21.02.2016

Gestern nun der traurige “Höhepunkt” dieser gräusligen Woche. Die Rückkehr von Tina, Falcone und Penny. Am besten von allen kam klein Penny mit den Wirren dieser Woche zurecht, denn sie und Falcone waren nach dem Zusammenbruch ihres Herrchens erst mal auf die Schnelle im Tierheim von Tiere in Not Odenwald “geparkt” worden. Von dort aus ging es dann gestern zu uns.

Das Senisbelchen Falcone haben diese ganzen Ereignisse wirklich von den Pfoten geholt, vor allem weil er eine besondes enge Bindung zu seinem verstorbenen Herrchen hatte. Der Bub war sehr nervös und verunsichert, war viel am bellen und umherrennen. Die erste Nacht verbrachten beide bei Claudi. Falcone schlief mit unter der Decke, ganz, ganz nah rangekuschelt.

Heute Morgen lernte Penny dann ihre neue Kumpline Zula kennen. Die beiden Mädels haben sich gleich gut verstanden und so durfte Penny bei Zulas Familie auf Pflege einziehen. Der Nachmittag war noch etwas hektisch und Penny lief in ihrer Aufregung beim spazieren gehen immer im Kreis. Aber später schlug dann wohl auch die Erschöpfung zu und die Kleine kam endlich zur Ruhe. Wir sind der Familie sehr dankbar, dass sie Penny aufgenommen hat, so tut sie sich auf jeden Fall viel leichter und kann zur Ruhe kommen.

Penny2Penny1

Auch wenn Tina vergleichsweise kurz in ihren Zuhause war, das arme Mädchen tut sich sehr schwer. Der Mensch verbockts und wenns dann Probleme gibt, tschüss Paco…  Sie ruft und bellt und ist völlig außer sich. Die letzte Nacht kam Tina erst heute Morgen gegen 05.00 für eine Weile zur Ruhe. Auch heute tagsüber eine sehr aufgeregte, ruhelose Tina. Auch sie bräuchte jetzt dringend diese Nähe wie Falcone sie zum Glück genießen darf, aber leider ist das nicht machbar und eine Pflegestelle hat sich bisher nicht finden lassen. Es ist für uns sehr traurig sie so zu sehen und zu wissen wie unglücklich sie jetzt ist.

Dieser Beitrag wurde in Tagebuch veröffentlicht
. Sie können ein Lesezeichen auf den Permalink. setzen, Sowohl Kommentare als auch Trackbacks sind geschlossen.