Monatsarchiv: Mai 2020

31.05.2020

Oh ha, unsere Homepage wird derzeit umgestellt und wir müssen erstmal lernen mit den ganzen Neuerungen und Veränderungen umzugehen. Das wird nicht von jetzt auf gleich gehen, zumal ich da eh nicht der Crack bin… Na ich schau mal wie weit ich komme….

Vier neue bulgarische Schützlinge sind gestern bei uns angekommen. Die Bilder die wir gestern bei der Ankunft gemacht haben, konnte Christian noch nicht bearbeiten, deshalb stelle ich euch die Hunde erstmal mit Bildern vor, die im dortigen Tierheim gemacht wurden:

Bonnie ist ein eher ruhiges, bescheidenes ca. sechsjähriges Hundemädchen, dass fünf Jahre in einem der vielen Zwinger verbracht hat. Bonnie ist freundlich und verschmust aber eher unaufdringlich.

 

Die anderthalbjährige Vanessa ( das Mädel bekommt noch einen neuen Namen) ist so ziemlich das genaue Gegenteil von Bonnie. Lebhaft, extrovertiert und alles andere als bescheiden 😉

Auch Moppel ich Olivia lebt schon seit gut fünf Jahren in dem bulgarischen Tierheim und hat bis auf einige wenige Male in all den Jahren nie ihren Zwinger verlassen. Entsprechend verunsichert ist die kleine Matrone jetzt. Olivia ist noch sehr zurückhaltend und schreckhaf. Wenn man sie auf begrenztem Raum hat, findet sie es aber durchaus schön gestreichelt zu werden nur von alleine Kontakt aufzunehmen fällt ihr noch sehr schwer. Ihr Platz in der Weight Watchers Gruppe ist fest gebucht, es wird aber eine ganze Weile dauern, die enormen Fettpolster zum schmelzen zu bringen.

Und dann ist da noch der sechsmonatige Hundebub Aiko. Ein freundlicher Kerl, der mega froh ist Hundekumpels zu haben, ohne fühlt er sich sehr verlassen und ist dann auch mit uns Menschen eher zurückhaltend.  Die Vier müssen sich jetzt erstmal berappeln und den Transportstress verdauen. Und ich muss mich jetzt erstmal hier im neuen System zurechtfinden und etwas rumprobieren…

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen

29.05.2020

Zwei unserer kleinen Nasen haben uns diese Woche Richtung neue Heimat verlassen.

Am Dienstag zog unser letzter chinesischer Glückskeks, die kleine Xiao um. Ob sie die Begeisterung ihrer Menschen für Mainz 05 teilt, bleibt abzuwarten 😉  Vom chinesischen Hundefleischmarkt gerettet zum geliebten Familienmitglied, das ist eine steile Karriere und nichts weniger als das steht dir zu. Hab ein schönes Leben kleines Mädchen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Am Mittwoch zog es Lars in neue Gefilde. Knapp  vier Wochen war der Bub bei uns und hat in der kurzen Zeit eine erstaunliche Entwicklung hingelegt. Als Lars aus Bulgarien bei uns ankam, war er sehr unsicher mit allem, Menschen, andere Hunde und spazieren gehen war eine Anfangs fast unlösbare Aufgabe für ihn. Tägliche Beschäftigung und tägliches Training zeigten gute Fortschritte und die Hilfe der Hundekumpels tat ihr übriges. Natürlich ist jetzt noch nicht alles vollkommen in Butter, Lars wird noch vieles kennenlernen was ihm erstmal nicht geheuer ist. Aber Stück für Stück wird er daran wachsen und mit Hilfe seiner neuen Menschen sicherer werden. Er brauchte nur eine Chance und die hat der Bub jetzt. Nur Mut kleiner Mann, jetzt wird alles gut.

 

 

 

 

Heute hatte Paulchen den nächsten Tierarzttermin. Die Fäden im Ohr wurden gezogen und die Zähne saniert. Wenn dann das zweite Ohr noch operiert ist, ist der Bub runderneuert. Er hofft sehr, dass es bald geschafft ist, denn so wirklich viel Lust auf Tierarzt hat er im Moment nicht mehr…

 

 

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen

27.05.2020

Als ich vor über fünf Jahren auf der Homepage von ANAA Madrid in diese Augen schaute, war mir auf den ersten Blick klar, das ist mein Hund. Sieben Jahre war der ängstliche, große Bub damals. Wir nannten ihn Dixie und er zog in der Gnadenbrotgruppe ein. Dixie war Zeit seines Lebens ein sehr schreckhafter Hund, der sich vor vielem fürchtete. Laute Geräusche, schnelle Bewegungen, alles nix für den Schatz, der von Anfang an mein Hund war. Er liebte sein ruhiges, überschaubares Leben bei uns, fühlte sich in Sicherheit und kam mit allen gut aus. Einen sanftmütigeren, Konfliktscheueren Hund als Dixie haben wir selten erlebt. Die laute, hektische Welt da draußen war nichts für dich und die Zeit der Weinlese mit den Schussapparaten in den Wingerten die Hölle für dich. Monate brauchtest du um dich davon zu erholen und dann stand schon der nächste Super Gau, nämlich Silvester vor der Tür.

Vor einer Woche begann es Dixie schlecht zu gehen. Eigentlich sollte er am Freitag seine nächste Zahnsanierung bekommen, aber er war nicht auf dem Damm, so dass wir Blut abnahmen. Ich wusste das Ergebnis bevor es da war, man spürt es einfach, wenn man sich so nahe ist. Akutes Nierenversagen war die Diagnose. Die Tierärztin wollte Dixie direkt in der Praxis einschläfern. Das lassen wir nur zu, wenn es gar nicht anders geht. Alle anderen schlafen bei uns Zuhause ein, in ihrer gewohnten Umgebung mit uns an ihrer Seite ein. Es kamen noch mal drei Tage die gut liefen und dann wurde Dixie zunehmend schwächer und stellte vor zwei Tagen essen und trinken ein. Heute Nachmittag um 17.45 schlief Dixie für immer ein. Ruhig und in Frieden mit sich und der Welt. Du wirst mir sehr, sehr fehlen. Unser gute Nacht Ritual, wenn du dir nochmal genüßlich den Bauch schubbern liest und immer wenn ich aufhörte, mit der Pfote nach mir angeltest. Leb wohl geliebter Hasenfuss, du hast einen festen Platz in meinem Herzen. Und irgendwann sehen wir uns wieder. Bis dahin mein Schatzebub.

 

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen

26.05.2020

Nach 01.00 war der Spuk gestern zum Glück vorbei. Öfter brauchen wir so etwas nicht…

Während wir im Dunklen Wache schoben, verbrachte Greta selig schnarchend schon die zweite Nacht in ihrem neuen Zuhause. Das hübsche Mädel hatte rasch ihre Liebhaber gefunden und auch der Umzug gestaltete sich unproblematisch. Auch Greta ist eine ehemalige Kettenhündin. Auch sie scheint vorher schon mal ein Zuhause gehabt zu haben, denn sie nahm die Umstellung und die neue Umgebung sehr gelassen an. Das hast du gut gemacht Hübsche. Wer dich an seiner Seite hat kann sich glücklich schätzen.

 

 

 

 

Das gleiche Glück würde die Menschen erwarten, die unserer bezaubernden Jeannie ein liebevolles Zuhause bieten würden. Als ganz junge Hündin kam sie in das bulgarische Kettentierheim und musste fürchterlich lange sechseinhalb Jahre dort an der Kette ausharren. Doch nichts konnte Jeannies Liebe und große Zugewandheit zu den Menschen zerstören. Sie verzehrt sich nach Nähe, Streicheleinheiten, dabei sein zu dürfen. Ist so voller Lebensfreude und hat so eine wunderbare positive Austrahlung.  Sie ist freundlich mit anderen Hunden und ist die neue Freundin von Scooby. Schaut in ihre warmen braunen Augen, die endlich wieder vor Glück so richtig strahlen sollen.

 

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen

25.05.2020

Keine 100 Meter vom Tierheim weg hat sich eine Horde Jugendlicher zusammengerottet. Sturzbetrunken grölen sie Nazi Parolen. Ich könnte kotz… Wollen wir hoffen, dass diese kranken Hirne nicht auf noch dümmere Ideen kommen und vor allen Dingen, dass unsere Hunde ruhig bleiben… Wir gehen jetzt mal auf Wachposten, sorry, aber das ist jetzt wichtiger als der Tagebucheintrag, den ich heute schreiben wollte.

 

 

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen

24.05.2020

Wenn eine Waschmaschine kaputt geht, nicht schön, aber na gut. Wenn dann die zweite auch noch die Segel streicht, gaaaanz schlecht. Ohne Frage haben Waschmaschinen bei uns ein hartes Leben und werden über Gebühr beansprucht, denn mit der normalen Wäsche die in einem Haushalt anfällt haben unsere haarigen, beschi…., verschlammten Decken nichts gemein. Und so ist es schon ein Wunder, wenn eine Maschine diese Plackerei viele Jahre durchhält. Aber ohne Waschmaschine ist es bei unseren täglich anfallenden Wäschebergen mehr als schwierig. Retterin in der Not war einmal mehr unsere liebe Helferin Anja, die eine separate Maschine für die Hundewäsche hat. Sie kam sofort geeilt, um den Wäscheberg hier abzubauen. Auf der Suche nach einer neuen Waschmaschine stieß ich auf eine LG mit 17 Kg!!! Fassungsvermögen. Die is es!!! Eine Industriewaschmaschine macht keinen Sinn, da wir sie erstens von den Ausmaßen nicht stellen können, zweitens die Dinger selbst gebraucht tausende von Euronen kosten und letztlich sind ja auch diese Maschinen nur für normale Wäsche ausgelegt und wenn so eine dann kaputt geht, ist der finanzielle Schaden immens. Da wir das große Glück haben, dass das liebe Frauchen von unserem Archie uns schon letztes Jahr eine großzügige Spende explizit für eine neue Waschmaschine gemacht hat, sind wir nun fein raus. Nächste Woche kommt die neue Mitarbeiterin und wir freuen uns schon sehr auf sie 😉

 

Sehr gefreut haben sich auch die neuen Hundeeltern unseres kleinen Barclays, der gestern zu ihnen umzog. Der Bub hat seinem anfänglichen Verhalten nach zu urteilen auch schon eine ganze Reihe Grobheiten von Menschen erlebt und so hatte er erstmal seine Vorbehalte. Wir haben uns intensiv mit dem kleinen Mann beschäftigt und das aufgeschlossene Verhalten seiner Hundekumpels tat ein übriges. Beim Einzug gestern dann wieder ein kurzes Moment der Schwellenangst und kaum in der Wohnung drin wurde es zusehends besser. Barclay schaut allerdings noch recht besorgt und fühlt sich noch nicht so ganz wohl in seiner Haut und der neuen Umgebung.

 

 

 

 

 

Der Spatz hat eine Nacht drüber geschlafen und so schaut er heute in die Welt, locker, fröhlich und glücklich. Was ein Unterschied. Und er passt perfekt auf den Nachttisch 🙂 Nun hast du den Sinn des Lebens erkannt. Wir sind sicher, ihr Drei werdet viel Spaß miteinander haben.

 

 

 

 

 

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen

Amy

Geschlecht: weiblich
Kastriert: ja
Geburt: Dezember 2018
Herkunft: Spanien
In Wörrstadt seit: 15.05.2020
Schulterhöhe/Gewicht: 45 cm / 13 Kg
Rasse: Mini Deutsch Kurzhaar



					
In Zuhause gefunden 2020 veröffentlicht | Kommentare geschlossen

Piri

 

Geschlecht: weiblich
Kastriert: ja
Geburt: Februar 2018
Herkunft: Spanien
In Wörrstadt seit: 15.05.2020
Schulterhöhe/Gewicht: 57 cm / 25 Kg
Rasse: Mischling

 

 



					
In Gruppe 1, Pate gesucht veröffentlicht | Kommentare geschlossen

Monty

 

Geschlecht: männlich
Kastriert: ja
Geburt: Janura 2019
Herkunft: Spanien
In Wörrstadt seit: 15.05.2020
Schulterhöhe/Gewicht: 73 cm / 40 Kg
Rasse: Mastin Espagnol

Nein, ich bin nicht traurig und auch kein Trauerkloß, die Bilder täuschen da ganz gewaltig. Ich bin ein fröhlicher, aufgeschlossener und sehr Menschbezogener großer Bub, der auch mit Katzen gut verträglich und einem Spiel mit seinen Hundekumpels nie abgeneigt ist. Für einen Herdenschutzhund bin ich noch nicht erwachsen, bringe aber gute charakterliche Anlagen mit. In einem schönen Zuhause mit viel Platz, gerne einem Hundekumpel und engem Familienanschluss werde ich mich auch weiterhin positiv entwickeln. Ich laufe gut an der Leine und zeige bisher keine ausgeprägten Herdenschutzhundtypischen Eigenschaften, wie z.B. Wachtrieb. Menschen bin ich sehr zugetan und suche viel Nähe. Ich bin noch nicht ausgewachsen und werde noch in die Höhe und in die Breite gehen, aber das ist normal in meinem Alter. Ich bin von gutmütigem Wesen und auch für herdenschutzhundanfänger geeignet. Ihr solltet euch vorher aber auf jeden Fall mit meiner Rasse und dem Wesen von Herdenschutzhunden auseinandersetzen. Ich bin nicht einfach nur ein großer Hund, wir Herdis haben da schon einige Besonderheiten. Wenn ihr mich kennenlernen möchtet ruft mal an und die Wörrstädter werden euch bestens informieren. Also los gehts, ich freue mich auf euch.

 



					
In Gruppe 1 veröffentlicht | Kommentare geschlossen

Filippa

 

Geschlecht: weiblich
Kastriert: ja
Geburt: Oktober 2015
Herkunft: Spanien
In Wörrstadt seit: 15.05.2020
Schulterhöhe/Gewicht: 65 cm / 35 Kg
Rasse: Mastin Espagnolmischling

Na sucht ihr ein großes Mädel, das ausnehmend freundlich, Menschbezogen und liebevoll ist? Sich gut mit anderen Hunden versteht, fein an der Leine läuft, nett mit Kindern und Katzen ist. Ja? Dann sollten wir uns unbedingt kennenlernen. Ich bin zwar ein Herdenschutzhundmischling, aber das zeigt sich eher in meiner Optik als in meinem Verhalten. Da ich für einen Herdi erwachsen bin, wird sich an meinem Verhalten auch nichts mehr zum Negativen oder Herdenschutzhundtypischen ändern. Ich bin recht gemütlich und von ausgeglichenem Wesen. Mich bringt so schnell nichts aus der Ruhe. Und genauso eine Familie hätte ich gerne, gerne auch mit Zweithund.Ich denke, das sollte zu finden sein. Macht euch doch schon mal auf den Weg zum Telefon 😉

 



					
In Zuhause gefunden 2020 veröffentlicht | Kommentare geschlossen