12.06.2017

Gekämpft, gehofft und doch verloren. Unser Diddi ist nicht mehr bei uns. Wir mussten den lieben, großen Bub heute gehen lassen. Um halb 8 war die Welt noch einigermaßen in Ordnung. Keine dreiviertel Stunde später begann Diddis Magen plötzlich wieder aufzugasen. Alle Versuche der Tierärzte diesen Prozess zu stoppen schlugen fehl. In einer Not OP wurde Diddi nochmal aufgemacht. Es hatte sich am Übergang von der Speiseröhre zum Magen durch einen Tumor eine Aussackung gebildet, die geplatzt war. Es blieb nur noch dich zu erlösen und nicht mehr aufwachen zu lassen.

Hast leider nicht viel Glück gehabt in deinem neunjährigen Leben lieber Mäuserich. Gerietest sehr jung in die Falle eines Jägers, die dir an der rechten Hinterpfote bis auf eine alle Zehen abquetschte. Deine Pfote schmerzte dich dein Leben lang, hinderte dich aber nicht daran mit Vollgas durchs Leben zu flitzen.

In den acht Jahren die du bei uns warst, hattest du nur für 8 Wochen ein richtiges Zuhause. Acht Wochen in denen es die Leute durch falsche Konditionierung mit dem Clicker schafften, aus einem freundlichen Rüden einen absoluten Leinenrambo zu machen. Als das “vollbracht” war, brachten sie dich zurück. Solange dein großer Freund Jamie noch da war, machtest du wieder Fortschritte zum Besseren. Als Jaimie vermittelt wurde brach für dich eine Welt zusammen und du machtest lange Zeit nur noch Rückschritte. Auch wenn Vieles wieder besser wurde, keiner hat sich mehr in all den Jahren für dich interessiert.

Jaimie war dein Fels in der Brandung, deine Sicherheit, dein bester Freund. Jaimie ist dir vor ein paar Monaten vorausgegangen und ich bin sicher, er steht da und wartet auf dich.  Dann seid ihr endlich wieder zusammen. Nun ist nur noch die ergraute Tess von eurer alten Gruppe hier.  Viele Jahre haben Tess und du miteinander verbracht.

 

Die letzten zweieinhalb Jahre war die Emma deine Gefährtin. Die sich ganz konsterniert fragt, wo du bleibst. Alle hier hatten dich ins Herz geschlossen. Diddi, das große Seelchen, den sanften Schmuser, den Jäger. Mit einem energischen Stupser hast du jeden erinnert, der Abends vergaß, dir dein Betthupferl zu geben.

Tschüss Mäuserich, leb wohl und komm gut bei Jamie an. Du wirst uns allen fehlen, aber wir tragen dich tief in unseren Herzen.

 

 

 

 

Dieser Beitrag wurde in Tagebuch veröffentlicht
. Sie können ein Lesezeichen auf den Permalink. setzen, Sowohl Kommentare als auch Trackbacks sind geschlossen.