die ersten Huskys die wir hier haben, die beim  Tierarzt die Nerven und die Ruhe behalten, ohne hysterisch zu werden. 16 Kg wiegt Amira inzwischen, denn sie hat trotz allem schon einiges zugenommen. Heute Nachmittag hat sie wenigstens eine kleine Dose Aufbaufutter mit ihrer Tablette angenommen. Mika bräuchte das auch aber mit ihrer schweren Bauchspeicheldrüsenentzündung darf sie genau das nicht essen, aber sie ist da generell im Moment leider auch sehr zurückhaltend und zögerlich. Trotz allem sind beide gut drauf und durchaus bewegungsfreudig und verspielt. Nur so lange wir die Durchfälle nicht in den Griff bekommen, ist an eine Vermittlung nicht zu denken. Auch war deutlich zu spüren, dass Mika ziemlich von der Rolle und sehr verunsichert war, als Amira beim Tierarzt und sie alleine war. Wäre also zu schön, wenn die beiden Mädels zusammen bleiben könnten, wenn sie sich dann irgendwann mal gut erholt haben.

 

Ich komme auch irgendwie nicht mehr wirklich hinterher, euch von dem vielen was hier so passiert zu erzählen. Die Vermittlungen der letzten Tage sind Morgen dran, heute wenigstens noch zwei schöne Erlebnisse vom Wochenende:

Daschka und Isma durften am Samstag wieder einen Ausflug mit unseren Helferinnen Anica und Lea machen. Diese besonderen Auszeiten für die Hunde sind so wichtig. Alle Vier haben es sehr genossen und hatten viel Spaß miteinander.

Und Sima hatte Besuch von ihrer Patin Ariana. Zwei Stunden ganz exclusiv schmusen und für sie da sein. Das ist etwas ganz besonders Schönes eben weil wir es im normalen Tagesablauf in dieser Intensität nicht leisten können. Davon hat auch Ramon profitiert, der sich nach einer Weile auch rantraute.

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen

22.11.2020

 

Wehmütig haben wir alle an unseren schönen Weihnachtsmarkt gedacht, der eigentlich heute stattgefunden hätte. Die Adventskranzausgabe das war so was wie Weihnachtsmarkt im Zwergenformat. Wir vermissen das Wiedersehen mit euch und den Hunden, die schönen, lustigen, entspannten gemeinsamen Stunden und Gespräche.

 

Aber heute hat auch gezeigt, dass ihr zu uns steht, uns nach Kräften unterstützt, ob mit dem Kauf der Kränze oder mit euren großzügigen Spenden und so war es trotz des Corona Handicaps ein gelungener Tag mit netten Menschen.

Auch ein riesen Kompliment an alle die heute da waren, ihr habt euch 
durchweg super vorbildlich an die Coronaregeln und eure Zeiten gehalten und uns somit einen reibungslosen Ablauf ermöglicht, das ist ja leider auch nicht selbstverständlich, aber wir haben eben die besten Unterstützer. 💪🏼😎
 
 

Ganz besonders gerührt hat uns der fünfjährige Vito, der mit seiner Mama einen Kranz abholen kam. Vito hat für unseren Hundeopa Timmi ein Bild gemalt und 10 Euro gespendet. Timmi sagt ganz lieben Dank Vito!

Und auch allen anderen DANKE DANKE DANKE und allen Käufern viel Freude mit euren Kränzen, Gestecken und Teelichtbeuteln🎄
 
Und ein riesengroßer Dank geht natürlich auch an unsere 11 Mädels von der Adventskranzbastel Crew, die viel Zeit in ihre liebevollen Kreationen investiert haben und in die Organisation der Ausgabe der Kränze.
 
Eine Bitte haben wir noch an euch, im Sinne von Nachhaltigkeit. Bevor euer Kranz dann irgendwann im neuen Jahr den Weg alles irdischen geht, seid doch so lieb und sammelt die Deko ein und gebt oder schickt sie uns, dann können wir sie fürs nächste Jahr wieder verwenden. Auch die Rohlinge könnten wir gut gebrauchen, als Grundlage um neue Kränze zu binden.
 
Und jetzt bleibt uns allen nur zu hoffen, dass wir uns nächstes Jahr dann wieder zum richtigen Weihnachtsmarkt treffen können ❤️🌟
In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen

20.11.2020

Wenn man denkt nur junge Hunde machen viel Quatsch, da kennt ihr unsere Oldies schlecht.  Auch im Kampf mit einem Hundebett geben sie immer noch alles. Nauti meinte, er hätte da nur rein zufällig gestanden und wollte gerade anfangen aufzuräumen. Wahrscheinlich wollten sie uns nur sagen, wie sehr sie die schönen Winter von früher mit all dem Schnee vermissen 😉

Oma Rosa macht sowas natürlich nicht. Sie konzentriert sich lieber auf ihre täglichen Yoga Übungen auf der Erdnuss. Die Sehnen an Rosas Hinterbeinen sind verkürzt und deswegen machen wir jeden Tag Dehnungsübungen. Das alte Mädel ist so brav und macht alles geduldig mit. Ich denke schon, dass sie merkt, dass es ihr gut tut und sie läuft auch schon sichtbar besser.

Der kleine Ole hat sich von seinem Kulturschock erholt und zeigt jetzt was für ein zuckersüßer, pfiffiger Knopf er ist. Er ist total Klasse mit anderen Hunden und ein Zuhause mit Hundekumpel wäre das Schönste für ihn, vor allem da seine Freundin Carlotta am Montag in ihr neues Zuhause umzieht.

Die Adventskranzvergabe war ein wirklicher Kraftakt. Unsere federführende Helferin Meike hat letzte Nacht, nachdem das Album mit allen Kränzen, Gestecken und den Lichterbeuteln online war, bis Morgens 03.30 alles sortiert und beantwortet. Wie gut, dass sie eh eine Nachteule ist, anderen wäre da wahrscheinlich irgendwann der Kopf auf die Tastatur gefallen. Einige wenige Kränze sind noch zu haben, wer noch sucht, kann ja mal reinschauen. Alle anderen sehen wir dann bei der Abholung am Sonntag. Bis dahin, ihr Lieben.

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen

19.11.2020

Es gab leider einige technische Probleme und Hindernisse, aber jetzt sind die wunderschönen Kränze, Türkränze und Gestecke auf Facebook online.

https://www.facebook.com/tierschutzwoerrstadt

Soo, hier die Fotos unserer Kränze, die alle mit sehr viel Liebe gemacht wurden und deren Erlös komplett an unsere Hunde geht ❤ Wir sind sicher, da ist für jeden Geschmack etwas dabei. 
Also legt los 😉
 
Nochmal zum Ablauf, da dieser Coronabedingt ja etwas mehr Planung als sonst erfordert:
Die E-Mail Adresse über die ihr eure Bestellungen schicken könnt:
 
tierschutz-adventskranz@web.de
 
❗️Wichtig ist, dass NUR Bestellungen über diese E-Mail Adresse berücksichtigt werden können um Chaos zu vermeiden❗️
 
❗️Die Abholung findet an unserer großen Trainingswiese (Festwiese)neben dem EWR-Umspannwerk in der Sulzheimerstrasse statt, NICHT direkt am Tierheim❗️
 
-Jeder einzelne Kranz ist mit einer Nummer versehen, die ihr bei eurer Bestellung angeben müsst.
-Bitte gebt bei der Bestellung Priorität Nr. 1 und Priorität Nr. 2 an, falls euch bei eurer ersten Wahl schon jemand zuvor kam.
 
-Außerdem in der Mail bitte schon mal ein gewünschtes Zeitfenster von 2 Stunden am Sonntag für die Abholung angeben. Wir werden dann versuchen euch innerhalb dieser 2 Stunden eine Uhrzeit zuzuteilen, damit immer nur eine bis maximal zwei Personen gleichzeitig zur Abholung da sind.
 
-Wir versuchen euch umgehend zu antworten, ob die gewünschten Kränze noch verfügbar sind. Wenn ja sind sie verbindlich für euch reserviert und werden aus dem Album gelöscht.
Bei der Abholung bitte Maske tragen und selbstverständlich Abstand halten! 😊

Und los geht’s 🙂

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen