Mit unserem Tagebuch möchten wir euch einen kleinen Einblick in den ganz normalen Wahnsinn des Tierheimalltags, unsere Arbeit und Erlebnisse geben. Ihr könnt Freude und Trauer mit uns teilen und seid so einfach ein bisschen mittendrin und bei uns und den Hunden.

19.01.2020

Hier war wieder einiges los am Wochenende.

Am Samstag hat sich unser Shanghaimädel Bailey ins neue Zuhause verabschiedet. Ihr erinnert euch sicherlich an Theos Einzug in das tolle Zuhause mit dem Außenaufzug. Seine Hundefreundin dort war zwar schon ein älteres Mädchen aber keiner hat damit gerechnet, dass sie sich so rasch verabschieden und über die Regenbogenbrücke gehen würde. Theo/Leo war nicht glücklich, seine Menschen auch nicht und so schauten sie auf unserer Homepage nach einem neuen Familienmitglied. Die kleine Bailey sprang ihnen direkt ins Herz und so fand gestern das Kennenlernen statt. Die kleine Maus schmuste sich sofort ordentlich ran und auch Leo hatte Spaß mit ihr und flitzte mit wehenden Ohren und lachendem Gesicht mit Bailey über die Wiese. Sie wars einfach und durfte direkt die Heimreise mit antreten. Zuhause angekommen tat das kleine Ding einfach so als wäre sie schon immer da gewesen. Leo tut das “junge Gemüse” gut und er fordert sie zum spielen auf. Und die Menschen grinsen glücklich von einem Ohr zum anderen. Wir auch, denn wir wissen  unsere beiden Wörrstädter in den besten Händen. Lassts euch gutgehen, wir freuen uns, dass ihr euch gefunden habt!

Am Nachmittag kamen drei neue Schützlinge aus dem bulgarischen Kettentierheim an.

Die dreieinhalbjährige Noury, ist ein freundliches, eher lebhaftes und sehr verspieltes Mädel. Kaum aus der Box raus und bei uns auf der Wiese tobte sie schon mit dem jungen Filou durch die Gegend.

So traurig  und hoffnungslos schaute Noury in Ruse. Freiheit sich bewegen können, das ist Leben und Freude.

Auch Filou haderte sehr mit seinem Schicksal als junger Hund an der schweren Kette zu hängen.

Das gehört jetzt zum Glück der Vergangenheit an. Und merkt ihnen an, wie sehr sie jeden Moment ihres neuen Lebens genießen.

 

 

Der Dritte im Bunde ist der viereinhalbjährie Ivo, den die zweieinhalb Jahre an der Kette in Ruse ziemlich mitgenommen haben. Er ist geradezu verzweifelt nach menschlicher Zuneigung und kriecht förmlich in uns rein. Unter seinem Fell fühlt man jeden Knochen und jede Rippe und er stürzt sich auf seinen Napf als gäbe es kein Morgen.

Das ist ein älteres Bild von Ivo als er noch nicht lange im Tierheim war. Inzwischen ist sein Fell völlig verfilzt und hängt in Trodeln an den Hosen runter, seine Rute werden wir komplett runterschneiden müssen, sie ist eine einzige Filzplatte. Da muss unsere “Hundeschönmacherin” Sabine ran 😉 Ivo ist noch sehr aufgeregt und muss sich jetzt erstmal sortieren.

Er wird wie alle hier die Zeit bekommen die er braucht. Hauptsache die Drei sind jetzt in Sicherheit, im Warmen und haben eine Chance auf eine glückliche Zukunft.

 

Den Sonntag gibts Morgen, sonst wirds zuviel auf einmal. Will euch ja nicht gleich am Wochenanfang überfordern  😉

 

 

 

 

 

 

 

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen

17.01.2020

Gestern stand uns der nächste Abschied ins Haus. Nach ihrer Schwester Gemma ist nun auch das süße Julemädchen ausgezogen und zwar zu unseren lieben Helfern Heike und Uwe. Auch Jule hat den Umzug für ein junges Mädel das noch kaum was kennt, super gemeistert. Beide Hundemädchen sind Rohdiamanten, lieb, aufgeschlossen und zum Glück noch völlig unverdorben. Mit liebevoller Konsequenz wird nun auch Jule ihren Schliff bekommen und die schönen Seiten des Hundelebens kennenlernen und ihren Menschen garantiert gaanz viel Freude und Glück ins Leben bringen. Da die beiden weiterhin bei uns im Hundeheim helfen, haben wir die Chance die Entwicklung der Maus verfolgen zu können und darauf freuen wir uns schon.

Jetzt erstmal ein tolles Wochenende und eine spannende Kennenlernzeit 😉

 

 

 

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen

16.01.2020

Nach einem Notfall in der Familie bin ich heute ziemlich platt und deswegen gibts nur eine kleine Tagebuchgeschichte.

Unser kleiner China man Radish ist vor zwei Tagen in sein neues Zuhause umgezogen. Klein aber oho ist der liebe Radish, pfiffig, lustig, mutig, einfach ein Schatz. Der sonst so selbstbewusste Knopf brauchte im Haus zunächst für jeden Raum erst die Erlaubnis sich dort bewegen zu dürfen. Nachdem das bei einem gemeinsamen Haus- und Gartendurchgang mit Christian und der Familie dann geklärt war, hat Radish sich wie Bolle gefreut und ab da war alles gut.

Das war ganz schön anstrengend und nach der Erkundungstour war erstmal ein Schläfchen nötig. Siehst du kleiner Schatz, jetzt ist alles gut. Vom Hundemetzger ins Shelter, von Shanghai nach Wörrstadt und von da ins neue Zuhause. Bist ein ganz schöner Weltenbummler und Lebenskünstler dazu. Machs gut lieber Radish, wir sind sicher, deine neue Familie wird genauso viel Spaß und Freude mit dir haben wie wir es hier mit dir hatten.

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen

15.01.2020

Unsere Tage sind immer lang, aber heute kamen nochmal ein paar Stunden drauf, denn um 04.00 gings los zum Flughafen den nächsten chinesischen Glückskeks abholen. Eigentlich landet der Flieger um 5.45 aber dieser Flug ist immer eine Stunde früher dran und so sah ich schon gestern spät Abends dass sie auch dieses Mal ordentlich Rückenwind haben und schon um 04.47 landen. Xiao heißt das knapp anderthalbjährige Mädel, das noch ein paar Tage brauchen wird mit dem Stress der Reise und der ganzen Umstellung zurecht zu kommen. Die seien ihr gegönnt, denn das alles ist schon ganz schön beeindruckend und die Verunsicherung ist erstmal groß aber sie sind noch alle aufgetaut und fröhlich geworden.

Größte Mühe Xiao beim Einleben zu helfen gibt sich der zauberhafte Matteo, der selbst erst am Samstag aus Spanien angekommen ist. Ein einjähriger, sanfter und unglaublich netter junger Hundemann. Wieder eine echte Zuckerschnute, der einfach nur Freude macht.

 

 

 

Der sonnige, geradezu Frühlingshafte Tag war dann auch eine gute Gelegenheit auch von kein-Ohr-Hund Miri und dem Gipsymädchen Bilder zu machen. Die beiden sind zwar schon seit 28. Dezember bei uns aber entweder war das Wetter mies oder wir hatten keine Zeit Bilder zu machen. Miri die ja halb verhungert war hat schon schön zugelegt und ist eine liebe, sehr verschmuste und anhängliche Maus.

 

Gipsy schaut auf den Bildern noch recht ernst und besorgt, ist aber eine Seele von Hund, bescheiden und bisher alles andere als vom Leben verwöhnt. Ihr stumpfes Fell ist inzwischen ganz weich und glänzend geworden und manchmal kommt sie schon aus sich raus und kann sich richtig freuen. Das ist so schön zu sehen. Es zeigt, dass sie auch nach vielen harten, lieblosen und schweren Jahren die Hoffnung auf ein besseres Leben nicht aufgegeben hat und das ist doch die beste Vorraussetzung sich auf Neues einzulassen.

 

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen

14.01.2020

Unsere gesundheitlich angeschlagenen Oldies von letzter Woche sind alle wieder auf dem Damm. Was ein Glück! Die Ergebnisse von Sukis Blutbild kamen heute auch endlich, alles super und für einen Hund von fast 14 Jahren erstaunlich gut.

Was Oma Eloise betrifft so haben wir inzwischen die Antwort des Orthopädie Spezialisten bekommen. Nach seiner Einschätzung wäre eine Operation sehr kompliziert und aufwändig, der Erfolg mehr als fraglich. An dem beschädigten Hüftgelenk sind keine Korrekturen mehr möglich. Da das selbstbewusste Ömchen mit einer halben Schmerztablette pro Tag gut hinkommt und damit erstaunlich gut läuft, werden wir es dabei belassen. Physio würde ihr helfen aber für Eloise sind menschliche Nähe und Berührung noch sehr ungewohnt und eher befremdlich. So dass es wohl noch etwas dauern wird, sie davon zu überzeugen, dass das angenehm ist und gut tut.

 

 

Timon und Yaska wurden gestern kastriert. Für die Buben ist das keine große Angelegenheit und so tut Timon als sei nichts gewesen. Yaska die im Gegensatz zu Timon unglaublich schnell nach der Narkose wieder fit war, versuchen wir jetzt mal wenigstens ein paar Tage etwas ruhiger zu halten, so ein Bauchschnitt ist ja schon was anderes. So wirklich einsehen tut sie es nicht, ist wirklich hart im nehmen das Mädel.

 

Man hört ja immer wieder von Katzen die von der Feuerwehr aus Bäumen gerettet werden müssen, weil sie alleine nicht mehr runter kommen. Wir haben ein schwindelerregendes Bild von Imani bekommen, die allerdings locker ohne Hilfe wieder vom Baum runter kam…  Das Mädel kommt auf Ideen, sie liebt es halt den großen Überblick zu haben 😉

 

 

 

 

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen

12.01.2020

An vielen Orten hat das Neujahrsschwimmen Tradition. Sehr mutige und robuste Menschen stürzen sich in nur wenige Grad kaltes Wasser. Brrr, ist wohl für die meisten von uns unvorstellbar. Unser Momo ist auch so einer. Er hat diese Woche schon die Schwimmsaison eröffnet und war auch heute nicht davon abzuhalten. Thea wagte sich auch ins eisige Nass, aber nur bis zur Brust dann wars gut und die Abkühlung genung. Unserem Gassigänger der mit den beiden unterwegs war, fror es beim zusehen, er hätte mit den Hunden nicht tauschen wollen 😉 Momo der eh ein Eisbär ist und die meiste Zeit draußen auf seinem Kissen liegt, fands prima und sehr erfrischend…

 

 

                                                      So was könnte Jedi nicht passieren, der Schatz macht es sich lieber so richtig gemütlich und genießt sein neues Zuhause seeeehr 🙂

Kommt gut in die neue Woche.

 

 

 

 

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen

10.01.2020

Was wäre unsere Gesellschaft ohne ehrenamtliches Engagement? Ein trauriger, kälterer und um so vieles ärmerer Ort. Es gibt zahllose Beispiele wie sich Menschen in ihrer Freizeit einbringen und damit Gutes tun. Ob für Kinder, Erwachsene, Behinderte, Flüchtlinge, Strafgefangene, ob bei den Tafeln, in Sport, Musik und Bildung, bei den freiwilligen Feuerwehren und im THW, in Krankenhäusern und Hospizen und und und. Und auch so wie wir im Tierschutz.

Für unser über 20 jähriges Engagement wurden heute Abend Christian und ich im Rahmen des Neujahrsempfangs der Stadt Wörrstadt geehrt und bekamen die silberne Ehrennadel der Stadt Wörrstadt überreicht. Bei dieser Veranstaltung wurden zahlreiche andere Bürger ebenfalls für ihr ehrenamtliches Engagement geehrt. Es war eine beeindruckende Bandbreite die da vorgestellt wurde und jeder einzelne ist mit viel Herzblut und Einsatz, oft unter erheblicher Zurückstellung privater Belange, seit langen Jahren dabei. Christian und ich sind keine Menschen denen es liegt sich wichtig zu machen oder in der ersten Reihe zu stehen aber es freut uns, dass unser in seinem Umfang sicherlich nicht alltäglicher Einsatz für den Tierschutz und unsere Hunde bemerkt und gewürdigt wurde. Es ist einfach eine kleine Anerkennung und platt gesagt, die haben wir uns auch verdient.

 

 

 

 

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen

09.01.2020

Heute gibts mal ein buntes Sammelsurium, so dies und das, aber erstmal die Neuigkeiten von den kranken Oldies.

Oma Eloise ist wirklich ein tapferes und zähes Mädel und hat alles gut weggesteckt. Sie futtert mit großem Appetit und gibt sich Mühe die zwei verpassten Mahlzeiten wieder aufzuholen. Die Röntgenbilder haben wir leider immer noch nicht zugeschickt bekommen, vielleicht wirds ja Morgen was.

Zu Suki haben wir zwar auch noch nicht die Ergebnisse der Blutuntersuchung aber ihr gehts es soweit gut im Gegensatz zum alten Beckchen deren Blutbild wenig erfreulich war. Die Nierenwerte sind Dank der homöopathischen Behandlung wieder alle in der Norm dafür hat sie nun eine Bauchspeicheldrüsenentzündung, erhöhte Herzenzyme und sehr niedrige Schilddrüsenwerte. Becky ist im Moment nicht sehr belastbar, was bei den Befunden kein Wunder ist und hat auch ziemliche Probleme mit ihren Arthrosen. Jetzt schauen wir erstmal, dass wir das alles in den Griff bekommen damit das Beckchen wieder bessere Laune bekommt, denn im Moment ist sie ganz schön knurrig….

Nicht dass das schon alles wäre, denn heute Morgen ging es dem alten Shin sehr schlecht. Ihm muss speiübel gewesen sein, denn ihm liefen wahre Sturzbäche an Sabber und weißem Schleim aus dem Maul. Er wanderte von einem Hundebett zum nächsten, immer wenn eins vor Sabber und Schleim am schwimmen war, kam das nächste dran… Als es ans Frühstück ging, versteckte er sich unter dem Schreibtisch in der hintersten Ecke. Eine Spritze gegen Übelkeit stoppte dann die Flut und Shin beruhigte sich. Heute Abend nahm er wenige Brocken Nassfutter und zumindest einen Teil der Medikamente zu sich. Mal sehen wie es Morgen ist. Ja die Alterchen können einen schon ganz schön auf Trab halten.

 

Ich hatte euch ja letztes Jahr von der Aktion “PLatz schaffen mit Herz” erzählt. Ihr schickt eure ollen, ausgemusterten Klamotten an Otto, die Pakete können in jedem Hermes Shop abgegeben werden und bekommt dafür eine Stimmkarte die ihr einer Organisation eurer Wahl, natürlich bevorzugt uns ;-), geben könnt. Von 1273 registrierten Vereinen liegen wird derzeit auf Rang 24. Das ist super toll, da es von Platz 21-70 fünfhundert € zu gewinnen gibt. Da es aber von Platz 4-20 das Doppelte nämlich 1000 € gibt, hab ich gedacht ich frag einfach noch mal nach, ob nicht doch noch jemand was zum aussortieren hat, vor allem da jetzt ja schon wieder der Winter Schlussverkauf einsetzt und sich sicher viele mit neuen Sachen eindecken werden. Also wenn ihr uns gerne noch unterstützen möchtet sollte es bald sein, denn die Voting Phase geht nur noch bis zum 31. Januar. Um die Stimmkarten noch rechtzeitig zu erhalten und abstimmen zu können, sollten die Pakete eine Woche vor Votingende verschickt sein. Kommt lasst es uns bitte versuchen, ob es nicht doch noch gelingt die vier Plätze gutzumachen. Von den 1000 € könnten wir glatt die OP von Oma Eloise bestreiten, das wär doch toll. Hier nochmal der Link:  https://www.platzschaffenmitherz.de/

 

 

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen

08.01.2020

Heute hat Suki eine Massage und Akupunkturbehandlung bekommen. Sie sah aus wie ein gespickter Rehrücken mit Antenne auf dem Kopf. Ganz geheuer war es ihr nicht, aber sie hat zumindest die meiste Zeit brav stillgehalten. Die Ergebnisse der Blutuntersuchung von Suki und Beckchen sind leider noch nicht da, hoffentlich wissen wir Morgen mehr.

 

 

 

Während die Oldies und Neuankömmlinge von Isa behandelt und untersucht wurden, lernte Jedi schon mal seine neue Familie kennen. Warum nur ein Trio wenn man auch ein klasse Quartett haben kann?  Das ist wirklich eine lustige Bande und Jedi passt super dazu. Morgen zieht der Bub um, so schnell kanns gehen…

Am Nachmittag gings mit Oma Eloise zum Tierarzt. Sie hatte OP Termin um das kleine Geschwulst am oberen Augenlid zu entfernen. Für ihr Alter hat Elli super Zähne, fast kein Zahnstein und nur unten in der Mitte mussten drei Zähne gezogen werden, die wackelig waren. Da die Maus für die OP eh in Narkose musste, haben wir auch gleich die gebrochene Hüfte röntgen lassen. Es bot sich ein erschütterndes Bild. Ohne Schmerzmittel geht da gar nix und zusammengeheilt ist bisher nichts, bei der Lage der Knochen war das allerdings auch völlig unmöglich. Wir werden die Röntgenbilder jetzt an einen Orthopädie Spezialisten schicken um zu sehen, ob man der Hundeoma noch irgenwie Erleichterung verschaffen kann.

 

 

 

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen

07.01.2020

Oh je da hat sich unsere Frau Beck aber heute echauffiert als es zum Tierarzt ging. Waaas ich soll ins Auto??? Neee, das ist nicht euer Ernst! Wenn ich mich noch schwerer mache als ich schon bin, bekommen die mich bestimmt nicht rein. Stimmt in eine Box ging nicht, aber ohne haben wir das Beckchen dann doch noch reingewuchtet bekommen.  Beim Tierarzt wurde leicht erhöhte Temperatur festgestellt, aber ich denke, dass ist der Aufregung zuzuschreiben. Das Herzgeräusch war nicht so schön aber jetzt warten wir mal den Geriatriecheck incl. Herzenzyme ab und dann sehen wir weiter.

Das Sukimädchen hatte zwar mächtig Schiss war aber wie immer super brav, auch bei Suki warten wir jetzt die Blutergebnisse ab. Ihr Herz ist für ihre knapp 14 Jahre super und sie hat heute Abend zumindest Nassfutter mit großem Appetit gefuttert. Im Gegensatz zum Beckchen die wieder nur rumgemäkelt hat. Na bald wissen wir was mit den beiden Grazien los ist.

 

 

 

Heute war es Zeit für den hübschen Jedi in seine neue Gruppe zu Aika, Kero und Carlo umzuziehen. Alle vier haben sich gleich gemocht und gut verstanden. Jedi habe ich heute auf Facebook gesetzt und wie nicht anders zu erwarten geht so ein hübsches Rasse-Sahneschnittchen ruck zuck durch die Decke. Mal sehen, ob ihn die richtigen Menschen, seine Menschen, sehen und sich melden. Dank endlich mal besserem Wetter und Sonnenschein konnte Christian heute auch Bilder von Aika machen, die ja schon seit 21.12.2019 bei uns ist. Schaut mal auf die Seite von dem netten Mädel.

 

 

 

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen