26.07.2020

Heute war wieder mal ein Tag der hahnebüchenen Anrufe. Wie kann jemand der einen komplett unverträglichen Hund hat, auf das schmale Brett kommen, dass er diesem einen anderen Hund und insbesondere unsere winzige Luzy vorsetzen will? Zum Fraß oder was? Grrr…

Und wieviel Sinn macht es, sich jetzt einen Hund aussuchen zu wollen, den man aber erst im Oktober aufnehmen kann? Und das sicherlich “sehr nett” gemeinte Angebot uns einen bissigen Hund abgeben zu wollen mit dem Hinweis, dass wir auch nichts für ihn zahlen müssten, haben wir auch nicht angenommen. Obwohl das ja echt großzügig war… Soo warm wars heute doch gar nicht, mhhh

Irgendwie passt da auch der Fundhund ins Bild, den wir heute Vormittag aufgenommen haben. Der ca. einjährige Bub wurde schon seit über zwei Tagen in den Weinbergen rund um Udenheim gesichtet. Er lies sich aber nicht einfangen. Einem Paar mit Hund gelang es dann heute ihn zu sichern. Der Rüde ist nicht gechipt und wurde auch in Udenheim noch nie gesehen. Er ist ein freundlicher, vorsichtiger und unterwürfiger Bub, der jede Menge eigene Haustiere, sprich Flöhe mitgebracht hat. Wahrscheinlich wärs besser, es meldet sich niemand auf ihn und wir können ihm ein schönes Zuhause suchen.

Hunde sind Schlingfresser, klar aber unsere Zora ist ein mega turbo in Lichtgeschwindigkeit Schlingfresser. Man muss es gesehen haben, um es zu glauben. Seit ein paar Tagen ist sie etwas angepisst, denn ich habe ihr ihr Futter in einem anti Schlingnapf serviert. Fand sie doof und sauste sofort zu Suki, um diese von ihrem Napf zu vertreiben. Inzwischen hat sich Zora dran gewöhnt und braucht jetzt genauso lange wie die anderen. Sorry Schnecke, musste sein…

 

Dieser Beitrag wurde in Tagebuch veröffentlicht
. Sie können ein Lesezeichen auf den Permalink. setzen, Sowohl Kommentare als auch Trackbacks sind geschlossen.