25.03.2017

Unsere Seniorengruppe hat heute Opazuwachs bekommen. Hank, einen gut 13 jährigen großen Schäferhundmixrüden.

Seine Menschen haben sich getrennt und der Bub kam so gar nicht damit zurecht, dass seine heile Welt und seine Familie zerbrochen ist. Wer kann es ihm verdenken, hatte Hank doch 10 gute Jahre mit seinen Menschen zusammen. Nicht immer lässt sich alles so regeln, dass es wie in diesem Fall auch für Hank eine erträglich Lösung gegeben hätte. Und so hat er nun bei uns Unterschlupf gefunden.

Unsere neun Buben waren mal wieder grandios und nahmen den großen, alten Mann freundlich und ohne zu zögern auf. Klar ist er noch ziemlich aufgeregt und kommt noch schlecht zur Ruhe, aber das braucht eben Zeit, um in seinem Alter noch einmal solch eine gravierende Veränderung zu verkraften.

Damit auch Hanks orthopädischen Matratzen Platz haben, haben wir unser Wohnzimmer “ein wenig” umgeräumt. Den Kaminofen rausgerissen ( nach den neuen Verordnungen darf man die alten Teile eh nicht mehr befeuern), ein Sofa und einen Tisch auf den Speicher geräumt und siehe da, schon war Platz für zwei weitere altersgerechte Liegeplätze. Wie gut, dass wir beide recht bescheiden mit unseren Ansprüchen sind, denn mit 12 großen und sehr großen Hundebetten, Kudden und orthopädischen Matratzen, bleiben da für uns nicht mehr wirklich viele Möglichkeiten, aber es geht und die Hunde gehen sowieso immer vor.

Jetzt schaun wir, dass Opa Hank sich einlebt und wir und die Jungs ihm so gut es geht über seinen Verlust hinweghelfen.

 

 

Dieser Beitrag wurde in Tagebuch veröffentlicht
. Sie können ein Lesezeichen auf den Permalink. setzen, Sowohl Kommentare als auch Trackbacks sind geschlossen.