15.01.2017

Es ging mal wieder rund am Wochenende und ihr seid sicher neugierig, was sich so alles getan hat.

Am Samstag ist meine allerliebste Knutschkugel Miss Sophie (zweite von oben) zu ihren drei Molosserfreunden nach Bonn gezogen. Es war zu merken, dass sie das Leben im Haus nicht wirklich kennt und so einiges war ihr unheimlich. Da ihre neuen Menschen und Hundekumpels aber ganz cool sind, hat Sophie sich Stück für Stück mehr getraut und schon am Abend die Couch erobert. Mittendrin ist auch dabei und so eingebettet fühlt sie sich sicher. Die Vier sind sooo klasse!!!

So viel Neues und dann auch noch so ein “gefährliches” vierrädriges Blechding namens Auto, puhh, das war anstrengend und Sophie brauchte dringend ne Pause. Aber sie hat alle Zeit der Welt und dafür dass die Maus das alles nicht kennt hat sie das fabelhaft gemacht. Süße Knubbelnase du wirst uns fehlen aber wir wissen dich in den allerbesten Händen, die dir jegliche Hilfestellung geben werden, deine schwere Vergangenheit hinter dir zu lassen und sich frohgemut in das große Abenteuer eines wunderbaren, spannenden Hundelebens zu stürzen. Dicken Knutscher und alles Glück der Erde.

Die einen haben ihr Deckelchen gefunden und ziehen aus und zwei andere Schätze aus der Perrera von Bilbao, auch mit der Hoffnung auf ein schönes neues Leben im Gepäck, zogen ein.

Zum einen die süße Swing, ein viereinhalb monatiges Mastinmädchen, die sich so sehr über Menschen freut, dass der ganze Körper wellenförmig hin und her schwingt, deshalb der Name.

Und dann der Hundebub Mike, der als Welpe in Spanien vermittelt wurde und den man letzte Woche 8 Monate jung, wieder in die Perrera zurückbrachte. Nach der ersten einsamen Nacht im Zwinger hatte sich der Spatz in völliger Verzweiflung die Pfoten und die Nase blutig gescheuert, um dort raus zu kommen. So bat man uns, ihn auch noch aufzunehmen, was wir sehr gerne taten. Zum Glück konnte Mike dann die Tage bis zur Reise auf eine Pflegestelle ziehen.

Sobald er mit anderen Hunden zusammen ist und Platz zum toben hat ist er der fröhliche Junghund der er sein sollte. Es ist Mike nicht zu verdenken, dass er erstmal Verlassensängste hat, aber er hat sich seit seiner Ankunft schon erheblich beruhigt und wird sich schnell an die neuen Abläufe gewöhnt haben.

Ist ja auch verdammt viel was das kleine Knopfauge in einer Woche wegstecken musste. Wir hoffen, dass wir bald ein schönes Zuhause am liebsten mit Hundekumpel für den Buben finden.

Um den schönen Samstag zu komplettieren, hatten Jive und Feli wieder Spaziergehbesuch von ihren neuen Familien. Beide Mädels werden nächste Woche umziehen.

Da ich euch an einem Montagmorgen nicht gleich überfrachten will, gibts das Wichtigtse vom Sonntag Morgen.

 

Dieser Beitrag wurde in Tagebuch veröffentlicht
. Sie können ein Lesezeichen auf den Permalink. setzen, Sowohl Kommentare als auch Trackbacks sind geschlossen.