31.01.2016

Gestern war es soweit, das letzte Kind ist ausgezogen. Will sagen Buggs hat nun auch endlich ein Zuhause gefunden. Das war ganz schön komisch aber wir freuen uns auch sehr darüber. Knapp fünf Monate ist er nun der Buggs und ein propperer, kluger Bursche von gut 18 Kg. Spielkameraden werden sich nach und nach noch finden, denn die Nachbarshündin ist leider sehr unfreundlich und komplett unverträglich und die einäugige Pekinesendame die noch bei der Mutter im Haus wohnt wird noch einen Moment brauchen sich an den großen Jungspund zu gewöhnen. Sie hat Buggs gleich gezeigt wer die Hosen anhat. Tja Buggs, jetzt geht der Ernst des Lebens los.

Dafür dass er das erste Mal so ganz alleine ohne Kumpels war, hat er das ganz gut gemacht. So ein Hausschlappen ist zwar nur ein schlapper Trost dafür aber irgendwo muss man ja mal anfangen. Die erste Nacht war Buggs noch etwas unruhig, aber mit dem neuen Papa neben ihm auf der Couch gings dann doch ganz gut. Lieber Schatz wir hoffen, dass wir auch bei dir die richtigen Hundeeltern ausgesucht haben und wünschen dir alles Glück der Erde.

Buggs Heim1 Buggs Heim2

Für uns wars heute ein guter Tag. Dara hat ihre Familie gefunden und zieht Morgen um, Wisi und Dali waren jeweils mit ihren neuen Familien spazieren und hatten Spaß zusammen.

Für unzählige Jagdhunde wird der heutige Tag ihren Tod bedeuten denn es ist der letzte Tag der Jagdsaison. Man wird wieder die Galgos in den Bäumen hängen sehen. Die besseren oben in den Ästen sprich mit einem schnelleren Tod, die “schlechten” hängt man unten hin, so dass die Spitzen der Pfoten noch ganz leicht den Boden berühren und die armen Seelen kämpfen bis sie die Kraft verlässt…. Unzählige Jagdhunde werden ausgesetzt, zum verhungern irgendwo im Nichts angebunden oder in der nächsten Tötungsstation entsorgt werden. Wir werden es bald an den Neuzugängen in Vitoria sehen.

Aus diesem Anlass gab es heute den 1. Kölner Galgomarsch. Um die Menschen für diese wunderbaren Hunde zu interessieren, zu sensibilisieren und zu informieren. Ich mag diese Langnasen, so wie unser Luki Luke einer ist, sooo gerne. Leider vermitteln sich diese eleganten Sanftnasen in unserer Gegend hier ganz schlecht. Auch Luke musste ja fast zwei Jahre auf sein Zuhauser warten. Das ist wirklich unheimlich schade, denn in Bilbao sitzt ein bezauberndes fünfmonatiges Galgomädchen…. Tja, wenn sich ein Pflegeplatz für die zarte Maus finden würde….

Arsa-Galga1 Arsa-Galga2

Dieser Beitrag wurde in Tagebuch veröffentlicht
. Sie können ein Lesezeichen auf den Permalink. setzen, Sowohl Kommentare als auch Trackbacks sind geschlossen.