Mit unserem Tagebuch möchten wir euch einen kleinen Einblick in den ganz normalen Wahnsinn des Tierheimalltags, unsere Arbeit und Erlebnisse geben. Ihr könnt Freude und Trauer mit uns teilen und seid so einfach ein bisschen mittendrin und bei uns und den Hunden.

20.09.2019

Das ausgerechnet mir, die ich fast immer in Bewegung bin, so was passiert, ist wirklich nicht nett. Ich habe das Buch von Sten Nadolny “Die Entdeckung der Langsamkeit” immer sehr gemocht, diesen Zustand jetzt am eigenen Leibe zu erfahren ist allerdings mehr als gewöhnungsbedürftig für mich…. Aber was hilfts, auch das wird wieder vorbei gehen und ich werde wieder durchs Tierheim sprinten. Dauert nur halt noch ne Weile bis es wieder so läuft. Dank unserer wunderbaren Mitarbeiterin Marisa und unseren ehrenamtlichen HelferInnen, allen voran Christine, die sich hier sämtliche Beine ausreissen, trotzdem alles am laufen zu halten und meinen Ausfall zu kompensieren. Inzwischen tuts nicht mehr so weh und Dank der Orthese kann ich zumindest begrenzte Zeit stehen, so dass ich wenigstens wieder beim Futter machen unterstützen kann. Das ist ja auch schon mal was und ansonsten bemühe ich mich “brav” zu sein und das Knie bis zur OP wirklich zu schonen.

So jetzt aber zu erfreulicheren Dingen, zu sehr erfreulichen Dingen genau genommen, denn die liebe Mascha hat ihre neue Familie gefunden. Nur vier Wochen nach dem tragischen Tod ihres geliebten Herrchens, ist sie wieder Teil einer liebevollen Familie. Mascha darf ihren neuen Hundepapa auf die Arbeit begleiten, wo sie als Gefährtin eine freundliche Settermixdame und vier Katzen erwarten. Alle haben sich gleich gut verstanden und wir sind sicher, das ist genau das Umfeld und der Tagesablauf den Mascha braucht und womit sie sich wohlfühlen wird.

Es war schwer für Mascha den plötzlichen Tod ihres geliebten Menschen zu verwinden. Auch wenn sie freudig bei den Schmuse- und Spaziergehzeiten dabei war, es war trotzdem immer als wartete sie, dass er endlich wieder kommt um   sie zu holen. Die Ungewissheit hat nun ein Ende. Mascha ist wieder Teil einer Familie und wie glücklich sie darüber ist, hat sie beim Einzug deutlich gezeigt. Sie hat sich nahtlos eingefügt und kann endlich wieder richtig fröhlich sein.  Liebe Mascha, dein Schicksal und deine spürbare Trauer haben uns sehr berührt. Umso schöner, dass du nun so rasch deine neuen Deckelchen gefunden hast. Du hast viele schöne Erinnerungen aus der Vergangenheit aber wir sind sicher, deine Zukunft wird dem in nichts nachstehen. Eine glückliches neues Leben liebe Mascha!!!

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen

18.09.2019

Das hat Karin noch geschafft:

Morgens um fünf aufstehen zum Flughafen und zwei Knuffies aus Shanghai abholen.

  Hat etwas länger gedauert da ihnen erst mal die Temperatur gemessen wurde, war aber normal, also konnten sie endlich einreisen und ab nach Wörrstadt. Da durften sie gleich ihren Vorgereisten Lanny kennenlernen und dann erst mal eine Runde Schlafen. Die Beiden heißen übrigens Topas und Piwi.

…und Lanny eben Lanny. Mehr Bilder demnächst auf der Vermittlungsseite.

…und dann hat es Karin geschafft. Beim entladen einer Hundebox ist sie etwas unglücklich aus dem Transporter gehopst, falsch gelandet …und dann gab´s ein ziemlich fieses reißendes Ratsch im Knie. Sendepause. Später nach MRT: Kreuzbandriß.

…und deshalb bin ich mal wieder an der Tastatur.

Liebe Grüße Euer Christian, bis morgen.

 

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen

16.09.2019

Am Freitag war Opa Falcones OP wegen seiner beidseitigen Kehlkopflähmung. Die HNO Spezialistin Frau Dr. von Doerenberg hat ihn operiert und es geht Falcone endlich wieder besser und er kann wieder richtig atmen. Sehr tapfer war der alte Bub und jetzt ist erstmal Erholung angesagt. 1800 € hat die OP gekostet aber an der Gesundheit unserer Schützlinge wird nicht gespart. Wer uns zu den Kosten was zuschiessen und uns unterstützen möchte. Seehr, seehr gerne.

 

Am Wochenende haben wir einen alten Bekannten wiedergesehen, den Dalmatinerbuben Marlon, der einige Jährchen bei uns war, da er alles andere als einfach war und partout nicht die Lederjacke von der Flegelzeit ausziehen wollte… Aber er hatte das Glück die richtigen Menschen zu finden, die mit seinen Marotten umzugehen wussten und eine nette Hundefreundin, die nun 14 jährig leider gestorben ist.

Marlon ist inzwischen 11 Jahre alt und nach wie vor fit und voller Energie. Ohne Hundefreundin ist doof und die Wahl fiel auf Twiggy. Marlon war wie früher auch in den ersten Momenten der Begegnung ziemlich poltrig unterwegs, wollte aber wie immer direkt danach spielen. Twiggy hat ihm die ruppige erste Anrede schnell verziehen und als Christian heute mit ihr ins neue Zuhause fuhr, war Marlons Begrüßung sehr freundlich, schließlich kannte man sich schon.

 

Twiggy war offensichtlich sehr erleichtert wieder in einer häuslichen Umgebung zu sein und benahm sich sofort viel entspannter und zugänglicher mit den Menschen.  Nun hat auch dieses Mädel, das keine leichte Vorgeschichte hatte, ihre Deckelchen gefunden, was uns sehr freut. Machs gut Twiggy und genieß dein neues Leben.

 

So für heute ist Schluss, denn nachher muss ich wie auch schon am Samstag zu Nachtschlafender Zeit aufstehen. Den bzw. die Gründe dafür stelle ich euch Morgen vor 😉

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen

15.09.2019

Das kleine Perlchen hat sich super eingelebt und wir sind alle hin und weg von diesem pfiffigen Mädel. Sie bewegt sich ganz selbstbewusst zwischen den erwachsenen Hunden, ist super verspielt und ganz schön klug. Sie braucht auf jeden Fall Menschen am besten mit Hundekumpel und wo sie nicht nur so mitläuft. Das kleine Köpfchen ist hellwach und will gefördert und gefordert werden. Das ist richtig Leben und viel Energie drin. Wer Spaß daran hat sich mit seinem Hund zu beschäftigen, der wird bei Dana glänzende Augen bekommen.

Unser Scooby hat endlich wieder eine Partnerin, das fröhliche Rubensmodell Lola. Die beiden haben sich auf den ersten Blick gemocht und sofort ausgelassen los getobt. Das ist eine prima Ergänzung und Unterstützung von ihrer Diät 😉

Und dann hatte er charmante Manni einen Termin mit Interessenten, die mehr als angetan waren von dem Großen. Ihre 11 jährige Hündin fand den ihn auch nett. Sie hat vor kurzem ihren Kumpel einen Owtscharkarüden verloren und alleine ist es doof. Sie ist zwar nicht mehr so verspielt, aber da der gesamte Freundeskreis Hunde hat, wird es Manni nicht an Spielkameraden fehlen. Manni zeigte sehr deutlich, dass ihm die Familie ausgesprochen gut gefällt und stieg schon mal gleich ins Auto ein.

Es stehen erst noch ein paar Zaunarbeiten an und dann kann der Bub Anfang Oktober nach Lüdenscheid umziehen. Bis dahin wird er von Grace, Basti und Babs aufs Beste unterhalten 😉

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen

12.09.2019

Jazz hat weiterhin einen guten Appetit und scheint wieder besser bei Kräften zu sein. Neben der liebevollen Betreuung die Jazzi täglich genießt, kocht unsere Helferin Heidi Goldhirse mit Rindfleisch für den Bub, was er sehr lecker findet.

Wir alle sind froh über jeden guten Tag für Jazz und der alte Kämpfer scheint uns noch ettliche gute Tage schenken zu wollen.

Viele gute Tage für ein ganzes Hundeleben wollen wir auch unserem kleinen Neuzugang von heute ermöglichen. Das Frauchen der knapp 16 Wochen jungen Dana ist plötzlich schwer erkrankt und hat eine ganze Reihe längerer Krankenhausaufenthalte vor sich. Sie ist nicht mehr in der Lage sich um das Zwergel zu kümmern und brachte sie zu uns.

Dana heißt auf arabisch “wertvolle Perle” und natürlich werden wir den kleinen Schatz behüten und behutsam aufs Leben vorbereiten.

Die Gruppe um Speedy, Finley, Franny, Lory und Lilly haben Dana lieb willkommen geheißen.

Sie ist derzeit ca. 25 cm hoch und wird eher klein bleiben. Die Gruppe hilft Dana bei der für einen Welpen heftigen Umstellung. Aber sie ist ein plietsches Mädchen und mit Hilfe der Zwei- und Vierbeinigen Helfer hier wird Dana sich schnell einleben. Willkommen kleines Perlchen.

 

 

 

 

 

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen

11.09.2019

Nach einer schönen ruhigen Nacht waren Akiro und Lola heute bester Dinge. Dazu noch gutes Wetter und schon sind die Fotos der beiden im Kasten, schaut mal auf ihre Seiten.

Eigentlich finden die beiden alles hier richtig prima, aber dann gab es leider doch eine “fette” Beschwerde bei der Reiseleitung, denn das mit der (unfreiwilligen) Aufnahme in die Weight Watchers Gruppe sei so nicht abgesprochen gewesen…. Es war nicht so einfach den Beiden zu erklären, dass es dazu so gar keine Alternative gibt, dass man dieses Abnehm Abo auch nicht kündigen kann. Akiros ungläubiger Blick sagt alles. Tja ihr Lieben, da müsst ihr jetzt durch. Ihr werdet schon merken wie gut das tut, wenn die Kilos purzeln 😉

 

 

Herr Rossi ist, nennen wir es mal sehr flexibel und offensichtlich mit Sprungfedern ausgestattet, so dass er heute in einen anderen Auslauf umziehen musste. Bei Emma und Tapas gefiel es dem Herrn sehr gut aber er wollte auch die Nachbarschaft kennenlernen und außerdem mal schauen wo wir so gerade sind…  Also zog Rossi zu Denver, Jannis und Twiggy um, die sofort hin und weg von dem hübschen schwarzen Kerl war. Das war der zarten Babs alles etwas viel, die nun wiederrum den Manni toll fand und sich auch gefreut hat wieder bei Basti und Grace zu sein. Hauptsache alle sind glücklich und sicher untergebracht.

 

 

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen

10.09.2019

Und weiter dreht sich das Umzugskarusell. Rossi zog bei Emma und Tapas ein. Emma dachte sie hätte Tapas vor sich und merkte erst dass da wohl doch was anders ist als Tapas dann auch dazu kam. Alle drei haben sich sofort gut verstanden und Tapas ist glücklich endlich wieder jemand zum spielen und rumtoben zu haben.

Der liebe Manni kam zu Basti und Grace. Basti war im ersten Moment von Mannis Größe ziemlich beeindruckt und war sehr vorsichtig. Aber nach 20 Minuten war auch das vergessen und er forderte Manni zum spielen auf.

Die einen ziehen um und die nächsten ziehen ein. Heute Abend durften wir Lola und Akiro aus Shanghai willkommen heißen. Akiro, ein stattlicher Alaskan Malamutrüde wog mit seiner XXL Transportbox zarte 64 Kilo. Zudem sind die Gepäckwagen nicht dafür gemacht, dass sich so eine große Box einigermaßen vernünftig transportieren liesse. Aber Meike und Margret wussten sich zu helfen und drei nette Herren waren unseren Mädels gerne behilflich.

Das Labradormädel Lola zeigte direkt nach ihrer Ankunft und dem Ausladen bei uns, wie sehr sie Autos liebt.

Sie kletterte durch die offene Beifahrertür rein und begann sofort sich auf dem Fahrersitz ihr Bett zu machen 🙂

Beide sind von total nettem Wesen und waren von dem langen Flug und der Ankunft im Dunklen bei uns völlig unbeeindruckt. Akiro und Lola sind direkt unserer Weight Watchers Gruppe beigetreten und schlafen sich jetzt erstmal in Ruhe aus.

Morgen gibts mehr von den beiden zauberhaften Grazien 😉

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen

09.09.2019

Wenn wir unsere Neulinge einige Tage kennengelernt haben, können wir einschätzen in welche Gruppen sie passen und so hat sich wieder das Umzugskarusell gedreht.

Der kleine Finley ist zu Speedy und seinen Mädels gezogen. Er ist wirklich ein süßer Knopf und hat alles was Mensch sich von einem Hund nur wünschen kann.

 

Die nette Babs hat nun Denver, Jannis und Twiggy als Gefährten. Nach drei Jahren an der Kette war sie den ersten Tag recht unsicher mit der neuen Gesellschaft und konnte auf Spielaufforderungen der anderen noch nicht eingehen, war eher abwehrend und hielt Abstand. Babs hat in den drei Jahren viel versäumt und so ist es wichtig, dass sie nun neue Erfahrungen machen kann, dass sie für ihr weiteres Leben lernt und sich endlich wieder weiter entwickeln kann.

Wir kennen unsere Hunde und wissen, dass die drei fair mit anderen Hunden umgehen und ihnen auch die Zeit geben sich einzufinden. So war es jetzt auch mit Babs und das liebe Mädel hat es verstanden. Heute war sie schon richtig locker und hatte Freude am gemeinsamen Spiel. Ihre zukünftige Familie wird von dem was Babs hier bei uns lernt profitieren und sie erst recht. Machst du gut mein Mädel, bist auf dem richtigen Weg 🙂

 

 

Die zwei ehemaligen Wörrstädterinnen Dulci und Enja gehen jetzt mit ihren neuen Familien den Weg weiter den wir mit ihnen begonnen haben. Freude haben und dabei und dadurch lernen. So macht das Sinn, fördert Vertrauen und die Bindung, die Grundpfeiler eines harmonischen Zusammenlebens.

 

 

 

 

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen

08.09.2019

Tja Flohmarkt bei Regen ist halt nix für Weicheier und Warmduscher. Der Nieder Saulheimer Kerbeflohmarkt ist normalerweise gerappelt voll. Auf beiden Seiten der Ostergasse reihte sich in den letzten Jahren Stand an Stand. Heute allerdings sahs so aus, gähnende Leere. Unsere Wind- und Wetterfesten HelferInnen kann sowas allerdings nicht schocken.

Da werden halt drei Pavillons aufgebaut und alles wird schön präsentiert, damit die die es auf den Flohmarkt verschlägt auch was zum kucken und kaufen haben. Und das waren letztlich gar nicht so wenige und so brachte der anschließende Kassensturz ein sehr ansehnliches Ergebnis. Ein dickes DANKE an unsere Helfer Inge, Meike, Michelle und Frieder, die auch aus einem verregneten Tag mit Einsatz und Freude noch was Gutes machen!!! Auch unsere Helfer Anja und Olli vor deren Haus wir immer unseren Stand ausbreiten dürfen, haben mit tatkräftiger Hilfe und bester Bewirtung dazu beigetragen, die Laune hochzuhalten. Auch dafür ganz lieben Dank!

Auch unsere drei neuen spanischen Gäste, die am Freitag bei uns ankamen sind mit der Bewirtung und der Unterbringung sehr zufrieden 😉 Der fesche Balisto, ein zweieinhalbjähriger Presa Canariomixrüde ist gestern schon in sein neues Zuhause umgezogen, dass er sich nun mit der ehemaligen Wörrstädterin Miss Sophie und Mathilda teilt. Den großen Mastin Espagnolmixrüden Manni (das Mammut) und Tapas Pappa Rossi lernt ihr die nächsten Tage kennen, denn bei dem Licht ist nix mit gescheiten Bildern.

Nachdem Jazzi am Freitag nochmal ziemlich geschwächelt hat, entwickelte er in den letzten beiden Tagen einen für seine momentanen Verhältnisse richtig guten Appetit und zu unser aller Freude blieb auch alles drin. Auch Jazz ist offensichtlich der Meinung dass aufgeben keine Option ist. Das alles ist sicherlich kein Anlass für eine Entwarnung aber es tut gut, den Bub endlich wieder mal mit Lust futtern zu sehen. Zusätzlich zu der liebevollen Betreuung durch Inge und Heiko engagiert sich nun auch Jazz zweite Patin Tanja mit Besuchen bei ihm. Soviel Zuwendung muss einfach positive Energie und Lebensfreude mobilisieren und das tut es anscheinend auch.

Ich finde, das sind genug gute Nachrichten, um gut gelaunt und motiviert in die neue Woche zu starten. Bis Morgen dann.

 

 

 

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen

05.09.2019

Gestern war auch für unseren Mister 1000 Volt Cosmo ein ausgesprochen guter und schöner Tag. Cosmo ist der Lieblingshund unserer Helferin Michelle und so haben sich die beiden gestern bei bestem Wetter einen schönen Ausflug gegönnt. Autofahren findet Cosmo Klasse und hat es sich gleich mal bequem gemacht.

Endlich mal eine unbekannte Gegend erkunden und einen gaaanz gaaanz laangen Spaziergang machen, das war ein echtes Geschenk für den Tausendsassa und entsprechend glücklich war er über den schönen Tag. Seine Kumpeline Koda war allerdings ganz schön beleidigt über seinen Alleingang und hat ihn nach seiner Rückkehr ne ganze Weile ignoriert….

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das kleine Sunnymädchen hat sich in ihrem neuen Zuhause inzwischen merklich entspannt wobei ihr ihr großer Hundekumpel eine große Hilfe ist. Der Große ist jetzt Sunnys Burg und Sicherheit, best Buddy und Beschützer. So behütet lässt es sich schön entspannt schlafen 😉

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen