Monatsarchiv: Oktober 2016

31.10.2016

lua-pflege1Nach einem letzten Sonnenbad auf dem Spielgerüst heute Morgen gings für Lua gegen 14.00 auf in die Pflegestelle. Inzwischen liegt sie dort schon längst sich wohlig räkelnd auf der Couch und hofft sicherlich Morgen Früh ausschlafen zu können. Denn sie ist nicht nur eine Sonnenanbeterin sondern auch eine Langschläferin. Na warten wir mal ab, was Pfelgemama Hanne Morgen berichtet.

joli7Und dann hatte unser Einstein Welpe Joli heute Besuch vom Chef und dem Ausbilder der Fraport Sprengstoffspürhundestaffel. Die Kleine ist ein derartig ungewöhnlicher und anspruchsvoller Hund mit einem Potential und Anlagen wie wir es in 20 Jahren noch nicht erlebt haben. Bei Joli wurde ganz schnell klar, dass ihr ein Leben als ausschließlicher Familienhund keinesfalls reichen wird. Obwohl gerade mal 16 Wochen alt kann sie sich bereits für wirklich lange Zeit auf eine Sache fokussieren und konzentrieren. Sie ist ungeheuer beharrlich, mutig und auch sehr selbstbewusst. Der Ausbilder war begeistert von Joli und so wird sie am Mittwoch bei ihrer Hundeführerin einziehen.

Wir haben uns eingehend über die Ausbildung und alle Begleitumstände informiert. Die Spürhunde leben in den Familien ihrer jeweiligen Hundeführer und bleiben auch dort wenn sie irgendwann pensioniert werden. Wir sind sicher für Joli die richtige Entscheidung zu treffen. Sie ist ein solcher Ausnahmehund, der nur in absolut erfahrene Hände gehört, die ihr Potential fördern und weiter entwickeln können, denn Joli gehört zu den Hunden, die unterfordert ganz schnell schwierig werden können. So hat sie alle Chancen auf ein spannendes Hundeleben. Wir werden am Mittwoch berichten.

 

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen

30.10.2016

Zur rechten Zeit am rechten Ort und schwupps hat unser Pitamädchen ein Zuhause. Unglaublich aber wahr, da sie ja erst am Mittwoch bei ihrer Pflegestelle eingezogen ist.

tessa-georg-pita-woerrst-verm-30-10-2ss16-009Gestern hatte  Tessa, die zweite Pflegehündin eine Interessentin zu Besuch. Deren Tochter und ihre Lebensgefährtin waren ebenfalls mitgekommen um Tessa kennenzulernen. Pita ergriff die Chance beim Schopf und schmiss sich an die beiden netten Frauen ran, die sofort total begeistert von ihr waren. Und das End vom Lied: Hanne, die Pflegestellenmama fuhr heute mit Pita hin um sie mit dem kleinen Yorkimann der beiden Frauen zusammen zu bringen. Der Zwerg zickte nur ganz kurz und inzwischen liegen die beiden schon zusammen auf der Couch.

Pitamädchen, da hast du wirklich einen guten Riecher gehabt. Das nenn ich mal durchgestartet. Ich sags ja immer, wenns Griesbrei regnet muss man einen Löffel haben und den hattest du offensichtlich. Da Pitas neue Frauchen auch immer wieder mal Tessa mit betreuen und eh oft zusammen spazieren gehen, werden die beiden Mädels die sich gleich so gut verstanden haben auch weiterhin viel Kontakt haben. Besser gehts nicht. Machs gut Süße, hast alles richtig gemacht. Dicken Knutscher und ein tolles Hundeleben!!! Und ein riesen Danke an all die anderen die zu diesem rasanten Happy End beigetragen haben.

Als geübte Hundepflegemutter ist man natürlich total unglücklich und befürchtet der Vereinsamung anheim zu fallen, wenn man nur noch seinen einen eigenen Hund hat und um das erst gar nicht soweit kommen zu lassen darf Morgen unsere Lua auf die Pflegestelle zu Hanne umziehen.

Lua1Die liebe Lua, die sage und schreibe 20 Termine hier hatte und immer war irgendetwas anderes warum es dann doch nicht ging, was uns fassungslos zurück lies. Nun darf die sanfte Sonnenanbeterin endlich auch auf die Couch und ins Warme, das wird die Süße sehr zu schätzen wissen. Vielleicht sind die Saarländer einfach ein ganz besonderes Völkchen, wenn ich mir anschaue wie rasch unsere zu Hanne umgezogenen Mädels ihre Familien gefunden haben. Also liebe Lua nun hast du die besten Vorraussetzungen hoffentlich auch bald deinen endgültigen, gemütlichen Platz bei lieben Menschen zu finden. Wir alle hier drücken uns ab jetzt die Daumen platt!!!

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen

28.10.2016

Man soll sich nicht über lahmes Internet beschweren, denn die Strafe folgte auf dem Fusse und so ging gestern gar nichts. Irgendwann in ein paar Wochen will die Telekom einen Techniker schicken, na dann sind wir mal gespannt wie lange es dauert.

So ist jetzt wohl erstmal ein kleines Update fällig.

pita-pflege2 Am Mittwoch hatte unser Pitamädchen das große Glück und durfte zu der lieben Pflegestelle umziehen von der aus auch schon Honey, Emmi und Penny ihre neuen Familien gefunden haben.  Anderthalb Jahre war Pita bei uns ohne dass sich auch nur ein einziger Mensch für sie interessiert hatte.

pita-pflege1  Sie war sehr jung als sie zu uns kam und als Welpe einer wilden Hündin, draussen geboren und ohne Menschkontakt die erste Zeit war Pita entsprechend scheu. So hat sie durchaus geraume Zeit gebraucht uns Menschen zu vertrauen. Die Hunde in ihrer Gruppe waren ungeheuer wichtig für sie und es dauerte sehr lange, bis es möglich war mit ihr alleine spazieren zu gehen, auch wenn sich Pita dabei nie so wohl fühlte wie wenn einer ihrer Kumpels dabei war. Zum Glück lebt auf der Pflegestelle noch ein Hund und derzeit noch eine weitere Pflegehündin, das hat Pita die Umstellung gleich viel leichter gemacht. Auch wenn sie es vorher nicht kannte, so hat sie doch gleich erkannt was für ein bequemes Ding so ein Sessel ist und dass es super schön ist, mit Pflegefrauchen Hanne Rücken an Rücken auf dem Sofa zu kuscheln.

Wir sind sehr glücklich, dass die Tierhilfe Saarland e.V. Pita diese Chance ermöglicht hat und sind sicher, dass das nette Hundemädchen nun endlich ihre Familie finden wird. DANKE dafür von Herzen!!!

 

mister1 Gestern verlies uns schon der liebenswerte Hundebub Mister, der erst am Samstag aus der Perrera von Bilbao zu uns gekommen war. Er hat ein ganz feines Zuhause in Hattersheim gefunden. Mister ist ein sehr sensibles und sanftes Kerlchen und wird nun Stück für Stück mit seinen neuen Menschen die Welt erkunden. Bilder bekommen wir in den nächsten Tagen und da freuen wir uns schon sehr drauf.

spende-281016 Von Hattersheim aus ging es Richtung Aschaffenburg, um eine großzügige Futterspende der Firma Josera entgegen zu nehmen. Ganz herzlichen Dank dafür. Das macht unsere Nasen wieder für eine Weile satt.

Jetzt seid ihr wieder einigermaßen im Bilde. So es möglich ist, bald mehr.

 

 

 

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen

26.10.2016

Auch wenn solch schreckliche Erlebnisse wie Jills plötzlicher Tod uns ganz schön mitnehmen, so geht das Leben doch weiter und all unsere Schützlinge brauchen uns.

Und wir alle brauchen jetzt gute Nachrichten.

issa-heim2Z.B. dass Issa jetzt Inka der perfekte Hund ist. Wunderbar ohne zu ziehen an der Leine läuft, alle Grundkommandos beherrscht, bei Hundebegegnungen selbst wenn sie angekläfft wird völlig gelassen bleibt, prima im Auto mitfährt, sich auch im Cafè einwandfrei benimmt und in der Wohnung sowieso…. Lediglich vor einem Mann mit Rollator nahm sie Reisaus, er war ihr dann doch zu unheimlich.

issa-heim1Letztlich ist auch dieser vierbeinige Schatz der aus der Perrera in Vitoria stammt, nichts anderes als ein toller Hund der aus welchen Gründen auch immer sein Zuhause verloren hatte. Und bei ihrem Verhalten muss Issa mal ein gutes Zuhause gehabt haben. Wie auch immer, jetzt hat sie ein noch viel besseres und schöneres Zuhause und kann ihr Leben in vollen Zügen genießen. Issa/Inka lebt übrigens direkt bei Mia um die Ecke, mal sehen, wann sich die beiden Wörrstädterinnen treffen.

Unsere Internetverbindung braucht inzwischen 16 Stunden um Bilder die man vom Handy an unsere Mailadresse schickt zu übermitteln. Respekt, wir freuen uns, denn man kann ja schon zufrieden sein, dass sie überhaupt ankommen. Fühlt sich an wie zurück in die Steinzeit…

otis-heim3Auch Otis freut sich seines Lebens und genießt die viele Nähe und die Streicheleinheiten satt. Wenn man weiß wo er herkommt, dann ist es Balsam für die Seele den Buben so entspannt und glücklich zu sehen.

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen

25.10.2016

Es ist immer einfach über gute Nachrichten zu schreiben, aber ich habe heute leider auch noch eine sehr traurige Nachricht. Aber ich fang erstmal mit dem Schönen an:

Issa4 Die liebe Issa ist heute in ein wunderschönes Zuhause bei lieben Menschen gezogen. Im Auto mit fahren, Treppe laufen, Spiegel, Wohnung erkunden, alles kein Problem. Wir sind sicher, auch das Mädchen hatte schon mal ein richtiges Zuhause. Zielsicher hat sie den Korb mit dem Spielzeug entdeckt und hat ab da ihren neuen “Freund” nicht mehr aus den Augen gelassen. Man merkte, dass Issa es genossen hat ihr Spielzeug nicht mehr mit den anderen aus ihrer Gruppe teilen zu müssen.

Unsere Internetverbindung hier wird irgendwie immer schwächer und deshalb ist es in Stunden nicht gelungen, die Bilder an den Computer zu schicken. So langsam nervts…

Mitten in der schönen, fröhlichen Stimmung in Issas neuem Zuhause erreichte mich der Anruf von einem völlig geschockten Christian: Unsere Helferinnen Petra und Ute hatten Jill leblos im Auslauf gefunden. Zahnfleisch und Zunge waren ganz blau, was auf einen plötzlichen Herztod schliessen lässt.

jill12 Es ist unfassbar traurig. Zwei Stunden vorher war Jill noch fröhlich und guter Dinge, sprang uns an, spielte mit Leon und Fiocco und futterte mit Appetit ihr Frühstück. Und dann ist das alles mit einem Schlag vorbei. Hätten unsere angeschlagenen Alterchen Tüssi oder Luzy tod da gelegen, wäre auch das unendlich traurig gewesen, aber aufgrund ihres Alters und ihrer Gebrechen wäre es auch schön gewesen, wenn sie einfach so eingeschlafen wären. Aber so ein junger Hund, knappe 9 Monate mit dem ganzen Leben noch vor sich, das ist schwer zu verkraften. Nie gab es die kleinsten Anzeichen, dass irgendetwas sein könnte, sie war ein ganz normaler, wunderbarer junger Hund.

Mensch süße Schnecke, warst wohl zu gut für diese Welt. Wir hätten dir so gerne ein schönes Zuhause gesucht. Es hat nicht sollen sein. Wir sind alle sehr, sehr traurig.

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen

Miss Sophi

 

Geschlecht:  weiblich
Kastriert:  ja
Geburt:  2012
Herkunft:  Spanien
In Wörrstadt seit:  22.10.2016
Schulterhöhe/Gewicht:  55cm / 25 Kg
Rasse:  Shar Pei -Molossermischling

haga1

Hi ich bin die Miss Sophi und ein echter Super Schnubbel. Alle hier lieben mich heiss und innig. Ich bin sehr verschmust, fröhlich,  lustig und verspielt. Und dass ich so bin ist eigentlich ein Wunder, denn als ich gefunden wurde war mir ein Kettenhalsband bereits bis zur Hälfte im Hals eingewachsen und ich hatte eine große Wunde am Hals. Mein Fell war schütter und ich war abgemagert. Anfangs war ich etwas abwartend aber jetzt habe ich meine große Lebensfreude wieder gefunden. Hab schön zugenommen, mein Fell glänzt und ist ganz weich und die Wunden sind gut verheilt.

Ich verstehe mich prima mit Rüden wie Hündinnen, bin da echt total gelassen auch unterwegs an der Leine. Ich bin stubenrein, kann stundenweise alleine bleiben und benehme mich echt prima. Kinder sind auch ok, sollten aber schon größer sein, da ich ja wie gesagt meine Lebensfreude wieder gefunden habe und die jetzt auch zeige.

Nun suche ich ein richtig schönes, echtes Zuhause bei Molosserfreunden gerne mit Hundekumpel.

In Zuhause gefunden 2017 veröffentlicht | Kommentare geschlossen

Bean

 

Geschlecht:  männlich
Kastriert:  ja
Geburt:  2011
Herkunft:  Spanien
In Wörrstadt seit:  22.10.2016
Schulterhöhe/Gewicht:  40 cm / 13 Kg
Rasse:  baskischer Hütehund

bean1

 

 

In Zuhause gefunden 2016 veröffentlicht | Kommentare geschlossen

Tuno

 

Geschlecht:  männlich
Kastriert:  ja
Geburt:  2014
Herkunft:  Spanien
In Wörrstadt seit:  22.10.2016
Schulterhöhe/Gewicht:  64 cm / 29 Kg
Rasse:  Labradormischling

 

 

 
In Zuhause gefunden 2016 veröffentlicht | Kommentare geschlossen

Mister

 

Geschlecht:  männlich
Kastriert:  ja
Geburt:  2013
Herkunft:  Spanien
In Wörrstadt seit:  22.10.2016
Schulterhöhe/Gewicht:  64 cm /
Rasse:  Langhaarschäferhundmischling

mister1

 

 

In Zuhause gefunden 2016 veröffentlicht | Kommentare geschlossen

24.10.2016

Ich habe heute wirklich Probleme mit dem schreiben – die Schwimmhäute die sich im Laufe des Tages zwischen den Fingern gebildet haben stören doch enorm 😉

amador300916Unser Amador hat den Tag mit träumen zugebracht: er liegt in der gemütlichen Kudde, die Sonne scheint durchs Dachfenster und wärmt ihn…. War mit Abstand das Beste was er machen konnte!

Einzig unsere beiden neuen Jungs Mister und Tuno war das Wetter piep egal, sie tobten und spielten ohne Unterbrechung im strömenden Regen. Bilder gibts wieder keine. Das Handy wäre rapp zapp abgesoffen gewesen. Ja ich weiß, ich hab gesagt, das Wetter wird wieder besser, wann hab ich allerdings nicht gesagt, hoffe ganz bald…

 

 

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen