26.12.2019

Also langweilig waren unsere Weihnachtstage nicht. Es hatte zwar alles auch nix mit Weihnachten zu tun, aber das ist halt so bei uns. Erfreulich viele Gassigänger fanden den Weg ins Hundeheim und Abends gabs Fleisch und Kekse mit ins Futter. Also am ehesten haben unsere Hunde gemerkt dass es irgendwie anders und besser ist. Opa Svasti schwächelt im Moment sehr und kommt kaum noch auf die Pfoten, so dass wir heute unsere liebe Physio Isa baten, den alten Bub zu behandeln. Und da sie dann schon da war, bekam auch Opa RP gleich noch eine “Weihnachts-Akupunkturbehandlung”. Sorgen macht uns auch die verhungerte Sita, die Brechdurchfall hatte und dann anderthalb Tage das Futter verweigerte. Da ist Morgen gleich mal Tierarzt angesagt, auch wenn das dem sehr schüchternen Mädel gar nicht gefallen wird.

Heute wars dann ein richtig langer Tag. Um halb fünf an den Flughafen fahren um den für dieses Jahr letzten chinesischen Glückskeks abzuholen. Der Flug von Shanghai nach Frankfurt hat immer derartigen Rückenwind, dass er leider immer zwischen einer halben bis eine Stunde früher ankommt, als geplant…. Abends gabs dann noch ein paar Sondereinsätze, so dass dann endlich um halb 10 Feierabend war. Langt ja dann auch für so einen (Feier-) Tag….

Und das ist der China man, der zauberhafte, anderthalbjährige Samojedenbub Jedi. Er sieht im Moment wirklich aus wie ein Plüschi, da er runter geschoren werden musste. Nach der Enge im dortigen Shelter genießt Jedi es sehr, nach Herzenslust rumtoben und sich bewegen zu können.

Dieser Beitrag wurde in Tagebuch veröffentlicht
. Sie können ein Lesezeichen auf den Permalink. setzen, Sowohl Kommentare als auch Trackbacks sind geschlossen.