25.05.2016

1 Wo nach OP 1-1Inzwischen sind die Tierarztrechnungen für Suki komplett eingetrudelt und auch bezahlt. Insgesamt waren das 2823,88 € von denen wir 2673,95 € über eingegangene Spenden abdecken konnten. Das ist absolut fantastisch und wir danken allen großzügigen Spendern von Herzen, dass sie uns und Suki so unter die Pfoten gegriffen haben. Suki lebt und ist bester Dinge und das ist die Hauptsache und aller Mühen wert gewesen.

Zusätzlich wurden noch 200 € für die Behandlung von Artus gespendet, auch das ist sehr hilfreich bei den permanent laufenden Kosten für Tüssi an Medikamenten und wöchentlicher Physiotherapie. Tüssi ist ein Kämpfer und hat sich inzwischen wieder ganz gut berappelt. Die Gesellschaft von Deva gefällt ihm und auch das ist ein wichtiger Aspekt in puncto Lebensfreude.

Tess14-3Aber auch all die anderen notwendigen Tierarztbesuche- und behandlungen unser Schützlinge läppern sich ganz schön zusammen. Heute waren wir mit Tessi unterwegs, da sie eine schwere Ohrenentzündung hat. Da dies sehr schmerzhaft war musste die Maus in Narkose. So konnte nicht nur Tessis Ohr behandelt werden, sondern wir nutzten die Gunst der Stunde den wenigen Zahnstein zu entfernen und die Krallen zu schneiden. In Narkose geht das alles viel stressfreier und Tessi ist nun wieder wie “neu”.

Gar nicht gut gehts dem Waigelchen. Der arme Kerl hat einen Hexenschuss, sprich den Nerv am Ileosakralgelenk eingeklemmt. Autsch, das ist richtig fies. Zum Glück war heute wie jeden Mittwoch die Physiotherapeutin Isabell Degen-Schreck zur Behandlung unserer Alterchen da und konnte Waigel zumindest zum Teil Erleichterung verschaffen. Sie konnte leider den eingeklemmten Nerv nicht vollends befreien, da sich Waigel nach einer Weile der Behandlung entzog und sich versteckte. Nun spritze ich ihn erstmal mit allem was notwendig und hilfreich ist. Waigel schont sich und liegt viel, da ihm jede Bewegung weh tut. Wer schon einmal selbst einen Hexenschuss hatte, weiß wie eklig das ist und auch wie langwierig das sein kann. Wir hoffen das Beste für den lieben Bub.

Dieser Beitrag wurde in Tagebuch veröffentlicht
. Sie können ein Lesezeichen auf den Permalink. setzen, Sowohl Kommentare als auch Trackbacks sind geschlossen.