02.11.2016

Heute war Jolis großer Tag. Am Vormittag gings zusammen mit Christian nach Frankfurt, um als jüngstes Mitglied der Fraport Spürhundestaffel “ihren Dienst anzutreten”.

joli-frapo1 Wir sehen es ganz oft, dass der Umzug in eine neue Umgebung zu neuen Menschen auch für die erwachsenen Hunde eine ganz schön aufregende Situation ist und dass die meisten Hunde, wenn wir nach zwei Stunden gehen oder auch schon vorher erstmal dringend eine Pause einlegen müssen und ein Schläfchen brauchen. Nicht so unsere Joli. Dieses junge Hundemädchen ist einfach unglaublich. Um 07.00 ging der Tag für sie los. Um halb 11 startete sie mit Christian nach Frankfurt und um 15.00 schaute die kleine immer noch hellwach in die Kamera. Die nette Frau ist die Hundeführerin Marissa, ab sofort Jolis wichtigster Mensch.

Umso erstaunlicher wenn man bedenkt was in den ersten Stunden so alles auf das Kind eingeprasselt ist:

joli-frapo6 Zwischen der neuen Landebahn und den Gebäuden liegt ein riesiges grünes Areal runherum eingezäunt. Das war schon mal ganz prima und nachdem Joli Marissas Hunde, zwei Australian Cattledogs kennengelernt hatte wurde erstmal ordentlich rumgetobt. Über ihrem Kopf landende Flugzeuge würdigte sie nur beim ersten Mal mit einem Blick, dann war auch das abgetan. joli-frapo4

joli-frapo3

joli-frapo5 20 verschiedene Menschen waren total neugierig auf den pfiffigen Neuzugang und Joli wurde von allen freudestrahlend empfangen. Im Gebäude bewegte sich Joli ruhig und selbstsicher als würde sie das alles kennen. Treppen, Aufzüge, na und?  Dann anderthalb Stunden Bett und Ausrüstung für die Maus kaufen mit ihr dabei. Und immer noch hellwach und aufmerksam. Ich wüsste keinen unserer erwachsenen Hunde, der das alles so cool und souverän bewerkstelligt hätte.

joli-frapo7 Aber eines ist auch klar, wäre Joli wo gelandet wo man ihr unglaubliches Potential nicht erkannt hätte, wäre die Maus zum Wanderpokal und zum Problemhund geworden. Aber es hat alles so sollen sein. Vom angeblich aggressiven Welpen mit dem Tode bedroht zum jüngsten Mitglied der Fraport Spürhundestaffel. Ja süßer Terrorkrümel, du bist wirklich etwas ganz besonderes und hast uns in den vier Wochen die du bei uns warst schwer beeindruckt. Du wirst deinen Weg gehen und darfst deine vielen tollen Anlagen ausbauen und einsetzen. Ich bin sicher, das wird ein spannendes, erfülltes und zufriedenes Leben für dich werden. Dicken Knutscher mein Mädchen, wir sind ganz schön stolz auf dich!

 

 

 

Dieser Beitrag wurde in Tagebuch veröffentlicht
. Sie können ein Lesezeichen auf den Permalink. setzen, Sowohl Kommentare als auch Trackbacks sind geschlossen.