Monatsarchiv: Januar 2016

31.01.2016

Gestern war es soweit, das letzte Kind ist ausgezogen. Will sagen Buggs hat nun auch endlich ein Zuhause gefunden. Das war ganz schön komisch aber wir freuen uns auch sehr darüber. Knapp fünf Monate ist er nun der Buggs und ein propperer, kluger Bursche von gut 18 Kg. Spielkameraden werden sich nach und nach noch finden, denn die Nachbarshündin ist leider sehr unfreundlich und komplett unverträglich und die einäugige Pekinesendame die noch bei der Mutter im Haus wohnt wird noch einen Moment brauchen sich an den großen Jungspund zu gewöhnen. Sie hat Buggs gleich gezeigt wer die Hosen anhat. Tja Buggs, jetzt geht der Ernst des Lebens los.

Dafür dass er das erste Mal so ganz alleine ohne Kumpels war, hat er das ganz gut gemacht. So ein Hausschlappen ist zwar nur ein schlapper Trost dafür aber irgendwo muss man ja mal anfangen. Die erste Nacht war Buggs noch etwas unruhig, aber mit dem neuen Papa neben ihm auf der Couch gings dann doch ganz gut. Lieber Schatz wir hoffen, dass wir auch bei dir die richtigen Hundeeltern ausgesucht haben und wünschen dir alles Glück der Erde.

Buggs Heim1 Buggs Heim2

Für uns wars heute ein guter Tag. Dara hat ihre Familie gefunden und zieht Morgen um, Wisi und Dali waren jeweils mit ihren neuen Familien spazieren und hatten Spaß zusammen.

Für unzählige Jagdhunde wird der heutige Tag ihren Tod bedeuten denn es ist der letzte Tag der Jagdsaison. Man wird wieder die Galgos in den Bäumen hängen sehen. Die besseren oben in den Ästen sprich mit einem schnelleren Tod, die “schlechten” hängt man unten hin, so dass die Spitzen der Pfoten noch ganz leicht den Boden berühren und die armen Seelen kämpfen bis sie die Kraft verlässt…. Unzählige Jagdhunde werden ausgesetzt, zum verhungern irgendwo im Nichts angebunden oder in der nächsten Tötungsstation entsorgt werden. Wir werden es bald an den Neuzugängen in Vitoria sehen.

Aus diesem Anlass gab es heute den 1. Kölner Galgomarsch. Um die Menschen für diese wunderbaren Hunde zu interessieren, zu sensibilisieren und zu informieren. Ich mag diese Langnasen, so wie unser Luki Luke einer ist, sooo gerne. Leider vermitteln sich diese eleganten Sanftnasen in unserer Gegend hier ganz schlecht. Auch Luke musste ja fast zwei Jahre auf sein Zuhauser warten. Das ist wirklich unheimlich schade, denn in Bilbao sitzt ein bezauberndes fünfmonatiges Galgomädchen…. Tja, wenn sich ein Pflegeplatz für die zarte Maus finden würde….

Arsa-Galga1 Arsa-Galga2

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen

28.01.2016

Ihr lieben Tagebuchleser, eure Hilfe wird benötigt.

Worum geht`s?

Eine neue EU-Verordnung will künftig auch homöopathische Heilmittel und natürliche Nahrungsergänzungsmittel als zulassungs- und rezeptflichtige Medikamente definieren.

Ursprünglich war dies als Schutz vor Missbrauch zu vieler Antibiotika in der Nutztierhaltung gedacht. Diese Verordnung ist
nun aber in der vorliegenden Form völlig übers Ziel hinaus geschossen.
Das heißt, natürliche Futterergänzungen wie z.B. das
Grünlippmuschel- Extrakt. Algenkalk, etc. können dann nur noch über ein Rezept vom Tierarzt bezogen werden, was dem Tierhalter die eigene Einschätzung des Bedarfs für solche
natürlichen Mittel nimmt.
BARF-Shops z.B. dürften dann nicht mehr dahingehend beraten  oder diese Mittel zum Verkauf anbieten, der büroktarische und
organisatorische Aufwand erhöht sich enorm und die
natürlichen Futterergänzungen und homöopathischen Heilmittel
werden dadurch nicht zuletzt sehr verteuert.

Es werden 50.000 Unterstützer für diese Petition benötigt. Bitte macht euch ein Bild von der Sachlage und helft im Interesse  eurer eigenen Urteils- und Entscheidungsfreiheit und im Interesse eurer Tiere mit diese Petition bekannt zu machen.

Ich behandele seit fast 20 Jahren unsere Tierheimhunde  naturheilkundlich. Die geplante Bevormundung der Tierhalter durch die EU nützt nur wieder der Pharmalobby, dies sollten wir nicht zulassen. Deshalb, bitte lest euch die Petition durch und unterschreibt!!!

https://epetitionen.bundestag.de/petitionen/_2015/_10/_28/Petition_61871.nc.html

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen

27.01.2016

Uns geht immer das Herz auf, wenn wir Bilder von unseren ehemaligen Schützlingen bekommen. Aber Bilder von unserer Welpenbande sind einfach etwas besonderes, da sie sich ja in der Entwicklung sehr verändern und es so spannend ist zu sehen, was aus ihnen wird.

Als wir heute neue Bilder von Manou alias Demi bekamen, bin ich glattweg dahin geschmolzen, so ein süßer Fratz und diese puscheligen Ohren, einfach nur zum knutschen… Corinne und Erik sind super glücklich mit dem Schatz, die sich ganz wunderbar entwickelt, lieb und freundlich mit allem und jedem ist. Wie auch ihre Geschwister ist Demi schon ordentlich gewachsen und scheint recht groß zu werden. Seht selbst:

demi_0116 demi_0116-2

demi 0116-3

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen

26.01.2016

Zur Geburt unserer jüngsten Unterstützerin Anne hatten wir ihr und ihrem “großen Bruder Luke” bestickte Halstücher und für Anne noch eine bestickte Mütze (Lukes Liebling) geschenkt.   Die Farbwahl von Lukes Halstuch war überaus vorausschauend gewählt wie sich jetzt zeigt, da sie prima mit dem Pfotenverband harmoniert 😉

Luke Anne

Und dann habe ich noch eine Info für euch, die zumindest für die die ihre Fellnase in Betreuung geben oder geben müssen hilfreich sein könnte:

Steuertip

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen

25.01.2016

Das tolle Wetter heute war Balsam für die Seele und machte einfach gute Laune.

Chainy hat sich soo gefreut, dass er Meike auf den Arm gesprungen und um den Hals gefallen ist;-)

Chainy Meike

Hinsichtlich Pitas Allergien haben wir weiter forschen lassen und dabei kam heraus, dass sie tierische Proteine in Form von Wildschwein, Rentier, Strauss, Känguru und Pferd verträgt. Das ist doch schon mal prima und erweitert Pitas Speiseplan  erheblich, denn das rein vegane Futter verträgt sie zwar und ihre Haut ist schon sichtbar besser geworden, aber geschmacklich bevorzugt sie doch eher die Fleischvariante.

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen

23.01.2016

8000 m² Hundeheim eine Schlittschuhbahn, wie gut, dass das in der Regel nur einmal im Jahr passiert. Am gefährlichsten war unsere Treppe in den Küchenhof, unpassierbar ohne sich dabei unweigerlich auf die Nase zu legen. Damit nicht nur wir sondern auch die Hunde unbeschadet runter und wieder hoch kamen half nur eines, alles mit Decken auslegen.

Eistreppe2

Besonders für Dreibein Trike war das laufen heute ziemlich schwierig auf dem spiegelglatten Untergrund, aber er war ganz schön geschickt dabei die Balance zu halten. Wirklich haarig war es mit dem Füttern, mit einem hohen, schweren Turm mit bis zu 15 Näpfen unfallfrei zu den Hunden in die Ausläufe zu gelangen. Aber irgendwie haben wir es ohne größere Verluste hinbekommen.

Mit spazieren gehen war heute nichts, denn auch der Fahrradweg vor dem Tierheimgelände war völlig vereist und nicht passierbar. Aber unsere Helferinnen haben sich tapfer zu uns durchgeschlagen und so haben wir heute die Zeit genutzt in drei Teams ausgiebig mit den Nasen zu schmusen und die neuen Schnüffelteppiche einzuweihen. Das war auch mal schön und die Hunden haben es genossen.

Darius + Ayla Ron + Roxy

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen

22.01.2016

Es ist immer schön wenn einer unserer Hunde in sein neues Zuhause umziehen kann, bei den kalten Temperaturen sind wir aber besonders froh.

Vorgestern ist ja unser großer Junge Bud Spencer in die Eifel gezogen. Spencer ist noch damit beschäftigt sich an die vielen Dinge in häuslicher Umgebung zu gewöhnen. Dass er sich in Fensterscheiben sieht irritiert ihn noch ziemlich, aber auch das wird werden. Mit seinen beiden Kumpels versteht er sich gut und mit dem großen Tarik spielt er auch schon. Herditypisch hat er sich auf dem Grundstück den höchsten Platz mit Rundumsicht wo er alles im Blick hat ausgesucht. Bei uns hier hat er nie gebellt, jetzt meldet er seit dem ersten Tag Briefträger und Paketdienste. Spencer hats sofort erkannt, dass ist jetzt mein Gelände und da mach ich meinen Job. Seine Begrüßung beim Wiedersehen beschreibt Eva so: Während Tarik durchaus mal die Hand ins Maul nimmt, nimmt Spencer vor Freude gleich den ganzen Unterarm, ganz liebevoll natürlich 😉 Sobald wir Bilder von dem tollen Dreigestirn bekommen, teilen wir sie mit euch.

Auch wenn Spencer die Witterung ziemlich egal ist, Enca hat sich heute sehr gefreut wieder in ein richtiges Zuhause zu ziehen. Ihr Hundekumpel hat sie freudig willkommen geheißen und Enca hat sich gleich wohl gefühlt. Es war ihr anzumerken, dass sie vorher schon mal drin gelebt haben muss. Die Bilder dazu gibts Morgen, Christian muss sie noch ein wenig bearbeiten.

Und dann hatte Buggs heute beim Spaziergang die Begegnung der dritten Art, zumindest hat er es wohl so empfunden, als er plötzlich in einem Vorgarten einem Elefant und einem Erdmännchen gegenüber stand. Da musste er allen Mut zusammen nehmen sich den Ungeheuren zu nähern. Aber bevor es losging hat Buggs erstmal Chris gefällt und hatte einen riesen Spaß an dem auf dem Boden zappelnden und giggelnden Chris…

 

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen

21.01.2016

Nachdem ich das Internet nach einem passenden, gebrauchten Rolli für Luzy durchforstet und nichts entsprechendes gefunden habe, haben wir uns entschlossen dem alten Mädchen ebenfalls bei Orthopädietechnik Pfaff in Frankenthal einen Rolli bauen zu lassen. Die sind zwar etwas teurer aber dafür im Gegensatz zu den anderen Anbietern aus V2A Stahl gefertigt und entsprechend robust. Wir haben so viele Alterchen hier bei uns, dass der Rolli mit den Jahren bestimmt außer Luzy auch noch einigen anderen unserer Schützlinge gute Dienste leisten wird.

Wir hatten auch auf unserer FB Seite einen Aufruf für einen gebrauchten Rolli eingestellt und unglaublich aber wahr eine liebe Tierschutzkollegin und eine andere FB-Leserin haben zusammen 500 € für Luzys Sportwagen gespendet. Das ist super schön und hilft uns bei Kosten von 625 € ganz enorm. Ganz lieben Dank dafür!!!

Passend zu diesem Thema haben wir Post von Mazurka bekommen, einem Schäferhundmädchen, das wir vor 12 Jahren an einen ehemaligen Kollegen von mir vermittelt hatten. Die Gute ist inzwischen mit ebenfalls 16 Jahren eine fröhliche Hundeoma, die dank Rolli und Physiotherapie immer noch viel Freude hat und voll am Leben teilhaben kann und hoffentlich noch lange wird. Es ist immer schön, wenn Hunde auch im Alter mit ihren Bedürfnissen ernst genommen und unterstützt werden und so in mehrfacher Hinsicht von der Liebe ihrer Menschen getragen werden.

Mazurka1Mazurka2

Auch der liebe Ibo hat heute schon wieder viel fröhlicher in die Welt geschaut. Man kennt das ja von sich selbst. Der Tag der OP ist einfach immer schrecklich und dann gehts wieder bergauf.

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen

Buffy

 

Geschlecht:  weiblich
Kastriert:  ja
Geburt:  20.09.2014
Herkunft:  Deutschland
In Wörrstadt seit:  10.01.2016
Schulterhöhe/Gewicht:  64 cm / 27 Kg
Rasse:  Schäferhundmischling

Buffy1

Mein Leben begann ziemlich holprig in einem Zwinger bei nicht sehr netten Menschen. Unsere Mutter wurde nach einer Weile nur noch zu uns gelassen wenn Interessenten kamen. Aber als niedlicher Welpe hat man ja zum Glück recht gute Chancen, solchen Umständen bald entfliehen zu können.

Eigentlich hatte ich es nicht schlecht getroffen, aber dann haben sich meine Menschen getrennt und so bin ich nun erneut auf der Suche nach einem Zuhause.

Ich bin ein fröhliches Hundemädchen, das sich gut mit anderen Hunden verseht und sehr verspielt ist. Ich mag die Gesellschaft anderer Hunde und würde mich über ein Zuhause mit Hundekumpel freuen.

Ich bin das Leben im Haus gewohnt, kann stundenweise alleine bleiben und fahre im Auto mit. Auch größere Kinder sind ok.

Ich habe ein klein bisschen Erziehung, die aber auf jeden Fall noch ausbaufähig ist.



		
		

 
In Zuhause gefunden 2016 veröffentlicht | Kommentare geschlossen

20.01.2016

Heute war OP Tag. Fangen wir mal mit dem leichteren Fall an. Lukes Frauchen Anke schrieb uns, dass dem “schwarzen Blitz” eine Daumenkralle gezogen werden musste. Zum Glück brauchte Luke nur eine kleine Narkose und bekam dafür einen Monster dicken Verband. Nachdem er seinen “Rausch” ausgeschlafen hatte beliebte der Prinz bekuschelt und bedauert zu werden…

Luke Verband

Wenn man sieht, dass Luke am Bauch so gut wie kein Fell hat, dann weiß man, dass ein warmer Mantel bei dieser Kälte für solche Hunde kein Luxus sondern eine Notwendigkeit ist.

Ungleich schlimmer hat es den armen Ibo getroffen, bei dem heute der innenliegende Hoden entfernt werden sollte. Auf dem Ultraschall hatte man nichts gesehen und vermutet, dass er tief in der Bauchhöhle liegt. Die Tierärztin musste zwei Bauchschnitte machen und hat intensiv gesucht, aber nichts gefunden, außer einer kleinen Gewebekugel, die nun zur Untersuchung eingeschickt wurde.  Dafür sah sie, dass beide Samenleiter bereits irgendwann operativ abgebunden worden waren. Nur nach dem Hormonstatus war Ibo trotz dem bereits entfernten äußeren Hoden noch intakt und bei dieser OP wurde definitiv nicht nach dem zweiten Hoden im Bauchraum gesucht. Das ist alles sehr misteriös und unverständlich.

Den armen Ibo hat die OP sehr mitgenommen. Bis Abends hing er beim Tierarzt am Tropf und bekam Morphium. Nun ist er wieder bei Claudi, die sehr besorgt ist, weil der kleine Mann so durchhängt. Wir hoffen, dass es die nächsten Tage Bergauf geht.

Ein vergleichsweise harmloses Problem hat unsere Pointernase Amador. Der Bub friert und das nicht ohne Grund, denn auch er hat kein Unterfell und bei uns ist den ganzen Tag die Wohnzimmertür offen, so dass wir zur Zeit Tagsüber mit Glück auf “kuschelige” 12-13 Grad kommen. Da hilft nur eines, ein warmes Mäntelchen und sich im Donut Kuschelbett ganz klein zusammenrollen. Amador freut sich schon drauf wenns endlich schlafen geht und er mit unter die Bettdecke schlüpfen und sich ganz dicht rankuscheln darf.

Amador Dinomantel

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen