Mit unserem Tagebuch möchten wir euch einen kleinen Einblick in den ganz normalen Wahnsinn des Tierheimalltags, unsere Arbeit und Erlebnisse geben. Ihr könnt Freude und Trauer mit uns teilen und seid so einfach ein bisschen mittendrin und bei uns und den Hunden.

Veranstaltungen

 

Naaa, wer kennt noch dieses Muster, diese Farben??? Zugegeben, sind wahrscheinlich alles die schon etwas älteren unter uns, aber der Erkennungswert und was man damit verbindet, ist schon mal eine Rückschau wert.

Kommt und schwooft mit uns am 01. Juni 2019, lasst uns einen Schoppen trinken, das Tanzbein schwingen und einfach Spaß haben. Man glaubt gar nicht wieviele Texte man noch kennt und wie das plötzlich aus einem raus sprudelt 😉

Ich hoffe, wir sehen uns!!!

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen

23.05.2019

Na das war doch endlich mal wieder ein schöner sonniger Tag und passend dazu waren heute für einen normalen Wochentag ungewöhnlich viele HelferInnen am Start.

Nicht nur der Regen hat sich verabschiedet, auch Denvers Milchzahn, der noch neben dem neuen Eckzahn stand. Prima, immer gut, wenn sich so etwas von selbst regelt . Entsprechend gut gelaunt war der süße Schlacks.

 

 

 

Auch das Bertchen beherrscht die Sonnen-Wohlfühl-Rolle perfekt 😉

Gestern und heute waren mal wieder zwei Umzüge angesagt. Klein Sunny ist zu Denver, Franny, Lory und Lilly umgezogen und hat schnell Inas Lieblingsversteck im Deckenregal entdeckt.

Und Sandy ist bei Jazz, Ina und Pippo eingezogen, auch das klappt prima.

 

 

 

Sandy hats nicht so mit der Wärme, da muss erstmal noch einiges an Speck runter, bevor sie damit besser zurecht kommt. Aber die große Kuhle unter dem Liegegerüst war ganz nach ihrem Geschmack.

 

 

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen

22.05.2019

Nicht reden, machen, das war schon immer unsere Devise. Und so haben wir ein neues Projekt in Angriff genommen, den Bau einer Schutz- und Wohlfühloase für Insekten. Wir haben in den letzten 24 Jahren aus einer großen planen Fläche ohne Bewuchs ein grünes Paradies geschaffen, in dem sich nicht nur viele Vögel und Eidechsen sondern auch Insekten wohlfühlen. Das Insekten Spa ist noch lange nicht fertig, es gibt unheimlich viel zu beachten, wenn man es richtig machen will. Aber es wächst Stück für Stück und die ersten Mieter, ein paar Schlupfwespen, sind schon eingezogen 🙂 Wir hoffen, es werden noch viele verschiedene Insekten folgen. Und damit sie auch was zu futtern haben, werden wir eine ganze Reihe von Blühstreifen mit mehrjährigen, einheimischen Blumen und Gräsern anlegen, einige speziell für Bienen und Schmetterlinge, die man leider auch kaum noch sieht.  Klickt euch mal durch die Bilder, vielleicht bekommt der ein oder andere auch Lust, ein Insektenhotel zu bauen.

 

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen

21.05.2019

Die Schwimmhäute zwischen den Fingern behindern mich kolossal, deshalb heute nur ein Bild von unserem lieben Opi RP. Genauso hätte ich den heutigen Tag auch gerne verbracht, gemütlich, warm, kuschelig und vor allem troooocken!!! Ja, ja ich weiß, träum weiter….

 

 

 

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen

20.05.2019

Der jüngste Spatz im Hundeheim ist derzeit unser Denver. Für seine knapp sechs Monate ist der junge Bub wirklich ganz schön vernünftig. Lory hat gemeint das sei langweilig und leitet ihn jetzt gewissenhaft an, wie man altersgemäßen Unsinn anstellt, wie z.B. Liegestuhlauflagen zu zerkleinern – sind aber auch immer sperrig diese Dinger, gut dass die Kiddies da Abhilfe geschaffen haben 😉

 

Letzte Woche ging es Denver nicht so gut, der junge Mann hing etwas durch, da er Probleme mit der Zahnung hatte. Einer der Eckzähne steht noch doppelt, d.h. der Kinderzahn ist auch noch drin. Das müssen wir beobachten, ob er sich noch von selbst verabschiedet, oder ob der Tierarzt nachhelfen muss. Denver ist ein Geniesser, hat es gerne bequem und warm, ganz wichtig. Da sieht man gleich, der Bub hat den Blick fürs Wesentliche und weder Couch noch Bett werden vor ihm sicher sein 😉 Aber wer würde es denn übers Herz bringen so einen goldigen Schatz von der Bettkante zu schubsen ?! Ich nicht!!!

Lilly und Lory sind auch Sonnenfans. Vom Tisch aus haben sie immer alles prima im Blick die Mädels. Vielleicht wird das Wetter ja bald mal wieder besser. Unsere Sonnenjunkies vermissen die Wärme.

 

 

 

 

 

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen

19.05.2019

Die Seiten von den beiden Mädels Sunny und Sandy sind nun gemacht, schaut euch die Mäuse mal an. Sunny ist prima aufgetaut, schmust, schmeisst sich ran und tobt mit Mogli. So eine Verwandlung in nur einer Woche, das macht solch eine Freude das zu sehen.

Sandy ist einfach nur ein Schatz und inzwischen ist auch der zarte Ansatz einer Taille sichtbar. Auch für dich werden wir ein richtig schönes Zuhause finden. Pfote drauf 🙂

 

 

Gestern kam ein neuer Mitbewohner für die Gnadenhofgruppe an. Der 11 jährige Shin lebte von klein an in einem bulgarischen Shelter. Er war sein Leben lang ängstlich, verkroch sich in seiner Hütte und hielt sich von Menschen fern. Letztes Jahr begann eine deutsche ehrenamtliche Helferin mit den scheuen Hunden dort zu arbeiten, mit gutem Erfolg. Shin öffnete sich nach und nach, lies sich berühren und lernte an der Leine zu gehen.

Sicherlich wird aus dem alten Bub kein Hund mehr der sich Menschen an den Hals wirft und every bodys darling ist. Aber das ist ja auch nicht wichtig. Shin soll es endlich einfach mal schön haben, soll mehr vom Leben haben als all die öden Jahre. Sein Vertrauen in Menschen hat seine Grenzen und auch seine Schreckhaftigkeit wird bleiben aber das ist alles kein Grund ihm keine Chance zu geben. Bei uns darf er sein und sein Leben gestalten wie er sich wohl fühlt, wird sanft gefördert und ist in Sicherheit. Keine kalten Winter mehr im Freien, die alten Knochen werden froh darüber sein. Jetzt kann sich Shin erstmal ein paar Tage akklimatisieren und dann wird er sein neues Zuhause und die ganzen Kumpels kennenlernen. Schon jetzt zeigt er, dass er gerne im Hundehaus ist und sich dort sicher fühlt, so dass er sich auch mit der häuslichen Umgebung schnell anfreunden wird. Das wird schon Alterchen, wir bekommen das hin.

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen

18.05.2019

Heute einfach ein paar Impressionen aus den vergangenen Tagen.

 

 

Dank Sybille, dem Frauchen von Jannu, haben wir jetzt wieder jede Menge “frische Bettwäsche”, sprich Stroh. Sibylle hat zum Glück ganz in ihrer Nähe einen Bauern, der noch kleine Ballen presst.

Die Hunde lieben es, wenn sie frische Strohbetten bekommen und helfen fleissig mit beim verteilen 😉

 

 

 

Am 1. Mai veranstaltete die CDU Wörrstadt das 1. Kinder- und Familienfest. Bei strahlendem Wetter war das Fest gut besucht und das Kuchenbuffet wurde zügig “geplündert”. Gut für uns, denn der Kuchen wurde gegen Spende verschenkt. 800 € kamen so zusammen, die hälftig an die Stadt Wörrstadt und an uns gingen. Ganz herzlichen Dank dafür.

Unsere Jette hat sich als Wasserhund entpuppt. Da Jette und ihr Kumpel Wouky nicht sehr umweltsicher sind und ganz schön loslegen können, laufen wir meistens mit ihnen im Feld spazieren. Jettes und Woukys Lieblingshelferin Sabine macht desöfteren schöne Ausflüge mit den beiden und so ging es diese Woche auch mal zum schwimmen. Jette zumindest hat es sehr genossen.

 

 

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen

14.05.2019

So, nicht wundern wenn es mal hin und wieder eine “Karinpause” gibt. Es gibt irgendwan dann doch Zeiten wo man sich ein wenig um die Mama kümmern muß. …und diesmal ist damit kein Hund gemeint, sondern der Homo Sapiens(weibl.) der Karin vor Jahren in die Welt gesetzt hat. Gefragt wurde sie meines Wissens nicht. Ich werde mir halbwegs sinnvolle Mühe geben euch derweil auf Stand zu halten. Tragt es mir nicht nach sollte ich das nicht jeden Tag schaffen. Liebe Grüße, euer Christian.

 

Jetzt sind nun endlich die Menschen bei uns angekommen denen, ein wenig Dreck, und Regen, und ziemlich viel “Action”, in Holly´s Gruppe viel Freude gemacht haben.

Wie es nicht nicht anders sein kann, hat das Herzstück dann auch ihr Zuhause gefunden. Anders als bei uns, hat sie dann sehr gelassen ihr neues Haus erkundet, den fremden Hund im Spiegel verbellt, aber ansonsten so getan als wäre das alles selbstverständlich. Cool die Maus. Von einigen Nachbarn wurde sie auch schon begeistert begrüßt, und wie es aussieht ist sie dort in einer echten Hundestraße gelandet. Wir wünschen ihren Menschen, ihr, und der ganzen Straße viel Freude miteinander.

 

 

Und nach etlichen Kuscheleinheiten dann doch, platt. Na, ist ja auch ganz schön anstrengend für so ein junges Mädchen.

Alles Gut Spatz

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen

12.05.2019

Hunde schlafen Stress weg und das ist auch gut so. Mit vollem Bäuchlein und in einem weichem Nest geht das gleich nochmal so gut und deswegen war die kleine Sunny heute Morgen schon viel besser und fröhlicher drauf. Mogli ist sehr lieb mit ihr und mit so einem netten Kumpel an der Seite ist Sunny gleich viel mutiger. Ab jetzt wirds jeden Tag ein bisschen besser.

Auch unser lieber Batman hat vom Zeitpunkt des Auffindens in Bilbao im letzten Jahr, wo er Angst vor allem und jedem zeigte, eine erstaunliche Entwicklung hingelegt. Der kleine Charmeur warf sich in letzter Zeit jedem Besuch in der Gruppe an den Hals, aber leider fiel die Entscheidung immer für einen seiner Kumpels und nie für ihn. Doch letzte Woche kamen endlich liebe Menschen und zwar speziell um Batman kennenzulernen. Und der Bub hat die Chance genutzt und endlich das ersehnte Zuhause gewonnen.

Am Freitag war der Umzug und im ersten Moment war es etwas viel für ihn, denn er blieb erstmal unter dem Esstisch sitzen wo er sich sicher fühlte. Aber Batti ist kein Dummer und seine Menschen sind sehr einfühlsam, so dass sich alles recht schnell entspannte.

Jetzt hast du es geschafft Batti, wirst geliebt und gefördert und kannst endlich ankommen. Jetzt kannst du alle schlechten Erinnerungen hinter dir lassen und dein neues Leben genießen. Wir freuen uns sehr für dich!

                                         

Unsere Ina ist ein Höhlentier. Sie liebt ihre Schlafhöhle, wo sie sich zurück ziehen kann, wenn ihr danach ist. Auch draußen sucht sie immer wieder solche Plätze. Heute Morgen war es noch ganz schön kühl und da Ina es warm liebt, sie aber nicht im Hundehaus sein konnte, weil das gerade geputzt wurde, hat sie sich was anderes gesucht. Kluges Mädchen, zwischen all den Fellen war es muggelig warm und nur das lecker Frühstück konnte sie da raus locken. Heute Abend war sie zwar gut drauf aber irgendwie glühte sie wieder. Fieber gemessen, schon wieder 40,7… Es ist verrückt mit dem Mädchen, hat mit Appetit gefuttert und ist auch sonst nicht neben der Spur. Da das mit der Blutuntersuchung beim letzten Fieberschub leider schief ging, da die Probe aus Versehen beim Tierarzt entsorgt wurde, werden wir Morgen einen neuen Anlauf machen. Irgendwas muss doch der Auslöser und die Ursache dafür sein.

 

 

 

 

 

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen

11.05.2019

Zu diesem Tag kann man nur eines sagen: Schwamm drüber…

Trotz heftigem Dauerregen hatten unsere Helferinnen gute Laune und Hampi willigte in den Spaziergang ein, nachdem er seinen schicken, wasserdichten Neoprenmantel anhatte.

Während so einige wie Denver, Lilly und Lory, Tapas und Portos unverdrossen im Regen rumtobten, verliessen Ron und Dodo nach dem Spaziergang sicherheitshalber nicht mehr das Hundehaus, nicht dass wir noch auf dumme Gedanken kommen nochmal mit ihnen raus zu wollen…

 

Die beiden Neuankömmlinge aus dem bulgarischen Kettentierheim sind Kummer gewohnt und liessen sich vom Wetter wenig beeindrucken. Die siebenjährige Sandy ist ein Ausbund an Lebensfreude und wurde direkt in die Weight-Watchers-Gruppe aufgenommen.

Scout und Mogli fanden die Rubensdame gleich sehr symphatisch wie man sieht.

 

 

Die kleine Sunny dagegen machte ihrem Namen (noch) keine Ehre. Die Maus war ziemlich verstört und verunsichert durch die lange Fahrt und all dem Neuen und saß ziemlich bedröppelt im Regen. Mogli bemühte sich sehr um sie und zumindest hat sie heute Abend gefuttert, das ist schon mal gut.

Jetzt wird sie wahrscheinlich zum ersten Mal in ihrem Leben in einem weichen, warmen Hundebett schlafen und dann sieht die Welt Morgen bestimmt schon ein bisschen freundlicher aus. Lory und Lilly waren genauso als sie ankamen und sind jetzt fröhliche Hundemädchen. Du wirst sehen, das wird schon kleine Sunny.

 

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen

10.05.2019

So, dem Glubscher gehts besser und so hat mich die digitale Welt wieder. Heute geht es mal nicht um Hunde aber um ein auch sehr wichtiges Thema.

Naturschutz geht uns alle an und deswegen möchte ich euch alle um eure Unterstützung bitten. Es geht um die Selztalrinder, eine Herde schottischer Hochlandrinder, die seit 20 Jahren das Landschaftsbild zwischen Friesenheim und Nieder-Olm prägen. Die Beweidung durch die Rinderherde hat sowohl das Landschaftsbild als auch die bestehende Vogelpopulation nachhaltig positiv beeinflusst. Eine vollständige Verbuschung der Selzauen konnte so verhindert werden, so dass sich sogar seltene Watvögel wie z.B. der Kiebitz wieder angesiedelt haben.

Die Beweidung und Landschaftspflege wurde seit 20 Jahren kostenlos! durchgeführt. Seit einer Gesetzesänderung kann diese Art der Beweidung auch über EU-Fördergelder finanziert werden. Und wie immer wenn es Geld zu holen gibt, kommen die aus dem Busch, die das alles vorher nicht interessiert hat. Dies führt u.a. dazu, dass Flächen die eigentlich für den Naturschutz zur Verfügung stehen sollen, gewinnbringend an Dritte zum Ackerbau mit Dünge- und Spritzmitteln verpachtet werden, obwohl sie im Überflutungsbereich der Selz liegen und extensiv genutzt werden müssen, da es sich um ein EU-Vogelschutzgebiet handelt. Wenn dies so weitergeht, ist diese wunderbare Landschaft  direkt vor unserer Haustür in 3 bis 5 Jahren verloren und das sollten wir nicht zulassen!!

Bitte helft mit dies zu verhindern und unterschreibt den Protest an die Landrätin Schäfer 

https://www.selztalrinder.de/index.php?id=75

Wir kennen den Rinderhalter und seine großartige Arbeit für den Naturschutz seit vielen Jahren. Und auch eine ehemalige Wörrstädterin ist in diesem  Projekt sehr engagiert, nämlich unsere Raja, die seit 7 Jahren die Herde zusammenhält und ebenfalls einen super Job macht. Bitte helft, sie brauchen jetzt dringend unsere Unterstützung. Für euch bedeutet es einen Aufwand von 1 Minute aber die Auswirkung kann groß sein. Bitte nehmt euch die Zeit, denn der Erhalt der Natur bedeutet Erhalt von Leben und Lebensqualität.

 

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen