21.01.2019

Wunder dauern manchmal etwas länger, in dem Fall, weil die Bilder noch nicht angekommen sind. Aber wir geben die Hoffnung nicht auf.

Dafür kann ich euch von unserem lieben Viktor erzählen, der nach vielen schweren Jahren an der Kette in einem bulgarischen Tierheim, heute in sein erstes richtiges Zuhause umgezogen ist. Als Viktor Mitte Dezember bei uns ankam, war er noch sehr schüchtern. Er hatte aus seinem harten Leben den Schluss gezogen, dass es das Beste ist, wenn man sich unsichtbar macht und so jedem Ärger aus dem Weg geht. In den fünf Wochen die er bei uns war, hat er aber bald erkannt, dass er hier in Sicherheit ist, angenommen und behütet. Und so kam nach und nach ein ganz wunderbarer, liebenswerter und verschmuster Hundebub zum Vorschein. Jetzt mussten ihn nur noch die richtigen Menschen sehen.

Letzte Woche bekamen wir eine Mail von einem Ehepaar auf der Suche nach einem Zweithund. Das 14 jährige Viszlamädel Lali hatte seinen gleichaltrigen Hundepartner verloren und damit fast den Lebensmut. Wollte kaum noch aufstehen, an Nichts hatte sie mehr Freude. Da Lali aber auf fremde Hunde erstmal sehr unwirsch reagiert, wurde ein echter Frauenversteher gesucht, der zudem mit den Pferden klarkommt. Unsere Antwort war, da kommt nur Viktor in Frage.

Am Samstag war das Kennenlernen und Lali blies zwar die Backen etwas auf aber es war deutlich zu sehen, dass sie überlegte, ob sie den charmanten und so ganz und gar unaufdringlichen Hundemann anblaffen sollte. Lali entschied sich es zu lassen und ihre Menschen waren baff erstaunt, denn das war bei einem fremden Hund noch nie passiert. Auf dem gemeinsamen Spaziergang war Lali mit Begeisterung dabei. Die Lebensgeister waren wieder geweckt und so begrüßte sie Viktor heute beim Einzug auch freudestrahlend.

Draußen im Garten und bei den Pferden war Viktor ruhig und gelassen. Es war zu merken, dass Viktor noch nie ein Haus betreten hatte und dementsprechend war ihm das alles erstmal etwas unheimlich. Aber seine neuen Menschen sind sanft und geduldig und werden ihm in Ruhe alles zeigen, was zu einem Leben in der “Zivilisation” gehört.

Bessere Vorraussetzungen für ein glückliches und geliebtes Hundeleben hätte Viktor nicht finden können und wir freuen uns von Herzen für den bescheidenen Schatz, der ein echtes Goldstück ist.

Dieser Beitrag wurde in Tagebuch veröffentlicht
. Sie können ein Lesezeichen auf den Permalink. setzen, Sowohl Kommentare als auch Trackbacks sind geschlossen.