29.09.2021

Oma Eloise ist ganz schön wacklig im Moment. Da muss auch schon mal ein Windelhöschen her und die Hinterpfoten “zieren” kleine Antirutschsocken.  Zum Glück gehört es der Vergangenheit an als sich das Ömchen nicht anfassen lassen wollte und direkt los schnappte. So war es heute auch möglich, dass Ömi eine Akkupunkturbehandlung bekommen konnte.  Was ein Glück, dass der kleine ehemals so misstrauische Dickkopf inzwischen gelernt hat, dass Berührungen auch etwas sehr Schönes sein können. Beim kuscheln gibt Ömi Köpfchen wie eine Katze 🙂

Bei Sabi mussten wir leider feststellen, dass sich eine dicke, wulstige Narbe um den ganzen Hals zieht. Offensichtlich war bei dem armen Mädel mal eine Kette im Hals eingewachsen, denn an der Unterseite spürt man an den Vernarbungen jetzt noch die einzelnen Kettenglieder. Deshalb gab es heute eine Narben Akkupunkturbehandlung. Was hat Sabi schon alles mitmachen müssen und liebt und vertraut uns Menschen trotzdem noch. Man kann sie einfach nur bewundern und es ist mir trotzdem ein Rätsel wie solch misshandelte Hunde das immer wieder hinbekommen.

Dieser Beitrag wurde in Tagebuch veröffentlicht
. Sie können ein Lesezeichen auf den Permalink. setzen, Sowohl Kommentare als auch Trackbacks sind geschlossen.