Monatsarchiv: März 2017

30.03.2017

Während Christian am bauen ist und Hundehäuser saniert, läuft unser Aufräumteam um Margret und Sabine zu Höchstform auf.

Alle Planschbecken sind gewienert und frisch gemacht. Überall wird geputzt, gekehrt und geräumt. Die Hunde die fast alle inzwischen im Fellwechsel sind werden täglich gebürstet, was bei der Anzahl schon einen alleine beschäftigt.

Von so viel Geschäftigkeit wird Hund müde vom zuschauen 😉 und deshalb zwei schöne Bilder von einem relaxten Otis

 

und von dem Dreamteam Pepa und Karla, zwischen die beiden passt noch nicht mal ne Briefmarke…

 

 

Vicky hat Muskelkakter von der anstrengenden Physiobehandlung gestern und wollte lieber stehen bleiben und Gras fressen als spazieren gehen.

Das Röntgen heute Nachmittag hat leider ergeben, dass Jive fast keine Hüftpfannen hat, immerhin die Knie sind ok. Der Tierarzt meinte das wäre besser und würde ihr letztlich weniger Probleme bereiten als eine mittlere HD. Jetzt müssen wir mal schauen wie es weiter geht, die Maus ist ja noch voll im Wachstum und wird noch gut zwei Jahre brauchen bis sie einigermaßen fertig ist. Im Moment wiegt sie 37 Kg aber da kommt ja noch einiges dazu…

 

 

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen

29.03.2017

Bei dem schönen Wetter ist Frühjahrsputz nicht nur eine Notwendigkeit sondern irgendwie auch ein Bedürfnis. Bei Sonnenschein fallen dreckige Fenster und die Patina des Winters erst so richtig auf. Und deshalb sind wir hier im Hundeheim fleissig dabei die Hundehäuser mit allem drum und dran auf Vordermann zu bringen. Die Hunde finden es spannend und bemühen sich sehr zu helfen, was meistens keine wirkliche Hilfe aber auf jeden Fall lustig ist.

Unsere Physiotherapeutin Isabell Degen-Schreck hatte heute jede Menge zu tun. Neuzugang Opa Hank wurde untersucht und dabei auch der Grund für sein starkes hecheln gefunden. Sein Zwergfell war total verklebt und versteift, so dass Hank gar nicht mehr in der Lage war richtig durchzuatmen sondern nur noch kurzatmig am schnaufen war. Obwohl das Lösen des Zwerfells nicht gerade angenehm für Hank war, war der Bub super lieb und sehr geduldig. Nun muss er sich erstmal wieder daran gewöhnen, dass er wieder richtig atmen kann aber es geht auf jeden Fall schon spür- und hörbar besser.

Jive humpelt seit über einer Woche mit dem rechten Hinterbein. Bei der Untersuchung des Knies hatte sie offensichtlich starke Schmerzen, so dass sie recht unwillig reagierte. So werden wir Knie und Hüften Morgen Nachmittag röntgen lassen, um zu sehen was da los ist.

Und dann hatte Vicky ihre erste große Behandlung und Akkupunktur. Geduldig und ruhig machte die Süße alles mit. Ihre Sehnen sind extrem verkürzt aber es war zu merken, dass sie in den Pfoten und den Beinen noch etwas spürt und Reaktionen zeigte. Das lässt hoffen, dass wir mit der Behandlung eine Verbesserung erreichen können, selbst wenn das natürlich eine geraume Zeit dauern wird. Aber ein Anfang ist gemacht. Isa hat uns Übungen gezeigt, die wir jetzt jeden Tag mit Vicky machen werden, um die Sehnen zu dehnen. Wir bekommen das schon hin Süße.

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen

28.03.2017

Wir werden von Felix neuem Frauchen so lieb mit den Geschehnissen aus ihrem gemeinsamen Leben „gefüttert“, dass ich glatt eine „Daily Soap Berichterstattung“ liefern könnte.

Bei manchem was sie uns so erzählt, denkt man unwillkürlich, warum hat uns der Bub so viele Jahre so an der Nase rumgeführt….

Z.B. dass sie auf den Spaziergängen da stehen und Felix ganz gelassen Rehe und Schafe  beobachtet. Häää, redet sie vom gleichen Hund, der uns hier beim Anblick von Rehen oder Schafen ausflippte und nicht mehr ansprechbar war? Jetzt mal ehrlich Leute, welche Drogen bekommt der Bub ins Futter??? Sprecht ihr Zauberformeln, macht ihr mit Felix schamanische Rituale?

 Es ist nicht zu fassen. Hmmm, vielleicht liegt es aber auch an seinen äußerst komfortablen Betten, die ihn in eine Art Heilschlaf versetzen.

Oder weil er seine „Mordlust“ an seinen Kuscheltieren ausleben kann und hinterher erschöpft und glücklich inmitten der ausgeweideten Beutetiere ein Schläfchen hält.

Wie auch immer euer Konzept ist super und ich denke, es heißt ganz einfach Liebe, Geborgenheit, Vertrauen und Verständnis. DANKE dafür, Danke für einen endlich glücklichen Felix!!!

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen

26.03.2017

Black is beautiful! Wie sehr werdet ihr gleich sehen. Auch wenn es immer heißt, schwarze Hunde hätten es schwerer ein Zuhause zu finden. Nach unserer Erfahrung sind es die weißen Hunde, so verrückt sich das vielleicht anhört.

Und so ist am Samstag wieder einer unserer hübschen schwarzen Nasen in sein neues Zuhause gezogen, der liebe Loop. Er hatte so einen schlechten Start ins Leben, doch das große Glück von der Natur mit einem guten  Naturell und dem tiefsitzenden Glauben an das Gute im Menschen ausgestattet worden zu sein und menschliche Hilfe und Unterstützung zu bekommen als es Not tat. Loop hat seine Chance genutzt und nun haben ihn seine Menschen bei uns gefunden.

Jetzt wird er unter liebevoller Anleitung all das lernen und kennenlernen können und dürfen, was ihm bisher verwehrt war. Mich freut ganz besonders, dass seine neuen Menschen für ihn das Batman Geschirr ausgesucht haben. Das hat wirklich was und so wird unser kleiner Held unerschrocken all dem Neuen und Unbekannten begegnen. Er kann dabei fest auf die Hilfe und Sicherheit durch seine Familie rechnen. Loopi jetzt ist alles gut und wir wünschen dir von Herzen, dass nun all deine Hundeträume in Erfüllung gehen.

 

 

 

 

 

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen

26.03.2017

Auch dieses Wochenende soll nicht ohne gute Nachrichten zu Ende gehen. Ich hoffe nur, ich langweile euch damit nicht langsam…;-)

Am Freitag hat Christian die süße Mimi zu ihrer neuen Familie gebracht. Die Anfangs recht schüchterne Maus taute hier zusehends auf. Nach der Zeit in der bulgarischen Auffangstation hatte sie einiges nachzuholen, musste sich erstmal an geschlossene Räume und spazieren gehen gewöhnen. Die ersten Male kam man nur im absoluten Schneckentempo voran, da Mimi jeden Grashalm andächtig beschnupperte. Aber dann wurde sie von mal zu Mal mutiger und flotter.

Sie teilt ihr neues Heim mit der sehr fitten 13 jährigen Jack Russelmixdame Jess und dem sechsjährigen Wuschelmädchen Sunny. Die drei haben sich gleich verstanden und fühlen sich richtig wohl miteinander. Mimi wird ein feines Leben haben, umsorgt und geliebt wie noch nie zuvor in ihrem Leben. Endlich!!!

Nachdem Opa Hank gestern den ganzen Tag noch sehr aufgeregt war, hatten wir alle wider Erwarten eine ruhige Nacht. Heute war Hank schon erstaunlich entspannt und guter Dinge. Beim Spaziergang wurde er von Penn und Dixie begleitet was ihm so gut gefiel, dass er ohne die beiden nicht nach Hause zurück laufen wollte. Penn und Dixie sind noch viel fitter als Opa Hank aber nix da, sie mussten auch umdrehen und zufrieden schaukelte Hank zurück. Ist so ein feiner alter Herr und wir freuen uns sehr, dass er so schnell zur Ruhe kommt und sich so problemlos in die Seniorengruppe eingefügt hat. Wir haben einfach eine ganz wunderbare Hundefamilie und das macht uns sehr glücklich und zufrieden.

In diesem Sinne euch allen einen schönen Wochenstart, an dem schon die nächsten guten Nachrichten auf euch warten…

 

 

 

 

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen

25.03.2017

Unsere Seniorengruppe hat heute Opazuwachs bekommen. Hank, einen gut 13 jährigen großen Schäferhundmixrüden.

Seine Menschen haben sich getrennt und der Bub kam so gar nicht damit zurecht, dass seine heile Welt und seine Familie zerbrochen ist. Wer kann es ihm verdenken, hatte Hank doch 10 gute Jahre mit seinen Menschen zusammen. Nicht immer lässt sich alles so regeln, dass es wie in diesem Fall auch für Hank eine erträglich Lösung gegeben hätte. Und so hat er nun bei uns Unterschlupf gefunden.

Unsere neun Buben waren mal wieder grandios und nahmen den großen, alten Mann freundlich und ohne zu zögern auf. Klar ist er noch ziemlich aufgeregt und kommt noch schlecht zur Ruhe, aber das braucht eben Zeit, um in seinem Alter noch einmal solch eine gravierende Veränderung zu verkraften.

Damit auch Hanks orthopädischen Matratzen Platz haben, haben wir unser Wohnzimmer „ein wenig“ umgeräumt. Den Kaminofen rausgerissen ( nach den neuen Verordnungen darf man die alten Teile eh nicht mehr befeuern), ein Sofa und einen Tisch auf den Speicher geräumt und siehe da, schon war Platz für zwei weitere altersgerechte Liegeplätze. Wie gut, dass wir beide recht bescheiden mit unseren Ansprüchen sind, denn mit 12 großen und sehr großen Hundebetten, Kudden und orthopädischen Matratzen, bleiben da für uns nicht mehr wirklich viele Möglichkeiten, aber es geht und die Hunde gehen sowieso immer vor.

Jetzt schaun wir, dass Opa Hank sich einlebt und wir und die Jungs ihm so gut es geht über seinen Verlust hinweghelfen.

 

 

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen

Hank

 

Geschlecht:  männlich
Kastriert:  ja
Geburt:  2004
Herkunft:  Deutschland
In Wörrstadt seit:  25.03.2017
Schulterhöhe/Gewicht:  73 cm / 45 Kg
Rasse:  Schäferhundmischling

Ich bin ein 13 jähriger, sehr großer Schäferhundmixbub und bin auf meine alten Tage leider zur Scheidungswaise geworden. Zum Glück habe ich hier im Seniorenheim meinen Gnadenbrotplatz gefunden.

Bei meinem Alter und meiner Größe sind meine Knochen natürlich nicht mehr die besten und ich brauche meine täglichen Medikamente und Physiotherapie. Über Paten die helfen die Kosten zu tragen würde ich mich sehr freuen.

 
In Patenschaften, Zuhause gefunden 2017 veröffentlicht | Kommentare geschlossen

23.03.2017

Karlheinz ist ein kluger Mann und das Letzte was er möchte ist es, sich mit den TagebuchleserInnen anzulegen 😉 Und so haben viele schöne Bilder aus Nellys neuem Leben zu uns gefunden. Die Maus ist übrigens am Montag, am Weltglückstag umgezogen. Wenn da jetzt noch irgendwas schief gehen sollte, dann weiß ich auch nicht mehr, was wir noch tun könnten.

Nelly hat schon Freundschaft mit der Nachbarshündin, einem Pinschermädchen und mit Heidis Labbi Paul geschlossen. Bewacht Herrchens Spaziergehschuhe, dass er ja nicht ohne sie mitzunehmen aus dem Haus geht und macht dann irgendwann auch mal das wohlverdiente Schläfchen. Was ein Hundeleben 🙂

Weniger gute Nachrichten habe ich von unserem 13 jährigen Hundeopa Billie, der in letzter Zeit mit sehr wechselndem Appetit mal nix, mal wenig und mal normal futtert. Billie hat in den letzten Wochen rapide abgebaut und sein Kopf ist schon ganz mager geworden. Keine guten Anzeichen.

Heute haben wir Billie beim Tierarzt auf den Kopf stellen lassen und gesucht bis die Ursache gefunden war. Der Opi hat leider einen riesigen Milztumor, der nicht operabel ist und den Großteil des Bauchraums ausfüllt. Das macht uns sehr traurig aber so bleibt uns jetzt nur ihm die verbleibende Zeit so schön und schmerzfrei wie möglich zu gestalten. Das Leben hat halt auch bei all dem Positiven immer auch wieder einen Dämpfer parat.

 

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen

22.03.2017

Es ist immer wunderschön, wenn sich ein Mensch einen langersehnten Herzenswunsch erfüllen kann. So wie unser lieber Helfer Karlheinz, der nun endlich stolzer Hundepapa von Kiri jetzt Nelly ist.

Viele Hunde die sein Herz erreichten hat er hier kommen und gehen sehen. Als Kiri dann zu uns kam, war schnell klar, die Maus wollte er nicht gehen sehen, es sei denn mit ihm nach Hause und so kam es dann jetzt auch. Alle sind gücklich, nur ich nicht, weil ich einfach keine Bilder bekomme 😉

Aber bevor sich Karlheinz den Unmut der Tagebuchgemeinde zuzieht, wird er mich bestimmt noch beliefern…;-)

Ich hatte euch ja schon erzählt, dass unsere Vicky hinten so ganz komisch läuft und auch ohne Belastung immer stark schnauft. Da sie für die Röntgenuntersuchung der Hüfte in Narkose muss, haben wir Vicky erst untersuchen und die Lunge röntgen lassen. Alles prima also wurden am Freitag Hüfte und Wirbelsäule geröngt. Auch da alles super. Mhhh, die Tierärzte gehen derzeit von stark verkürtzten Sehnen und Muskeln aus. Jetzt ist also erstmal intensive physiotherapeutische Behandlung und Akkupunktur angesagt. Nächsten Mittwoch gehts los und dann sehen wir mal, ob sich hoffentlich ein positiver Effekt einstellt. Daumen drücken, dass Vicky damit geholfen werden ann, sie ist so ein Goldschatz.

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen

20.03.2017

Naaa, neugierig was der Felix so macht? Wir waren es jedenfalls und haben sehr schöne Nachrichten von seinem neuen Frauchen bekommen. Sie sagt er sei ein ganz Toller!!! Hat im Bett geschlafen und schmust wie ein Weltmeister. Bei den Spaziergängen haben ihn weder die Schafe noch die Pferde interessiert. Mhh, das habe ich von hier irgendwie anders in Erinnerung 😉 Tja was so ne entspannte Wohlfühlnacht mit im Bett so ausmacht. Er tut so als sei er der Streber in puncto lernen schlechthin und gibt sich alle Mühe einen guten Eindruck zu machen. Gut mein Bub, dann hast du jetzt wohl wirklich dein Deckelchen gefunden. Jappadappadu :-))))

Die Mäuse in der neuen Umgebung haben jetzt mit einem neuen Profibuddler zu kämpfen und sollten schnellstens umziehen.

Und noch jemand von den ehemaligen Wörrstädtern, die süße Penny, hat uns Bilder geschickt, die zeigen, dass das kleine Mädchen mit dem verwegenen „Eizahn“ richtig viel Spaß und ein tolles Leben hat. Sie ist mit ihrem Frauchen wie „Kopf und Arsch“, hört wie ne 1 und darf deshalb immer frei laufen. Begleitet ihr Frauchen überall hin und benimmt sich tadelos. Prima kleine Motte, machst du gut!

 

 

 

 

 

 

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen