28.07.2015

Es gibt so Tage, da wäre Alzheimer nicht schlecht, dann würde man am nächsten Tag aufwachen und alles wäre wieder auf Null und würde neu beginnen. Heute war so einer.

Der nicht nachlassen wollende starke Wind setzt dem maroden Zaun immer mehr zu, so dass wir etwas tun müssen, bevor alles in sich zusammenfällt. Das heißt die Baustelle Küche, die dringend mal voran kommen müsste, muss mal wieder warten. Das nervt mich ganz gewaltig, da wir nun wieder mit den Kosten und der ganzen Arbeit die dran hängt, den Pfusch von anderen ausbaden können und unsere Dinge mal wieder hinten an stellen müssen. Also ist Christian heute los und hat Metallwingertspfähle besorgt und hat begonnen mit dem Erdbohrer die ersten Löcher zu bohren und die Pfähle zu setzen. Da die Schlamper so “klug” waren, den Zaun an die Rundhölzer zu tackern – Hauptsache schnell, schnell  und nicht mit Rundkrampen zu befestigen, müssen wir nun die abgefaulten Rundhölzer an den Metallpfosten befestigen, da wir sonst auch noch für die riesen Fläche neuen Zaun kaufen müssten. Alleine geht das aufstellen aber nicht und ausgerechnet diese Woche sind nur wenige Helfer da…..

Morgen wollte Christian mit dem Zaun weiter machen, wäre da nicht die Person aufgetaucht bei der wir die Sichtschutzwände für die vordere Auslaufwiese untergestellt haben. Wie auch sonst, müssen die jetzt sofort weg und zwar Morgen Früh. Na ja, warum auch nicht, muss der Zaun eben warten und die Küche sowieso. Ist ja eigentlich auch toll, wenn man so viele Dinge zur Auswahl hat und vor allem nie in die Situation gerät Langeweile zu empfinden.

Nicht warten konnte der Tierarztbesuch von unserem Gnadenbrotfellchen Lotta, der großen Labradordame, die seit letztem Jahr bei Claudi lebt. Sie futtert seit Samstag nichts mehr und was sie trinkt wird kurz dauf wieder erbrochen. Lotta hat eine Gelbsucht entwickelt und das Blutbild zeigt sehr schlechte Leber und Nierenwerte. Ob die Infusionen heute am Vor- und Nachmittag noch etwas stabilisieren können, müssen wir abwarten, aber die Prognose ist sehr verhalten.

Lotta1-TB

Dazwischen einige “sehr nette” Telefonate, eines davon mit Harz 4 Empfängern, die meinten, dass wir doch als Tierschutzverein für die Versorgung ihrer Hunde mit Futter zuständig wären. Ja is klar, klingt ja auch logisch, oder?

Es ist noch die ein oder andere Katastrophe passiert, die allerdings nicht Tagebuchtauglich ist, will sagen, für heute reichts uns und wir gehen mit Sorgenschweren Gedanken in eine wohl recht schlaflose Nacht….

 

Dieser Beitrag wurde in Tagebuch veröffentlicht
. Sie können ein Lesezeichen auf den Permalink. setzen, Sowohl Kommentare als auch Trackbacks sind geschlossen.