Monatsarchiv: April 2018

30.04.2018

Die Vorbereitungen für den Frühlungsmarkt am Sonntag gehen in die heiße Phase, will sagen, rödeln ist angesagt.

Unseren Vierbeinern ist das egal, denn sie werden deswegen natürlich nicht weniger bespasst. Kisha und Cheeky waren planschen und hatten eine riesen Gaudi dabei.

Jazz ist da mehr der gemütliche Abhänger, zumindest wenn kein Vogel in der Nähe ist 😉

Und unsere Gäste ruhen sich noch aus, damit sie am Sonntag auch fit und ausgeschlafen sind….

Sorry, aber ich muss dann mal weitermachen…

 

 

 

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen

29.04.2018

Nein unser Computer ist nicht kaputt, aber ich habe mir mal zwei Tage Computer und Internet Auszeit gegönnt. Wenn man wie wir immer tagein tagaus funktionieren muss, immer erreichbar ist, dann tut das gut, sich mal so eine winzige Freiheit zu nehmen, auch wenn es auf eurer Seite dann Morgens zu enttäuschten Gesichtern führen kann…

Am Samstag war Isa da und hat Waigel behandelt. Ein abgesackter Wirbel war der Übeltäter aber jetzt ist alles wieder im Lot und eine Akkupunktur gab es noch oben drauf, “versüßt” mit getrockneten Lachswürfeln. Damit hat der Bub dann ganz prima still gehalten 😉

Auch den lieben Lukas, der seinen Kopf schief hält hat Isa untersucht. Bei dem armen Kerl ist sitzt vom Atlas angefangen den ganzen Hals runter kein Wirbel auf dem anderen. Isa hat begonnen es behutsam zu richten aber das geht nur Stück für Stück und nicht alles auf einmal. Am Mittwoch geht die Behandlung weiter und wir hoffen, dass es ihm bald Erleichterung verschafft. Wie unglaublich tapfer die Nasen sind. Hätten wir das würden wir wahrscheinlich vor Schmerzen schreien und uns gar nicht mehr bewegen. Aber Lukas ist trotzdem guter Dinge und spielt und tobt mit den anderen als wäre nichts.

Am frühen Nachmittag trafen zwei Neuzugänge ein, die den langen Weg von Bulgarien hinter sich hatten.

Romeo, der fünfjährige Mischlingsbub stieg aus und war sofort ein fröhlicher Hund, genoss es sich frei bewegen zu können und zu spielen. Kein Wunder, denn er hat eine lange Zeit in einem Shelter in Ruse verbracht, angekettet an seine Hütte. Die meisten Hunde leben dort so, da im Shelter zu wenig Platz ist sie anders unter zu bringen und es auch an Geld mangelt Zwinger oder Hundehäuser zu bauen. Aber die Menschen dort tun ihr Möglichstes, dass es ihren Schützlingen so gut geht wie es unter den widrigen Bedingungen eben geht. Nun hat der nette Bub seine Chance und bis wir das richtige Zuhause für Romeo gefunden haben, wird er die ungewohnte Freiheit bei uns genießen und auf ein “zivilisiertes” Leben vorbereitet werden.

Die zarte Mali, ist eher etwas schüchtern und noch vorsichtig aber ungeheuer liebenswert und sehr verschmust. Hauptsache man bewegt sich nicht zu schnell sondern setzt sich lieber zu ihr und verwöhnt sie mit Streicheleinheiten, dann kann sie ganz laaange still halten. Auch dieses hübsche Mädchen wird ihr Deckelchen finden und die Schatten der Vergangenheit werden mehr und mehr verblassen und einem glücklichen Hundeleben Platz machen.

 

 

 

 

 

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen

26.04.2018

Das Wichtigste zuerst: unserem Waigel geht es wieder besser. Läuft zwar noch etwas gebremst aber er kann wieder aufstehen ohne zu jammern. Ist nun auch schon 12 das Waigelchen. Irgendwie vergisst man das, wenn sie immer um einen rum sind und mit seinem weißen Fell ist Waigel irgendwie alterslos und scheint sich nicht zu verändern. Aber so langsam merkt man doch dass auch er in die Jahre gekommen ist. An verschiedenen Situationen haben wir gemerkt, dass der Bub bei uns genau das Leben hat mit dem er zurecht kommt. Er hat so eine schlimme Vergangenheit, dass wir ihm mit Sicherheit kein Gefallen tun würden, ihn aus seiner gewohnten Umgebung raus zu reißen, die seine ganze Sicherheit ist. Hin und wieder hatte Waigel Interessenten, aber sein Verhalten war eindeutig. “Ich will hier nicht weg, nicht weg von euch und meinen Kumpels”.  Und so werden wir Waigel aus der Vermittlung nehmen. Seit sieben Jahren ist er hier und seit sechs Jahren lebt Waigel mit uns im Haus. Er ist nach all der Zeit immer noch schreckhaft und hat die Schatten der Vergangenheit und die vielen Schmerzen die er ertragen musste nicht vergessen. Nee, nee Waigelchen, du bleibst bei uns, wir kennen dich inzwischen so gut und wissen am besten was du brauchst und womit du zurecht kommst. Wir sind für dich da, das weißt du!

Das erste Mal seit sehr langer Zeit, seit gut zwei Jahren, haben wir mal wieder einen Hänger. Es ist ruhig, viel zu ruhig, die Termine tröpfeln so vor sich hin und bei den meisten passen unsere Vorstellungen und die der Interessenten nicht zusammen. Das macht mich immer unruhig, auch wenn wir das schon oft erlebt haben. Ja ich weiß, es kommen auch wieder bessere Zeiten. Bald, ganz bald, wäre schön…

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen

25.04.2018

 

Auch wenn Mango gestern eine erneute Infusion brauchte, so langsam gehts aufwärts und der Bub beginnt wieder besser zu essen. Dafür hängt unser Waigel durch. Er scheint starke Schmerzen im hinteren Rücken zu haben, mag sich kaum bewegen und schreit beim aufstehen. Jetzt unter Schmerzmitteln bewegt er sich langsam und sehr verhalten, konnte aber ohne Hilfe nicht aufstehen. Da werden wir Morgen mal schauen was da im Argen liegt…

 

 

Caio und Heidi haben ihrer Diät einen weiteren Programmpunkt hinzugefügt, sie waren heute am Teich kneipen 😉 Heidi war für einen Labbi noch recht verhalten am Wasser, dafür dachte Ciao oh toll, so ein riesen Wassernapf und hat sich einen ordentlichen Schluck genehmigt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Unser Neuzugang Lukas hat sich Christian als seinen Lieblingsmenschen ausgesucht, von allen anderen hält er noch Abstand. Er ist ein junger Hundebub, der wohl schon so einiges mitgemacht hat. Wie wir jetzt erfahren haben, wurde er in dem Shelter aus dem er kommt von einem anderen Hund attackiert und so schwer verletzt, dass er in eine Klinik gebracht werden musste. Er hatte tiefe Wunden auch am Hals und hält den Kopf immer leicht schief, als wären dort die Sehnen verletzt worden. Er muss aber erst mehr hier ankommen und sicherer werden, ehe wir ihm einen Tierarztbesuch zumuten, denn es ist alles verheilt. Wenn Isa das nächste Mal da ist, wird sie sich ihn anschauen.

 

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen

Lukas

 

Geschlecht:  männlich
Kastriert:  ja
Geburt:  Juli 2017
Herkunft: China
In Wörrstadt seit:  22.04.2018
Schulterhöhe/Gewicht:  derzeit 55 cm /18 Kg
Rasse:  Schnauzermischling

 

 

 

 


 
In Gruppe 6 veröffentlicht | Kommentare geschlossen

23.04.2018

Wie gesagt, unsere Fütterzeit hat magische Anziehungskraft 😉 Heute Früh kam der Notruf einer Helferin, deren Hund Mango – natürlich ein ehemaliger Wörrstädter, nach einer schweren OP vor ein paar Tagen mit hohem Blutverlust dringend einen Blutspender brauchte. Wer wäre dazu besser geeignet als unser “großes Kind” Caio?! So ein tierischer Blutspender muss extrem gelassen sein, zumindest wenn man die Prozedur ohne Narkose durchziehen will. Und Caio war der absolute Knaller. Völlig entspannt und vollkommen ruhig liess er sich den Kopf nach oben strecken, am Hals rasieren und die dicke Kanüle in die Halsschlagader einführen. Immer freundlich, immer geduldig, dieser Hund ist so der Hammer.

 

Mango tat schon die normale Infusion gut und zur großen Freude seines Frauchens Christine begann er endlich wieder etwas zu futtern. Die Bluttransfusion wird ihm sicher wieder richtig auf die Pfoten helfen, so wie sie letztes Jahr unserer Ayla das Leben rettete. Gute Besserung lieber Mango!!!

 

 

 

Wenn wir schon beim Tierarzt waren nutzten wir die Gelegenheit den Bub zu wiegen und was soll ich euch sagen? Als wir Caio vor drei Wochen übernahmen wog er 74 Kg, heute auf der Waage 62,5 . Ich kann das kaum glauben, das ist phantastisch!!! Caio bekam auch gleich noch Blut für ein großes Blutbild abgenommen und sein eines Auge, was immer wieder tränt wurde untersucht. Bis zu der Untersuchung mussten wir etwas warten. Kein Problem, der Große machte vor dem Tresen mal ein Schläfchen, trotz permanenten Kundenandrangs mit und ohne Hunde, Caio chillt, bellende Hund, mhh, das ist doch kein Grund zu reagieren oder auch nur ein Augenlied zu heben 😉 Was ein Goldschatz.

 

Bei Hunden aus dem Tierschutz ist ja oft das genaue Geburtsdatum nicht bekannt und so nehmen die neuen Halter oft das Datum des Einzugs als den Tag an dem sie den Geburtstag ihrer Fellnase feiern. So auch Natis Menschen. Ihr Tag ist der 21.4.  und der wurde natürlich gefeiert. Manche Hunde bekommen Hackfleischtorten oder ähnliches, Nati lebt nach dem Motto “an apple a day keeps the doctor away” 😉 Die Süße liebt Äpfel und freut sich wie wild, wenn Frauchen wieder einen in Garten versteckt. Mit großem Eifer wird gesucht, bis das Objekt der Begierde gefunden ist, so auch an ihrem Geburtstag. Ein Jahr ist Nati nun in ihrem Zuhause und ihre Menschen sagen, ein Leben ohne Nati ist nicht mehr vorstellbar. Ist das nicht schön?!

 

 

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen

22.04.2018

Heute haben wir es dank vieler HelferInnen geschafft, dass fast alle unsere Wassernasen in den Genuss von einem erfrischenden Bad im Teich kamen. Lilo und Lexi haben so wild im Wasser rumgetobt und miteinander gespielt, dass unsere Mädels mit aller Kraft die Leinen festhalten mussten und leider keine Hand frei hatten um Beweisbilder zu machen. Sehr schade, vielleicht gelingt es beim nächsten Mal.

In unserer Weight Watchers Gruppe tun sich ganz erstaunliche Dinge. Schaut mal wie wunderbar sich Caio inzwischen entwickelt hat. Der Große hat richtig Figur bekommen und auch Kondition. Bei seiner Freundin Heidi sind noch keine sichtbaren Erfolge zu verzeichnen, aber sie ist ja auch erst eine Woche da und bis man bei dem massiven Speck eine Veränderung sieht, wird es wohl noch einen Moment dauern. Aber das Mädel ist bester Dinge und immer fröhlich und sie und Caio sind einfach ein Dreamteam.

Am Abend kam aus Shanghai der liebe Lukas an. Nach dem langen Flug ist der junge Bub ziemlich durch den Wind und recht verstört. Jetzt wird er sich erstmal ausschlafen und dann schauen wir, wie er sich Morgen Früh zeigt.

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen

Heidi

 

Geschlecht:  weiblich
Kastriert:  ja
Geburt:  Juli 2014
Herkunft:  Spanien
In Wörrstadt seit:  14.04.2018
Schulterhöhe/Gewicht:  53 cm / 35 Kg
Rasse:  Labrador

Hallöle ich die fröhliche Heidi, ein immer gut gelauntes Labradormädel. Ok meine Figur ist etwas aus dem Leim geraten, das ist bei uns Labbis ja leider öfter so da wir immer Hunger haben und wenn Mensch dann noch völlig unvernünftig füttert, wird man eben mollig. Karin kennt da kein Pardon und so bin ich seit ich hier bin auf strengster Diät. Dazu Bewegung und Massagen damit alles wieder in Schwung kommt. Also mir gefällt das Wellness Programm, auch wenn die Portionen schon etwas größer sein könnten…

Ich stamme von einem Vermehrer und habe viele Welpen bekommen müssen, damit ist nun endlich Schluss denn nun bin ich zum Glück kastriert.

Ich mag Menschen ob groß, ob klein und komme gut mit anderen Hunden aus. Mit meinem Kumpel Caio habe ich natürlich einen Volltreffer gelandet. Wir zwei sind ein echtes Dream Team. Ich bin trotz meiner Fülle bewegungsfreudig und gehe gerne spazieren. Ich laufe recht schön an der Leine, kenne das Leben im Haus, kann stundenweise alleine bleiben und fahre im Auto mit. Na wie wärs mit uns ???

 

 
In Zuhause gefunden 2018 veröffentlicht | Kommentare geschlossen

21.04.2018

Irgendwie üben die Fütterzeit und unsere Mittagspause eine große Anziehungskraft auf alles aus was mit entlaufenen Hunden zu tun hat.

Seit 11.4. war in der Gegend um Rommersheim ein sehr scheuer Australian Sheperdrüde unterwegs. Es gab immer wieder Sichtungen aber der Hund lies sich nicht einfangen. Da er anfing zu wildern und der Rommersheimer Jagdpächter den Bub nicht erschiessen wollte – ja solche Jäger gibt es zum Glück auch noch, DANKE! – beauftragte letztlich das Ordnungsamt die professionelle Tierrettung Rhein-Neckar den Hund einzufangen. Von “vermisste und entlaufene Tiere Darmstadt u.U.” wurde eine große Lebendfalle zur Verfügung gestellt und präpariert. Der Hund kann mit dem wildern nicht sehr erfolgreich gewesen sein, denn er hatte offensichtlich Kohldampf so dass er glücklicherweise schon 20 Minuten später in die Falle ging.

In der großen Falle titschte der panische Rüde wie eine Flipperkugel von einer Seite zur anderen, aber der versierte Tierretter konnte ihn fixieren und in eine Box in seinem Auto verbringen. Anschließend wurde er zu uns gebracht. Der arme Kerl war ein Bündel Angst und voller Zecken. Die Besitzerin wohnt 150 km weit weg und war mit ihm auf dem Weg zu einer Hundetrainerin als ihr der Rüde entwischte. Die Trainerin holte den Bub dann auch später ab, da er nun bei ihr sozialisiert werden und seine großen Ängste vor Menschen verlieren soll. In vier Wochen wäre er bestimmt ok. Dazu sag ich jetzt mal nix….

Währenddessen machte sich Christian mit Silva auf den Weg in sein neues Zuhause nach Ingelheim. Schon einen Tag nach seiner Ankunft vor einer Woche waren Interessenten da und Silva passte einfach wie die Faust aufs Auge. Und so hatte der sanfte und freundliche Silva das große Glück ganz schnell umziehen zu können. Silva hatte in Spanien ein gutes Zuhause und kam wegen Scheidung in die Perrera von Vitoria. Schon beim betreten des Hauses merkte man ihm die Erleichterung an wieder in häuslicher Umgebung zu sein. Nun ist seine Welt wieder in Ordnung und Silva jetzt Elvis kann seiner Lieblingsbeschäftigung frönen, nämlich am liebsten den ganzen Tag beschmust werden 😉  Machs gut Hübscher und lass dich ordentlich verwöhnen.

 

 

 

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen

Silva

 

Geschlecht:  männlich
Kastriert:  ja
Geburt:  November 2012
Herkunft:  Spanien
In Wörrstadt seit:  14.04.2018
Schulterhöhe/Gewicht:  65 cm / 24 Kg
Rasse:  Mischling

 

 

 
In Zuhause gefunden 2018 veröffentlicht | Kommentare geschlossen