20.03.2019

Heute ist der Weltglückstag. Für den einen Hund ist es ganz normal wenn er seine Enten-Shrimps-Irgendwas-Pate mit Petersiliensträusschen von Frauchen serviert bekommt, für viele Hunde ist es Glück wenn es hin und wieder etwas zu fressen gibt.

Die einen “residieren” in den komfortabelsten und teuersten Hundebetten, viele andere sind froh, wenn sie Unterschlupf in einer Erdhöhle finden. Glück ist nie gleich und gerecht verteilt, weder bei Mensch noch bei den Tieren.

Glück hat nichts mit Geld zu tun. Es sind nicht die großen Dinge, es sind die vielen Kleinigkeiten die das Leben schön und lebenswert machen. Für einen Tierheimhund ist Glück etwas anderes als für einen der ein tolles Zuhause hat. Aber auch Tierheimhunde können und sollen glücklich sein. 10 Minuten die man sich nur für einen von ihnen Zeit nimmt, nur für ihn da ist, das Betthupferl, ein Ausflug mit unseren Helfern oder Paten, ein ausgelassenes Bad im Teich, ein neues Spielzeug, ein neuer Hundekumpel mit dem man sich ganz besonders gut versteht, ein entspanntes Sonnenbad, das Zurückziehen können in ein warmes, kuscheliges Hundebett im Warmen, wenns draußen in Strömen regnet und kalt ist, Zeit mit seinem Lieblingsmenschen zu verbringen und so unendlich viel mehr.

Wir alle hier bemühen uns jeden Tag, dass unsere Hunde Glücksmomente haben. Das Strahlen und Lachen, das offensichtliche Wohlfühlen unserer Schützlinge das ist dann wiederum das was uns glücklich macht.

Für unser Lottamädchen war heute ihr ganz persönlicher Weltglückstag, denn sie hat heute ihre neue Familie gefunden und wird Morgen umziehen.

Dieser Beitrag wurde in Tagebuch veröffentlicht
. Sie können ein Lesezeichen auf den Permalink. setzen, Sowohl Kommentare als auch Trackbacks sind geschlossen.