19.03.2015

Nach einer schlaflosen und durchwachten Nacht, da ich Angst hatte einen möglichen Anruf der Klinik zu verpassen, dass ich mich sofort mit einem unserer Hunde als Blutspender auf den Weg machen soll, kam heute Vormittag der erlösende Anruf. Sigma hat die Nacht gut überstanden und ihr Hämatokrit ist trotz des hohen Blutverlustes immer noch in der Norm, was unglaublich ist. Die OP war haarig, da Sigma mehrmals drohte weg zu kippen. Es war wirklich knapp und viel später hätte ich mit ihr nicht kommen dürfen, dann hätte es zu spät sein können. Wenn ich mir vorstelle, dass in den meisten Tierheimen ja ab 17.00, 18.00 Uhr keiner mehr da ist…. das hätte Sigma nicht überlebt.

Heute Nachmittag habe ich das tapfere, so unglaublich liebe Mädchen aus der Klinik geholt. Sie ist nun bei Steffi und Skinny und erholt sich erst mal.

Aber vor der Klinik war noch ein “normaler” Tierarztbesuch dran. Billie bekam die Zähne saniert, fünf gezogen und Blut für einen Geriatriecheck genommen. Da Billie ja in vielem nicht sehr kooperativ ist, z.B. auch was bürsten angeht, nutzten wir die Narkose ihn vom alten Winterpelz zu befreien. Wenn er ein Mädchen wäre, wäre er eine reinrassige Zicke und so leidet er heute Abend demonstrativ und ist ziemlich beleidigt.

Billie Zunge2 07072013

Und mir ist ganz schwindelig von den Tierarztrechnungen der letzten Tage. Wasimas Magendrehung, Pennys Kreuzband OP, Tino, Sigmas Not-OP… schon wieder über 3000 €. Im Schnitt haben wir um die 30.000 € Tierarztkosten pro Jahr. Jetzt sind wir allein fürs erste Quartal schon bei über 10.000 €.  Das macht mir richtig Angst.

Manchmal könnte ich heulen und fühl mich wie ein Hamster im Rad, wenn ich sehe wieviel Unterstützung die anderen Tierheime in den größeren Städten um uns herum bekommen, immer wieder Erbschaften und den örtlichen Firmen ist es ein Anliegen ihren Teil beizutragen und zu helfen. Da ist Wörrstadt die reine Ödnis und in dieser Beziehung ein weißer Fleck auf der Landkarte. Unter solchen Bedingungen muss man verdammt gut haushalten, zum Glück weiß ich wie das geht, aber es ist alles andere als einfach und immer wieder eine Gratwanderung….

 

 

Dieser Beitrag wurde in Tagebuch veröffentlicht
. Sie können ein Lesezeichen auf den Permalink. setzen, Sowohl Kommentare als auch Trackbacks sind geschlossen.