01.10.2017

  Manche Spenden ziehen harte, schweißtreibende Arbeit nach sich. Z.B. die 5 Tonnen Kies, die nun im Küchenhof liegen. Da haben Christian und Chris ganz schön schuften müssen. Die Hunde finden es prima und wir werden uns so richtig darüber freuen, wenn die nächste Regenzeit kommt und wir nicht durch Schlamm waten müssen.

  Freud und Kira beginnen sich zu berappeln und geniessen die täglichen Spaziergänge. Kira ist zwar nach wie vor sehr unsicher mit fremden Personen, aber sie lernt täglich neue nette Menschen kennen und mit der Zeit wird ihre Unsicherheit und Angst besser werden, denn eigentlich mag sie Nähe und ist sehr verschmust.

Oft kommen Interessenten für einen bestimmten Hund der ihnen gefällt und von dem sie denken, dass er zu ihnen passt. So wie letzte Woche für Lina. Man lernte sich kennen, mochte sich, ging miteinander spazieren. Alles fein und es schien schon entschieden. Nach dem Spaziergang brachte man Lina gemeinsam in ihre Gruppe zurück, damit die Interessenten auch einen Eindruck bekamen wie Lina sich mit den anderen Hunden versteht.

Besuch, neue Menschen, super, Indi lief zu Höchstform auf und “betrampelte” und bespasste den Mann als gäbs kein Morgen. So was mag man oder man mag es nicht. Man(n) mochte es, sogar so sehr, dass die Entscheidung gegen die ruhigere Lina und für den Spaßvogel Indi ausfiel. Und so zog Indi am Freitag um.

Auch im neuen Zuhause gabs erstmal kein halten. Wie ist der kürzeste Weg aufs Sofa? Klar, direkt über den Wohnzimmertisch. Indi ist ein Clown und gute Laune Hund und dafür braucht es ebensolche Menschen.

  Menschen mit Humor, die alles nicht so eng sehen, die wissen, dass so eine junge Flietzpiepe vielleicht auch mal was schrottet aber eben auch jede Menge Spaß bringt. Das passt mit den Dreien und wir sind sicher, Langeweile hat da keine Chance 😉

 

 

 

 

Dieser Beitrag wurde in Tagebuch veröffentlicht
. Sie können ein Lesezeichen auf den Permalink. setzen, Sowohl Kommentare als auch Trackbacks sind geschlossen.