Mit unserem Tagebuch möchten wir euch einen kleinen Einblick in den ganz normalen Wahnsinn des Tierheimalltags, unsere Arbeit und Erlebnisse geben. Ihr könnt Freude und Trauer mit uns teilen und seid so einfach ein bisschen mittendrin und bei uns und den Hunden.

Weihnachtsmarkt

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen

17.11.2019

Am Samstag Vormittag war erstmal wieder Tierarzt angesagt. Unser alter RP bekam ganz schlecht Luft und es hörte sich besorgniserregend an, wie es rasselte und blubberte. Der Tierarzt stellte eine dillatative Cardiomyopathie fest, eine schleichend verlaufende Erkrankung des Herzmuskels, der nicht mehr gut pumpen kann und somit zu wenig Blut in den Körper gelangt. RP hat dadurch ein Lungenödem entwickelt. Der alte Mann bekommt jetzt Tabletten zur Entwässerung und zur Stärkung des Herzmuskels. Seitdem er jetzt seine Medikamente bekommt, geht es ihm deutlich besser. Ach RPchen, alt werden ist wirklich kein Zuckerschlecken…

 

 

Aber es gibt auch gute Nachrichten, zwei meiner Herzenshunde sind umgezogen. Zum Einen mein Frannymädchen. Sie ist nicht weit weg gezogen, sozusagen direkt um die Ecke nämlich in die zweite Gnadenbrotgruppe zu uns ins Haus 🙂 Mein Nacktfrosch musste einfach ins Warme. Es ist zwar einiges an Fell nachgewachsen, aber große Teile ihrer Haut sind so zerstört, dass da nichts mehr wächst. Mit ihrem wie von Motten zerfressenen Ausehen ist sie eh kein Hund der irgendjemand hinter dem Ofen vorlockt und so kennt auch keiner außer uns, ihren Charme und ihr liebenswertes Wesen. Franny bleibt weiterhin in der Vermittlung und wenn sich kein richtig schönes Zuhause findet, dann bleibt mein Schatz bei uns. Till, Laika, Kitty, Waigel und das Bambi haben Franny freundlich aufgenommen und sie fühlt sich sichtlich wohl. Vor allem die Schlafplätze direkt an der Heizung haben es ihr angetan. Die Bilder sind leider nix geworden, war einfach alles zu dunkel und sie sind alle unscharf geworden, aber es kommen auch wieder hellere Tage 😉

 

 

Und dann hat endlich der unserer Schützlinge, der am dringensten ein Zuhause brauchte, seine Deckelchen gefunden. Unser Sensibelchen Jannis, der hier kaum zur Ruhe kam und mit seinem dünnen Viszlafell der Kälte auch nicht viel entgegenzusetzen hat. Vor ein paar Monaten sollte Jannis ja schonmal umziehen aber er signalisierte sofort, dass er sich in dem Haus überhaupt nicht wohl fühlte und auch den Menschen kein Vertrauen entgegen brachte, da sie nicht in der Lage waren ihm Sicherheit zu geben und so brachte Christian Jannis wieder mit. Bei seinen Deckelchen jetzt verlief schon das Kennenlernen gleich so harmonisch, es war sofort ein Draht da, das war etwas ganz anderes. Seine neuen Menschen strahlen eine große Ruhe aus und das ist genau das was Jannis braucht und sofort gespürt hat.

 

Was Jannis auch super gut tut ist, dass er nun einen netten Hundekumpel hat, Willi, ein Viszlamixrüde. Die beiden Buben hatten auch direkt einen Draht zueinander und fühlen sich offensichtlich sehr wohl miteinander. Ein Jahr war Jannis nun bei uns und wenn man bedenkt in welcher schlechten seelischen Verfassung er hier bei uns ankam, dann hat er in dieser Zeit große Fortschritte gemacht, Vertrauen gefasst und sich geöffnet. Aber er war hier bei uns sehr nervös und ruhelos. Nur wenn er bei Menschen war, war Jannis direkt wie ausgewechselt. Es hat mir so sehr auf der Seele gebrannt, ihn so zu sehen. Es ist ein wunderbares Geschenk, Jannis nun geliebt und behütet zu wissen und wir sind sooo, sooo glücklich darüber. Jetzt kannst du endlich zur Ruhe kommen und alle Schatten der Vergangenheit hinter dir lassen. Genieß dein neues Leben, das hast du so sehr verdient!!!

 

 

 

 

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen

15.11.2019

Die Entega Abstimmung ist gelaufen und jetzt heißt es fünf lange Tage warten, bis das Ergebnis veröffentlicht wird. Entweder es hat gelangt oder nicht, hoffen wir mal das Beste.

Es gibt leider immer wieder Menschen die einfach nicht zuhören. Ob sie nicht können oder nicht wollen, wer weiß das schon? Das Ergebnis ist jedenfalls in der Regel das Gleiche. Wir nehmen uns nicht aus Langeweile oder weil wir nichts Besseres zu tun haben soviel Zeit, wenn wir unsere Hunde ins neue Zuhause bringen. Wir haben 23 Jahre Erfahrung und in dieser Zeit viereinhalbtausend Hunde betreut. Aber was heißt das schon? Deswegen braucht doch jemand der auch schon mal einen Hund hatte, dem was wir da erzählen, raten und zu Bedenken geben keine Bedeutung beimessen. Warum auch? Warum? Weil würde man uns zuhören und dann auch noch in der Lage sein das Gehörte umzusetzen, es mit Sicherheit zu einem vernünftigen Miteinander für Mensch und Hund käme.

Ja wir sind sauer. Sauer, weil mal wieder nicht zugehört wurde. Weil es nicht für nötig erachtet wurde einen gescheiten Zaun um die freilaufenden Hühner zu ziehen und es deswegen möglich war, dass sich Libby zwei davon einverleibt hat. Was ja gar nicht geht. Klare Sache, das Vieh muss sofort wieder weg und sein Geld will man auch noch zurück haben. Gehts noch??? Einfach mal über Ursache und Wirkung nachdenken, ehe man dem Hund die Schuld gibt. Welcome back Libby. Das Mädel hat sich jedenfalls sehr über seine Kumpels gefreut und war sofort wieder hier Zuhause. Kaum ein paar Wochen weg schon hat sie so zugenommen, dass sie erstmal auf Diät muss. Ob die Federn soviel Kalorien hatten….?

Jedenfalls suchen wir jetzt ein schönes Hühnerfreies Zuhause für die nette Libby, was ja wohl zu finden sein dürfte.

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen

14.11.2019

Der Winter ist die härteste Zeit für die Tiere. Jeden Tag wenn unsere Schützlinge nach der abendlichen Fütterung satt in ihren warmen Betten liegen, denke ich an die unzähligen Hunde und Katzen die oft ohne jeglichen Schutz, ohne Hütte oder Dach über dem Kopf irgendwo auf der Strasse oder in irgendeinem Tierheim, einer Tötung hungrig und frierend der Kälte ausgesetzt sind. Viele haben Hautkrankheiten und dadurch kein oder kaum Fell, sind alt, krank und ausgezehrt. Viele von ihnen sterben jeden Winter.

Futter ist überlebenswichtig. Gut genährte Hunde und natürlich auch Katzen überstehen den bevorstehenden Winter besser, haben größere Überlebenschancen, haben den Unbillen der Witterung einfach mehr entgegenzusetzen. Um diesen Tieren zu helfen, wurde 2017 der Spendenmarathon für Tiere ins Leben gerufen. Schon mit 5 Euro kann man helfen. Auf Wunsch werden auch Spendenbescheinigungen ausgestellt. Es wäre schön, wenn auch unsere Tagebuchleser helfen würden, die Not dieser Tiere im Winter zu lindern. Wir haben aus unseren Beständen bereits zwei Paletten Hundefutter gespendet. Bitte helft auch ihr.

Unter diesem Link findet kommt ihr zum Spendenmarathon: https://www.spendenmarathon-tiere.de/

WAS IST DER SPENDEN-MARATHON FÜR TIERE?

Viele Tierfreund*innen haben ihn sich lange gewünscht – einen Spenden-Marathon nur für Tiere! Seit 2017 ist dieser Wunsch Wirklichkeit: Sechs Wochen lang sammeln wir mithilfe zahlreicher Tierfreund*innen Futter für die Schützlinge von 40 Tierschutz-Organisationen. So haben sie gefüllte Futterlager und eine große Sorge weniger, denn ihre Vierbeiner sind dringend auf nahrhaftes Futter angewiesen.

Seit dem Debüt sind insgesamt 60 Lkw mit Futter zu den Tierheimen in der gesamten EU gerollt. Zehntausende Tiere in Not konnten so den Winter überstehen. Dieses Jahr legen wir noch einen drauf: Gemeinsam wollen wir das Ziel von einer Million Kilogramm Futter erreichen, damit Straßen- und Tierheimtiere im Winter nicht hungern. Bist du dabei?

Alle Futterspenden werden gerecht unter den 40 teilnehmenden Tierschutz-Organisationen aufgeteilt – so hilfst du mit deiner Futterspende unzähligen Fellnasen über den Winter. Mach mit und spende Futter über die Wunschliste!

 

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen

13.11.2019

Menno das ist ätzend, dass man nicht sieht wieviel Stimmen bisher zusammengekommen sind…. Das wird quälend lang bis zur Verkündung am 20.11…..

Da bleibt nur eins, abstimmen, abstimmen und jeden anhauen es auch zu tun.  Ich glaube ich zieh mir wie Flinti einfach die Decke über die Ohren und warte bis es soweit ist. Und da ich eben schon mal weggepennt war, mache ich jetzt genau das. Mein Rückenwärmer Captain Flint hat schon wunderbar vorgewärmt 🙂

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen

12.11.2019

Unsere kleine Betsy jetzt Lotti hat es wirklich eilig gehabt. Am zweiten November angekommen, direkt am nächsten Tag ihren Kennenlerntermin gehabt und heute umgezogen. Flotte Motte 🙂 Und ne kluge Motte noch dazu. Obwohl das kleine Mädchen noch nichts kennt und in Bulgarien in einem Garten gelebt hat, lief sie ohne Scheu die paar Treppen zum Haus hoch und schwupps drin war sie. Hat ganz aufgeweckt und neugierig alles erkundet, aber nicht überdreht, einfach total cool.

Für ihre knapp sechs Monate und der Vorgeschichte wirklich erstaunlich. Geht unbeeindruckt draußen mit spazieren und macht sogar unterwegs ihr Geschäft, obwohl alles neu und aufregend ist. Ein echter kleiner Rohdiamant.

 

Ihr neues Frauchen ist seit Jahren Patin von einem unserer Schützlinge und nach dem Tod ihrer Hündin war es jetzt an der Zeit, dass wieder ein Schnäuzchen einzieht. Als sie das Bild von Lotti im Tagebuch entdeckt hatte, war es sofort um sie geschehen und den nächsten Tag stand sie zum Kennenlernen auf der Matte und das wars 😉 Die Liebe auf den ersten Blick, ist immer was Schönes, vor allem wenn sie beidseitig ist.

So jetzt muss Lotti aber erstmal Schläfchen machen und von dem schönen Leben träumen, das nun vor ihr liegt. Machs gut süße Motte, bist ein tolles Mädel und hast soviel gute Laune und Lebensfreude im Gepäck, das dein Frauchen zu beneiden ist!

Und wir sind hoffentlich Morgen ab 10.00 auch zu beneiden, weil wir nämlich die weltbesten Unterstützer haben, die alles dafür tun werden, dass wir den Entega Pott holen. Leider sind dann Morgen die ganzen vielen schönen Stimmen weg und alle fünf Finalisten starten wieder bei 0. Die Abstimmung des Finales geht von 13.11. – 15.11. um 16.00

Im Finale wird Ihre Stimme per E-Mail verifiziert: Sie stimmen im Finale mit Ihrer E-Mail Adresse ab. Sie geben diese auf dem jeweiligen Vereinsprofil ein und erhalten eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Sobald Sie auf diesen Link klicken, geht die Stimme bei uns ein. Pro E-Mail-Adresse kann nur einmal im gesamten Finale abgestimmt werden. Die E-Mail-Adresse wird nicht für Werbezwecke genutzt, weder gespeichert noch in irgendeiner Form weitergegeben. Sie dient ausschließlich der Verifikation der abgegebenen Stimme und wird nach Wettbewerbsende gelöscht.

Die Stimmen werden im Finale nicht mehr live angezeigt: Die Stimmen werden im Finale manuell geprüft und nicht mehr live angezeigt. Das Endergebnis wird am 20. November 2019 auf der Website freigeschaltet.

Das sind natürlich wirklich erschwerte Bedingungen wenn man den Stand nicht sieht. Also heißt es aus allen Rohren feuern, jede einzelne Stimme zählt. Baggert Freunde, Kollegen und Nachbarn an, es geht um 2000 €. Also auf gehts, das ist zu schaffen, wenn alle mitziehen!!! BITTTEEEE

 

 

 

 

 

 

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen

11.11.2019

Kamelle die Shanghainesen komme. Wolle mer se roilosse? Aber klar doch 😉

Mit einem Narhallamarsch haben wir die drei Mäuse aber dann doch nicht begrüßt. Auch ohne haben sie nach dem langen Flug erstmal einen gewaltigen Kulturschock zu verkraften. Die beiden Buben waren recht tapfer aber das kleine Mädel war zunächst völlig durch den Wind.

Radish, das Radieschen, wurde winzig klein gefunden und hatte das große Glück bei der Shelterbetreiberin Katherine Zuhause aufgenommen zu werden.

Radish war der Lieblingshund eines Mitarbeiters von Katherine, der sich sehr gefreut hat, dass sein kleiner Kumpel eine Chance auf ein schönes Zuhause bekommen hat.

Der junge Bub ist ein freundlicher Knopf und hofft ganz bald seine Familie zu finden.

 

 

 

Die Geschwister Copper und Mocca wurden ebenfalls als Welpen gefunden und zum Glück in Sicherheit gebracht. Aus den beiden Zwergen sind hübsche, freundliche Junghunde geworden.

Copper (der Bub, links) und seine Schwester Mocca.

Mocca ist noch schüchtern und sehr beeindruckt, ist aber schon dabei sich zu fangen. Zumindest haben die drei gut gefuttert, das ist schonmal ein guter Anfang.

 

 

 

 

Das ist Michaela unsere deutsche Kontaktfrau in Shanghai, die die beiden auch gefunden hat. Ehrensache, dass sie die beiden zum Flughafen gebracht und sich von ihnen verabschiedet hat.

Willkommen ihr Drei. Bald werdet ihr verstehen, was ein chinesischer Glückskeks ist 🙂

 

 

 

 

Und euch alle möchten das Bertchen und wir bitten, bei der Entega Aktion nochmal ordentlich Gas zu geben, bevor es am Mittwoch 13.11. ab 10.00 ins alles entscheidende Finale geht. Wir zählen auf euch und sind euch sehr dankbar, wie sehr ihr mit uns um jede Stimme kämpft.

 

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen

10.11.2019

Was eine trübe Suppe heute den ganzen Tag, brrr. Wäre wirklich ein Tag zum lieber im Bett bleiben gewesen. Aber nix da, den Luxus können sich hier nur die Vierbeiner leisten 😉

So und da ich jetzt allein vom anschauen müde geworden bin und zudem gaaanz früh raus muss, da zu Nachtschlafender Zeit die nächsten drei chinesischen Glückskekse landen, tschöö, bis Morgen 😉

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen

08.11.2019

Mancher von euch wird es kennen, das “Gelassenheitsgebet”:

Gott, gib mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann,
den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann,
und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.

Im Tierschutz ist das allgegenwärtig. Wir müssen einsehen, dass wir nie allen werden helfen können die Hilfe benötigen und es ist keinem damit geholfen daran zu verzweifeln und ständig damit zu hadern. Das raubt nur Kraft, Kraft die wir brauchen, um die Dinge zu ändern die wir ändern können. Und wir können viele Dinge ändern. Vielleicht nur im Kleinen, aber für jeden einzelnen Hund, dem wir die Chance auf ein neues Leben, auf eine Zukunft geben können, bedeutet es alles. Und für uns auch.

Ich habe oft den Eindruck, dass viele unserer Hunde, dieses Gelassenheitsgebet verinnerlicht haben. Wie sollten sie es sonst aushalten und ertragen jahrelang, manche ihr ganzes Leben lang unter widrigsten Bedingungen leben zu müssen. Aber dann wenn sich ihr Leben zum Guten wendet, die Chance zu ergreifen, sich zu öffnen und wieder beginnen zu leben. Das ist wie das Erwachen aus einem Koma.

Sicherlich war Urmel in seinem armseligen Leben die vielen Jahre an der Kette nicht immer gelassen sondern oft einsam, traurig, verzweifelt und hungrig. Aber im Inneren hat er sich ungeheure Kraft bewahrt und die kommt jetzt zum Vorschein.

Dieser neunjährige Bub ist seit knapp einer Woche hier und es ist als wäre er in einen Jungbrunnen gefallen. Eine ungeheure Lebenslust, Fröhlichkeit und Lust an Bewegung bricht sich Bahn. Vergangenes abzustreifen, abzuhaken, im Hier und Jetzt das Leben genießen. Das sind wahre, bewundernswerte Lebenskünstler. Was können wir alles von solchen Hunden lernen. Schaut Urmel in die Augen, er ist bereit für sein neues Leben und möchte nichts lieber, als mit seiner ansteckenden guten Laune euer Leben zu bereichern.

     

 

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen

07.11.2019

Unsere Bulgis haben im Moment wirklich eine fette Glückssträhne. Die Glücklichen die in den letzten Tagen umziehen durften sind Grace und Jakob, zwei sehr liebenswerte Schätze.

Grace lebt nun bei einer Familie, von deren sieben Hunden vier Wörrstädter Schnauzen waren (gleichzeitig nicht nacheinander ;-). Der Letzte, Willi starb vor kurzem mit 19! und war mit 5 Monaten bei der Familie eingezogen. Wörrstädter Hunde sind dort sozusagen Tradition und so wissen wir das feine Mädel in wirklich guten Händen.

Als Hundefernsehen gibt es ein Salzwasseraquarium. Grace lag andächtig staunend davor und beobachtete das Treiben darin 😉

Die kleinen anfänglichen Unsicherheiten waren schnell überwunden. Jetzt wird einfach das Leben genossen und die Vergangenheit ist weggepackt. Machs gut Süße, wir freuen uns für dich!!!

 

Auch Jakob hat das große Los gezogen. Nicht nur dass er jetzt ein super nettes Frauchen hat, er hat gleich auch noch eine vierbeinige Hundefreundin, was besonders schön für den verspielten Buben ist. Das ist eine echte Liebesgeschichte mit der hübschen Zaina und dem freundlichen Jakob. Schaut mal wie Zaina ihren Bub umarmt. Was besseres hätte Jakob nicht passieren können und das macht auch uns ganz arg glücklich. Das Leben an der Kette ist vergessen, jetzt wird gelebt, geliebt und gelacht!

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen

05.11.2019

Heute Vormittag wurden wir unglaublich verwöhnt, denn zeitweise schien die Sonne. Also Bilder der Neuankömmlinge machen. Für alle hat es bis zum erneut einsetzenden Regen leider nicht gereicht, aber für:

Osby, dreijähriger Schäferhund-Leonbergermixrüde, ein großer, sehr anhänglicher Junge

 

 

 

 

 

 

 

Jerome, dreijähriger Mastin Espagnolmixrüde, ein großes Sensibelchen, dem Männer Anfangs etwas suspekt sind, der aber viel zu gerne schmust, um sich lange davon abhalten zu lassen Kontakt aufzunehmen

 

 

 

 

 

 

Yasu, 10 monatige Akita Inuhündin, freundliches, sehr verspieltes Mädel, das unbedingt ein Zuhause mit nettem Kumpel möchte

 

 

 

 

 

 

 

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen