10.03.2015

Snerts neue Menschen sind weiterhin begeistert von dem Racker, anscheinend haben sich über die Zeit die meisten seiner Marotten ausgewachsen und der Bub war jetzt einfach soweit in sein neues Leben zu starten. Wir haben ein schönes Schmusebild bekommen, leider ist es so unscharf, dass es nicht mehr durch weitere Bearbeitung zu retten war. Es werden sicher noch bessere kommen, die Hauptsache ist, dass es allen zusammen gut geht.

Auch Falk macht sich prächtig und seine vorher eher unsichere Kangalgefährtin ist wie ausgewechselt seit er da ist. Seine Medikamente verträgt er prima, allerdings haben sie die Nebenwirkung, dass sie ein  Hungergefühl erzeugen. So saß Falk die erste Nacht jammernd und fiepend vor der Futterkammer, die nur mit einem Kindergitter abgesperrt ist. Er hat weder versucht über das Gitter zu klettern, noch es umzurennen, nein der Große hat einfach nur ganz wunderliche Stimmen gemacht. Am nächsten Tag war die erste Tat seiner Menschen, die Tür wieder einzuhängen, denn Nachtruhe ist schon was schönes, insbesondere dann, wenn man nicht wie Falk den ganzen Tag Gelegenheit und Zeit hat zu schlafen oder zu dösen.

Falk-Tatlow

Ihr wisst ja alle dass ich gerne schreibe und als ich las, dass das Online Hundemagazin “Issn Rüde” Gastautoren sucht, konnte ich der Versuchung nicht wiederstehen und habe mich beworben. Nicht dass ich zuviel Zeit hätte, aber ich hatte einfach Lust darauf. Und so ging heute der erste Beitrag online, den ihr unter diesem Link findet:  http://issnruede.de/ein-leben-fuer-den-tierschutz/

Christian und ich gehören ja nicht zu den lauten, die mit allerlei Getöse ihre guten Taten verbreiten und meinen dass sie sonst wie wichtig sind und es liegt uns auch nicht uns irgendwie in den Vordergrund zu spielen. Aber es ist auch mal schön ein paar positive Rückmeldungen zu bekommen, in der Hoffnung, dass sie unserem Hundeheim und den Hunden förderlich sein können. Denn allein darum gehts, nicht um persönliche Eitelkeiten sondern rein und ausschließlich um das Wohlergehen unserer Schützlinge und wir danken allen von Herzen, die uns auf die unterschiedlichste Art und Weise dabei helfen und unterstützen.

 

Dieser Beitrag wurde in Tagebuch veröffentlicht
. Sie können ein Lesezeichen auf den Permalink. setzen, Sowohl Kommentare als auch Trackbacks sind geschlossen.