16.11.2015

Wenn sich einer unserer Hunde in seiner Gruppe spürbar nicht oder nicht mehr wohl fühlt, dann ist es klar, dass wir darauf eingehen und ein passenderes Umfeld suchen.

IntegrationMora1

IntegrationMora2

So wie nun für Mora. Wie so manche junge Mutter hatte sie keine Lust mehr auf die Welpen. Sie waren halt da aber beschäftigt hat sie sich nicht mit ihnen. Mora reagierte zunehmend nervös und so beschlossen wir, sie mit Bud Spencer und seinen Jungs zu vergesellschaften was auch gut funktioniert hat.

 

Da sich die Welpen in einer sehr wichtigen Phase ihrer Sozialisation befinden und zunehmend auch untereinander mal über die Strenge schlagen, brauchen sie einen souveränen, freundlichen, erwachsenen Hund, der den Kleinen ein paar Regeln erklärt. Die zwei bis drei Wochen die die Youngster noch bei uns sind möchten wir unbedingt sinnvoll nutzen.

In Tina, die selbst schon oft Welpen hatte, haben wir eine wunderbare Gouvernante gefunden.Tita4 Sie macht es ganz prima, kümmerte sich vom ersten Moment an und die Zwerge sind hin und weg von ihr, suchen ihre Nähe und haben sie sofort als Ersatzmutter angenommen.  Dieser “Müttertausch” bringt für alle Beteiligten Vorteile und alle profitieren davon. Und so soll es ein.

Dieser Beitrag wurde in Tagebuch veröffentlicht
. Sie können ein Lesezeichen auf den Permalink. setzen, Sowohl Kommentare als auch Trackbacks sind geschlossen.