18.03.2015

Es reißt einfach nicht ab. Komme gerade mal wieder aus der Tierklinik. Sigma und Aneto wurden heute kastriert. Während der große Bobbel schon wieder ganz entspannt durch die Gegend schlendert und mit seinem riesen Thorni (Bild gibts Morgen, war heute Abend schon zu dunkel) noch imposanter also so schon aussieht, begann bei Sigma die OP-Wunde zu bluten. Und zwar heftig. Ihre ganze Decke war voll Blut gesogen und wenn sie stand tropfte es nur so raus.

Also nix wie ab in die Tierklinik. Auf dem Ultraschall sah man reichlich Flüssigkeit im Bauchraum und so blieb als einzige Möglichkeit den armen Schatz noch mal aufzumachen. Eben ruft die Tierklinik an. Sigma hat einen starken Blutverlust erlitten und wäre ohne den erneuten Eingriff innerlich über Nacht verblutet. Sie bleibt über Nacht natürlich da und hängt jetzt am Tropf. Wir hoffen, dass wir nicht Morgen noch eine Bluttransfusion durchführen lassen müssen. Zu all dem Unglück kommt auch noch, dass Sigma aus der Vermittlung zurück kam, da der 16 jährige Sohn eine Allergie entwickelt und starkes Asthma bekommen hat. Das arme Mädchen, sie ist so eine arg Liebe. Aber es werden auch für Sigma wieder bessere Zeiten kommen.  Sigma-1

Und während Aneto heute Nachmittag unterm Messer lag, räkelte sich Luke der Sonnenanbeter genießerisch auf dem Sonnendeck…

Luke-Sonne2-klein Ja, so gefällt das unserem “Spargel”

Luke-Sonne5 Luke-Sonne6-klein

Dieser Beitrag wurde in Tagebuch veröffentlicht
. Sie können ein Lesezeichen auf den Permalink. setzen, Sowohl Kommentare als auch Trackbacks sind geschlossen.