31.05.2018

Jeder von uns kennt das. Man wird gestochen und der Stich juckt so barbarisch, dass man nicht die Finger davon lassen kann und sich rapp zapp richtig schön aufgekratzt hat. Die Entzündung folgt auf dem Fusse und man hat länger was davon… Das geht auch unseren Hunden so. Thea und Waigel haben sich innerhalb weniger Stunden jeweils eine Stelle am hinteren Rücken so wundgeleckt, dass eine kahle Stelle und ein Hot Spot entstanden sind. Waigel hat deswegen einen Thorni aufbekommen. Er ist etwas irritiert und nicht ganz glücklich damit, aber es ist die einzige Lösung, damit die Stelle behandelt werden kann, ohne dass er gleich wieder alles ableckt und in Ruhe abheilen kann. Bei Thea war das nicht möglich, sie geriet direkt in Panik als wir ihr den Thorni über den Kopf streifen wollten. Zum Glück hat sie inzwischen aufgehört die wunde Stelle zu bearbeiten, so dass es inzwischen schon besser aussieht. Mädchen sind da vielleicht auch vernünftiger …;-)

Auch Mikesch ist derzeit nicht fit und läuft größtenteils mit leidender Miene auf drei Beinen. Er hat einen dicken Zeh mit einer Krallenbettentzündung am linken Vorderfuss. Klar, wenns zum spazieren gehen geht hat er das blitzartig vergessen aber ansonsten scheint das Übel fast mit einer “Männergrippe” vergleichbar zu sein… Auch Mikesch wird behandelt und heute am zweiten Tag siehts schon besser aus und er belastet den Fuss schon wieder öfter.

Unsere Helferin Margret ist begeisterte Fahradfahrerin und unser Nemo, zumal als Hütehund, bekennender Fahradhasser. Diese sich schnell bewegenden Dinger bringen ihn wirklich richtig in Rage. Um Nemo zu zeigen dass so ein Fahrrad nix bedrohliches ist, hat Margret es heute mal mitgebracht und mit Nemo auf der Trainigswiese geübt. Leckerli vom Gepäckträger holen, schieben, draufsetzen alles gut, aber fahren, nee da kam der Bub gleich wieder in Wallung. Die fremden Fahrradfahrer die ihm dann auch noch auf dem Heimweg begegneten liessen Nemo zu Höchstform auflaufen. Ich glaube, das wird eine längere Geschichte, aber irgendwo muss man ja mal anfangen. Eine Vermittlung Richtung Münster oder Holland scheidet jedenfalls aus…

Dieser Beitrag wurde in Tagebuch veröffentlicht
. Sie können ein Lesezeichen auf den Permalink. setzen, Sowohl Kommentare als auch Trackbacks sind geschlossen.