15.05.2015

Es reißt nicht ab, von allen Seiten bekommen wir Todesnachrichten von Hunden die wir vor längerer Zeit vermittelt haben. Santos ist gestern über die Regenbogenbrücke gegangen, der kleine, alte Drigomann am letzten Mittwoch, Skippy ist auf dem Weg dort hin…

Santos1 SANYO DIGITAL CAMERA Skip1

Es ist in dieser geballten Form wirklich nur schwer erträglich. Es waren alles auch unsere Schützlinge, wir haben sie gut gekannt und sehr gemocht. Sicher bei den alten Knöpfen ist es irgendwann mal so weit, aber in der momentanen Situation hat man das Gefühl, das die traurigen Nachrichten die Überhand gewinnen.

Und deshalb jetzt mal ganz tief Luft holen und an was Schönes denken.

Z.B. an klein Penny, die  alle Herzen im Sturm erobert und sehr zum Leidwesen von Kumpel Falcone seinen Lieblingsschlafplatz im Bett in Beschlag genommen hat. Das ist für das Sensibelchen nur schwer verdaulich und er denkt nur noch …Weiber…Penny heimTB

Falk beginnt den Transporter zu mögen da er nur im Auto gefüttert wird um seine Abneigung gegen selbige abzubauen. Gestern gabs anschließend sogar noch eine Fahrt in die Pizzeria. Auch dort hat er sich vorbildlich verhalten und ein kleines Stück Pizzarand lies das einsteigen schon gar nicht mehr so ungeheuer erscheinen.

Auch Snert hat sich nahtlos eingefügt, tut so als wäre er schon immer da und ist Herrchens Schatten geworden. Ich finde Snerts Blick ist viel weicher geworden, so ein “ich wickel dich um die Pfote Blick”…ZUhauseTB

Ansonsten sind wir in den Vorbereitungen für den Frühlingsmarkt und haben noch reichlich bis dahin zu tun, aber die Aussicht viele nette Vierbeiner mit ihren Menschen wieder zu sehen gibt ordentlich Auftrieb.

Dieser Beitrag wurde in Tagebuch veröffentlicht
. Sie können ein Lesezeichen auf den Permalink. setzen, Sowohl Kommentare als auch Trackbacks sind geschlossen.