27.04.2021

Für Gwenny und Libra begann der Tag nicht so doll, nämlich ohne Frühstück, da beide Tierarzttermine hatten. Gwenny hat einen Mammatumor der operiert werden muss, da eine Vermittlung sonst aussichtslos ist. Die Lunge wurde geröngt und Blut abgenommen. Gwenny war sehr tapfer und hat alles brav mitgemacht. Die Lunge ist ok, jetzt warten wir mal die Blutergebnisse ab.

Bei Libras Augenuntersuchung war eine Zilie fesgestellt worden. Das ist eine Art Wimper, aber sehr hart und stachelig, die aus dem inneren Lidrand wächst und dadurch das Auge permanent reizt. Der Störenfried musste weg und heute war es soweit. Libra trägt jetzt bis alles abgeheilt ist einen Optivisor, damit sie sich nicht am Auge scheuern oder kratzen kann. Gut findet sie das Ding nicht aber es ist allemal besser als ein großer Plastiktrichter und sie wird sich hoffentlich bald daran gewöhnen.

Dundee hat sich erstaunlich schnell an seine neuen Lebensumstände gewöhnt. Innerhalb von wenigen Tagen haben sich alle Anfangsschwierigkeiten in Wohlgefallen aufgelöst. Der Bub läuft jetzt die Treppe, springt von alleine ins Auto und bewegt sich inzwischen frei und entspannt im Haus. Auch die gemütliche Schlafkudde hat er entdeckt und angenommen. Was für eine riesen Leistung für einen Hund der das alles nicht kannte, Chapeau, natürlich auch dem Frauchen, die die richtigen Hilfestellungen gegeben hat. Die Huta in der Dundee drei Tage die Woche ist, fand er total Klasse. So viele nette Spielkumpels, da ist er in seinem Element und hat sich direkt wohlgefühlt. Dundee freut sich schon, dass er Morgen wieder dort sein darf. Siehts du Dundee, frei nach Marius Müller-Westernhagen – “Leben ist gar nicht so schwer” 😉

Dieser Beitrag wurde in Tagebuch veröffentlicht
. Sie können ein Lesezeichen auf den Permalink. setzen, Sowohl Kommentare als auch Trackbacks sind geschlossen.