29.03.2015

Wir sind glücklich und dankbar für dieses schöne Wochenende, an dem vier unserer Nasen ein neues Zuhause gefunden haben.

Als erstes zog Heidi, die nun Mia heißt, gestern nach Ingelheim. Dieses Hundemädchen ist so unglaublich lieb, freundlich und ausgeglichen, dass es eine wahre Freude ist mit ihr zusammen zu sein und so dauerte es auch nur eine Woche bis sie nun in ihr neues Zuhause umziehen konnte. Ihr neues Frauchen arbeitet von Zuhause aus, dazu ein riesen Garten und viele Hundefreunde im Freundeskreis. Heidi alias Mia hat sich sofort dort wohl gefühlt und auch die erste Nacht war für alle wie nicht anders zu erwarten, völlig entspannt.

Heidi Heim1

Als nächstes zog die sanfte Bea um. Auch so eine liebe Zuckerschnute. Bea lebt jetzt bei Henry in Dresden. Die beiden haben sich gleich gemocht und bei den heutigen Spaziergängen hat Bea gleich noch mehr nette Jagdhundkumpels kennengelernt. Mir geht das Herz auf, wenn ich sehe wie die Süße lacht . Wie ihr auf den Bildern seht klebt Henry an seinem Frauchen, so sehr dass er weder Leine noch irgendwas braucht. Sie sagt, dass Henry alle Anlagen in sich trägt, man brauche sie nur abzurufen. Es ist einfach unglaublich was so eine tiefe, auf Zuneigung basierende Bindung vermag und wir sind sehr glücklich, dass Bea nun auch dort ihr Zuhause gefunden hat.

Bea + Henry1TB Bea + Henry2TB

Bea + Henry3TB

Biskai das tolle Schäferhundmädchen, die vor einer Woche zusammen mit Heidi gekommen war, lies sich nicht lumpen und zog heute zu ihrer neuen Familie, zu der auch zwei Katzen gehören, um. Der Kater hatte sich mitten im Flur aufgebaut als Christian mit Biskai ankam, so dass die sonst eigentlich eher temperamentvolle Maus erst mal bei Christian um Begleitschutz ersuchte, ehe sie sich traute an ihm vorbei zu gehen.

Biskai Kater Biskai

Und dann hat Angsthase Alex heute den Jackpot abgeräumt, denn er hatte Kennenlernbesuch von der wundervollen Familie bei der Bino sein Zuhause gefunden hatte. Zwei der sechs Hunde waren zum Kennenlernen mit hier und alles lief gut, so dass Alex nächste Woche auch umziehen darf. Da der Hasenfuß nicht an der Leine läuft, werden wir ihn irgendwie in eine große Transportbox bugsieren müssen, was nicht einfach werden wird und das “Kind” dann samt Box zum Auto tragen. Nichts leichter als das wo er nur schlappe 40 Kg wiegt… Aber auch diese Hürde werden wir überwinden, denn mehr Glück als Alex jetzt mit diesem Zuhause hat, kann man nicht haben! Der Anfang wir sicher nicht einfach werden für ihn, wenn alles gewohnte was ihm bisher Sicherheit gegeben hat plötzlich weg ist, aber er hat dort jede Menge nette Kumpels und sehr einfühlsame Menschen, dass wir sicher sind, dass er sich rasch einleben wird.

Alex5

Nach so einem Wochende kann man nur glücklich und zufrieden sein und das sind wir ohne Frage!

 

Dieser Beitrag wurde in Tagebuch veröffentlicht
. Sie können ein Lesezeichen auf den Permalink. setzen, Sowohl Kommentare als auch Trackbacks sind geschlossen.