Mit unserem Tagebuch möchten wir euch einen kleinen Einblick in den ganz normalen Wahnsinn des Tierheimalltags, unsere Arbeit und Erlebnisse geben. Ihr könnt Freude und Trauer mit uns teilen und seid so einfach ein bisschen mittendrin und bei uns und den Hunden.

22.09.2022

Letzte Woche und gestern sind zwei unserer schwarzen Perlen zu ihren neuen Familien gezogen. Erst die hübsche Nova und gestern auch der freundliche Keno. 

Was könnte besser aussehen als ein schwarzes Mädel auf einem knallroten Sofa?! Nova war sehr schüchtern als sie bei uns ankam und kannte nichts. Sie hat sich sehr fein entwickelt und macht sich im neuen Zuhause ganz prima. Viel Glück Hübsche.

Wir freuen uns so, dass es auch für Seelchen Keno jetzt gepasst hat. Hunde wie Keno, die so die Menschen lieben und sich nach Nähe und Zuwendung verzehren, tun sich immer schwerer im Tierheim. Aber endlich wurde Keno gesehen und hat nun auch seine Menschen. Die Trennung fällt ihm schwer wenn er mal stundenweise alleine bleiben muss, aber das spielt sich alles ein. Er wird schnell merken, dass seine Menschen zuverlässig wieder kommen. Jetzt leb los lieber Keno, hast lange genug warten müssen.

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen

21.09.2022

Dann gehts mal los mit den Neuigkeiten aus dem Lazarett….

Siena bekommt weiterhin täglich ihre Lymphdrainage und die Retterspitzumschläge. Es ist noch lange nicht gut, wird aber von Tag zu Tag etwas besser.

Emilia unsere Sonnenliebhaberin bekam heute eine Akkupunkturbehandlung für das ehemals gebrochene Bein, das sie immer wieder schmerzt. Sie ist so ein liebes, bescheidenes Mädel.

Auch Jesi wurde heute wegen der Arthrose in den Ellbogen und Karpalgelenken behandelt. Es war eine sehr große Akkupunktur und Jesi war völlig gespickt mit Nadeln. Sie war sooo brav der Schatz. Beim Tierarzt haben wir heute besprochen, wie wir sie Schmerzmittel mäßig abdecken. Mal schauen, ob das so funktioniert.

Nein, lustig fand Amadeo das röntgen der Lunge heute nicht. Das Ergebnis war es auch nicht. Die ganze Lunge ist von Kalkablagerungen durchzogen und knistert beim abhören, kein Wunder, dass er so schlecht Luft bekommt. Es waren einige Stellen zu sehen, die im Moment nicht eingeordnet werden können. Es können Metastasen sein oder auch etwas anderes, wir müssen es beobachten und regelmäßige Röntgenkontrollen machen, um zu sehen, ob sie sich verändern. Wir hoffen, dass das neue Medikament ihm gegen den fürchterlichen Husten hilft.

Auch die 13 jährige Kitty schaut etwas sparsam. Bei ihr wurde ein Adenom am Lidrand diagnostiziert, das entfernt werden muss. Ein Adenom ist eine normalerweise gutartige Geschwulst, die aber auch entarten und in Krebs umschlagen kann. Wir werden das Ding nach der OP einschicken und vom Pathologen untersuchen lassen.

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen

20.09.2022

Die Tage fliegen dahin und nie reicht die Zeit um all das zu erledigen was man auf dem Zettel hat, egal wie lange man sich Abends noch die Nacht um die Ohren haut um liegen gebliebenes noch zu machen . Planen hilft da wenig, denn es kommt jeden Tag so vieles Ungeplantes, dass man wieder alles stehen und liegen lassen muss, weil anderes wichtiger ist. Bei all dem die Sorgen was die Zukunft bringen wird. Unsere Stromrechnung betrug so schon jährlich zwischen 8000 und 9000 €, Futter ist teurer geworden, von Baumaterial gar nicht zu reden, die Preise bei den Tierärzten erhöhen sich jetzt um 20 %, die Lohnkosten steigen ebenfalls erheblich. Vor zwei Jahren haben wir für einen kleinen Ballen Stroh 1 € bezahlt, jetzt waren es 4 €. Die Zeiten sind für jeden einzelnen hart, aber wenn man ein Tierheim über Wasser halten muss und bedenkt was da alles dran hängt, dann kann einem schon mulmig werden. 

Viele von euch bestellen sicherlich so einiges über Amazon, deshalb möchte ich euch ganz arg bitten daran zu denken über Smile Amazon zu bestellen und uns mit eurem Kauf zu unterstützen. Es kostet euch keinen Cent mehr aber wir bekommen einen kleinen Anteil an der Verkaufssumme gut geschrieben und wenn viele mitmachen, läppert sich das ganz gut zusammen. 

Aber man kann sich nicht nur Sorgen machen, davon wirds ja nicht besser. Deswegen heute einfach zwei stimmungsvolle Urlaubsbilder von Kira, die seit fünf Jahren bei ihren Menschen ein richtig schönes Hundeleben leben darf.

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen

18.09.2022

Im Moment haben wir einige Sorgenkinder. Opa Amadeo hat einen ganz schrecklichen, trockenen Husten, der durch nichts besser wird. Am Donnerstag haben wir einen Termin zum Lunge röntgen. Kitty wird uns zum Tierarzt begleiten, da sie am Rand des rechten Augenlids eine Geschwulst hat, die rasch wächst und sich unter dem Lid zum Auge hin sowie obendrauf ausbreitet. Jesi muss ebenfalls zum röntgen, da sie Probleme mit den Ellenbogen und den Karpalgelenken hat. Baldurs Platte wird wohl an dem operierten Bein wieder entfernt werden müssen, da er immer noch nicht auftreten will.

Und bei der armen Siena sind immer noch Keime nachweisbar, die aus einer Stelle am Oberschenkel austreten, die seit einem Jahr nicht zuheilen will. Das Bein ist plötzlich wieder voll Wasser gelaufen und total dick und heiß, so dass Isa gestern und heute da war, um eine Lymphdrainage zu machen. Retterspitzumschläge tun ihr gut, aber an Sienas Blick seht ihr, wie sehr ihr das alles zu schaffen macht.

Wenigstens den beiden Notfellen, die wir diese Woche spontan aufgenommen haben, geht es gut.

Der vierjährige Bruno ist überhaupt nicht so ernst wie er da schaut. Der mittelgroße Bub ist im Gegenteil äußerst lustig und lebendig drauf, liebt Zuwendung und Aufmerksamkeit und kommt prima mit seinen Kumpels Carlsson und Shanti zurecht. Bruno läuft schön an der Leine und ist draußen sehr entspannt unterwegs.

Die sechsjährige Netti, ist ein richtiges Herzchen, sehr zugewandt und verschmust, aber gleichzeitig auch verspielt und ein flotter Käfer, die Spaß am rumflitzen hat. 

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen

14.09.2022

Isa Tage sind immer Wellness Tage für die Hunde. Sie lieben es und ich bin sooo dankbar dafür. JayJay und Jesi bekamen eine große Akkupunkturbehandlung und Massagen. Beide haben so ihre Baustellen, JayJay in seinem Alter reichlich viele, umso schöner, dass Isa ihnen Erleichterung verschaffen kann. JayJays Frauchen hat immer für den Bub gekocht, das bekomme ich zeitlich nicht hin. Umso glücklicher bin ich und auch er, dass unsere Helferin Heidi für ihn kocht. Das ist super lieb und trägt zu JayJays Wohlbefinden bei, zumal mit seinem empfindlichen Magen. Aber nach wie vor macht er bei uns nur gute Haufen und das ist schon mal super.

Die kleine Jesi ist mit ihrer sanften, anschmiegsamen Art einfach ein Wohlfühlhund. Sie liebt Körperkontakt, ist dabei nicht aufdringlich oder fordernd und man könnte ewig so mit ihr sitzen bleiben. Jesi hat Arthrose in den Ellenbogen und den Karpalgelenken, aber ich bin sicher, dass mit der Physio Behandlung und entsprechenden naturheilkundlichen Mitteln sich einiges verbessern und erreichen lässt.

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen

13.09.2022

In 25 Jahren haben unzählige Hunde schon unzählige Löcher gebuddelt. Claire ist dabei sich die Buddel und Tiefbau Meisterschaft zu holen und ihr Blick zeigt, wie stolz sie darauf ist. Da hat sie ganz schön geschafft und sie ist ja alles andere als klein…

Das kleine Murmelchen kuschelt sich lieber in ihr Wölkchen, in dem sie fast so verschwindet wie Claire in ihrer Erdhöhle. Murmel hat sich ein ganz wunderschönes Zuhause bei „Wörrstädter erfahrenen“ Hundemenschen ergattert. Zusammen mit Kumpel Eddie und Hundefreundin Wally, Katzen, alten Eseln und alten Pferden, lässt sie es sich jetzt richtig gut gehen. Ein Paradies für jegliches Getier.

Nach 3 Monaten war Isa nahe dran sich nicht mehr von Murmelchen trennen zu wollen, aber sie hat die letzten beiden Hunde Turid und Chewy lange behandelt und sich mit den Menschen angefreundet, dass sie ganz sicher sein konnte, dass Murmel dort in den allerbesten Händen ist. Jetzt bist du ein richtiger chinesischer Glückskeks kleine Maus!!!

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen

11.09.2022

Das war wieder ein sehr intensives und abwechslungsreiches Wochenende. Gestern haben wir mal wieder zwei Notfelle aus Spanien, aus der Tötung von Bilbao aufgenommen. 

Das achtjährige Bretonenmädchen Jesi ist einfach nur zauberhaft. Unglaublich lieb und sanft mit Mensch und Hund, ruhig und anschmiegsam. Als sie ankam und die Knallerei hörte, zitterte sie wie Espenlaub. Inzwischen hat sie sich daran gewöhnt und achtet nicht mehr groß darauf.

Jungspund Pitxu (gesprochen Pitschu), ein achtmonatiger Boxermixbub ist unbefangen, lebhaft und freundlich. Er ist heute zu Ina, Snooker und Hanna gezogen und hat richtig Spaß in seiner Gruppe.

Für das Flohmarktteam hieß es heute Morgen wieder richtig früh aufstehen, denn unser Stand musste in Saulheim aufgebaut werden. Es war ordentlich was los, wie es traditionell an der Saulheimer Kerb immer ist und wir hatten viel kauffreudige und freundliche Kundschaft, so dass wir ein gutes Zubrot erwirtschaften konnten. Ein ganz dickes Danke an Inge, Irmtrud und Friedi, ihr seid einfach Klasse. 

Der Höhepunkt des Sonntags war der Besuch von Fleur (ehemalige Wörrstädterin) und Myrte mit Frauchen, die gekommen waren, um Zwergenkind Jazzy in ihre Familie aufzunehmen. Es hat sofort wunderbar gepasst mit den drei kleinen Grazien. Jazzy heißt jetzt Hedwig/Hedi, dass muss schon sein, weil Frauchen ein großer Harry Potter Fan ist 😉 Jazzy lebt nun in Aachen und tut so als würde sie dort schon immer mit ihren Freundinnen leben. Schauts euch selbst an, schöner gehts nicht. Der Mist der Vergangenheit ist vergessen, jetzt zählt nur noch die glückliche Zukunft.

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen

09.09.2022

Heute ist das gemeinsame Leben eines Menschen und seines Hundes zerbrochen. Es war ein gutes Leben mit 12 gemeinsamen Jahren bis jetzt zu dem Punkt wo es nicht mehr ging. Nach der Scheidung seiner Menschen veränderte sich das Leben zum ersten Mal gravierend. Sein Frauchen ist Flugbegeleiterin und von vier Wochen, drei unterwegs. Familienangehörige die hätten helfen können, dass Guerrero auch genannt JayJay sein Zuhause nicht verliert, haben leider keinen Finger gerührt. JayJay wurde laufend von anderen Menschen betreut und hat das hin und her nicht verkraftet, reagierte mit monatelangem Durchfall.

Medizinisch wurde alles abgeklärt, aber nichts organisches gefunden. Wie auch wenn die Seele krank ist. Es hat JayJays Frauchen finanziell komplett ausgeblutet und bei allen Bemühungen gab es keine andere Lösung, als sich von JayJay zu trennen. Nun ist der alte Bub bei uns. Er hat neben dem Durchfall einige orthopädische Baustellen und ist ein sensibler Junge, der sich jetzt erstmal sortieren muss. Wir werden ihm mit allem was möglich ist dabei helfen. Leicht wird das nicht, denn JayJay weiß im Gegensatz zu vielen unserer Hunde was er vermisst. Wenn wir den Durchfall in den Griff bekommen, kann er mit ins Haus ziehen. Solche Schicksale sind traurig und lassen auch uns nicht kalt. Aber wie so viele andere vorher, werden wir auch JayJay aufgefangen bekommen. Die Gemeinschaft mit den anderen Hunden wirkt in der Regel Wunder und das ist genau das was der liebenswerte Senior jetzt braucht. Wer Lust hat ihn mit einer Patenschaft zu unterstützen, sehr, sehr gerne. Jetzt schauen wir wie sich die nächsten Tage anlassen. 

Bilder aus besseren Tagen…

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen

07.09.2022

X-Herder und Malinois gibt es im Tierschutz Zuhauf, denn sie werden oft von Menschen angeschafft die sich nicht über die Rasseeigenschaften und Bedürfnisse dieser Hunde informieren. Sehr viele landen dann spätestens in der Pubertät im Tierheim und sind zu diesem Zeitpunkt durch unsachgemäßen Umgang schon schwierig, oft bissig. Unserer kleinen Day sollte dieses Schicksal erspart bleiben. Klar als 14 Wochen junger und vor allem noch völlig unverdorbener Welpe hatten wir Anfragen ohne Ende für sie. Ettliche davon von Menschen, die 0 Plan hatten, was da auf sie zukommt.

Aber Day und wir hatten Glück, nach sechs Tagen durfte der Charmebolzen in sein neues Zuhause im Harz ziehen zu Menschen, die bereits 3 X-Herder von Welpe an groß gezogen haben, die Rasse und ihr Wesen lieben und vor allem damit umgehen und sie beschäftigen und auslasten können. Day ist ein wirklich außergewöhnlicher Welpe, schon sehr abgeklärt und ausgeglichen, alles was sie macht, macht sie mit Bedacht, beobachtet erst und reagiert nicht einfach. Ihre Menschen sind hin und weg von ihr. Sie wird weiter bestens sozialisiert, lernt gut dosiert und begleitet alles kennen und zeigt sich tiefenentspannt. Wir sind so froh, dass Day so schnell in liebevolle und kompetente Hände gekommen ist, was gerade in dem Alter so ungemein wichtig ist. Du bist ein beeindruckendes junges Hundemädchen und hast ein spannendes und geliebtes Hundeleben vor dir.

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen

06.09.2022

So Hunde wie unser Ramon, denen durch Menschen schon soviel Leid und Schmerzen zugefügt wurde, haben es nicht leicht die richtigen Menschen zu finden. Ramon hat nach wie vor große Angst vor Männern, nur zu ganz wenigen konnte er in den zwei Jahren die er bei uns war eine Beziehung aufbauen. Unsere Helferin Inge hat schon lange ein gutes Vertrauensverhältnis zu dem großen Buben und auch beim Kennenlernen mit ihrem Mann Heiko zeigte sich Ramon sehr aufgeschlossen und zugänglich. Letzte Woche war endlich der besondere Tag, Ramons Umzug ins erste richtige Zuhause.

Ramons große Stütze ist Samba, natürlich eine ehemalige Wörrstädterin. Er orientiert sich sehr an ihr und wenn Samba ihm etwas vormacht, traut er sich dann auch. Sambas Hundefreundin Bulldoggenmixomi Lotti hat Ramon bei einer Zusammenführung hier bei uns noch kennengelernt aber seinen Einzug leider nicht mehr erlebt, da sie ein paar Tage vorher wegen eines Blasentumors erlöst werden musste. Samba war sehr traurig und vermisste Lotti sehr. Seit sie in Ramon einen neuen Gefährten hat ist sie wieder fröhlich und voller Tatendrang. Die Aufgabe Ramon sein neues Leben zu erklären gefällt ihr.

Für Ramon, der es nicht mit Umweltreizen, Verkehr und vielen Menschen hat, ist es einfach das perfekte Zuhause. Das ist der Ausblick von der Terrasse aus, einfach Natur pur und Ruhe. Genau das was er braucht. Und jetzt werdet einfach glücklich zusammen ihr Vier und genießt euer Leben im schönen Hunsrück.

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen