04.07.2021

Das Wetter heute war zum abgewöhnen. Schon nach der ersten Spaziergehrunde waren unsere HelferInnen nass bis auf die Haut. Als das Gewitter unterwegs losbrach, war es besonders für Nastya schlimm. Sie drehte um und wollte nur noch eines, zurück und das so schnell es ging. Auch Wouky und Jette, Nala und Carlos, Jackson, Claire und Sara verzichteten freiwillig auf ihre Spaziergänge und zogen es vor sich in den Hundehäusern zu verstecken. Zumindest blieben uns heute Nachmittag weitere Gewitter erspart und die Sonne entschädigte uns für den Vormittag.

In den letzten Tagen sind drei unserer Schützlinge umgezogen, dazu Morgen mehr und dadurch konnten drei Leidensgenossen aus dem bulgarischen Tierheim nachziehen.

Der kleine, fünfjährige Kirby musste zweieinhalb Jahre in dem Tierheim aushalten, bevor er ihm jetzt endlich entfliehen konnte. Kirby muss sehr gelitten haben, denn er ist ein sehr verschmuster, anschmiegsamer und anhänglicher Bub. Wahrscheinlich hat er in dem einen Tag den er jetzt bei uns ist, mehr Nähe und Streicheleinheiten bekommen als in den ganzen letzten Jahren. Kleiner Kirby die Zeit der Einsamkeit ist vorbei, ab jetzt wird gelebt.

Die zweieinhalbjährige India musste zum Glück “nur” neun Monate an der Kette ausharren. Verschenkte Zeit die sie ganz schnell vergessen und jetzt nur noch nach vorne schauen möchte. Sie hat schon ihr Glück gefunden und wird am nächsten Wochenende zu Kiro umziehen, die sich heute kennenlernten und sofort ein super Team waren.

Dieser junge Mann mit dem kindlichen Blick ist Texas, ein reinrassiges Pubertier. Voll ungebremster Energie und Übermut. Da muss so einiges erstmal in die richtigen Bahnen gelenkt werden. Mal sehen wieviel Konzentration der Kopf in seinem Flegelchaos so hergibt 😉

Dieser Beitrag wurde in Tagebuch veröffentlicht
. Sie können ein Lesezeichen auf den Permalink. setzen, Sowohl Kommentare als auch Trackbacks sind geschlossen.