Yuna

Geschlecht: weiblich
Kastriert: ja
Geburt: 2008
Herkunft: Spanien
In Wörrstadt seit: 19.12.2020
Schulterhöhe/Gewicht: 58 cm / 24 Kg
Rasse: Jagdhundmischling

Ich bin die Yuna und ein echtes Notfellchen. Ich bin taub und vor Jahren durch Diabetes erblindet. Da mir zwei Sinne fehlen tue ich mich sehr schwer mich zu orientieren. Eigentlich sollte ich hier im Gnadenhof  einziehen, da wussten die Wörrstädter aber noch nicht dass ich taub bin und mich kaum orientieren kann. Ich finde von selbst nicht den Weg ins Haus zurück und da die Gnadebrotgruppe groß ist, liegt natürlich auch immer mal ein anderer Hund im Weg. Insbesondere Eloise kann sehr grantig werden wenn man sie belästigt oder gegen sie läuft und so funktioniert das leider alles nicht.

Ich bin trotz allem eine verträgliche, lebensfrohe, sehr freundliche Hundeseniorin, die gerne ihre kleinen Spaziergänge macht und nach Mäusschen schnuffelt. Mit der Diabetes bin ich ganz gut eingestellt und mein Nassfutter fresse ich mit Begeisterung. Das verbliebene Auge braucht zweimal täglich seine Augentropfen.

Die Wörrstädter kümmern sich hingebungsvoll um mich aber es wäre natürlich unheimlich schön, wenn ich auf meine alten Tage nochmal ein richtiges Zuhause finden würde. Ich bin sauber und melde mich wenn ich raus muss. Es müssten natürlich verantwortungsvolle Menschen sein, die sich im besten Fall mit Diabetes auskennen. Allen hier ist bewusst dass es an ein Wunder grenzen würde für mich ein Zuhause zu finden, aber es geschehen so viele wundersame Dinge zwischen Himmel und Erde, wer weiß, vielleicht ist doch ein Wunder möglich.

Dieser Beitrag wurde in Gnadenbrothunde, Zuhause gefunden 2021 veröffentlicht
. Sie können ein Lesezeichen auf den Permalink. setzen, Sowohl Kommentare als auch Trackbacks sind geschlossen.