Mit unserem Tagebuch möchten wir euch einen kleinen Einblick in den ganz normalen Wahnsinn des Tierheimalltags, unsere Arbeit und Erlebnisse geben. Ihr könnt Freude und Trauer mit uns teilen und seid so einfach ein bisschen mittendrin und bei uns und den Hunden.

23.07.2021

Unser Wouky machte in den letzten Tagen den Eindruck, dass er Probleme mit dem kauen hat. Also haben wir es heute abklären lassen. Woukys Lieblingsmensch, unsere Helferin Sabine begleitete ihn zum Tierarzt, wo der Bub bei der Gelegenheit komplett durchgecheckt wurde, immerhin ist Wouky inzwischen auch schon ein Senior von 11 Jahren. An den Zähnen war außer etwas Zahnstein sonst nichts auffälliges zu finden. Sie wurden natürlich gereinigt und poliert, Ohren durchgeputzt, Krallen geschnitten, Fell auf Vordermann gebracht und Blut für ein Geriatrieprofil genommen. Wouky brauchte bis zum frühen Abend um sich von allem zu berappeln aber das Abendessen hat dann doch wieder geschmeckt und Morgen wird das alles vergessen sein.

In der Futterküche hielt heute die “neue” Spüle Einzug. Wir hatten vor längerer Zeit von einer Kinderintensivstation zwei große V2A Spülen geschenkt bekommen. Das ist wirklich mal eine robuste, stabile Spüle. Christian baute eine um und nun war endlich Zeit, sie in der Futterküche einzubauen. Da wir vieles aus der Futterküche ausräumen und draußen lagern mussten, waren wir auf trockenes Wetter angewiesen. Einiges an funktionalem Stauraum muss jetzt noch ergänzt werden. Ist alles schon bestellt und wird nächste Woche ankommen und dann wirds übersichtlicher mit den tausend Medikamenten und vor allem naturheilkundlichen Mitteln, Futterzusätzen und was man so alles für so viele Hunde braucht, um sie optimal versorgen zu können.

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen

22.07.2021

Mit Vermittlungen ist es im Moment sehr ruhig, da viel zu viel absonderliches Volk unterwegs ist. Ganze viele “will aber”, denen es völlig egal ist was man ihnen zu einem Hund erklärt. Sie hören nicht zu und haben sich nunmal Hund xy in den Kopf gesetzt und da sie es offensichtlich gewohnt sind mit ihrer dreisten Art normalerweise zum Erfolg zu kommen und ihren Kopf durchzusetzen, werden sie schnell ziemlich unwirsch, wenn sie merken, dass das bei uns so nicht funktioniert. Gut so, denn solche Menschen braucht keiner unserer Hunde um sich, mit ihnen würden sie genauso umgehen.

Eine Person hatte es sich partout in den Kopf gesetzt, dass sie unbedingt einen aus den Fluten der fürchterlichen Überschwemmung geretten Hund, haben wollte. Als sie erfuhr, dass bei uns kein solcher Hund ist, beschimpfte sie uns, dass wir nicht helfen wollten. Manchmal hilft da wirklich nur noch auflegen…

Da macht es doch ungleich viel, viel mehr Spaß unseren neuen Mädels Noc und Nola beim toben im Wasser zuzuschauen. Sie genießen ihr neues Leben in vollen Zügen. Und das sollen sie nicht nur bei uns, sondern natürlich auch in einem neuen, passenden Zuhause.

Ansonsten sind wir im Moment an Sanierungsarbeiten in der Futterküche zu Gange. Morgen wird im ersten Schritt eine neue Spüle eingebaut.

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen

20.07.2021

Neute haben unsere Neulinge den nächsten Schritt Richtung neues Leben gemacht, den ersten Spaziergang. Obwohl sie es nicht kennen waren alle geduldig beim anziehen der noch ungewohnten Geschirre. Klein Mika musste zwar über die Strasse getragen werden, aber im Feld lief der junge Bub ganz prima mit seinen Kumpels mit.

Bilder von den beiden Wassernixen Noc und Nola kommen Morgen 🙂

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen

19.07.2021

Kein Hund hat Schuld wenn er nichts kennt, nichts weiß und in Sachen Erziehung noch völlig unbeleckt ist, ein Rohdiamant sozusagen. Hund kann nur lernen wenn der Mensch sich die Zeit nimmt ihm die Welt und das Leben zu erklären. Nicht nur fordert was Hund vielleicht noch gar nicht leisten kann oder Mensch nicht in der Lage ist ihm begreiflich zu machen, sondern seinen Hund fördert. Gemeinsam lernen verbindet und das ist es doch was wir alle wollen, eine gute Bindung und Verbindung getragen von Vertrauen. Soweit die graue Theorie und das was erstrebenswert und sinnvoll wäre.

Wir sind schon aus Zeitgründen leider nicht in der Lage mit jedem unserer Hunde so intensiv zu arbeiten wie es ein Zuhause kann, dass sich in der Regel nur auf einen Hund konzentrieren muss. Aber es gibt uns wertvolle Aufschlüsse wie unsere Schützlinge so gestrickt sind und so war am Freitag Ramon mit seinen Kumpels, den beiden Pubertieren Chuck und Texas dran mit Hundeschule.

Die beiden Jungspunde haben von Anfang an prima mitgearbeitet, waren aufmerksam und motiviert. Es war zu merken, dass sie noch nicht in der Lage sind sich lange zu konzentrieren und so war vor allem Chuck dann bald mental ziemlich erschöpft. Texas hat da mehr Power, muss aber gerade deshalb auch eher lernen sich auch mal zurück zu nehmen. Beide sind kluge Köpfe mit einem guten Potential das in die richtigen Bahnen gelenkt werden will.

Ramon sah sich das Ganze an und demonstrierte, dass er darauf keine Lust hat. Er ist da eher der unabhängige Typ Hund, hinterfragte die Übungen und kam für sich zu dem Schluss, dass er das den Buben überlässt. Ramon wollte lieber Streicheleinheiten abstauben, das war ihm Action genug. Klar so gehts natürlich auch 😉

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen

18.07.2021

Unsere 9 Neuankömmlinge von Heute sind eine lustige Truppe aus sechs Buben und drei Mädels, von jung bis alt, von klein bis groß. Bis auf den Jüngsten, alles Kettenhunde.

Die fünfjährige Monic musste am längsten unter diesen schlimmen Bedingungen ihr Leben fristen, ganze viereinhalb Jahre. So war es mehr als verständlich, dass Monic vom Transport mehr als beeindruckt war und es vorzog sich aus allem rauszuhalten und sich alles aus sicherer Entfernung anzuschauen. Man sieht an ihrem Gesicht wie gestresst und angestrengt sie ist. Aber Monic wird bald merken, dass sich ihr Leben nun zum Guten wendet und auftauen.

Die anderthalbjährige Nola, berappelte sich nach dem ausladen schnell und begann bald mit den anderen zu spielen. Als sie in Bulgarien gefunden wurde hatte sie offensichtlich kurz vorher Welpen zur Welt gebracht, da ihr Gesäuge voller Milch war. Von den Kleinen war leider keine Spur zu finden.

Meistens sind die Hunde die ankommen kleiner als sie auf den Bildern wirken, in Nocs Fall war es mal das Gegenteil, ich dachte im ersten Moment, dass sie den falschen Hund ausladen, so viel größer war sie als es die Beschreibung und die Bilder aus Bulgarien hätten vermuten lassen. Noc ist eine stattliche zweieinhalbjährige Schäferhundmixhündin, wahrscheinlich mit etwas großem nordischen gemixt. Sie hat Präsenz, eine gute Ausstrahlung und viel Energie.

Der dreijährige Coffee, ist ein freundlicher Bub, der froh ist endlich von der Kette weg zu sein.

Auch die zwei kleinen Buben Fips und Stöpsel hingen an der Kette, worüber sie sehr verzweifelt waren. Die beiden sind zuckersüße Knöpfe, die über die plötzliche Veränderung ihrer Lebensumstände sehr glücklich sind.

Von dem zweijährigen Remo, dem schwarz-weißen Bub, haben wir leider noch keine besseren Bilder, aber bald. Sein Hals ist ganz nackt von dem engen Halsband das er mit der Kette trug. Remo hat einen wirklich verzweifelten Hunger und kämpft mit aller Kraft um sich in den nächsten Napf zu stürzen. Das wird eine Weile dauern, bis er es verinnerlicht haben wird, dass es hier zweimal am Tag was zu futtern gibt.

Der sechsmonatige Mika war seeehr, seeehr müde von der Fahrt, kein Wunder ist schon mega anstrengend für so einen kleinen Knopf. Er suchte sich immer eine Hand die sein Köpfchen hielt und dann wurden die Äuglein immer kleiner. Er braucht jetzt gutes Futter, damit er sich gesund und kräftig entwickeln kann.

Und zuletzt, Oldies but Goldies, die zehnjährige Siena ist ein Notfell, denn sie braucht eine neue Hüfte. Wenn ihr euch das Röntgenbild betrachtet, kann man erahnen was das Mädel für Schmerzen haben muss und die schon seit langer Zeit. Sie ist uns Menschen sehr zugetan. Ihre zweitliebste Beschäftigung nach dem schmusen und Streicheleinheiten einheimsen ist Wasser. Es dauerte nicht lange und Siena legte sich genießerisch ins Planschi.

Sienas neue Hüfte wird nach Auskunft des Orthopäden zwischen 4000-5000 € kosten. Nicht dass wir finanziell auf Rosen gebetten sind, aber Siena braucht Hilfe, da führt kein Weg dran vorbei. Wir möchten ihr wieder ein lebenswertes Leben ermöglichen und vielleicht mag uns ja der ein oder andere dabei unterstützen.

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen

16.07.2021

Da wir am Wochenende eine Notfallhündin aufnehmen werden, die eine schwere OP und eine lange Rekonvaleszenz vor sich hat, hat Nala heute ihr Domizil geräumt und ist zu uns ins Haus gezogen. Die Zusammenführung war wie immer völlig unspektakulär. Nauti dachte wohl er hat das Ömi vor sich und hat gar nicht gemerkt, dass ein neuer Hund eingezogen ist.

Als Pauli vor sechs Wochen bei uns einzog, sah er so aus. Es ist unglaublich wie schön sich der Bub in der kurzen Zeit erholt hat. Das Fell wächst und Pauli wird von Tag zu Tag puscheliger. Aber nicht nur das äußere Erscheinungsbild hat sich geändert, auch innerlich scheint er gewachsen zu sein und ist inzwischen viel selbstbewusster geworden.

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen

15.07.2021

Wenn ich diese bedrückenden Bilder des Hochwassers und der schrecklichen Verwüstungen sehe, bin ich zutiefst dankbar, dass wir und unsere Schützlinge von all dem verschont geblieben sind. Es wäre unvorstellbar, wenn wir hier evakuieren müssten. Ich hoffe, dass wir nie in diese Situation geraten.

Ansonsten muss ich euch leider ein wenig vernachlässigen, da ich einige medizinische Themen auf dem Zettel habe, zu denen ich viel lesen und meine Bücher wälzen ( wie altmodisch ich weiß, aber ich liebe Bücher und Papier) und das Internet durchforsten muss und das kostet viel Zeit.

 

Stellvertretend für alle wünscht euch Texas noch einen schönen Abend.

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen

13.07.2021

Natürlich hat unsere Helferin Elisabeth nicht eher geruht, bis sie den Ohrenschützer Prototypen verbessert hatte. Und siehe da, er sitzt jetzt wie ne 1, Choice lässt ihn an und macht sogar Schläfchen damit. Auf dem Bild seht ihr, wie die scheiss Biester die arme Choice belagern aber an die Ohren kommen sie jetzt zumindest nicht mehr dran. Danke Elisabeth, du bist einfach die Beste 🙂

Der kleine Kirby hat mit solchen Problemen zum Glück nicht zu kämpfen, im Gegenteil, er durfte gestern schon in sein neues Zuhause umziehen. Kirby ist wie Minna anderthalb Wochen vorher ebenfalls nach Idar-Oberstein gezogen. Der freundliche Knopf hat alles ganz prima gemacht und sich schnell Zuhause gefühlt. Erstaunlich wie unkompliziert er sich nach zweieinhalb Jahren in dem bulgarischen Tierheim umstellen kann. Die Hunde überraschen uns immer wieder mit ihrer enormen Anpassungsfähigkeit und Widerstandskraft. Lieber Kirby, du machst das richtig, einfach nach vorne schauen und den Moment genießen, der hoffentlich gaaanz, gaaanz viele Jahre andauert.

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen

12.07.2021

Wirklich gute Interessenten sind im Moment Mangelware, was uns besonders für unsere Junghunde leid tut. Aber wenn so eine Verbindung ein Hundeleben lang halten soll, sind die Hürden hoch und das zu Recht, denn viele Menschen machen zu viele Fehler mit den Jungspunden und dann verlieren sie spätestens in der Pubertät ihr Zuhause.

Schaut doch mal wie schön sich die kleine Scilly entwickelt hat. Das vorher ganz borstige Fell ist inzwischen seidenweich. Sie ist ein kluges kleines Mädchen, nicht überdreht und kein Hitzkopf wie so manche Junghunde sondern schaut sich alles genau an und handelt dann erst. Sie liebt ihre Kumpels sehr und ein Zuhause mit Hundekumpel wäre für jeden unserer Kiddies schön, für Jason und Kuki allerdings unabdingbar. Sie müssen alle noch vieles lernen und kennen noch nicht so viel von der Welt, es braucht also Menschen mit Zeit und Hundeverstand, um die Jungs und Mädels an alles heranzuführen ohne sie zu verschrecken oder zu überfordern.

Wer weiß, vielleicht sehen ja die richtigen Menschen unsere jungen “Kröten” . Wäre wirklich schön.

Wir haben für die malträtierten Ohren unserer armen Choice einige Tips von Tagebuchlesern bekommen, dafür ganz lieben Dank. Wir schauen, ob wir Choice damit helfen können.

Solltet ihr uns außer mit guten Tips auch noch mit etwas handfestem unter die Arme greifen wollen, dann würden wir uns über einige Pakete Waschpulver sehr freuen, die Bestände sind nämlich aufgebraucht. Der Verbrauch ist bei den Wäschebergen die hier täglich anfallen hoch und deshalb ist das weiße Pulver ein Posten der ganz schön ins Geld geht. Ich sage einfach schon mal DANKE.

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen

11.07.2021

Viele von euch haben bestimmt schon mal gesehen, dass Pferde gegen Kriebelmücken und anderes lästiges Fluggetier mit solchen Hauben auf dem Kopf geschützt werden. Unsere arme Choice wird auch von diesen “Beissfliegen” schier aufgefressen. Ihre Ohren sind völlig Blut verkrustet und tun ihr inzwischen ganz schön weh. Was tun? Unsere liebe Helferin Elisabeth hatte die Idee Choice einen Ohrenschutz zu nähen. Und Voilà, da ist er. Das dumme ist nur, dass Choice mit ihrer ziemlich unabhängigen Natur, nicht sehr begeistert davon ist und es immer wieder schafft, den Schutz auszuziehen. Wir müssen also sehen, wie wir den Prototyp verbessern können, damit sie auch wirklich vor den Biestern geschützt ist und die Ohren endlich mal abheilen können. Mal sehen was uns einfällt… 😉

Zur Abwechslung kamen gestern zwei äußerst charmante Hundemänner aus Italien bei uns an. Es sind Wilsberg (5 J.) und Ekki (3 J.), Vater und Sohn. Die beiden sind wirklich unglaublich nett und freundlich. Ekki hat leider Probleme mit seinem linken Knie. Isa kam gestern direkt, um die Jungs zu untersuchen. Wilsberg konnte schnell geholfen werden. Kaum war der Versatz in der Hüfte und ein verdrehter Wirbel gerichtet und schon konnte sich der Bub wieder normal bewegen. Bei Ekki sieht es leider etwas komplizierter aus, so dass ich mich Morgen um einen schnellen Termin zum röntgen beim Orthopäden bemühen werde. Mal schauen, was da wieder bei rauskommt…

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen