Monatsarchiv: April 2016

29.04.2016

Leider kaum Entwarnung an der Krankenfront.

Bei Felix haben wir heute den Verband gewechselt, die Wunde sieht recht gut aus. Er hat nun einen weichen Schuh über dem Verband, so dass er besser damit laufen kann, auch wenn ihm das laufen auf hartem Untergrund noch Schmerzen bereitet. Aber Felix merkt  wohl, dass das mit dem Schuh besser ist als vorher und hat ihn den ganzen Tag dran gelassen, das hatte ich kaum zu hoffen gewagt.

Dafür hat Ron einen aufgehenden Abszess am linken Sprungegelenk. Das ist ziemlich ungünstig, da Ron zu den Hunden gehört, die sich nicht behandeln lassen und der schon für eine einfache Impfung einen Maulkorb braucht und sich in dem Moment wo er für so was mal festgehalten werden muss, aus Leibeskräften wehrt. Also können wir nur über Tabletten im Futter was tun und hoffen, dass das ausreichend ist.

Die Ergebnisse von Artus aktuellem Blutbild sind leider besorgniserregend. Leber und Niere alles gut, aber irgendwo tobt eine schwere Entzündung in seinem Körper, denn die Leukozyten sind unglaublich hoch, dazu eine schwere Blutarmut. Also geht jetzt auch bei Tüssi die Sucherei nach der Ursache los.

Waigel hat auch heute Morgen bei jeder Bewegung sofort aufgeschrien und so waren wir sehr froh und dankbar, als die Physiotherapeutin Isa gegen Mittag kam. Sie stellte fest, das Waigel einen Halswirbel ausgerenkt und er sich dadurch die Nerven eingeklemmt hatte. Der Wirbel sitzt nun wieder da wo er hin gehört und Waigel geht es gleich viel besser, auch wenn die Nerven natürlich noch gereizt sind und eine Weile brauchen werden sich zuerholen.

Ja und dann wäre da auch noch das Aylakind, der ihre Arthrose im linken Ellenbogen und der Schulter zunehmend schwer zu schaffen macht.

Zumindest waren Suki und Deva heute gut drauf, auch wenn die Baustellen bei beiden noch lange nicht beseitigt sind. So, dann werden wir mal mit diesem Stand ins Wochenende gehen. Wäre wirklich schön, wenn nicht noch weiteres dazu käme….

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen

28.04.2016

Die heutigen News aus der Krankenstation fallen leider üppiger aus als uns das lieb ist.

Sukis Blutbild war absolut top, also auch da kein Anfasser. Sie hat nach wie vor ziemliche Schmerzen im Bereich des Sprunggelenks. Wir haben das Schmerzmittel umgestellt, womit es ihr besser aber noch lange nicht gut geht.

Felix ist zum Glück wieder fit. Den Befund der Pathologie muss ich mir Morgen von der Tierärztin erklären lassen, so ganz gut hört er sich nicht an.

Deva blutet wieder aus dem After. Es ist schlimm wenn man eine Erkrankung nicht sieht und so keine Chance hat, den Heilungsverlauf zu beurteilen. Zumindest ist sie fitter als noch vor einer Weile und kommt im Moment ohne Schmerzmittel aus.

Artus tut das saukalte Wetter gar nicht gut. Es fährt ihm total in die Knochen und er läuft seit gestern ganz schlecht, ein paar Schritte und er sackt hinten zusammen. Wir hoffen so sehr darauf, dass es bald wärmer wird, dann gehts dem großen Buben auch gleich besser.

Der arme Waigel klemmt sich ja immer wieder mal einen Nerv ein. Heute spät Abends wars wohl mal wieder soweit, denn er schrie vor Schmerzen. Wir haben ihm seine Medikamente gespritzt und hoffen, dass es Morgen wieder besser geht.

Zu all den Patienten kommen noch RP, Nauti und Pazi, die eine Mittelohrentzündung haben. Vor allem RP gehört zu den eher wehleidigen Nasen und er schreit schon wenn ich nur in die Nähe vom Ohr komme.

Also eigentlich bräuchte ich derzeit den ganzen Tag nichts anderes machen, als unsere Patienten zu versorgen. Das sind keine schönen Zeiten und ich bin froh, wenn es den betroffenen Nasen wieder besser geht und hoffe, dass nicht noch mehr Kranke dazu kommen.

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen

27.04.2016

Im Moment haben wir zwei Sorgenkinder.

Suki2Zum Einen Suki von der wir ja zunächst angenommen hatten, dass sie von der ungewohnt lauten Nacht amWochenende stark verunsichert war. Die arme Maus ist aber immer noch periodisch am zittern und ihre Augen zeigen ganz deutlich, dass sie Schmerzen hat. Also waren wir gestern beim Tierarzt. Sie wurde abgetastet und geröngt, aber nichts ergab einen Hinweis auf Sukis offensichtliche Schmerzen, die sich auch durch Schmerzmittel kaum bessern. Isabell Degen-Schreck hat sie heute physiotherapeutisch untersucht und dabei eine Arthrose im linken Sprunggelenk, stark verklebte und verhärtete Muskulatur und einen ausgerenkten Wirbel festgestellt, der jetzt wieder da sitzt wo er hingehört. Aber irgendwie ist da noch etwas anderes im Busch. Wir warten jetzt auf das Ergebnis der Blutuntersuchung, ob diese einen Hinweis gibt, der uns weiterbringt. In all den vielen Jahren die das Sukimädchen schon bei uns ist, haben wir sie so noch nie gesehen und wir machen uns große Sorgen.

Felix PfoteDer andere arme Tropf ist im Moment unser Felix. Er hat seit einer Woche einen Knubbel unter der Pfote der ihn beim laufen sehr stört. Es sah so aus als hätte er sich etwas eingetreten was nun rauseitert. Es wurde behandelt, aber nachdem Felix nun nur noch auf drei Beinen lief haben wir es heute untersuchen lassen. Der eine kleinere Knubbel konnte entfernt werden, aber es hat sich ein zweiter größerer gebildet, der nicht entfernt werden kann, es sei denn man nimmt die ganze Pfote mit ab. Um zu ergründen was diese Knubbel sind wurde heute eine Gewebeprobe entnommen, die nun untersucht wird. Felix hat die Narkose gar nicht gut weggesteckt und ist nicht gut drauf. Hoffen wir, dass es Morgen wieder besser geht.

Heute habe ich auch Bilder von Opa Harvey für euch, den wir ja gestern zum Kennenlernen mit unserer Wohnzimmergruppe geholt hatten. Harvey hat das prima gemacht aber es war sehr anstrengend für ihn, da er so viele Hunde auf einmal nicht gewohnt ist. Nauti der ja eh ein ziemlicher Stressheimer ist meinte bei Harvey aufreiten zu müssen aber das kann er nicht mehr halten und klappte direkt hinten zusammen. Wir müssen jetzt mal schauen, ob wir nicht eine ruhigere Alternative für die sechs Wochen ab 16. Mai finden, solange Harveys Frauchen in Reha ist. Wenn ihr eine Idee habt meldet euch, er ist wirklich ein sehr lieber, freundlicher und verschmuster Hundeopa, der nur noch kleine Gänge braucht.

Carlos2

 

 

 

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen

26.04.2016

Heute nur was Kleines aber Feines.

Der arme Luki Luke wurde letzte Woche ziemlich derbe von einer Hündin mit der er vorher noch gespielt hatte in den Oberschenkel gebissen. Nun muss er sich schonen und das ist für das Energiebündel natürlich garnicht so einfach, ist Luke es doch gewohnt mit Frauchen Anke und Töchterchen Anne jeden Tag joggen zu gehen.

Hello Kitty2Damit keine Langeweile aufkommt wird sein Futter verpackt und versteckt und Luki Luke sucht sich mit großer Begeisterung seine Mahlzeit zusammen. Mama Anke hat ihn beim Frühstück in seinem “Hausdress” einer Hello Kitty Strumphose fotografiert , die Luke anhat damit er nicht an seinem Verband rumzuppelt. Ich bin sicher, dass eine ganze Menge Mädels froh wären, wenn sie so einen Knackarsch in einer Leggins vorweisen könnten…. Danke Anke, genial ;-))

Hello Kitty1

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen

25.04.2016

Ja ich weiß, da fehlt ja noch was vom Wochenende, hab ich euch ja versprochen.

Honey PflegestelleAm Samstag hatte Honey das große Glück auf eine super liebe Pflegestelle des befreundeten Tierschutzvereins “Tiervermittlung Saarland” ziehen zu können. Für so ein verschmustes und anhängliches Hundemädchen wie Honey brechen nun bessere Zeiten an, denn die Pflegemama ist immer Zuhause und nur für die Hunde da. Wir freuen uns riesig, dass die Maus diese Chance bekommen hat. DANKE!!!

Waldohreulen Gestern erhielten wir den Anruf einer besorgten Frau, die auf dem Friedhof in Uffhofen zwei aus dem Nest gefallene Waldohreulen gefunden hatte. Das Nest war in unerreichbarer Höhe und sie hatte Angst, dass die Kleinen von den Katzen geholt würden. Wir konnten eine kompetente Pflegestelle   organisieren und bekamen heute die frohe Nachricht, dass es den beiden Eulenkindern gut geht und sie ihren Absturz unverletzte überstanden haben. Sie werden jetzt aufgepäppelt und wenn sie groß und kräftig genug sind ausgewildert.

Elmo Heim1 Nach einem positiven Termin am gestrigen Sonntag konnte der liebe Elmo heute in sein erstes richtiges Zuhause umziehen. Der junge Hundebub der das Leben im Haus noch nicht kennt war erstmal ziemlich verunsichert, orientierte sich aber sehr Christian, der ihm alles zeigte und mit Ruhe und viel Zeit nahe brachte. Dafür dass für Elmo alles neu war, hat er es prima gemeistert und sich schnell gefangen. Sicherlich ist jetzt erstmal Geduld und Einfühlungsvermögen gefragt, denn es ist ganz schön viel was auf Elmo jetzt einprasselt.

Toppo5 Aber die Familie ist nicht unerfahren, denn sie teilte ihr Leben die letzten 10 Jahre mit dem ehemaligen Wörrstädter Hundebub Toppo, der vor kurzem leider verstarb. Nun wird Elmo die Familie bereichern und den Kindern sicher ein guter Kamerad sein.

 

 

 

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen

24.04.2016

Ein Teil unserer Hunde war heute ganz schön durch den Wind und ziemlich gestresst, denn wir hatten alle eine sehr unruhige Nacht. Beim Wingertsturm Richtung Sulzheim wurde lautstark bis in die frühen Morgenstunden gefeiert. Die laute Musik und das Gegröhle verstörte die Hunde ziemlich und alle waren stundenlang am bellen. So war die komplette Mannschaft aus Zwei- und Vierbeinern unausgeschlafen und teilweise ziemlich genervt. Über Tag hat es sich dann zumindest bei den meisten wieder beruhigt, nur die arme Suki war völlig verunsichert und am Nachmittag noch am zittern. Jetzt hoffen wir, dass es heute Nacht ruhig bleibt und alle etwas Schlaf nachholen können.

Die Zusammenführung mit Opa Harvey hat heute doch nicht stattgefunden weil etwas dazwischen kam, wir machen es dann am Dienstag.

Mir fallen jetzt auch gleich die Augen zu, deshalb erzähle ich euch die restlichen Neuigkeiten Morgen. Bis dann, gääähn…

 

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen

23.04.2016

Es gibt Anrufe die sind freundlich, informativ und positiv und manche sind unverschämt oder reine Zeitverschwendung. Und hin und wieder gibt es Anrufe, die einen sehr betroffen machen und die einem vor Augen führen, dass man verdammt froh sein kann, dass es einem so gut geht, dass man nur höchst unwichtige Problemchen hat, die es überhaupt nicht wert sind sich aufzuregen. Auch wenn man das natürlich trotzdem tut, weil man es leider immer so schnell wieder vergisst, wie gut es einem eigentlich geht….

So einen Anruf hatte ich gestern früh. Vor über 11 Jahren haben wir Harvey einen jungen Rüden vermittelt. Harvey braucht nun einen Gnadenbrotplatz weil sein Herrchen vorgestern gestorben ist und sein Frauchen in drei Wochen in eine lange Reha muss. Ich will nicht im einzelnen darauf eingehen, aber das was die arme Frau hinter sich und noch vor sich hat ist mehr als schwer erträglich. Harvey ist das letzte was ihr geblieben ist, aber die Reha ist unumgänglich.

Der alte Bub, groß, 50 Kg und nicht mehr gut zu Fuß, der immer mit seinen Menschen zusammen war, auch er verliert nun mit einem Schlag alles was sein Leben bedeutete, alles was er liebt. Wir werden nun alles daran setzen eine gute Lösung für den Hundeopa zu finden und werden die beiden auf keinen Fall im Stich lassen. So werden wir Harvey Morgen abholen und schauen, ob er sich mit dem einen Teil unserer Hausgruppe, den acht Rüden und unserer Luzy versteht.  Sollte das funktionieren, hätten wir zumindest mal eine Option und nicht ganz so einen Druck. Also haltet uns mal die Daumen, dass die alten Männer miteinander klar kommen…

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen

20.04.2016

Wir sind ganz schön platt , denn wir haben ordentlich geackert und drei weitere Hundehäuser mit allem drum und dran in die Reihe geschafft.

Deshalb ist mir heute nicht nach soviel schreiben. Aber eine Sache muss ich loswerden und die ist dringend. Es geht um den Hilferuf der Deutsch-Bulgarischen Strassentiernothilfe e.V.

DRINGENDER HILFERUF AUS SOFIA !!!

Bis Ende Juni 2016 brauchen 156 Hunde ein neues Zuhause.
Aufgrund von Änderungen in der Verordnung 41 des Tierschutzgesetzes vom November 2015, betr. der neuen Bedingungen in Tierheimen, dass alle Tiere in Gebäuden untergebracht sein müssen, werden wir jetzt gezwungen, unser Tierheim in Sofia zu schließen.
Da dieses Grundstück nicht unser Eigentum ist sondern der Gemeinde gehört und Sie andere Immobilienpläne verwirklichen will, wurde unser Vertrag am 01.03 2016 gekündigt,
Die Gemeinde braucht dieses Grundstück vollkommen frei, also ohne unsere Hunde und gibt uns 2 Monate um das Grundstück mit Hunden zu verlassen.
Jetzt suchen wir ganz dringend ein Zuhause für unsere 156 Fellnasen.
Alle Hunde, die sich nach zwei den Monaten noch im Tierheim sich befinden, werden von der Gemeinde im städtischen Tierheim untergebracht werden, wo sie keine Chancen haben, lange zu überleben oder werden möglicherweise einfach wieder auf den Strassen von Sofia ausgesetzt. Darüber haben wir dann keinerlei Kontrolle !

Wir haben uns entschieden und wollen ein anderes, ein neues Leben für unsere Hunde, Sie bekommen ein One-Way –Ticket in ihr neues Leben egal wie schwer es für uns wird.
Wir brauchen Ihre Hilfe: um diesen Hilferuf zu verbreiten, um ein endgültiges Zuhause, Pflegestellen oder freie Stellen in Tierheimen in Deutschland zu finden. Wir brauchen auch finanzielle Unterstützung, um die Transporte zu organisieren sowie die notwendige Reisevorbereitungen der Hunde durchzuführen.

Wir haben nicht mehr viel Zeit!

Jede Hilfe oder Anregungen sind willkommen auf:
dt-bgTierhilfe.Dimitrov@t-online.de

Hier finden Sie einen grossen Teil unsere Hunde:
http://www.db-tierhilfe.de/zuhause-gesucht-sofia.php
Auf Facebook in Deutsch :
https://www.facebook.com/groups/132675893410054/

 

DarioEs sind viele Hunde dabei die schon ihr ganzes Leben in dem Tierheim verbracht haben und die sich nichts sehnlicher wünschen als endlich eine eigene Familie und ein behütetes Zuhause zu finden. Wir haben uns entschlossen Hundeopa Dario, einen Alterchen mit steifem Bein, der nun auch schon seit 10 Jahren auf dieses Wunder wartet, ein Couchplätzchen bei uns im Haus anzubieten. Schaut doch mal rein, vielleicht bekommt so die ein oder andere Nase auch noch ein Ticket ins Glück.

 

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen

19.04.2016

Es wird Zeit die Spuren des Winters und des nassen Frühjahrs zu beseitigen und so haben wir gestern mit dem Frühjahrsputz begonnen. Jedes Hundehaus wird auf den Kopf gestellt und gewienert, da wir davon 17 Stück haben, ist das Arbeit satt. Gestern und heute haben wir insgesamt sechs Hundehäuser auf Vordermann gebracht und Morgen gehts weiter. Bis sich im Mai durch die vielen Feiertage eine ganze Reihe Helfer in Urlaub verabschiedet, möchte ich das fertig haben. Also Gas geben und ranklotzen ist angesagt.

Thea PutzenUnsere Hunde finden diese Aktion prima. Wollen unser Handwerkszeug klauen oder stehen äußerst hilfreich im Weg, Hauptsache mittendrin und dabei . Aber man kann es auch wie Thea machen, die sich den Logenplatz in der Sonne auf der Burg gesichert hat und uns mit Grazie und Anmut (man beachte ihre elegant gekreuzten Vorderpfoten) süffisant lächelnd ihre moralische Unterstützung zugesichert hat…

Sullivan PutzenSullivan war eher verwirrt und auf der Suche nach seinem Bett. Und Delia verschwand sofort zum Probe liegen in ihrer Schlafhöhle als alles wieder schön gemütlich und frisch gemacht war.

Jannu Gorri Schwein3Unsere Jüngsten Gorri und Jannu haben mit solchen ernsthaften Erwachsenenbeschäftigungen noch nichts am Hut. Sie hatten ein neues Spielzeug, ein Schwein bekommen was ihre ganze Aufmerksamkeit brauchte. Gorri musste zwischendrin mal Pause machen, ist auch ganz schön anstrengend so ein Kampf ums Schwein.Jannu Gorri Schwein2

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen

17.04.2016

Gorri 170416Zum Glück war das Wochenende letztlich besser als es der Wetterbericht vorhergesagt hatte, auch wenn wir teilweise ganz schön nass wurden. Die Sonne die später kam hat uns, Mensch wie Hunde, aber alle wieder versöhnt und trocknen lassen. Gorri zeigte mal wieder, dass er den Blick fürs Wesentliche hat und suchte sich den einzigen trocknen Fleck im Küchenhof.

Thea+Delia 0416Es waren wieder reichlich HelferInnen da und so gab es auch an diesem Wochenende wieder viele glückliche Hunde. Thea und Delia übten sich im Synchronbuddeln, was sie inzwischen perfekt beherrschen.

Heute Vormittag hatte unser Benson Besuch von Interessenten die den weiten Weg von Berlin auf sich genommen hatten, um ihn kennenzulernen. Aus unserer Sicht waren das die ersten wirklich guten Interessenten wo alles stimmt. Mal sehen, ob es was werden kann, wäre zu schön für das große Sensibelchen.

Der liebe Jannu hatte ebenfalls Besuch und machte einen schönen Spaziergang mit seinen neuen Menschen. In ein paar Wochen wird der Bub umziehen. Bis dahin werden sie ihn aber noch oft besuchen.

Am Nachmittag dann Interessenten für Pinto, die ebenfalls sehr nett waren. Wäre schön, wenn die Vermittlungen wieder anlaufen würden, war doch etwas ruhig die letzte Woche.

So, dann auf in die neue Woche. Chris und einige Helfer sind ab Ende der Woche in Urlaub, so dass es dann für eine Weile nicht mehr ganz so komfortabel wird, aber auch das geht rum.

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen