Monatsarchiv: Oktober 2020

21.10.2020

Soviele Abschiede, das geht ganz schön an die Substanz. Aber es gibt nicht nur die traurigen sondern zum Glück auch viele glückliche Happy Ends.

Buddy, der Hundebub dessen Menschen auszogen und ihn an der Kette im Hinterhof zurückliessen, brauchte keine zwei Wochen um seine neue Familie zu finden, die ihn nie wieder im Stich lassen wird. Ohne Frage war es hilfreich, dass er ein wirklich hübscher und dazu noch sehr lieber Kerl ist. Anfangs war Buddy recht unsicher bei Hundebegegnungen draußen, aber inzwischen ist er schon viel lockerer geworden und hat schon neue Hundefreunde und Spielkameraden gefunden.

Auch wenn Buddy das häusliche Leben bisher nicht kannte, hat er sich schnell eingefunden und nimmt die vielen Annehmlichkeiten gerne an. Wer so wie er gehungert hat, für den ist natürlich die Küche ein magischer Ort 😉 Viel Glück in deinem neuen Leben lieber Buddy, du hast liebe Menschen gefunden, die alles dafür tun werden, dass du glücklich bist.

Unser Pino ist zwar rein von der Körpergröße her ziemlich klein und kurz geraten aber das ist kein Hinderungsgrund mit einem gesunden Selbstbewusstsein ausgestattet zu sein. Pino weiß wo es langgeht im Leben. Als er bei uns ankam zeigte er deutlich, dass er es bisher nicht gewohnt war auch mal ein paar Grenzen aufgezeigt zu bekommen. Von daher war es gut, dass Pinos Vermittlung nicht ganz so schnell ging und er Zeit hatte ein paar Regeln kennenzulernen und lernte sich auch mal einzuordnen. Seine neuen Lebenspartner sind ebenfalls ehemalige Wörrstädter, der große Angus und die quirlige Lilly. Die drei sind ein Hammer Gespann.

Angus ist der ruhende Pol und Lilly der Faxenmacher, die Pino in der Beziehung in nichts nachsteht. Viel Spaß ist also garantiert, Langeweile hat da keine Chance. Pinos neue Familie sind fröhliche, lockere Menschen und der kleine Feger hätte es nicht besser treffen können.

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen

20.10.2020

Durch die vielen Hundesenioren die mit uns leben, bekommen wir Tag für Tag sehr drastisch vor Augen geführt was es heißt alt zu werden, immer mehr Einschränkungen zu unterliegen, immer mehr auf Hilfe angewiesen zu sein. Das ist für Menschen nicht leicht, vielen Hunden, besonders den Freiheitsliebenden und Dickköpfen geht es da nicht anders.

Der Gedanke körperlich gar nichts mehr ausrichten zu können aber ein starkes Herz zu haben und im Kopf noch klar zu sein, ist meine absolute Horrorvorstellung. Uns Menschen hilft da keiner diesen allerletzten, mühsamen, quälenden Prozess abzukürzen oder zu beenden. Unseren Hunden können wir das zum Glück ersparen, sie müssen nicht bis zum bitteren Ende ausharren und deswegen hat unser alter RP heute seine letzte Reise angetreten.

RP war ja schon lange wackelig, kam aber noch zurecht. Seit gestern Morgen ging gar nichts mehr, noch nicht mal zum fressen oder trinken konnte der alte Bub auch nur seinen Oberkörper aufrichten. Er rief uns, wenn er trinken und umgelagert werden wollte. Für einen Hund wie RP der die Bewegung liebte hatte dieser Zustand nichts mehr mit einem Mindestmaß an Lebensqualität zu tun. Und so war es Zeit ihn gehen zu lassen, den großen, friedfertigen alten Mann, der fast acht Jahre unser Leben teilte. Er hat die Hilfe dankbar angenommen und sofort losgelassen. Viele seiner ehemaligen Lebensgefährten und Kumpels, aber ganz besonders sein Freund Billie, werden ihn am Ende des Regenbogens erwarten und willkommen heißen. Und irgendwann wird er uns dort in Empfang nehmen. Hab eine gute Reise lieber RP, jetzt wird alles ganz leicht und du kannst wieder mit strahlenden Augen nach Herzenslust rennen und genauso wollen wir dich in Erinnerung behalten…

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen

19.10.2020

Wenn einer unserer anspruchsvollen Langzeithunde ein Zuhause findet, dann halten wir immer erstmal eine Weile die Luft an und warten wie sich alles einspielt bis wir dann mit dem Happy End rausrücken.

So wie jetzt bei unserer Mina. Zweieinhalb Jahre war das Power Mädel bei uns. Ein anspruchsvoller Hund, der von seinen Menschen viel Aufmerksamkeit, Beschäftigung und klare Linie abverlangt. Am Anfang hat es etwas geholpert, aber da wir immer für unsere Hunde und ihre Menschen da sind, konnten wir alles in die richtige Richtung lenken. Inzwischen haben sich alle Beteiligten besser kennengelernt und einen guten Weg des Umgangs gefunden. Und deshalb gibts heute endlich Bilder davon 😉 Machs gut liebe Mina, war ein langer gemeinsamer Weg. Jetzt kannst du neue Wege beschreiten und hast endlich soviel Mensch und Nähe wie du es gerne hast und brauchst.

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen

Elli

Geschlecht: weiblich
Kastriert: ja
Geburt: August 2018
Herkunft: Bulgarien
In Wörrstadt seit: 07.10.2020
Schulterhöhe/Gewicht: 45 cm / 14 Kg
Rasse: Mischling

Info kommt demnächst…

In Gruppe 5, neue Hunde veröffentlicht | Kommentare geschlossen

18.10.2020

Ein wachsendes Hundekind hat mit den gleichen Problemen wie ein Menschenkind zu kämpfen. Wachstumsschmerzen machen zu schaffen und auch der Zahnwechsel kann ganz schön schmerzhaft sein. So ging es heute unserer Ria. Das kleine Mädchen hing ganz schön durch und wollte noch nicht mal mit spazieren gehen, weil sie sich so mies fühlte. Heute Nachmittag ging es zum Glück schon wieder besser.

Im Gegensatz zu Ria war unser Borchen top fit und wollte unbedingt mit spazieren gehen. Den Buggy haben wir sicherheitshalber mal mitgenommen, aber seht selbst wie tapfer sich unsere schwarze Perle ins Leben zurück gekämpft hat

Hallo ihr Lieben,
in 4 Wochen ist es schon wieder so weit und das Adventskranzbasteln geht los!🎄
Zwar muss unser Weihnachtsmarkt dieses Jahr leider Coronabedingt ausfallen, wir haben euch ja aber versprochen, dass wir unsere Adventskränze trotzdem basteln und verkaufen werden.
Unsere Weihnachtsbastlerinnen stehen in den Startlöchern, haben ihre Deko und Kerzen schon in Position und auch unser Spendenkonto würde sich bei den ganzen ausgefallenen Festen in diesem Jahr sehr über jeden verkauften Kranz freuen!
Um abschätzen zu können, ob sich ein Verkauf ohne Weihnachtsmarkt überhaupt lohnt und wenn ja mit wie vielen AbnehmerInnen wir ca. rechnen können, bitten wir euch schon mal kurz Laut zu geben, wenn ihr tendenziell einen Advents- und/oder Türkranz kaufen möchtet!
Gebt doch bitte gerade mal kurz per Kontaktformular oder Mail an Hundekontakt@AOL.com Bescheid!  (Wenn ihr nicht schon in Facebook Bescheid gegeben habt; bitte nur 1x melden!) 😊
Liebe Grüße von den Bastlerinnen 🎄⭐️
— Der Verkauf wird voraussichtlich am Wochenende vor dem 1. Advent bei uns am Tierheim stattfinden und so ablaufen, dass wir im Vorhinein jeden einzelnen Kranz fotografieren und samt Größe/ Beschreibung/ Preis online stellen. Ihr könnt euch dann online einen Kranz aussuchen, vorbestellen und hier bei uns am Sonntag des Verkaufs abholen.
Genauere Infos über den Ablauf entsprechend der Corona-Regeln folgen dann noch!–
In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen

16.10.2020

Eine Woche ohne Tierarzttermin? Nee das geht nicht. Nouri humpelt seit zwei Wochen mit dem rechten Hinterbein. Klar am Anfang denkt man immer beim toben versprungen oder gezerrt, das braucht ja eine Weile bis es abgeheilt ist. Aber es wurde mit so gar nichts besser. Also denk ich so, das sieht nach Kreuzbandriss aus, was der Tierarzt dann heute leider bestätigt hat. Am 30.10.2020 wird Nouri operiert…

Das wird wieder so einige Euronen kosten und deshalb möchte ich euch bitten, bei “Platz schaffen mit Herz” mitzumachen. Ist ganz einfach. Ihr sortiert eure Klamotten aus die ihr nicht mehr haben wollt, packt ein Päckchen, registriert euch bei der Aktion, bekommt von dort eine Paketmarke geschickt und im Rücklauf einen Abstimmcode, den ihr dann bitte, bitte bei unserem Projekt eingebt. Hier ist der Link zu der Aktion

https://www.platzschaffenmitherz.de

Wenn ihr abstimmen wollt, geht ihr auf Tierschutz, gebt einfach nur unsere PLZ 55286 ein und schon seid ihr bei unserem Projekt. Die Aktion läuft bis zum 2. Februar 2021, ihr habt also genug Zeit zum aussortieren und Päckchen packen. Da dieses Jahr alles ausfällt was ein paar Märker in die Kasse spülen könnte, müssen wir nach jedem Strohhalm greifen und jede Möglichkeit nutzen um über die Runden zu kommen. Seid so lieb und unterstützt uns und sagt es weiter. DAAAnke schon mal.

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen

15.10.2020

Sanjas Bäuchlein ist wieder in Ordnung, vielleicht waren es einfach ein paar Lekkerchen zuviel beim Training in der Hundeschule, denn hungrig sind Sanja und Ria immer. Gut haben sie es gemacht die fünf Jungspunde.

Gut gemeistert hat auch unsere Kimba ihren Umzug ins erste eigene Zuhause letzte Woche. Es war deutlich zu merken, dass sie bisher noch nicht in einer richtigen häuslichen Umgebung gelebt hat. So war es gut, dass wir dabei waren und ihr Starthilfe und Rückendeckung geben konnten. Für jeden Raum brauchte Kimba erst eine Bestätigung, dass sie ihn betreten darf und blieb dann auch bei den Menschen. Alleine das Haus zu erkunden, dafür reichte der Mut zunächst noch nicht. Aber nach einigen Tagen taute das liebe Mädel auf und traut sich seitdem jeden Tag etwas mehr. Es ist schon eine ungeheure Leistung an Anpassungsfähigkeit und sich auf so viel Neues einzulassen, zumal ja auch die Menschen erstmal noch fremd sind und sich ein Vertrauensverhältnis erst noch entwickeln muss. Aber Hund und Menschen gehen es mit der notwendigen Ruhe an und so sind alle zufrieden, dass sie zueinander gefunden haben. Hab viel Spaß süße Motte.

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen

13.10.2020

Mir steckt noch ein ordentlicher Schreck von heute Nachmittag in den Knochen. Mit Besuch war ich bei der kleinen Mädelsgruppe in der auch Oma Tanja ist. Die Kleine sprang freudig an mir hoch und war wie immer recht lebhaft. Plötzlich kippte das Ömchen um, lag auf der Seite und rührte sich nicht mehr. Ich dachte sie wäre tot umgefallen, es war schrecklich. Ich hob ihr Köpfchen und merkte, dass sie noch lebte. Massierte sie und stellte sie auf die Pfoten. Langsam kam Tanja wieder zu sich. Als sie wieder etwas klarer war, hatte sie großen Hunger und nachdem sie gefuttert hatte, war sie wieder in Ordnung. Die Maus hat wohl bei der Kälte mehr verbraucht und war völlig unterzuckert. Jetzt bekommt sie dreimal zu futtern und wir sind heilfroh, wen sie nächste Woche ins Warme umzieht.

Und dann haben wir noch einen kleinen Patienten. Sanja gestern in der Hundeschule noch völlig fit und munter hat seit heute Mittag richtig schlimmen Durchfall. So ein kleiner Körper hat da nicht viel entgegen zu setzen. Die Morosche Möhrensuppe am Abend futterte sie nur zögerlich, aber das Bäuchlein muss sich erstmal beruhigen. An ihrem Bart war jedenfalls genau zu sehen, was es zu essen gab 😉

Eine große Freude hat mir heute unsere Olivia gemacht. Sie entwickelt sich prächtig im Haus und ist zum ersten Mal einen kompletten Spaziergang mitgelaufen. Normalerweise hat sie immer recht früh unterwegs abgebrochen und signalisiert, dass es ihr reicht und sie nach Hause möchte. Aber heute ist sie tapfer mit ihrer neuen Hundefamilie eine große Runde mitgelaufenWir waren beide ganz schön stolz.

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen

12.10.2020

Hin und wieder gibt es Dinge die einem echt die Laune und den Tag vermiesen können, deshalb heute “nur” die Vorstellung der Neuankömmlinge vom Samstag:

Die zwei Schwestern Ria (die braune) und Sanja (weiß) wurden ganz klein von Hundefängern aufgelesen. In Ländern die mit großen Populationen an Srassenhunden zu kämpfen haben ist die Kastration das wichtigste und sinnvollste Instrument, um auf längere Sicht das Problem einigermaßen in den Griff zu bekommen bzw. zu minimieren. So wurden die kleinen Mädels geimpft und kastriert und sollten dann wieder zurück auf die Strasse gesetzt werden. So jung wie sie waren standen ihre Chancen mehr als schlecht zu überleben und so wurden sie vom Tierschutzverein “Rettungsanker Ruse” in einer Notpension in Sicherheit gebracht. Die beiden sollten sieben Monate alt sein, sind aber um einiges jünger, da sie zum Teil noch Milchzähne haben. Die Mädels sind einfach Klasse, unverdorben, neugierig und total Menschverliebt. Heute hatten sie ihre Hundeschule Einschulung und die erste Übungsstunde. Waren gut und sehr unerschrocken dabei. Bilder und Videos dazu gibts Morgen. Wir suchen für die Beiden ein Zuhause mit nettem Hundekumpel oder viel Hundekontakt, das muss einfach sein. Zusammen wäre natürlich noch schöner, aber der Wunsch ist wahrscheinlich ziemlich utopisch….

Ein ganz anderes Kaliber ist die vierjährige Rottweilerdame Lyssa. Sie wurde ausgesetzt und war körperlich und seelisch in einem bedauernswerten Zustand als man sie fand. Auf einer guten Pflegestelle in Bulgarien, wo Lyssa mit einer weiteren Rottweilerhündin und zwei Rüden lebte, wurde sie aufgepäppelt und fand ihre Lebensgeister wieder.  Sie ist ein großes, stämmiges Mädel, das es gerne ruhig hat. Spaziergänge mit Lyssa sind ein Genuss und sehr entspannend. Na Rottweilerfreunde, wem von euch erwärmt die Hübsche das Herz? Katzen sind übrigens nicht so ihr Ding.

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen

11.10.2020

Die letzten drei Tage waren ganz schön heftig. Freitag und Samstag jeweils 16 Stunden ohne Pause non Stop. Wir sind ja auch sonst nicht gerade verwöhnt was das Arbeitspensum angeht, aber solche Tage noch obendrauf, da ist Abends dann doch die Luft raus. Mit 16 Helfern die heute am Start waren, war es dann auch ganz schön turbulent und alle Hunde kamen in den Genuss eines Spaziergangs.

Den Knaller hat unsere Bora heute abgliefert. Borchen kam direkt angelaufen als sie merkte, dass es zum spazieren gehen los geht. Also Geschirr an und los gings. Vorm Tor standen die vier Buggys. Borchen  läuft raus und hält bei ihrem Buggy an. Also einsteigen und losfahren, unterwegs auf dem Rückweg springt Bora aus dem Buggy und läuft nebenher. Die Helfer waren so perplex, dass sie ganz vergessen haben Beweisfotos zu machen. Da Bora mit jedem Tag fitter wird und jeden Tag mehr läuft, werden wir aber bald die nächste Gelegenheit haben das zu dokumentieren. Es ist so unglaublich, unser kleines Phoenixmädchen :-))))

Endlich, endlich war mal wieder zeitweise Sonne, so dass auch die Bilder der ganzen neuen Hunde gemacht werden konnten. Jetzt fehlen nur noch Zwei, Miss Polly und Elli. Die drei Nasen die gestern ankamen, stelle ich euch Morgen vor. Und auch die Geschichten zu den letzten Auszüglern, gibts die nächsten Tage. Für heute ist jetzt erstmal Schicht…

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen