Monatsarchiv: März 2016

30.03.2016

Deva2 Heute war mal wieder Tierarzttag. Wir hatten bemerkt, dass bei Deva immer wieder etwas hellrotes Blut aus dem After lief. Die Süße ist zwar fit und futtert gut, aber abklären muss man so was auf jeden Fall und so wurde heute eine Darmspiegelung gemacht. Dass sie dafür 24 Stunden nüchtern bleiben und zwei Mahlzeiten ausfallen lassen musste, nahm sie nicht freudig aber gelassen hin. Zumindest konnte man sehen, dass die Darmschleimhaut stark gerötet und entzündet ist. Es wurden Gewebeproben entnommen und nun warten wir was die pathologische Untersuchung ergibt.

Am Vormittag hatten unsere coolen Jungs Jannu und Janak einen Termin und am späten Nachmittag hatte Benson Besuch aus Niedersachsen. Jetzt schaun wir mal wie sich die Dinge entwickeln.

Belgo, Ayla und Trike hatten wieder ihre physiotherapeutischen Behandlungen und Akkupunktur durch Isa, die alle sehr genießen und es tut ihnen offensichtlich gut. Wir sind ungeheuer dankbar für Isas ehrenamtlichen Einsatz, mit dem sie so vielen unserer Schützlinge Gutes tut und ihnen für vielfältige Beschwerden und Wehwechen Erleichterung und Heilung bringt.

Auch Yvonne die Patin von Nima, Nina und Amador war heute mal wieder da, um nach ihren Nasen zu sehen. So eine extra Kuschelrunde steht immer hoch im Kurs und mit dem riesen Sack Pansen ist das abendliche Betthupferl wieder für eine ganze Weile gesichert.

Also alles in allem ein sehr geschäftiger aber auch schöner Tag.

 

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen

29.03.2016

Jeden zweiten Tag einen Hund in sein neues Zuhause zu bringen, das wäre was, da könnten wir uns glatt dran gewöhnen.  Also genießen wir es einfach solange unsere Hunde eine solche Glückssträhne haben.

Heute war der Glückliche der süße Gus. Wir hatten so einige Termine für ihn aber entweder war er zu perfekt und man suchte den Haken den ein Tierheimhund doch unweigerlich haben muss…. oder er wars halt nicht, weil er nicht gleich every bodys darling ist und man schon genug Gefühl und Hundeverstand braucht, um zu sehen was da für ein kleiner Goldschatz vor einem steht.

Nun waren diese Menschen für Gus da und heute hieß es umziehen. Auch Gus hat einen vierbeinigen Hausgenossen, einen coolen Kater. Die beiden waren äußerst höflich miteinander beim Kennenlernen und beide scheinen großen Wert auf ein friedliches Zusammenleben zu legen.

Gus Heim1

Gus wird nun halbtags Kanzleihund sein und den Nachmittag hat er mit Frauchen frei, das hört sich nach einem guten Plan an und hat auch mit seinem verstorbenen Vorgänger prima funktioniert. In jedem Raum im Haus hat er einen schönen Schlafplatz und auch sonst ist für alles bestens gesorgt. Siehst du Gus, manchmal muss man nur warten können, dann fügt sich alles so wie es sich gehört. Hab ein wunderschönes Leben kleiner Schatz, alle hier freuen sich so für dich!

Gus Heim4

Gus Heim2

 

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen

28.03.2016

Auch wenn ihr ein wenig Geduld bis zum heutigen Tagebucheintrag aufbringen musstet, seid sicher das warten hat sich gelohnt 😉

An Feiertagen auf der faulen Haut liegen hat ja bei uns noch nicht mal einen hypothetischen Stellenwert, denn die Hunde kennen keine Feiertage. Es waren an allen Ostertagen viele Helferinnen da und so ging die Arbeit gut von der Hand, auch wenn das Wetter nicht immer mit spielte.

Am Freitag machte sich Christian mit Bob ins neue Zuhause auf. Zula, die von Penny so untergebuttert worden war, hat in dem großen Jungen nun einen freundlichen, sanften und rücksichtsvollen Kameraden. Da Bob ja von Welpe an ein Zuhause hatte war ihm das alles bekannt, er orientierte und entspannte sich sehr schnell.

Bob Heim3

 

 

 

 

 

 

Zu Bobs großer Freude befindet sich im Garten ein kleiner Teich, den er als bekennende Wasserratte gleich mal genauer in Augenschein nahm. Alles läuft prima und die Familie ist begeistert wie gelassen der Jungspund mit allem umgeht. Lieber Bob schön, dass du nun dein für-immer-Zuhause gefunden hast, das du bestimmt nicht wieder verlassen musst weil du zu groß geworden bist.

Am Samstag kam mal wieder ein Fundhund rein. Die Familie war zu Besuch und der kleine Kerl schaute sich mal alleine die Gegend an. Zum Glück war er gechipt und auch registriert, so dass die Besitzer schnell erreicht werden konnten. Der Frau war es sichtlich unangenehm ihren Rassehund im Tierheim abholen zu müssen, denn mit so etwas pflegt man normalerweise keinen Umgang…

Gestern war Firis großer Tag. Zusammen mit Christian gings auf die Reise nach Bergisch Gladbach. Wir wollten Firi unbedingt als Zweithund vermitteln und das ist uns zum Glück gelungen. Seine neue Freundin, ein eher unsicheres Hundmädchen hatte Firi mit seiner freundlichen und fröhlichen Art schon hier schnell überzeugt, dass er genau der Richtige für sie ist und so freute sie sich ein Loch in den Bauch, als Firi aus dem Auto ausstieg und begrüsste ihn begeistert. Es ist immer wieder schön zu sehen, wieviel sich Hunde geben können, wenn es richtig passt, wie sehr sie von dem Partner profitieren.

Beany und Fido wie Firi jetzt heißt sind jedenfalls ein tolles Paar. Wenn man bedenkt, dass Firi selbst ein Bündel Angst und sehr scheu war als er letztes Jahr in die Perrera von Vitoria kam, ist seine positive Entwicklung wie ein Quantensprung. Nun steht einem glücklichen Hundeleben nichts mehr im Wege und das macht uns sehr glücklich.

Firi Heim4 Firi Heim1 Firi Heim2 Firi Heim3

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen

Duffy

 

Geschlecht:  Rüde
Kastriert:  Nein
Geburt:
Herkunft:  Deutschland
In Wörrstadt seit:
Schulterhöhe/Gewicht:
Rasse:  Labrador

Duffy4



		
		


					
In Zuhause gefunden 2016 veröffentlicht | Kommentare geschlossen

Bruce

 

Geschlecht:  Rüde
Kastriert:  Nein
Geburt:  2007
Herkunft:  Deutschland
In Wörrstadt seit:
Schulterhöhe/Gewicht:
Rasse:  Golden Retriever

Bruce1



		
		

 
In Zuhause gefunden 2016 veröffentlicht | Kommentare geschlossen

23.03.2016

Ich hätte euch gestern noch mehr zu erzählen gehabt, aber erst musste mal die Luft raus und dass es sollte nicht zwischen meinem Ärger untergehen. Aber augeschoben ist nicht aufgehoben.

Fangen wir mal mit unserem Ninchen an, der gestern eine Geschwulst die auf der linken Hinterpfote saß, entfernt wurde. Lange Zeit sah es aus als hätte sie dort eine Warze, bis das Ding plötzlich rasant zu wachsen begann. Zum Glück hing es noch lose in der Haut und war so gut und komplett heraus zu nehmen. Anders wärs schwierig gewesen, denn an der Oberseite der Pfote gibts keine Substanz um in die Tiefe zu schneiden. Nun warten wir mal das Ergebnis der Pathologie ab.

Nina Pfote1Nina hats schnell weggesteckt und war schon drei Stunden nach der OP wieder bester Dinge. Ist auch so eine Kämpfernatur.

 

Den Mondkragen hatte sie allerdings nicht lange an, da ihr die Kumpels das Halsband abgefressen haben. Zum Glück lässt sie den Verband in Ruhe, so dass es auch ohne geht.

Nina Pfote2

Aber es gab auch noch etwas Schönes gestern. Die süße Joy ist gestern zu ihrer neuen Familie gezogen. Die Kleine ist ein ganz wunderbares Mädchen und da sie schon in Spanien eine Weile auf einer Pflegestelle gelebt hatte, fand sie sich im neuen Umfeld ganz fix zurecht, hat die erste Nacht ruhig geschlafen und macht allen viel Freude. So soll es dein ganzes langes Hundeleben bleiben. Das wünschen wir dir von Herzen liebe Joy.

Joy heim3 Joy heim2Joy heim1

 

 

 

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen

22.03.2016

Manche Zeitgenossen sind wirklich schwer geniessbar. So wie eine Anruferin heute Morgen aus dem Kölner Raum. Der Hinweis, dass wir gerade am füttern sind und man besser später noch mal in Ruhe telefonieren sollte wird ignoriert und Christian mit einem frechen Wortschwall ohne Luft zu holen überschüttet.

Der Grund des sehr unfreundlich gehaltenen Anrufes ist unser Belgo, den wir nach der unmaßgeblichen Meinung der Anruferin völlig vernachlässigen und uns in keinster Weise bemühen würden für ihn ein Zuhause zu finden. Sie verfolge das nun schon eine ganze Weile und sehe sich nun zu diesem Anruf gezwungen.

Sie habe recherchiert und demnach gäbe es nur eine einzige Möglichkeit Belgo zu retten, nämlich ihn in die Hundeschule von Perdita Lübbe zu geben. Und wenn wir das nicht machen würden, wäre das völlig unverantwortlich und sie würde uns im Netz fertig machen. (Zur Erklärung: Perdita Lübbe bietet für aggressive Tierheimhunde ein Resozialisierungsprogramm an. Zum einen ist Belgo kein Beißer und nicht aggressiv und zum anderen entsprechen die Erziehungsmethoden von Frau Lübbe nicht unser Einstellung. Auch wäre Training am Halsband für Belgo mit seiner kautten Halswirbelsäule völlig kontraproduktiv.)

Dreiste Menschen sind schlimm, aber dumm dreiste sind die Pest.  Jeglicher Versuch von Christian vernünftig mit der Frau zu reden scheitert und sie redet sich richtig in Rage. Sie kennt weder uns, noch wie wir arbeiten noch kennt sie Belgo, aber was tut das schon zur Sache, sie hat schließlich offensichtlich diese selbst gewählte Mission und keine Ahnung, aber davon viel.

Wer Christian kennt, der weiß, dass er über die wunderbare Gabe einer schier endlosen Geduld verfügt und es zu meinem großen Erstaunen und Bewundern immer wieder schafft auch zu den unmöglichsten Menschen am Telefon noch freundlich und höflich zu sein. Dass diese Frau es letztlich schaffte dass Christian wirklich unfreundlich wurde, das will wirklich etwas heißen. So und nun harren wir mal der Dinge und ob ich dann auch noch zu meiner Chance komme, der Dame auf meine Weise ein Brett zu verpassen…

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen

21.03.2016

Heute gibts was ganz besonders Schönes, ein paar Eindrücke aus Dunis neuem Leben, das sie in vollen Zügen genießt. Die Maus sieht richtig verjüngt aus, kein Wunder glücklich sein schafft auch das. Sie kann sich selbst zudecken und hat inzwischen den Zweitnamen Diva angenommen. Steile Karriere Duni….

Duni zudecken Duni Kette Duni Kumpel

Und wer Duni auf dem neuen Video sieht kommt auf alles, nur nicht darauf, dass die Süße im Dezember 11 Jahre alt geworden ist. Auch wenn ihr nicht bei Facebook seid könnt ihr euch trotzdem unter dem Link das Video ansehen, wir haben es ausprobiert es funktioniert. Wer danach kein Lächeln im Gesicht hat, dem ist nicht mehr zu helfen…

Mist da ist leider mit dem verlinken was schief gelaufen, muss ich euch leider auf Morgen vertrösten, denn ich weiß nicht, wie ich es geheilt bekomme…

www.facebook.com/tierschutzwoerrstadt

Ihr könnt aber auch ganz einfach mein Unwissen überbrücken indem ihr den Link kopiert und in den Browser einfügt. Puhh, das muss doch klappen, dass ihr Duni seht…

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen

20.03.2016

Ja ich weiß, ihr startet am liebsten mit guten Nachrichten in die neue Woche. Da wir das wissen, haben wir uns wieder ganz besonders Mühe gegeben 😉

Bei Willi läuft alles ganz wunderbar. Zwar wird Frauchen jetzt um 5.30 Uhr wach weil Willi der jetzt Huutsch heißt, mit Kumpeline Lola fröhlich durchs Haus tobt, aber das ist ihr die Freude der beiden wert, insbesondere weil Lola ein eigentlich sehr unsicheres Hundemädchen ist und sie mit Willi jetzt so aufblüht. Der Kater findet seinen neuen Mitbewohner inzwischen auch ziemlich Klasse und begleitet die beiden Hundenasen auf den Spaziergängen. Super, so solls sein.

Am Freitag ist nach nur zwei Wochen der Border Colliebub Gismo in sein neues Zuhause umgezogen. Er ist ins Haus und ab da hatte jeder das Gefühl, Gismo war schon immer dort, wo sonst. Ja so ein Abstecher zu uns als Fundhund, kann schon sehr lohnenswert sein…

Gismo Heim2 Gismo Heim1

Hatte Bruce am Tag seiner Abgabe hier bei uns ja noch recht sparsam geschaut und wusste gar nicht mehr was los ist, hat er hier bei uns ganz schnell das Lachen wieder gefunden und hatte das unglaubliche Glück schon zwei Tage später zu seiner neuen Familie umziehen zu dürfen. Er war einfach zur rechten Zeit am rechten Ort. Das hat so sollen sein. Du feiner JungeBruce Heim1 Bruce Heim2, jetzt startest du nochmal so richtig durch und holst all das nach was du die letzten Jahre verpasst hast.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Einen Wehrmutstropfen gabs aber, Honey kam heute nun zu uns zurück. Nachdem Emmi auf eine super Pflegestelle ziehen konnte, war der Platz bei Luca frei und so konnten wir Honey aufnehmen. Das war nicht leicht für das Mädchen, aber sie freute sich über so viele bekannte Gesichter, die vielen Kuscheleinheiten und einen langen Spaziergang und als Betthupferl noch ein Schweineohr, so dass ihr Einstand hier letztlich als durchaus gelungen war.

Honey5

Ich hätte noch mehr, aber ich will euch nicht zu sehr verwöhnen, das muss für einen schönen Start in die neue Woche langen. Und Morgen wollt ihr ja auch wieder was Nettes geboten bekommen 😉

 

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen

17.03.2016

Na also geht doch. Hat mein “Jammern” übers Wetter zumindest für heute funktioniert…… schee wars.

Schee war auch, dass unser Willi heute in sein neues Zuhause umziehen konnte. Willi ist jetzt Teil einer Großfamilie mit Frauchen, Hundekumpeline Lola, einem Kater, Hühnern, Landschildkröten, Mäusen und Hamstern. Willi hat das alles in der ihm eigenen Gelassenheit erkundet und sich sichtlich gleich wohl gefühlt.

Willi Heim1Willis neues Frauchen hatte bis 2011 einen belgischen Schäferhund-Labradorrüden der Willice hieß. Nachdem nun auch ihr Neufundländerrüde gestorben war, machte sie sich auf die Suche nach einem neuen Kumpel für Lola. Als sie die zu vermittelnden Hunde auf unserer Seite durchsah traf es sie wie ein Blitz, denn Willi sah aus wie ein Zwillingsbruder von Willice.

Ihr wisst ja, es gibt keine Zufälle im Leben und so war klar, dass sie unseren Willi umgehend kennenlernen musste. Gesagt, getan und da alles prima gepasst hat, konnte der Bub heute umziehen.

Willi KaterDas Katzentier traut sich schon mal an Willi ran, wenn er schläft. Mit dem Neufundländer hat er richtig geschmust. Ich bin sicher mit Willi wird das auch noch, wenn die beiden sich besser kennen.

Willi Lola2

 

 

 

 

Willi Lola1

 

 

 

 

 

Viel Spaß im neuen Leben Großer!!!

Dieses Motto hat sich Bruce heute schon zu eigen gemacht. Er ist wie ausgewechselt. Ist fröhlich, lacht und ist viel agiler als gestern. Wie schön, dass er so schnell aufgewacht ist, zumal der “Zufall” es wollte, dass gestern die richtigen Menschen für ihn da waren und der gute Bub am Samstag schon umziehen kann. Bruci da hast du aber echt den Turbo eingelegt, so schnell kanns gehen. Den einen Tag noch in Langweile erstickt und sein Zuhause verloren und dann direkt durch gestartet. Hast Recht Bruci, wenn man schon nicht mehr so ganz der Jüngste ist, hat man keine Zeit zu verlieren. Zur rechten Zeit am rechten Ort, das hat so sollen sein 😉

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen