Monatsarchiv: April 2015

19.04.2015

Nicht nur das Wetter war super an diesem Wochenende, alles andere auch. Ganz viele Helfer und somit ganz viele glückliche Hunde.

Artus bekommt immer mehr Kondition und hat heute mit seinem Rolli einen gemeinsamen Spaziergang mit Kenzo und Sarah bewältigen können. Es war so schön zu sehen, was er für einen ungeheuren Spaß dabei hatte. Wir müsen unbedingt mal ein Video davon machen. Und jedes Mal wenn ich seine große Lebensfreude erlebe, denke ich an die dumme Tierärztin, die uns nahelegte Artus doch lieber einschläfern zu lassen. Ich darf gar nicht daran denken, wieviele Tiere ihre Einstellung möglicherweise schon völlig unnötig das Leben gekostet hat…

Ramses und seine Berliner hatten einen herrlichen Vormittag. Am nächsten Sonntag wird sich Christian dann mit dem Großen auf den weiten Weg machen und ihn in sein neues Zuhause bringen.

Ramses Termin

Auch Punkys neue Familie war heute zum zweiten Mal mit ihrer Hovawarthündin da und möchte dem Bub gerne ein neues Zuhause geben. Mal sehen, ob wir seinen Umzug noch vor oder erst nach der Berlinfahrt schaffen.

Christian hätte gerne am Dach der Werkstatt weiter gebaut, aber ganz klar, die Hunde gehen selbstverständlich vor und in den nächsten Tagen wird sicherlich Zeit dafür sein.

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen

18.04.2015

Bevor wir heute mit dem laufen angefangen haben gabs erstmal Richtfest auf dem “Rohbau” von Christians Werkstatt. Elisabeth hatte die passende “Deko” mitgebracht. Das Piccolo haben wir ganz gelassen, sonst haben wir nur Scherben rum liegen. Dem Fläschchen werden wir anders den Garaus machen.

Richtfest1

Wie so oft bei uns kamen heute wieder Interessenten von richtig weit her , aus Berlin. Sind um 04.00 heute Früh losgefahren um unseren Ramses kennen zu lernen. Wenn man solche Strapazen auf sich nimmt muss es einem wohl ernst sein. Das Ehepaar hatte erst vor kurzem seinen Schäferhund-Kangalmixrüden verloren und Mensch wie auch die freundliche, ältere Hündin JJ sehnten sich nach vierbeinigem Familienzuwachs. Die Menschen, Ramses und JJ verstanden sich gleich prima. Heute Morgen und am Nachmittag standen lange gemeinsame Spaziergänge und ausgiebiges beschnuppern auf dem Programm.  Die Drei übernachten heute in Wörrstadt und bevor es auf den Rückweg geht, gibts erst noch einen schönen Spaziergang mit Ramses. Soviel Aufmerksamkeit und Kuscheleinheiten gefallen dem Großen und er genießt es sehr. Mal schauen, ob er demnächst umziehen kann.

In zwei Wochen ist es dann auch für Tess soweit endlich in einen neuen Lebensabschnitt durch zu starten. Was uns aber wirklich großes Kopfzerbrechen bereitet ist ihr Kumpel Diddl, mit dem sie nun fünf Jahre zusammen war. Das große Seelchen Diddl hängt sehr an seiner Tess und wir befürchten, dass er uns völlig wegbricht, wenn sie nicht mehr bei ihm ist. Dass unsere Sorgen begründet sind, zeigte der heutige Nachmittag.

Am Nachmittag war Christine bei ihm um nochmal eine Einheit Maulkorbtraining mit ihm zu machen. Das ist die einzige Chance, die wir sehen, um ihn nochmal mit einem anderen Hund zu vergesellschaften. Er freut sich immer so über die Übungen und macht super mit.
ABER: sobald die Übung beendet ist, läuft er zur Tür vom Hundehaus und möchte, dass man seine Tess wieder raus lässt. Erst dann ist er bereit noch eine Kuschelrunde einzulegen.
Wenn man sieht, wie sehr er sich freut, seine Tess wieder zu sehen, nachdem er für 15 Minuten nur durch eine Tür von ihr getrennt war, bekommt man eine Ahnung davon, wie schwer es für ihn werden wird, wenn sie in ihr neues Zuhause zieht und er zurück bleibt.

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen

16.04.2015

Stellt euch vor ihr kommt an eine Autobahnraststätte und findet einen angebundenen Hund vor, neben dem folgendes Schild steht: “Mein Herrchen kann sich nicht mehr um mich kümmern. Bitte nehmt mich mit. Danke!”

Na, was macht ihr? Ein Test hat ergeben, das 95%! der Menschen die diesen Hund und das Schild sahen einfach achtlos daran vorbei gingen und nicht im entferntesten daran dachten, dem Hund zu helfen.  Von den Testern anschließend darauf angesprochen, redeten sich die Leute mit fadenscheinigen Entschuldigungen heraus. Das ist wirklich erschütternd.

Tests zu der Bereitschaft Unfallopfern zu helfen gingen genauso deprimierend aus. Die meisten dachten, na, wird sich schon ein anderer kümmern und helfen. Hoffentlich brauchen all die die wegschauen nicht auch mal Hilfe… es könnte schlecht ausgehen…

Nun aber wieder zu den schönen Dingen im Leben, unseren Neuzugängen vom Samstag, die heute in ihre Gruppen integriert wurden. Christian hat heute die Bilder bearbeitet, damit ihr Ringo, Vico und Dixie schon mal bildlich kennenlernen könnt.

Ringo4 Vico6

Dixie ist erstmal mit zu uns ins Haus gezogen. Der große Bub hat es mir vom ersten Augenblick an angetan. Schaut ihm in die Augen und ihr wisst was ich meine. Luzy und ihre sieben Männer haben ihn freundlich willkommen geheißen und Dixie konnte sich vor den Spielaufforderungen von Nauti, RP und Ghandi kaum retten.  Als alle eben noch mal zum pullern draußen waren, hatte Dixie gleich Angst er dürfe nicht wieder mit rein. Nun schlummert er selig in einem weichen Hundekorb. Grundsätzlich ist auch Dixie in der Vermittlung, aber da müssen schon verdammt nette Menschen kommen…

Dixie8

 

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen

Ringo

 

Geschlecht:  Rüde
Kastriert:  ja
Geburt:  09.2013
Herkunft:  Spanien
In Wörrstadt seit:  11.04.2015
Schulterhöhe/Gewicht:  49 cm, 19 kg
Rasse:  Mischling

Ringo1

Ringo ist ein Schatz, anders kann man das nicht sagen. Er liebt Menschen egal ob groß oder klein und ist sehr verschmust und anschmiegsam. Er versteht sich gut mit anderen Hunden, egal ob Rüde oder Hündin. Wenn die anderen nicht so grob spielen macht er gerne mit.

Ringo läuft schön an der Leine, kennt das Leben im Haus, ist stubenrein, fährt im Auto mit und kann stundenweise alleine bleiben.  Wo sind die lieben Menschen, die diesem kleinen Herzensbrecher ein stabiles Zuhause mit gaaanz vielen Streicheleinheiten und Schmusestunden geben?



		
		

 
In Zuhause gefunden 2015 veröffentlicht | Kommentare geschlossen

Vico

 

Geschlecht:  Rüde
Kastriert:  ja
Geburt:  07.2013
Herkunft:  Spanien
In Wörrstadt seit:  11.04.2015
Schulterhöhe/Gewicht:  63 cm, 31 kg
Rasse:  Schäferhund-Labrador Mix

Vico1

Vico ist ein ganz wunderbarer Hundemann. Er ist freundlich, offen und verschmust und kommt bestens mit Rüden wie Hündinnen zurecht. Er spielt gerne mit Spielzeug wie auch mit seinen Hundekumpels. Vico lebt derzeit bei uns mit zwei Rüden und zwei weiteren Hündinnen zusammen. Er dürfte auch mit freundlichen Katzen zurecht kommen.

Vico läuft schön und entspannt an der Leine und ist auch bei Hundebegegnungen unterwegs unproblematisch. Nennenswerter Jagdtrieb wurde bisher nicht festgestellt. Er mag Kinder, die aber schon etwas größer sein sollten.

Vico ist das Leben im Haus gewohnt und fährt im Auto mit. Er ist ein richtig guter Junge, für den wir ein Zuhause bei fröhlichen, unternehmungslustigen Menschen sehr gerne mit Zweithund suchen.



		
		

 
In Zuhause gefunden 2015 veröffentlicht | Kommentare geschlossen

Dixie

 

Geschlecht:  Rüde
Kastriert: ja
Geburt:  06.2008
Herkunft:  Spanien
In Wörrstadt seit:  11.04.2015
Schulterhöhe/Gewicht:  67 cm, 35 kg
Rasse:  Mischling

Dixie4



		
		

 
In Patenschaften veröffentlicht | Kommentare geschlossen

15.04.2015

Gestern hatten wir ganz lieben Besuch. Das alte Tata/Laramädchen war mit Kumpel Marco zu Besuch. Sehr relaxt, nachdem man den Winter unter der Sonne Californiens verbracht hat. Lara-2 Lara-6

 

Die zwei Alterchen sind das Dream-Team schlechthin und ihr Menschen tun alles was möglich ist um den beiden ihre Gesundheit und Beweglichkeit zu erhalten. Menschen und Hunde bilden eine perfekte und harmonische Einheit. Das ist einfach nur schön zu sehen.

Lara-9

 

Die Nachrichten von Alex werden immer besser. Ich habe es bildlich vor Augen und bin nur noch breit am grinsen…

“Also leider muss ich Euch mal sagen, dass Ihr mit Alex was falsch gemacht habt…Ihr habt ihm keinen Kater zum Spielen gegebenJ

Er und Süßkartoffel sind ja die Megaspieler:  Süßkartoffel nimmt den Kopf runter und Alex weiss ja, was das bedeutet, dann jagt Alex den Kater, dann drehen sie um und der Kater jagt Alex. Und was hat der Alex Respekt, wenn der Kater bremst, sich umdreht und den Schwanz zur Bürste macht!

Alex  geht jetzt auch ins Haus und hat sich mal eine Kiste Eier einverleibt, hat ja bislang noch keiner gemacht…aber es gibt immer ein erstes Mal.

Er lässt sich auch schon etwas an der Schnauze anfassen, beim Hühner füttern morgens.”

Es wird, es wird..

Liebe Grüße

Astrid

Und dann ist auch noch Marcy heute zu ihrer neuen Familie umgezogen. Das Ehepaar hatte erst vor kurzem ihre geliebte Schäferhündin einschläfern lassen müssen und wusste nicht, ob sie schon wieder soweit sind, einen neuen Vierbeiner aufzunehmen. Beim Termin am Sonntag ging Christian mit ihnen von Gruppe zu Gruppe und sie lernten alle unsere Nasen kennen, ließen sich bepföteln und küssen. Wer Hunde mag, dem geht da das Herz auf und so war es. Marcy wickelte die beiden rasch um die kleinen Pfoten und himmelte sie mit ihren Bernsteinaugen an und dann wars auch schon passiert…

Wenn man bedenkt, dass Marcy gerade mal vor zwei Wochen mit einem Zwingerkoller zu uns kam und uns nun als fröhlicher Junghund schon wieder verlassen hat. Das ist einfach wunderbar. Marcys neue Menschen haben ganz viel Zeit für den Spatz und auch sonst beste Bedingungen. Nun kann sie ganz in Ruhe alles lernen und gemeinsam die Welt erkunden.

Marcy Heim1

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen

14.04.2015

Schon wieder so ein schöner Tag mit lieben, gut gelaunten Helfern. Da könnten wir uns glatt dran gewöhnen. Christians Werkstatt wächst und gedeiht. Morgen hat er mal einen Tag Bau-Pause da er Marcy in ihr neues Zuhause bringt. Die Unterbrechung wird seinem Rücken gut tun…

Nun da wir und Kitty beschlossen haben zusammen zu bleiben, hat sich wunderbarerweise auch schon eine liebe Patentante gefunden, unsere Helferin Heidi wird sich Kitty annehmen und das nicht nur finanziell sondern auch persönlich. Ganz schön klever unser Schisser Kitty, sie weiß wirklich wie man zu was kommt 😉

Dank spontan aufgetauchter Helferinnen am Nachmittag konnten wir einen schönen, langen Spaziergang mit Aneto, Winnimo, Yegua und Punky machen, den alle, Zwei- wie Vierbeiner sehr genossen haben.

Aber auch der schönste Tag scheint leider nicht ohne Wermutstropfen auszukommen. Vor 12 Jahren wurden wir gebeten eine große Huskyhündin mit Zwingerkoller auf zu nehmen. Yara hieß das Mädchen. Sie hatte eine Staupeinfektion überstanden, musste aber viele Monate in Einzelhaft und strenger Quarantäne leben, da sie den Erreger immer noch über den Urin ausschied. Yara entwickelte einen starken Zwingerkoller und kaute sich die Vorderbeine bis zum Knochen auf. In diesem desolaten Zustand kam sie letztlich zu uns. Liebe, Zuwendung, Freiheit und die Sozialkontakte in ihrer Gruppe zeigten bald sehr positive Auswirkungen und Yara wurde wieder ein fröhlicher Hund. Nur in Stresssituationen begann sie wieder an ihren Vorderbeinen rum zu beißen, ein Verhalten das sie den Rest ihres Lebens beibehielt.

Yara2

Yara musste nicht allzu lange warten, bis sie ein wunderbares Zuhause fand, in dem alles getan wurde, damit sie glücklich war. Heute nun mit, mit 14 Jahren, war die Kraft zu Ende, die Krebserkrankung hatte die alte Kämpferin letztlich doch besiegt und Yara trat ihre letzte Reise an. Machs gut Hübsche, wir denken gerne an die Zeit mit dir und sind dankbar, dass dir so ein gutes, langes Leben vergönnt war.

Yara1

 

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen

12.04.2015

Das war eine wirklich schöne Woche. An jedem Tag der Woche Vormittags viele Helfer und auch Nachmittags für die Kuschelrunden, meist herrliches Wetter und fröhliche, sehr enstpannte Vierbeiner. Christian hatte viel Zeit an seiner Werkstatt weiter zu bauen und hat einen Großteil des Holzständerwerks schon zusammen gebaut und aufgestellt.

Die süße Marcy hat ein nettes Ehepaar um ihre kleinen Pfoten gewickelt und darf am Mittwoch schon in ihr neues Zuhause umziehen. Marcy9

Tüssi hat heute einen richtig langen Spaziergang mit Rolli gemacht. So langsam beherrscht er sein Gefährt und kann auch die Breite besser einschätzen. Es ist sehr hilfreich, dass er sich nicht mehr in jedes Gebüsch wirft wo er dann alleine nicht mehr rauskommt und dauernd kurz vorm umkippen ist, da er bei seiner Größe mit dem Rolli einen sehr hohen Schwerpunkt hat.

Gestern Abend kamen noch vier super nette, sehr entspannte Neuzugänge. Saina, das einzige Mädchen ist heute schon wieder ausgezogen und lebt jetzt mit Nick, den wir als Junghund aufgenommen und vermittelt hatten und dem älteren Mädchen Lilly zusammen.Die Familie war eigentlich wegen Kitty gekommen, da sie sich damals so gut mit Nick verstanden hatte.

Kitty Nick1 Kitty Nick2

Aber Kitty hat mal wieder ganz klar gezeigt, sie möchte kein anderes Zuhause, sie möchte bei uns bleiben. Das hat sie bis jetzt jedes Mal so gemacht und ich denke, so langsam sollten wir das akzeptieren.

Saina3Saina

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen

09.04.2015

Die letzten Tage waren wieder einige unserer Hunde auf Entdeckertour durchs Hundeheim. Erst machte Mendi alle wuschig, weil er irgend etwas extrem reizvolles außerhalb seines Auslaufs gesehen hatte und mit Leichtigkeit die 2,50 m erklomm. Das Geschrei war groß, als er einen Auslauf nach dem anderen besuchte. Nachdem wir ihn wieder eingefangen und zurück gebracht hatten, dauerte es nicht lange und er war wieder unterwegs. Also wars Zeit ihn und seine Mitstreiter Sullivan und Thea umzusetzen, in dem wir sie mit der Luke Gruppe tauschten. Alle finden den Tausch gut und Luke hat mehr Platz zum flitzen.

Heute Mittag dann verteilten sich Phillip, Portos, Sigma, Mora und klein Marcy auf dem Gelände. Christian hatte alle Hände voll zu tun die Nasen ein zusammeln, da wir anderen mit der Aneto Gruppe spazieren waren.

Marcy hat sich seit Samstag schon wunderbar erholt, von ihrem Zwingerkoller ist nichts mehr zu merken. Sie ist einfach ein fröhliches, aufgewecktes, junges Hundemädchen und zuckersüß dazu. Es ist unglaublich schön, wenn sie das alte Leben und beängstigende Situationen so schnell hinter sich lassen können. Ohne die viele Freiheit, dem Zusammensein mit anderen Hunden und der Abwechslung die sie bei uns genießen würde das allerdings nicht funktionieren.  Das ist auch der Grund warum wir immer wieder Hunde mit Zwingerkoller aufnehmen. In einem normalen Tierheim mit Zwinger-Einzelknast haben sie keine Chance auf Heilung.

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen