21.12.2020

Unseren tapferen Kolleginnen in Shanghai steht das Wasser bis zum Hals, da ja schon fast das ganze Jahr die Flüge ausfallen. 130 reservierte Hunde sitzen im Shelter und sie haben keine Chance raus zu kommen.  Am letzten Mittwoch konnten sie den kleinen FuWa zusammen mit einer Hündin die auf dem Weg zu ihrem Besitzer in London war, mitreisen lassen. FuWa heißt Lucky Baby. Der kleine Kerl ist zwar kein Baby mehr sondern drei Jahre alt aber der Name ist Klasse und bleibt. Die ersten zwei Tage hatte er schwer mit den ganzen Veränderungen zu kämpfen. Inzwischen ist er ein fröhlicher, verschmuster kleiner Hundemann, der hofft, ganz bald sein für immer Zuhause zu finden.

Unsere drei Neuzugänge vom Samstag stammen im Gegensatz zu FuWa geradezu um die Ecke, nämlich aus Spanien und Italien.

Miguel ist ein knapp zweijähriger, großer, sehr überschwänglicher Bub, ein freundliches Pubertier ;-), der nur eines im Kopf hat, spielen.Betty hat über ihren neuen “Sparringspartner” nicht schlecht gestaunt.

Ebenfalls aus Spanien von ANAA Madrid kommt die Hundeoma Yuna. Das 13 jährige Mädel ist blind, taub und hat Diabetes. Eigentlich sollte Yuna im Haus in die Gnadenhofgruppe einziehen. Da wussten wir aber noch nicht dass sie taub ist, das erfuhren wir erst als sie fast hier war. Dadurch kann sie sich so gut wie nicht orientieren. Sie kommt im Gnadenhofbereich nicht zurecht und findet alleine nicht mehr ins Haus. Tja, so war das nicht gedacht aber nun müssen wir das Beste für Yuna daraus machen. Yuna ist ein herzensgutes, liebes und sanftmütiges Mädel, die durch ihre doppelte Behinderung in ihrer eigenen Welt lebt. Aber sie liebt Nähe und Zuwendung. Ihre Diabetes ist nicht gut eingestellt, da sind wir jetzt dran.

Dieser Beitrag wurde in Tagebuch veröffentlicht
. Sie können ein Lesezeichen auf den Permalink. setzen, Sowohl Kommentare als auch Trackbacks sind geschlossen.