01.07.2018

Wir haben ein paar “Vermittlungseisen” im Feuer, aber davon erst, wenn alles in trockenen Tüchern ist.

In der Regel gehen ja die georgischen Hunde vor der Ausreise auf Pflegestelle und werden so schon mal gut auf das häusliche Leben vorbereitet. Klein Dobby war im Shelter und nicht auf einer Pflegestelle und so haben wir ihn heute in die Wohnzimmergruppe integriert. Die bisherigen Pflegestellenangebote kamen aus unterschiedlichen Gründen nicht in Frage und so kann er auch bei uns mit im Haus sein, bis sich alles geregelt hat und auch der OP Termin letztlich feststeht. Zwei Optionen haben wir noch, das wird sich in der kommenden Woche klären.

Unsere geniale Hausgruppe hat den kleinen Mann freundlichst willkommen geheißen. Ganz besonders angetan war Thea von ihm. Von ihrer geografischen Herkunft liegen die beiden ja auch sehr dicht beieinander – Thea aus Russland und Dobby aus Georgien, da hat man schon so manche Gemeinsamkeit 😉

 

 

 Klar war das ganz schön beeindruckend so viele große Hundekumpels auf einem Haufen, aber Dobby ist ein cooler Knopf und hat das super gemacht.

Vor ein paar Monaten lief die Shelterbetreiberin Katherine in Shanghai an einer der vielen Hundemetzgereien vorbei. Sie entdeckte zwei Hunde, die zur Schlachtung vorgesehen waren und konnte nicht anders als sie frei zu kaufen.

Princess wie sie die Schönheit nannte, war zu dem Zeitpunkt 6 Monate jung und ihr Leben schien besiegelt, hätte Katherine nicht gehandelt.

Heute nun machte sich die Süße mit einer lieben Flugpatin auf den Weg zu uns. Da es in Shanghai derzeit entweder regnet oder brüllend heiß ist, hat man die Hübsche runter geschoren, da es mit so vielen Hunden schwierig ist, so einen weißen fluffigen Hund in einem ansehnlichen optischen Zustand zu halten.

Meike und Michelle hatten die schöne Aufgabe das Herzchen abzuholen. Schon auf dem Weg durch den Flughafen flogen Princess alle Herzen zu.

Princess ist ein Herdenschutzhund aber etwas Schlechtes scheint sie zum Glück bisher nicht erlebt zu haben. Sie ist absolut offen und freundlich und verteilt ihre Küsschen sehr großzügig. Jetzt schläft sie sich erstmal aus und unsere Helferin Margret wird schon mit den Hufen scharren, ihren neuen Augenstern in die Arme schließen zu können 😉

Dieser Beitrag wurde in Tagebuch veröffentlicht
. Sie können ein Lesezeichen auf den Permalink. setzen, Sowohl Kommentare als auch Trackbacks sind geschlossen.