13.08.2020

Unsere Bora hat einen neuen Spaziergehflitzer. Ein total nettes Ehepaar aus Wiesbaden brachte uns letzte Woche einen großen Berg bestes Spezialfutter und einen Buggy von ihrem verstorbenen Hund. Heute hat Borchen ihn eingeweiht und sich riesig über die Ausfahrt gefreut. Schaut mal wie sie strahlt, auch mit Behinderungen kann das Leben lebenswert sein.

Mit Opa RP ist das nicht ganz so einfach, denn der alte Dickkopf sieht nicht ein, dass es mit dem laufen für einen Spaziergang nicht mehr reicht. Also haben wir ihn unterstützt, dass er die 100 m zu den Mülltonnen “schleudern” konnte und haben ihn dann in den Buggy gesetzt. So war der Bub zufrieden, Hauptsache er hat irgendwie seine Beine benutzt, das ist ihm unheimlich wichtig.

Ansonsten standen heute einige Umzüge an. Woody ist bei Ina, Kenia und Hanna eingezogen. Erstmal war der Bub sehr unsicher, hat die Zähne gezeigt und mit gesträubtem Fell den Rückzug angetreten. Er ist zwar mit seiner Schwester Danja auf einer Pflegestelle groß geworden aber es macht den Anschein, dass sie da wohl recht isoliert waren, keinen Kontakt mit fremden Hunden hatten und wie in einer geschützten Blase lebten ohne viel zu lernen.

Ina die Chefin ist da ganz klar in ihren Aktionen, sie verteilt direkt die Regeln an den Neuen aber auch an die anderen Mädels wie sich ihm gegenüber zu verhalten haben. Als echter Kontrollfreak hat Ina alles im Blick und regelt die Dinge bis alles läuft und sich entspannt hat. War sehr spannend zu sehen. Woody hat das alles recht schnell verstanden und nach 10 Minuten ist er mit den Mädels rumgetobt. So haben wieder alle was gelernt und beim nächsten neuen Hund wird sich Woody schon leichter tun.

Dieser Beitrag wurde in Tagebuch veröffentlicht
. Sie können ein Lesezeichen auf den Permalink. setzen, Sowohl Kommentare als auch Trackbacks sind geschlossen.