10.03.2020

Wenn ein junger Hund von acht Monaten schon vier Besitzer hatte, dann kann man nur sagen armer Hund. Unser heutiger Neuzugang ist ein solcher Wanderpokal. Rocco ein reinrassiger Dobermann wurde in Berlin geboren und von seinem Züchter als Welpe in den Ruhrpott verkauft. Dort wurde man des jungen Bubs bald überdrüssig und inserierte in auf e-Bay. Eine gerade volljährig gewordene junge Frau kaufte den Hund übers Internet allerdings ohne ihre Familie einzubeziehen. Also musste Rocco dort auch wieder weg. Die nächste Station waren Bekannte dieser Familie, die in die Bresche sprangen und ihn aufnahmen. Eine vernünftige Betreuung ist nun aber Krankheitsbedingt unmöglich gerworden und so kam Rocco heute zu uns.

Rocco ist ein sanfter Dobijunge, gut verträglich mit anderen Hunden, kein Rüpel und keiner der die “Weltherrschaft” an sich reißen möchte. Erziehungsmäßig wurde noch nie etwas mit ihm gemacht, er ist also ein freundlicher Rohdiamant. Alleinebleiben fällt ihm nicht leicht, kein Wunder bei der Odyssee die er hinter sich hat. Es ist aber jetzt schon zu merken, dass ihm die Gesellschaft anderer Hunde gut tut und ihm Sicherheit gibt. Nun lernen wir den Bub erstmal kennen.

 

Wie heißt es so schön? Die meisten Unfälle passieren im Haushalt oder auf der Baustelle… Christian ist gerade dabei in dem zu sanierenden Auslauf das Hundehaus abzubauen, da auch das neu gebaut wird. Die Hände voller Werkzeug stolpert er auf der Stufe zum Haus, fällt ins Haus und bremst mit der Nase… Rudy the reindeer ist ein Scheiß dagegen… Armer Christian, für heute hat er die Nase voll 😉

 

 

 

 

Dieser Beitrag wurde in Tagebuch veröffentlicht
. Sie können ein Lesezeichen auf den Permalink. setzen, Sowohl Kommentare als auch Trackbacks sind geschlossen.