22.05.2018

Das Beste kommt zum Schluß! So kann man es wohl nennen wenn ein Schäferhund 13 Jahre alleine bzw. ein paar Jahre davon mit einer kleinen Kumpeline in einem Schrebergarten lebt und dann das große Glück hat in unser Hundeheim zu kommen, um bei uns die liebevollsten Hundeeltern zu finden, die sich Hund nur wünschen kann. Die Rede ist von dem inzwischen 14 jährigen Leo, der nun seit einem Jahr den Luxus und die Annehmlichkeiten eines Haushundes genießt.

Nach einem Urlaub im Schwarzwald vor Kurzem, gastiert Leo mit “Personal” 😉 nun an der Nordsee und alle Drei haben mächtig Spaß. Wie gut das kühle Nass für die alten und arthrotischen Gelenke ist, weiß nicht nur unser Caio auch Leo hats gleich entdeckt.

Durch die regelmäßigen Spaziergänge hat Leo Muskeln aufgebaut und ist viel beweglicher geworden als er es vorher war. Er hat soviel Freude an Bewegung, dass er sich manchmal auch etwas übernimmt weil er einfach nicht einsehen will, dass man sich auf den Rückweg machen sollte. Wenns dann plötzlich doch zuviel ist, holt der “Butler” das Auto 😉

Lieber Leo, du machst es richtig. Nimm alles mit was geht, das kann dir keiner mehr nehmen. Du hast soviel versäumt und wirst zum Glück jetzt auf der Zielgeraden des Lebens noch so reich mit Eindrücken, Erlebnissen, Geborgenheit und Schönem überhäuft. Für dich und deine Menschen ist jeder gemeinsame Tag ein Geschenk und wir wünschen euch von Herzen, dass ihr noch ganz, ganz viele gemeinsame Tage erlebt und genießt.

Unserem Juno ist dieses Geschenk leider bisher versagt geblieben. Nachdem er eine Weile Abends Baldrian bekommen hat, sind die Nächte wieder ruhig und sein verzweifeltes Rufen hat aufgehört. Seit zwei Tagen macht uns der alte Bub Sorgen. Beim morgendlichen Füttern begann Juno plötzlich zu taumeln und fiel um. Berappelte sich wieder, schüttelte sich und fraß weiter. Gestern war komplette Schonung angesagt und heute ein kurzer Spaziergang. Beim Zurückkommen begann Juno wieder zu taumeln, die Augen flackerten unruhig und kurz darauf wars wieder vorbei und er lief weiter als wäre nichts gewesen. Wir sind in der Abklärung der Ursache, vielleicht sind es Mini Schlaganfälle, genannt Vestibularsyndrom, bei dem es sich um eine Störung des Gleichgewichtsorgans im Innenohr handelt. Wir beobachten nun ob die Behandlung anschlägt und hoffen der Ursache bald auf die Spur zu kommen. Ach Juno es macht traurig, dich so zu sehen, auch du hättest so sehr nochmal eine gute Zeit verdient…..

Dieser Beitrag wurde in Tagebuch veröffentlicht
. Sie können ein Lesezeichen auf den Permalink. setzen, Sowohl Kommentare als auch Trackbacks sind geschlossen.