Mit unserem Tagebuch möchten wir euch einen kleinen Einblick in den ganz normalen Wahnsinn des Tierheimalltags, unsere Arbeit und Erlebnisse geben. Ihr könnt Freude und Trauer mit uns teilen und seid so einfach ein bisschen mittendrin und bei uns und den Hunden.

28.02.2021

Am Freitag ist unser Olemännchen ausgezogen. Wenn so ein Hans Dampf in allen Gassen plötzlich weg ist, das fällt ganz schön auf, auch seinen Kumpels Lars und Aljosha die nun ohne ihn auskommen müssen. Waren schon gute Freunde die drei Jungs. Aber so ist das Leben und Olemännchen hat es gut getroffen. Liebe Menschen mit viel Humor und Hundeverstand, viel Zeit und einer Kumpeline die bei der Schwester seines neuen Frauchens genau gegenüber wohnt.

Ole wurde ganz jung ausgesetzt, kam in die Hundepension und danach zu uns. Die erste Zeit war Ole sehr verschüchtert und ängstlich und es gibt  ganz viel was der junge Bub noch nicht kennt. Wenn man all das bedenkt hat er seinen Umzug super gemacht. Zum Glück steckt ganz viel Neugier und Spaß am Leben in dem kleinen klugen Kopf und das hat ihm sehr geholfen. So Olemännchen, jetzt bekommt deine neue Familie jeden Morgen einen guten Laune Shot, der Dank deiner Energie den ganzen Tag anhält. Mach nicht mehr Unsinn als unbedingt notwendig 😉

Wenn welche ausziehen, können andere nachrücken. So wie am Samstag die zwei Mädels Ginger und Fizzel.

Die dreijährige Ginger ist eine lebenserfahrene, fröhliche Hündin, die sehr Menschbezogen ist. Sie ist verträglich mit anderen Hunden, hat aber soviel entbehrt, dass sie über ein Zuhause als Einzelhund sehr glücklich wäre.

Das einjährige Fizzelchen hingegen ist froh wenn sie Kumpels um sich herum hat. Sie hat noch nicht viel Schönes im Leben gesehen und ist froh, wenn sie Rückendeckung und Sicherheit bekommt. Mit uns ist sie schon schön aufgetaut, mit unbekannten Personen fremdelt sie noch aber wir sind sicher, das wird sich bald geben.

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen

27.02.2021

Ja ist denn schon wieder Weihnachten oder was??? Ja, irgendwie schon, denn wir bekamen Besuch von den lieben Eltern der ehemaligen Wörrstädter Kessy und Timmy. Die Beiden hatten gaaanz viel super leckere Sachen für Mensch und Hund im Gepäck und eine Spende von sagenhaften 555,00 €, eben weil sie zu unseren Gunsten auf Weihnachtsgeschenke verzichtet hatten. Von Herzen Danke Ihr Lieben, das war wirklich eine richtig schöne Idee. Was wären wir ohne solch wunderbare Spender und Unterstützer, die ihr uns immer so großzügig und liebevoll beschenkt?! Das Wetter bei der Übergabe passte perfekt dazu. Besser geht nicht!

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen

25.02.2021

Unser lieber Captain Flint ist heute mit knapp 16 Jahren von Bord gegangen. Das Herz wurde immer schwächer und die Lunge begann mit Wasser vollzulaufen. So wie es aussah, war es kein Vestibularsyndrom, sondern ein Hirnschlag den Flinti am Samstag hatte. Wir waren uns wie im Leben so im Angesicht des letzten Moments sehr nahe, so wie immer. Flinti hat ganz schnell losgelassen und ist friedlich in meinem Schoß eingeschlafen.

2016 kam Captain Flint aus Bulgarien zu uns. Ein alter Hund, auf einem Auge blind, der viele Jahre erfolglos gewartet hatte, ein Zuhause zu finden. Das Shelter wo er lebte wurde aufgelöst und so war es dringend dass die Hunde dort rauskamen. Unser altes Boramädchen stammt aus dem gleichen Tierheim. Beides waren Hunde die keine Aussicht auf Vermittlung hatten und einen Großteil ihres armseligen Lebens dort verbracht hatten. Bei uns wurde Flinti mit offenen Armen und Herzen aufgenommen.

Der Captain hatte Narrenfreiheit in der Seniorengruppe. Als er einzog, bestand die Gruppe aus 13 Rüden und Luzy. Alles kein Problem für ihn. Selbst Oma Eloise bei der man als Hund schnell mal in Ungnade fallen kann, war ihm immer gewogen.

Im August 2018 stand Flintis Leben auf des Messers Schneide. Ein riesiger Milztumor war aufgebrochen. Dank einer Blutspende von dem großen Caio von 750 ml und einer Not OP überlebte mein Bub. Er war ein Kämpfer und liebte das Leben, essen und die Wärme.

Letztes Jahr wurde Flintis Herz schwächer und er kollabierte uns zweimal auf kleinen Spaziergängen. Ab da ging es mit dem Buggy los, was Flinti sehr mochte. Jetzt im Winter als es kalt wurde, ging es wieder mit kleinen Gängen, die Kälte tat dem Herzen gut.

Nach vier Jahren und drei Monaten war unser gemeinsamer Weg zu Ende. Du wirst mir sehr fehlen mein “babbisch Guzje”, hast immer geschaut wo ich war, wolltest immer nah sein, im Winter unter meiner Decke schlafen und hast mir den Rücken gewärmt. Das Leben geht weiter und irgendwann wird eine andere graue Schnauze in Not deinen Platz einnehmen, aber in meinem Herzen hast du auf immer deinen Platz. Leb wohl Flinti, bis zum Wiedersehen…

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen

24.02.2021

Bei dem Wetter geht alles gleich viel flotter von der Hand. Überall bei uns auf dem Gelände wird gewerkelt, der Winterdreck abgeschrubbt, an der Baustelle des großen Auslaufs gehts auch endlich wieder weiter und selbst aufräumen macht bei Sonne mehr Spaß.

Unsere Neuankömmlinge vom Samstag wurden heute von unserer Physio Isa untersucht und wo notwenig behandelt. Auch Koda war mal dran zum durchschauen und bekam eine Akupunktur. Da sie im tiefsten Inneren ein Hasenherz ist, fand sie es erstmal sehr befremdlich, hat dann aber letztlich doch gut mitgemacht, will sagen still gehalten.

Unsere Ehemaligen Isma und Sima können es so richtig entspannt angehen und lassen es sich einfach nur gut gehen. Prima, genau das war der Plan 😉

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen

23.02.2021

Auch Kinder haben Werte und Dinge die ihnen wichtig sind. Am Wochenende hatten wir Besuch von den Geschwistern Lena und Lennox mit ihrer Mutter. Diese bemalt als Hobby Steine. Die Kinder wollten unseren Hunden etwas Gutes tun und verkauften mit großem Erfolg Mamas bemalte Steine. 61,20 € kamen dabei in die Kasse. Ganz lieben Dank euch Beiden für diese schöne Aktion. Macht weiter so, denn von Herzen zu helfen ist das Schönste was man tun kann.

Um unseren kranken Hunden die bestmögliche Versorgung und Behandlung zukommen lassen zu können, muss ich mich jetzt an meine Bücher setzen. So mancher Fall ist sehr komplex und vieles ist zu beachten und das kostet Zeit. Aber das Lächeln der süßen Kenia ist doch ein schönes Trostpflaster für ein sehr abgespecktes Tagebuch heute…

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen

22.02.2021

Vielleicht erinnert ihr euch noch an die zwei pfiffigen Junghunde Sanja und Ria. Die beiden haben jeweils ein super Zuhause gefunden. Ihre Mama Fleur, die so gekämpft hat ihre Kleinen durchzubringen, die von Menschen so misshandelt wurde, dass sie ihr rechtes Auge verlor und die verständlicherweise dadurch schüchtern mit Menschen ist, wartete noch in Bulgarien.

Am Samstag kam das zweijährige Blümchen an und wir werden nun alles dafür tun, um sie zum aufblühen zu bringen. Ihre beiden Kumpels Sally und Buck die mit ihr aureisten konnten, tun ihr gut. Insbesondere Sally ist sehr bemüht Fleur einzubeziehen, schnappt sich ihre Schleppe und nimmt sie einfach mit. Dadurch traute sich Fleur heute Morgen das erste Mal ins Spiel mit einzusteigen. Auch auf dem ersten Spaziergang hat sie die beiden anderen schon begleitet. Blümchen das wird, du bist so ein tapferes Mädchen und es wird Zeit, dass du aus dem Schatten ins Licht geholt wirst.

Die zweijährige Sally ist echt ein Schatz. Liebevoll, fröhlich und mit einer großen sozialen Kompetenz.

Der sechsjährige Buck hat auch schon so einiges hinter sich. Aber er hat nie das Vertrauen in Menschen verloren und legt hier eine Lebenfreude an den Tag, dass einem das Herz aufgeht. Morgen gibts mehr Bilder von Dreien.

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen

21.02.2021

Als ob die epileptiformen Anfälle von Captain Flint nicht genug wären, hat er am Samstag auch noch einen schweren Schlaganfall /Vestibularsyndrom gehabt. Das hat den alten Bub jetzt richtig von den Pfoten geholt. Er hat noch keine Koordination mit den Beinen und auch das fressen ist von der Motorik her im Moment nicht so einfach. Da trinken besser funktioniert, bekommt er nun Tjure Flüssigfleisch, das geht. Die Nächte sind kurz und zigfach unterbrochen, da Flint oft unruhig ist und auch Nachts nochmal seine Medikamente bekommen muss. Na Captain, bekommen wir nochmal die Kurve? Wär schön…

Wie gut wenn man jung und gesund ist und mit dem Leben zufrieden, so wie unser Jaro mit unserer lieben Helferin Heike. Jaro hat auch allen Grund so zu strahlen, denn er wird bald in sein neues Zuhause ziehen. Heute war das Kennenlernen mit den Menschen und den zwei Hundekumpels. Alles tutti sagt Jaro und freut sich schon wenn es Richtung neue Heimat geht.

Auch unsere große Daschka hatte ein Date. Ihr Interessent war übers Wochenende extra aus dem Emsland gekommen um sie kennenzulernen. Mit dabei sein 10 jähriger, wirklich sehr großer Riesenschnauzerrüde Justus. Eigentlich hat alles gut gepasst aber Justus ist nicht mehr so sehr belastbar und so wäre es keine gute Kombination. Zu wenig für die Eine, zuviel für den Anderen. Schade Daschi, müssen wir leider weitersuchen.

Wir alle Zwei- und Vierbeiner haben wie hoffentlich auch ihr, das herrliche Wochenende sehr genossen. Selbst Knotterkopp Carlos war bester Laune und Amira hat gemeint es wäre Zeit zum anschwimmen.Und ihr so 😉

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen

19.02.2021

Seiner Mama Liselotte sieht klein Woody ja nicht sehr ähnlich, seiner neuen Freundin und Lebensgefährtin der einjährigen Molly dafür umso mehr. Sie hat Woody sehr lieb und rücksichtsvoll willkommen geheißen und hat schnell gemerkt, dass der Zwerg nicht ängstlich aber doch ganz schön beeindruckt war von all dem Neuen und dass sie es erst mal langsam mit ihm angehen lassen muss.

Der kleine Mann wird jetzt mit Hilfe seiner liebevollen Familie nach und nach alles lernen was in einem Hundeleben wichtig ist, wird geborgen und behütet aufwachsen, so wie man sich das für jeden jungen Hund wünscht. Sein Wölkchen findet Woody schon mal ganz Klasse, sooo komfortabel hat er sich noch nie gebettet 😉

Unser Momo muss ja schon seit längerer Zeit Schuhe tragen, da er die Pfoten nachschleift. Er bekommt regelmäßig die Unterschenkel mit Polsterwatte gewickelt und hat noch Socken in den Schuhen an, aber jetzt waren die Pfoten trotz allem etwas lädiert und Momo bekam Boxenruhe verordnet, da mal Luft an die Pfoten musste. Nach einem ausgiebigen Fussbad und einreiben mit Manuka Honig kamen gegen das sofortige Abschlecken Socken drüber. Und dann war Ruhe halten angesagt. Da Momo ein echter Eisbär ist und am liebsten draußen ist, wurde seine Käfig Lounge auch draußen aufgebaut. Keine  Sorge, Nachts schläft er drin, aber auch nur weil wir ihn reinholen, von sich aus kommt er weniger auf die Idee…

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen

17.02.2021

Eine der Neuankömmlinge vom Samstag fehlt noch, es ist die Zuckerschnute Donka. Von ihr gab es auch in Bulgarien noch keine Bilder aber heute war etwas Sonne, so dass wir welche machen konnten. Das zweieinhalbjährige, mittelgroße Mädel ist einfach nur nett, freundlich und ein echter Schatz.

Gestern ist Mama Lieselotte ausgezogen. Es passiert selten, dass die Mütter vor ihren Kindern adoptiert werden und klein Woody hat erstmal eine Weile geweint als sie weg war. Aber Lino und Donka sind sehr lieb mit dem kleinen Knopf und zudem hat er das Glück auch am Freitag ausziehen zu können. Lieselotte ist zwar klein aber sie hat Sprungfedern in den kurzen Beinchen und so war es kein Problem für sie die Couch zu erobern 😉 Das selbstbewusste Mädel freut sich jetzt endlich ein richtiges Zuhause zu haben und wird sich ausgiebig verwöhnen lassen, denn das neue Frauchen ist (fast) immer Zuhause. Viel Spaß im neuen Leben süße Lieselotte.

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen

16.02.2021

Sorry, bin heute platt. Kopf ist leer und möchte “einen auf Kenia” machen… Bis Morgen

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen