24.03.2021

Was für ein schöner Tag. Anschwimmen und sonnenbaden, so gefällt das unseren Nasen.

Aber es gibt auch Dinge, die einem das Herz und die Sonne aufgehen lassen, auch wenn gar keine scheint. Es gibt Menschen die das fertig bringen, weil sie selbst ein großes Herz haben, weil sie nicht auf der üblichen Welle des rundum-sorglos-Paket-haben-wollens schwimmen. Menschen die einen Hund mit Handicaps nicht weniger liebenswert finden, die tiefer schauen und für die die Verantwortung für ein Lebewesen mit Behinderungen keine Last sondern eine Freude ist.

Wir haben nicht zu hoffen gewagt solche Menschen für unsere zauberhafte Oma Yuna zu finden. 13 Jahre, blind, taub und Diabetikerin. Und doch hat es so sollen sein. Es sind positive, fröhliche Menschen, die Yuna genauso annehmen wie sie ist und ihr einfach noch eine schöne Zeit, voll Liebe und Freude geben möchten. Das Umfeld hat mit dem leider üblichen Unverständnis reagiert. Warum sie sich das antun, so einen alten behinderten Hund wo es doch so viele junge und gesunde gibt…. Ja gibt es, aber auch die alten und behinderten haben ein Recht auf Glück und ein gutes Leben.

Als Yuna 2017 in Spanien gerettet wurde war sie fast verhungert, ihr Körper voller Wunden von Misshandlung und Vernachlässigung. Aber Yuna ist eine Kämpferin, für sie ist das Leben lebenswert auch wenn sie mit vielen Einschränkungen zurechtkommen muss. Sie liebt die Menschen nach wie vor, vertraut ihnen und kann so herrlich albern sein. Yuna um sich zu haben macht einfach Freude und ihre Menschen wissen das zu schätzen. Vermittlungen wie die von Yuna treiben mir Glückstränen in die Augen und lassen mich eine tiefe Dankbarkeit spüren, dass es solche Menschen gibt, dass sie Yuna bei uns gefunden haben. Das ist so etwas ganz Besonderes, das ist es was uns glücklich macht und warum wir nie die “Finger von den Alten lassen werden”, sie sind jede Mühe wert und eine solche Bereicherung auch wenn die Zeit die wir mit ihnen verbringen dürfen begrenzt ist. Aber was ist schon Zeit? Jeder einzelne glückliche Tag zählt und Yuna und ihre neuen Menschen werden hoffentlich noch viele davon gemeinsam verbringen.

Dieser Beitrag wurde in Tagebuch veröffentlicht
. Sie können ein Lesezeichen auf den Permalink. setzen, Sowohl Kommentare als auch Trackbacks sind geschlossen.