03.10.2021

Oma Eloise ist der festen Überzeugung, dass menschlicher Schlaf völlig überbewertet wird. Und so hatte sie auch keinerlei Hemmungen mich letzte Nacht innerhalb von 2 Stunden 10 Mal aufstehen zu lassen, da sie mit einer sehr abwechslungsreichen Geräuschkulisse signalisierte, dass sie trinken wollte, oder das Bett wechseln, oder mal draußen nach dem Rechten schauen musste, oder, oder, oder… Es hilft übrigens nichts sie zu ignorieren, in der Hoffnung es aussitzen zu können. Ömi hört nicht auf bis alles so ist wie sie es möchte. Und so hat sie sich ihr “Personal” hier gut gezogen 😉

Unser schlauer Texas hat gemeint er wechselt mal das Personal, da ihm eher zwei Personal Trainer vorschweben um ausgelastet und ausreichend bespasst zu werden. Ok, wenn er meint, dann hilft allerdings nur ein Umzug. Clever wie er ist hat er im neuen Zuhause natürlich gleich wieder den Streber rausgehängt. Ist leichtfüssig offene Treppen gelaufen, hat sich alles angeschaut, um dann erstmal ein Schläfchen zu machen. TexMex du bist echt der Knaller. Seine neuen Menschen haben jede Menge Humor und so werden die Drei viel Spaß miteinander haben.

Am Samstag bekamen wir einen Anruf vom Frauchen unserer drei Mädels Thea, Sofie und Oma Rosa. Sie hatte beim spazieren gehen einen geschlossenen Karton mit einer ausgesetzten Gans gefunden. Da es drinnen rumorte und ordentlich fauchte, schaute sie nach und fand das recht schlecht gelaunte Federvieh.

Dank der freundlichen Hilfe vom Vorsitzenden des Wörrstädter Geflügelzuchtvereins konnte der Gans rasch geholfen werden. Sie wurde von einem Vereinskollegen der drei ältere Gänse hat aufgenommen und kann jetzt in artgerechter Haltung erstmal ihren Schreck verarbeiten.

Dieser Beitrag wurde in Tagebuch veröffentlicht
. Sie können ein Lesezeichen auf den Permalink. setzen, Sowohl Kommentare als auch Trackbacks sind geschlossen.