Monatsarchiv: August 2018

17.08.2018

Ich mag bald keine Post mehr öffnen, Rechnungen und nochmals Rechnungen bevorzugt von Tierärzten. Allein heute schon wieder über 2000,00 Euronen für Boscos immer noch andauernde Ohrenbehandlung, die Herzwurmbehandlung von Mali, den Hotspot von Paula und natürlich Flints Not Op.

Auch die letzten zwei Tage standen wieder Tierarztbesuche auf dem Programm. Bei Dobby platzt am Kopf an verschiedenen Stellen immer wieder die Haut auf und erzeugt tiefe Wunden. Wie in Boscos Ohren wurden auch bei Dobby Staphylokokken festgestellt. Es laufen jetzt eine ganze Reihe Untersuchungen, denn irgendwo muss das ja her kommen. Jedenfalls müssen wir jetzt zum zweiten Mal die geplante OP für sein krummes Bein verschieben, denn bevor die Ursache nicht gefunden ist, ist so eine schwere OP ein zu großes Risiko, nicht dass diese Biester noch in die Op Wunde gelangen, das wäre eine Katastrophe…

Auch mit Yaska waren wir heute zu einer Nachuntersuchung, da sich an dem operierten Ellenbogengelenk ein Fistelgang gebildet hat. Es läuft zwar Wundflüssigkeit heraus, die ist aber zum Glück nicht eitrig. Entstanden ist das durch den sich bewegenden Stabilisierungsdraht in der durchgesägten Elle. In drei Wochen erfolgt ein Kontrollröntgen und dann hoffen wir, dass der Draht raus kann. Bis dahin sind wir dann auch mit Yaskas Behandlung und Versorgung bei gut 2000,00 Euro. Leute, Leute, das ist wirklich heftig im Moment und geht ja fast schon das ganze Jahr so. Sollte jemandem von euch ein Geldscheisser über den Weg laufen, drückt ihm doch bitte mal ganz freundlich unsere Kontonummer in die Hand….

Heute Abend gab es dann aber noch ein schönes Ereignis. Guiness ein lieber zweijähriger Schäferhundbub aus Shanghai landete in Frankfurt. Er hat schlimme Liegeschwielen und wahrscheinlich noch nie auf einer weichen Decke gelegen. Seine Zähne sehen aus, als habe er mit aller Macht versucht eine Kette zu zerbeissen.

Trotz allem was er schon erlebt hat, schaut er einen vertrauensvoll mit seinen schönen, warmen Augen an. Nach einem leckeren Fresschen schläft sich Guiness jetzt erstmal aus. Die nächsten Tage gibts dann mehr von dem freundlichen, hübschen Kerl.

 

 

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen

17.08.2018

 

Flinti kann schon wieder die Fortschritte auf der Baustelle kontrollieren und hat mega Hunger, ist also alles im grünen Bereich 🙂

 

 

 

Unsere alten Schätze sind schon echte Kämpfer und wer kämpft und so sehr wie Ayla zeigt dass sie noch mitmischen will, der muss belohnt werden. Und deswegen bekommt unser zähes altes Mädel einen Hundebuggy. Ayla liebt Aurofahren und wir sind sicher, dass sie auch ihr neues Gefährt lieben wird. Dann kann sie ihren Darius endlich wieder auf den Spaziergängen begleiten.

 

 

 

Ich habe jetzt zwei Stunden geschaut was so alles an Hundebuggys angeboten wird, mich durch Tests und Kundenbewertungen gekämpft und nun diesen schicken Furrari für das Aylamädchen bestellt. Wenn alles gut klappt, können wir nächste Woche direkt zur ersten Ausfahrt starten. Ich freue mich drauf!!!

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen

15.08.2018

Flint hat seinen Appetit wiedergefunden und freut sich wie Bolle, dass er fünf Mahlzeiten am Tag bekommt. Die Portionen sind für seinen Geschmack zwar vieeel zu klein aber wir müssen den Magen langsam wieder ans arbeiten bringen und dürfen ihn nicht überlasten. RP dagegen tut sich schwer, das fressen ganz alleine geregelt zu bekommen. Wir müssen ihn erst mit der Hand anfüttern und dann weiß er wieder wie es geht. Den armen Schatz hat es ganz schön gebeutelt und wir sind in Sorge, ob er sich wieder komplett erholen wird. Hoffen wir das Beste.

Cajo hat die große Blutspende nicht beeindruckt. Er ist super gut drauf und sehr bewegungsfreudig.

Heute hatten sich sehr nette Interessenten für ihn gemeldet, deren Bordeauxdoggenhündin gestorben war. Sie hatten beste Vorraussetzungen mit Zweithündin und befreundeter Physiotherapeutin. Das hätte sein Zuhause sein können, wenn da nicht sechs Hundeverliebte Katzen gewesen wären, die es gewohnt waren auf der Bordeauxdoggenhündin zu schlafen… Echt schade!

 

Im Gegensatz zu Caio ist es Lukas gelungen sich sein Zuhause zu ergattern und er durfte gestern umziehen. Lukas war in dem Shelter in Shanghai ziemlich zusammen gebissen worden und kam so in den Genuß, sich auf einer Pflegestelle von den Verletzungen erholen zu dürfen. Und so war der Umzug für ihn keine große Sache. Er fühlte sich sofort wohl, nahm begeistert die Spielzeuge, sein Bett und die ganze neue Umgebung in Beschlag und tat einfach so, als wäre er schon immer dort. Lukas ist ein fröhlicher Hundebub, der sich nicht so schnell die gute Laune nehmen lässt und positiv und neugierig durchs Leben marschiert. Jetzt geht das gute Leben richtig los, habt viel Spaß und Freude zusammen.

 

 

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen

14.08.2018

Captain Flint ist wieder an Bord sprich Zuhause. Ob der alte Bub schon über den Berg ist? Schwierig zu sagen. Flinti ist noch sehr schlapp und schläft fast die ganze Zeit, was nach dieser schweren Op ja auch normal ist. Er bekommt jetzt öfters kleine Portionen zu futtern angeboten. Heute Mittag wollte er nichts, heute Abend immerhin etwas, so dass wir auch die Medikamente in ihn hinein bekamen. Wir werden den Bub jetzt schön langsam aufpäppeln und hoffen, dass er sich gut erholt und wieder auf die Pfoten kommt.

RP ist immer noch wackelig aber schon wieder viel mobiler als gestern und den Kopf hält er nicht mehr ganz so schief. Heute Morgen habe ich RP noch von Hand füttern müssen aber heute Abend gings schon wieder von alleine. Also wir sind auf dem aufsteigenden Ast. Da unser W Lan hier sehr wankelmütig ist und meistens nicht funktioniert, bekomme ich das Bild vom Bub leider mal wieder nicht übertragen, es nervt…

Stella liebt Wasser, eine größere Freude kann man ihr nicht machen. Da der große Grundwasserteich aber durch die Hitze viel Wasser verloren hat und gekippt ist, ist die Brühe inzwischen schwarz. Den Hunden ist das egal.  Da Stella am Freitag umzieht und wir ganz gerne einen weißen und keinen grauen Hund übergeben wollen, war es heute das letzte Mal, dass sie hier im Teich war. Bis Freitag ist sie dann hoffentlich wieder sauber 😉

 

 

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen

13.08.2018

Wie schnell man sich doch selbst überholen kann. Wohlgemut in die neue Woche, das war gestern Nacht, der heutige Tag sah dann leider so ganz, ganz anders aus. Dass zwei Helfer ausfielen war noch das allerkleinste Problem.

Unserem alten Captain Flint ging es die letzten Tage nicht so wirklich gut auch wenn er noch mit Appetit gefuttert hat und wunderbare Häufchen produzierte. Am Unterbauch wurde eine große Umfangsvermehrung sichtbar, die sich rasch vergrößerte aber nicht druckempfindlich oder schmerzhaft schien. Nach wässrigem Durchfall in der Nacht ging es Flinti heute Morgen dann richtig schlecht, seine Schleimhäute waren komplett weiß, wie ich es so noch nie gesehen habe. Also ab zum Tierarzt. Ultraschall und röntgen ergaben eine riesig vergrößerte Milz und einen Fremdkörper im Magen. Flints rotes Blutbild war unterirdisch, nur noch einen Hämatokrit von 15. Er bildete zwar noch Blut aber irgendwo versackten größere Mengen im Körper. Im Bauchraum war allerdings keine freie Flüssigkeit zu sehen. Also musste der Bub dringend operiert werden, wurde aber zunächst über Stunden per Infusion stabilisiert.

Bei dem Blutbild war klar, dass Flint Bluttransfusionen brauchen würde. Also fuhr ich nach Hause um den lieben Caio zu holen, der das ja schon mal so prima gemacht hatte. Kaum Zuhause taumelte mir ein zitternder RP vor die Füsse, mit hin und her pendelndem Kopf, total unruhig und kaum in der Lage sich auf den Pfoten zu halten. Oldie RP hatte in der Zwischenzeit einen Schlaganfall, ein Vestibularsyndrom entwickelt. Also erstmal RP medikamentös versorgen und spritzen. Durch den Schwindel ist dem armen Schatz schlecht und er kann nichts futtern. Inzwischen konnte ich RP einigermaßen stabilisieren. Er eiert nicht mehr ganz so schlimm durch die Gegend und ist soweit zur Ruhe gekommen, dass er schlafen kann. Aber er ist sehr irritiert über seinen Zustand und sieht sehr unglücklich aus.

Dann Caio eingepackt und wieder in die Tierarztpraxis. 750 ml Blut hat der Große gespendet und war wieder so unglaublich lieb in einer Praxis wo heute absolut der Bär tobte und die Patienten bis auf die Strasse standen. Anschließend bekam Ciao eine große Infusion währenddessen Flint über gut anderthalb Stunden operiert wurde. Die Milz mit dem Tumor wurde entfernt und der Magen musste geöffnet werden. Flint hatte ein ganzes Knäuel an scharfen Metallgrampen im Bauch was sehr komisch ist, da Flint kein Allesfresser wie Darius ist sondern sich nur Sachen holt, die essbar sind. Die einzige Möglichkeit ist, dass die Metallstücke in etwas Essbarem versteckt waren…  Die Blutungen wurden im Magen und im Darm lokalisiert.

Flint hängt weiterhin am Tropf und ist über Nacht beim Tierarzt geblieben. Jetzt können wir alle nur ganz fest hoffen, dass Flinti die Nacht übersteht und alles nochmal gut ausgeht. Also schickt ihm bitte viele gute Wünsche und gaanz viel Kraft. Passend zum heutigen Tag war es nicht möglich die Bilder vom Handy auf den PC zu bekommen und deswegen mach ich jetzt wohl auch besser Schluss. Reicht auch irgendwie für heute…

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen

12.08.2018

Manchmal passieren wirklich merkwürdige Dinge. Wir bekommen eine Mail in der sich eine Person für einen bestimmten Hund interessiert. Wir sollen auf dem Handy anrufen. Soweit so gut, so normal. Nach Tagen die das Handy nicht erreichbar ist, ist dann endlich mal die Mailbox dran. Eine äußerst unfreundliche Stimme sagt, dass man es unterlassen sollte was drauf zu sprechen, da man sowieso nicht zurückgerufen werde…. Ok, ok, Peace, kein Problem, dann lassen wir das Ganze wohl lieber…

Gestern war für Hundesenior RP ein toller Tag, denn er hatte seine erste Rolliausfahrt. Rp der es immer geliebt hat loszustürmen, was in letzter Zeit nicht mehr groß möglich war, erkannte sofort das Potential seines neuen Gefährts und sauste Podencotypisch vorne hoch springend los. Seine Hinterbeine waren mit dem Tempo das die Vorderbeine  machten ein wenig überfordert, aber der Bub hat das richtige Maß schnell heraus gefunden und kam nach einem schönen Spaziergang sehr glücklich zurück.

Wir haben ein neues Projekt begonnen, nämlich den Außenbereich des Gnadenhofs neu zu gestalten und auch die alte, völlig marode Überdachung durch eine neue zu ersetzen. Thea hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Baustelle zu überwachen und wartet sehnsüchtig auf das neue Liegegerüst 😉 , denn wenn sie hier bei der Haustruppe eines vermisst, dann ist das ihre Burg.

Unsere beiden Chinesen Lukas und Stella hatten sehr positive Kennenlerntermine am Wochenende und werden beide nächste Woche zu ihren neuen Familien ziehen. So starten wir wohlgemut in die neue Woche und ich hoffe, ihr auch 🙂

 

 

 

 

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen

10.08.2018

Totgesagte leben länger, kein anderer Spruch würde auf Aylas Wiederauferstehung besser passen. Noch vor dem Sommerfest ging fast gar nichts mehr was Bewegung angeht. Ayla schien soo müde und auf dem Weg sich zu verabschieden. Vielleicht hat sie gemerkt, dass keine der HelferInnen sie loslassen wollte und dann plötzlich begann sie zu kämpfen und macht im Moment jeden Tag einen kleinen Fortschritt. Das Mädel kommt wieder alleine auf die Pfoten und möchte sich wieder bewegen. Natürlich läuft sie nicht weit und ist auch recht wackelig unterwegs aber dass es überhaupt wieder so ist ist unglaublich. Gut Süße, wir gehen jeden Weg mit dir, du sagst an wohin.

Auch Kisha scheint in ihrem neuen Zuhause eine regelrechte Verjüngungskur zu erleben. Ihre neue Familie, ihr Kumpel Isamu und das neue Umfeld haben ihr alle Sorgenfalten aus dem Gesicht gebügelt. Plötzlich fährt Kisha gerne im Auto mit und ist die erste die reinhupft sobald nur die Kofferraumklappe aufgeht. Schaut euch mal dieses entspannte und fröhliche Gesicht an. Es ist wie ein kleines Wunder….

Mit diesen guten Nachrichten kann ich euch beruhigt ins Wochenende schicken 😉 Habt viel Spaß und lasst es euch gut gehen.

 

 

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen

09.08.2018

Wir waren heute Abend sehr spät mit füttern dran und dann kam auch noch ein Fundhundmädchen. Die Hübsche ist ein Irish Soft Coated Weathen Terrier und sehr gepflegt, sieht aus als wäre sie frisch getrimmt. Gefunden wurde das Mädel in Saulheim. Sie hat einen russischen Chip ist aber leider nicht registriert.

Sollte jemand die Hündin kennen, meldet euch bitte bei uns.

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen

08.08.2018

Das Hundeheim bringt auch richtig viel Papierkram mit sich. Und manchmal hätte ich vielleicht noch eine Ausrede warum ich mich gerade heute nicht darum kümmern kann, aber Termine sind Termine und da interessiert meine Lust oder Unlust herzlich wenig. Will sagen, heute gibts nur was kleines aber feines 🙂

 

 

Oft sieht man Halter mit ihrem Hund und es ist unverkennbar, dass sich die beiden irgendwie ähnlich sehen.

Nein Yaskas Papa hat sich nicht aus reiner Sympathie zu der Süßen das Knie operieren lassen. Aber das Bild ist einfach Klasse. Beide brauchen Schonung und sollen langsam machen, das ergänzt sich doch ganz prima. Bei Yaskas Dickkopf und Energie hoffe ich nicht, dass sie versucht den Rollstuhl zu ziehen, zuzutrauen wärs ihr…;-) Gute Besserung ihr beiden und immer schön laangsaaam.

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen

07.08.2018

Gestern machte sich Christian mit Lexi auf den Weg ins Saarland, um sie endlich in das ersehnte Zuhause zu bringen. Lexi und der Rüde Leo hatten sich hier bei uns dreimal getroffen und nach anfänglicher Unsicherheit von Leo kamen die beiden gut klar und spielten auch miteinander. Zuhause war Leo allerdings überhaupt nicht kooperativ und verhielt sich mehr als unfreundlich. Sein Frauchen schirmte er komplett ab und wenn Lexi nur annähernd in ihre Nähe kam gabs sehr deutliche Zurechtweisungen von seiner Seite. Wir haben schon so viele Hunde zu anderen Hunden im neuen Zuhause integriert und können abschätzen, ob das Reaktionen sind die sich in ein paar Tagen legen oder eben Konkurrenz im eigenen Haus absolut unerwünscht ist und der Eindringling mit allen Mitteln vertrieben werden soll. Letzteres war hier leider der Fall, so dass Christian Lexi wieder mit zurück brachte. Wenigstens hat sie sich vor der Rückfahrt noch eine schöne Erfrischung im dortigen Teich gegönnt. Ach Mensch Mädel, das gibts doch gar nicht, so viel Pech kann ein einzelner Hund doch gar nicht haben. Du bist freundlich, verschmust, lieb mit Kindern, verträglich und verspielt mit anderen Hunden, kannst stundenweise alleine bleiben, fährst im Auto mit…. was ist denn die Krux??? Wir suchen weiter Süße, die Richtigen werden noch kommen….

Da Yuri seit dem Auszug von Romeo alleine war, zogen heute die drei Grazien Belle, Zora und Flip bei ihm ein. Nach den letzten Monaten in einer Männer WG schaute Yuri im ersten Moment ziemlich erstaunt und etwas skeptisch drein, aber das war schnell vorbei und die vier verstehen sich prima.

Viele ehemalige Wörrstädter waren die letzten Wochen im Urlaub und haben uns wunderschöne Bilder davon geschickt. Aber auch wir bemühen uns, unseren Hunden Urlaubsfeeling zu geben. Stella und Caio lieben es an ihrem Planschi am Kiesstrand unter dem großen Sonnenschirm zu liegen 😉 Soll mal einer sagen Tierheimhunde haben es schlecht…

Während unsere Hunde entspannt im Schatten am chillen waren, haben Christian und ich heute Nachmittag betoniert. Schön blöd? Nöö, es bindet ganz fix ab bei dem Wetter und bis auf wenige Ausnahmen haben wir immer mit 10 Sonnen am Himmel betoniert. Der Kieshaufen lag im Schatten, die Mischmaschine ebenso und ein netter Wind beflügelte mich beim Beton mischen. Der einzige Unterschied zu früher ist, dass ich jetzt eine Ellenbogen- und eine Handgelenksbandage anziehen muss bevor es losgeht. Man wird halt nicht jünger aber das muss man auch nicht überbewerten…;-)

 

 

 

 

 

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen