Mit unserem Tagebuch möchten wir euch einen kleinen Einblick in den ganz normalen Wahnsinn des Tierheimalltags, unsere Arbeit und Erlebnisse geben. Ihr könnt Freude und Trauer mit uns teilen und seid so einfach ein bisschen mittendrin und bei uns und den Hunden.

07.05.2021

Es hat sich ja so langsam rumgesprochen, dass wir so gut wie alles gebrauchen können. Weil wir alles selber bauen, gerne und gut improvisieren können und in Christian zum Glück einen absolut genialen Allround Handwerker haben. Was nicht passt wird passsend gemacht und zwar handwerklich so gut, dass schon mancher Fachmann gestaunt hat. Und deswegen haben wir natürlich nicht nein gesagt als uns eine 6 m lange Wellblechgarage angeboten wurde, bei der das mitgelieferte Garagentor nicht passte und so einiges andere auch nicht bzw. fehlte.

Nachdem wir eine Fläche planiert hatten, steht das große Ding jetzt und ist prima geworden, stabil und sehr funktional, denn nun müssen nach fast 25 Jahren unsere Rasentrecker endlich nicht mehr das ganze Jahr draußen stehen. Und zudem hat Christian nun endlich, endlich auch einen Platz wo er auch größere Sachen im Trocknen reparieren und dran rumschrauben kann. Gut Ding will Weile haben und so wird es hier Stück für Stück immer ein bisschen besser. Ach ja, die Pflastersteine haben wir auch geschenkt bekommen, das gibt den Boden von der Garage.

 

Nach Inas Haus war nun die Verschönerung von “China Town” dran. Das Gehege heißt so, weil im Dezember vor 3 Jahren die ersten Hunde aus Shanghai dort einzogen und auch danach immer wieder die Glückskekse dort untergebracht waren. Na jedenfalls ist das Schlafhaus jetzt auch richtig schön geworden. Melly und Bobby sind dort heute eingezogen und haben sich gleich wohlgefühlt. Wir hoffen, dass sich das Wetter bald mal stabilisiert, um an dem neuen Haus in dem sanierten, großen Auslauf weiterbauen zu können.

Jetzt wünschen euch die best buddys Lars und Xabi erstmal ein schönes Wochenende.

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen

06.05.2021

Bei diesem Wetter zeigt sich ganz deutlich welche Hunde wetterfest sind und welche lieber im Trocknen bleiben. Ausgerechnet der weiße riesen Puschel Najoh ist ein Dreckbär. Nass und dreckig strahlte er mich an, als ich heute Abend mit dem Futter kam. Bei vier hungrigen Buben war da keine Zeit ein Bild zu machen. Hoffen wir, dass auch Najoh selbstreinigend ist, wie die weißen Hunde es zum Glück meistens sind. Die Junghunde Amy und Xabi waren pitschenass und fröhlich, während Lars und Gwenny wie immer staubtrocken und blitzesauber waren.

Seit letztem Jahr sind wir bei “Teaming” dabei. Die Idee dahinter ist, dass sich auch Microspenden summieren. Jeder Teamer zahlt nur 1 € monatlich, was ja wirklich mehr als übersichtlich ist. 131 Teamer machen inzwischen bei uns mit, das ist noch nicht viel und es wäre schön, wenn noch mehr einsteigen würden. Gerade in Zeiten wie diesen wo auch wir seit über einem Jahr keinerlei Möglichkeiten haben unsere Kasse aufzubessern. Wer uns gerne mit 1 € monatlich unterstützen möchte, hier ist der Link dazu. Bei einem der Teamer stimmt übrigens die angegebene Bankverbindung nicht, so dass der Euro nicht abgebucht werden kann. Wäre lieb, wenn ihr das mal überprüfen könntet.

https://www.teaming.net/hilfefurdentierschutzworrstadt-hundesucheneinzuhausee-v-

Ansonsten haben wir in den letzten 2 Wochen wieder ordentlich gewerkelt und gebaut und ein weiteres Hundehaus mit Schlafboxen verschönert. Morgen werden die ersten dort einziehen. Dann gibts auch Bilder dazu.

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen

05.05.2021

Auch unsere kleine Alberich hat sich inzwischen in ihr neues Zuhause verabschiedet. Über fünf Jahre hing sie in dem bulgarischen Tierheim an der Kette. Für einen so Menschbezogenen und verkuschelten Hund wie Alberich war das eine sehr harte Zeit. Aber das gehört zum Glück der Vergangenheit an, jetzt gehts auf zu neuen Ufern.

Albi hat der Umzug erstmal ganz schön verunsichert. Von dem kleinen, forschen Mädel war plötzlich nichts mehr zu sehen. Mit großen Augen saß sie neben mir und traute sich kaum was. Aber inzwischen ist das schon viel besser geworden. Ihr großer Kumpel Joker, ein sehr gelassener und gutmütiger Bub, gibt ihr die nötige Rückendeckung und die verständigen Menschen geben Albi ihrerseits Sicherheit. Auch Albi hat wie soviele die eigentlich nichts kennen und das häusliche Leben noch nicht gewöhnt sind, das Couchgen. Das erleichtert das Leben doch ungemein, außerdem hat man von da oben einen besseren Überblick. Viel Spaß im neuen Leben kleiner Schatz!

 

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen

03.05.2021

Und der nächste Umzug. Heute mussten Cleo und Dottie raus aus ihrer Komfortzone und sich mit erwachsenen Hunden auseinandersetzen. Die beiden Youngster lernten Jackson und Claire kennen. Haben sie gut gemacht, alle Vier. Die jungen Mädels lernen jetzt wieder etwas mehr über Grenzen die im Zusammenleben mit erwachsenen Hunden gelten. Learning by doing, Dottie hat am Nachmittag einen Verweis von Jackson kassiert, was völlig korrekt war. Mal schauen, ob Dottie es verinnerlicht hat.

Na schau, so langsam kommt doch eine Taille zum Vorschein bei unserem lieben Konrad. Die Diät wird Conny noch eine Weile einhalten müssen aber zur Belohnung purzeln die Pfunde. Wir müssen uns ranhalten, schließlich beginnt bald die Bikini-Saison 😉

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen

02.05.2021

Das war ein Wochenende wie wir es wirklich selten haben, denn wir hatten es nur mit richtig netten Menschen zu tun. Drei unserer Mädels, Frau Schwarz, Libra und Alberich sind zu ihren neuen Familien gezogen. Heute drei gute Termine mit Interessenten, bei denen hoffentlich noch das ein oder andere gute Zuhause dabei herauskommt. Gwenny hat schon ihre Zusage, wir müssen mit dem Umzugsdatum allerdings erst noch sehen wann der Mammatumor operiert wird. Und Christian war gestern den ganzen Tag unterwegs eine riesen Spende an Baumaterial zu holen. So sind wir rundum zufrieden und glücklich.

Die kleine Libra wird zwar erst richtig glücklich sein wenn sie in anderthalb Wochen den Trichter abhat aber zum Schutz des operierten Auges muss es sein. Den Optivisor mochte sie nicht. Jackson hat das wohl gespürt und ihr ihn vom Kopf gekaut. Leider wurde dabei die Naht am Augenwinkel verletzt und ging wieder auf, also musste die Maus am Donnerstag noch mal operiert werden. Aber am Samstag gings ab ins neue Zuhause. War alles sehr neu und ungewohnt aber Libra hat sich mit einer Mischung aus Vorsicht und Neugier nach und nach umgeschaut, immer ein bisschen mehr getraut und die erste Nacht ruhig geschlafen. Das ist ein guter Anfang für den Start ins neue Leben.

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen

01.05.2021

Heute war Feiertag? Hmm, nix gemerkt. Ach so, war ja auch Tag der Arbeit, ja das können wir besonders gut und haben deswegen heute auch die Pausen weggelassen… Aber der Tag hatte so einige Highlights und dafür hat es sich wirklich gelohnt.

Zumindest eines, möchte ich noch heute Abend mit euch teilen. Unsere liebe Frau Schwarz ist in ihr neues Zuhause umgezogen. Sie lebt jetzt in einem liebevollen Frauenhaushalt um unsere ehemalige Helferin Pia. 14 Jahre lebte dort eine Wörrstädterin, war im Alter blind und taub und mit ettlichen anderen Gebrechen. Sie wurde gepflegt und liebevoll umsorgt bis ihre Kraft zu Ende war. 

Auch Frau Schwarz ist kein gesunder Hund aber es gibt zum Glück diese Menschen, die das gerne in Kauf nehmen, um mit so einem absolut wundervollen Geschöpf wie Frau Schwarz ihr Leben zu teilen. Das kluge Mädel hat sofort mitbekommen was da im Gange war, dass ihr Leben dabei war eine ganz wunderbare Wendung zu nehmen. Und seit dem Umzug bekommt sie das Lachen nicht mehr aus dem Gesicht. Und wir auch nicht 🙂

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen

29.04.2021

Gestern Abend war alles gegen uns, zeitweise kein Internet, AOL völlige Fehlanzeige, das Kabel um die Bilder direkt auf den Compi zu übertragen kaputt… also Tagebuch Sendepause. Heute spielt alles mit, also los:

Die Umzugswelle rollt wieder “durchs” Tierheim und so kam unser Loopi zu einer neuen Freundin, nämlich der Nikolina. Amira hatte ja viel Zeit investiert um Loop so richtig rumtoben und spielen bei zu bringen. Nikolina profitiert jetzt davon und die beiden sind nicht nur sehr höflich und freundlich miteinander sondern haben auch jede Menge Spaß.

Als nächstes verließ Amy die Mädels Gang und zog zu Gwenny, Lars und Xabi um. Gwenny hat die Oberaufsicht, ist aber nicht so arg streng 😉 auch wenn Amy ihr laufend ihr Bett nach draußen zerrt…

Und dann gibts noch eine neue Männer WG bestehend aus Ramon, Addi, Najoh und Stan. Anfangs gab es leichte Verständigungsschwierigkeiten, da Najoh als Nordischer anders spielt als es Ramon und Addi praktizieren. Aber inzwischen hat man sich ausgetauscht und weiß den jeweils anderen besser zu nehmen und einzuschätzen.So haben alle wieder was gelernt, was ja nie schadet.

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen

27.04.2021

Für Gwenny und Libra begann der Tag nicht so doll, nämlich ohne Frühstück, da beide Tierarzttermine hatten. Gwenny hat einen Mammatumor der operiert werden muss, da eine Vermittlung sonst aussichtslos ist. Die Lunge wurde geröngt und Blut abgenommen. Gwenny war sehr tapfer und hat alles brav mitgemacht. Die Lunge ist ok, jetzt warten wir mal die Blutergebnisse ab.

Bei Libras Augenuntersuchung war eine Zilie fesgestellt worden. Das ist eine Art Wimper, aber sehr hart und stachelig, die aus dem inneren Lidrand wächst und dadurch das Auge permanent reizt. Der Störenfried musste weg und heute war es soweit. Libra trägt jetzt bis alles abgeheilt ist einen Optivisor, damit sie sich nicht am Auge scheuern oder kratzen kann. Gut findet sie das Ding nicht aber es ist allemal besser als ein großer Plastiktrichter und sie wird sich hoffentlich bald daran gewöhnen.

Dundee hat sich erstaunlich schnell an seine neuen Lebensumstände gewöhnt. Innerhalb von wenigen Tagen haben sich alle Anfangsschwierigkeiten in Wohlgefallen aufgelöst. Der Bub läuft jetzt die Treppe, springt von alleine ins Auto und bewegt sich inzwischen frei und entspannt im Haus. Auch die gemütliche Schlafkudde hat er entdeckt und angenommen. Was für eine riesen Leistung für einen Hund der das alles nicht kannte, Chapeau, natürlich auch dem Frauchen, die die richtigen Hilfestellungen gegeben hat. Die Huta in der Dundee drei Tage die Woche ist, fand er total Klasse. So viele nette Spielkumpels, da ist er in seinem Element und hat sich direkt wohlgefühlt. Dundee freut sich schon, dass er Morgen wieder dort sein darf. Siehts du Dundee, frei nach Marius Müller-Westernhagen – “Leben ist gar nicht so schwer” 😉

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen

26.04.2021

Franny verdaut ihre Beute immer noch und der Output ist nach den Unmengen gefutterten Diebesgutes enorm. Sie ist immer noch satt, das merkt man daran, dass keinerlei Reklamationen kommen, obwohl nur übersichtliche 10 kleine Pellets zu den Futterzeiten in ihrem Napf sind. Franny hat sich definitiv den Traum erfüllt, der viele Hunde umtreibt, endlich mal so richtig papp satt sein 😉

Den Traum vom satt sein, träumen auch unsere zwei Neuzugänge vom Samstag. Die beiden Bulgis waren angefahren worden und wurden liegen gelassen. Zum Glück wurden nette Menschen auf sie aufmerksam und brachten sie in eine Tierklinik, wo sie operiert und aufgepäppelt wurden.

Der zierliche, dreijährige Targo hatte einen Oberschenkelbruch. Inzwischen ist alles gut verheilt und der Bub läuft wieder wie eine kleine Nähmaschine. Bis er wieder ganz normal belastbar ist wird es noch etwas dauern aber er ist mobil, bewegungsfreudig und schmerzfrei, das ist die Hauptsache. Targo ist ein schamloser Menschenbenutzer und schmeisst sich ordentlich ran 😉

 

Der einjährige Stan ist ein eher ruhiger Vertreter. Er hatte das linke Vorderbein gebrochen. Auch bei ihm ist nach der Op alles gut verheilt und er läuft ohne Probleme. Stan ist ein freundlicher Bub, der froh wäre, wenn er endlich mal wo endgültig ankommen dürfte.

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen

25.04.2021

Auf diesen Bildern war Frannys Welt noch in Ordnung. In der Sonne fläzen, auf der Wiese rumflitzen, alles super.

Am frühen Abend, so ne halbe Stunde vorm füttern, hat die Küchenbande das Kindergitter überwunden und entdeckt, dass die Tür zur Futterküche nicht zu war…. Schlaraffenland…. Franny ist einer von den Hunden, “ich hab Hunger oder mir ist schlecht”. Heute Abend war dann letzeres der Fall, denn sie hatte sich derartig den Wanst mit Juniorfutter vollgehauen, dass die letzten vier Stunden die Beute portionsweise wieder rausflog, war einfach zuviel… Jetzt liegt sie ermattet auf ihrem Hundebett und wollte nicht mehr fotografiert werden und sich einfach in Ruhe ihrer Übelkeit hingeben. Aber ich bin sicher, bei der nächsten Chance wird sie es genauso wieder machen.

 

Am Wochenende hatten wir einen Termin mit einer Familie, die auf der Suche nach einem Hund waren. Der Richtige war zwar nicht dabei aber der kleine Sohn der Familie machte uns trotzdem ein ganz besonderes Geschenk: Er spendete die 3 Euro, die er von der Zahnfee bekommen hatte. Er war selbst auf die Idee gekommen und wir waren hin und weg. Danke kleiner Mann, das war sehr berührend.

Wo einmal ein Wörrstädter gelebt hat, zieht meistens wieder ein Wörrstädter ein. Eine unserer langjährigen Unterstützerinnen hatte ihre beiden Wörrstädter, Elmo und Elsa, nach 12 gemeinsamen Jahren innerhalb von acht Monaten verloren. Die Trauer war groß aber ohne Hund ist es halt auch kein Leben und so war sie die letzten Wochen ein häufiger und gern gesehener Gast bei uns. Natürlich hat sie ihr Herz verloren und als Nummer 1 zog am Freitag Dundee bei ihr ein.

Dundee ist ein mega netter Bursche, sehr sozial, draußen immer freundlich und entspannt aber drinnen sein fand er dann ziemlich gruselig, weil völlig ungewohnt. Übers Laminat zu laufen bereitete Dundee echt Probleme, also wurde alles mit Decken ausgelegt. Da die Treppen im Haus hochtragen auf Dauer keine Option ist, haben die beiden fleissig geübt und inzwischen gehts schon ganz gut mit dem Treppen laufen. Dundee hat sich merklich entspannt und beginnt sich an das häusliche Leben zu gewöhnen. Das wird Großer, nur Mut. Wenn Dundee sich eingelebt hat, wird Nummer 2 einziehen, ihr dürft gespannt sein, wer es ist 😉 Willkommen in der Zivilisation lieber Dundee, wirst bald merken, dass das gar nicht so übel ist und auch viele Vorteile hat…

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen