07.05.2021

Es hat sich ja so langsam rumgesprochen, dass wir so gut wie alles gebrauchen können. Weil wir alles selber bauen, gerne und gut improvisieren können und in Christian zum Glück einen absolut genialen Allround Handwerker haben. Was nicht passt wird passsend gemacht und zwar handwerklich so gut, dass schon mancher Fachmann gestaunt hat. Und deswegen haben wir natürlich nicht nein gesagt als uns eine 6 m lange Wellblechgarage angeboten wurde, bei der das mitgelieferte Garagentor nicht passte und so einiges andere auch nicht bzw. fehlte.

Nachdem wir eine Fläche planiert hatten, steht das große Ding jetzt und ist prima geworden, stabil und sehr funktional, denn nun müssen nach fast 25 Jahren unsere Rasentrecker endlich nicht mehr das ganze Jahr draußen stehen. Und zudem hat Christian nun endlich, endlich auch einen Platz wo er auch größere Sachen im Trocknen reparieren und dran rumschrauben kann. Gut Ding will Weile haben und so wird es hier Stück für Stück immer ein bisschen besser. Ach ja, die Pflastersteine haben wir auch geschenkt bekommen, das gibt den Boden von der Garage.

 

Nach Inas Haus war nun die Verschönerung von “China Town” dran. Das Gehege heißt so, weil im Dezember vor 3 Jahren die ersten Hunde aus Shanghai dort einzogen und auch danach immer wieder die Glückskekse dort untergebracht waren. Na jedenfalls ist das Schlafhaus jetzt auch richtig schön geworden. Melly und Bobby sind dort heute eingezogen und haben sich gleich wohlgefühlt. Wir hoffen, dass sich das Wetter bald mal stabilisiert, um an dem neuen Haus in dem sanierten, großen Auslauf weiterbauen zu können.

Jetzt wünschen euch die best buddys Lars und Xabi erstmal ein schönes Wochenende.

Dieser Beitrag wurde in Tagebuch veröffentlicht
. Sie können ein Lesezeichen auf den Permalink. setzen, Sowohl Kommentare als auch Trackbacks sind geschlossen.