Monatsarchiv: September 2015

30.09.2015

Der Tag fing gar nicht gut an. Die Werkstatt meldete sich und teilte uns mit was es kosten würde, unseren 16 Jahre alten Nissan Transporter am Leben zu erhalten und TÜV zu bekommen: schlappe 3000 €. Tja lieber, alter Nissan hast uns treu gedient aber an diesem Punkt verlassen uns leider die Kräfte und unsere Wege werden sich hier trennen müssen.

Meike hatte schon eine ganze Reihe Autohändler hier in der Region angeschrieben ob uns nicht jemand vielleicht einen Transporter sponsort, leider Fehlanzeige. Liebe Tagebuchleser geht doch bitte mal in euch, hört euch rum, hat vielleicht einer Beziehungen zu einem Autohaus, kennt einer einen der einen kennt…wir brauchen wieder einen bezahlbaren Transporter in der ungefähren Größe vom Nissan Vanette Cargo zumal auch unser 15 Jahre alter Suzuki Wagon nochmal in die Werkstatt muss und wir noch nicht wissen wie das ausgeht. Es wäre wirklich zu schön, wenn einer von euch da Hilfestellung geben könnte, denn ohne Auto sind wir und die Hunde aufgeschmissen.

Auch für unseren Nauti fing der Tag schlecht an oder wie soll man das nennen, wenn es kein Frühstück gibt weil man mit ihm zum Tierarzt muss. Nauti hat sich eine Pyodermie ( eine schmerzhafte, tiefe Hautentzündung/-eiterung) am Schwanz zugezogen. Seit wir das entdeckt haben muss er die Thornischeibe tragen, damit er sich dort nicht mehr dauernd lecken kann. Für den hypersensiblen Nauti ist das wie ein Weltuntergang und er fühlt sich garnicht wohl damit. Aber was hilfts, es soll ja schließlich heilen können. Auch der Tierarztbesuch und das Blut abnehmen war ein Höllenstress für Nauti dem man als Welpe alle vier Beine und das Maul zusammengebunden hatte um ihn dann tot zu schlagen. Sein Vorbesitzer dachte er hätte sein Werk vollbracht, Nauti wäre tot und ließ ihn liegen. Freunde von uns sahen noch die letzten Schläge die auf ihn einprasselten und wie der Mann sich entfernte. Sie eilten zu Nauti, stellten fest, dass er noch lebte und brachten ihn zu einem Tierarzt. Das ist jetzt über fünf Jahre her, aber Nauti ist ein nach wie vor traumatisierter Hund, der seine schlimme Vergangenheit nicht los lassen kann. Vieles an seinem Verhalten hat sich gebessert aber die erlebte Todesangst als so junger Hund steckt tief, wer kann es ihm verdenken…

Nauti4

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen

29.09.2015

Die liebe Ex-Wörrstädterin Mola lässt sich in St. Peter Ording den Wind um die Nase wehen und hat uns dieses schöne Bild geschickt. Da könnte man echt neidisch werden, aber das hat das Molamädchen verdient. Wobei sie mit ihrem Zuhause in Hamburg eh einen 6er im Lotto gelandet hat!

Mola Urlaub 0915

Tja bei solchen Bildern und dem schönen Wetter hier bei uns wundert es irgendwie nicht so ganz, dass ich mit Schrecken festgestellt habe, dass in nur siebeneinhalb Wochen am 22. November schon unser Weihnachtsmarkt stattfindet!!! Das ist irgendwie nicht mehr wirklich lange hin und deshalb heißts jetzt so langsam in die Puschen kommen und mit den Vorbereitungen anfangen, obwohl mir nach allem anderen als nach Weihnachten zumute ist. Aber wir sind ja eine eingespielte Truppe und Festerprobt, so dass wir da auf jeden Fall wieder einen richtig tollen Weihnachtsmarkt auf die Beine und Pfoten stellen werden. Hauptsache ihr merkt euch schon mal den Termin vor, unsere HelferInnen wie auch die Gäste, dann kann nix mehr schief gehen.

14703949-christmas-dog-as-santa

 

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen

28.09.2015

Die amtliche Rechnung für den Sesseltransport ist zwar noch nicht eingetrudelt, aber wenn man sieht wieviel Freude Duni und Chainy damit haben und wie sie es genießen, dann wiegt das alles auf. Die liebe Spenderin ist übrigens sehr glücklich, dass ihre Sessel nicht einfach so entsorgt wurden sondern jetzt noch einen schönen Zweck erfüllen.

Duna Sessel

Kumpel Nepo darf natürlich nicht leer ausgehen und hat Dunis alten Sessel nun für sich.

Duni Sessel Nepo

Und Chainy hat nun endlich seinen Chefsessel Chainy Sessel

Ihr wisst ja, dass wir so gut wie alles gebrauchen können. Vor einer Weile haben wir ausgemusterte, dicke Stallmatten geschenkt bekommen. Die Dinger sind zwar höllen schwer aber richtig Klasse als Liegematten. Sollte jemand mitbekommen, dass solche Stallmatten irgendwo ausrangiert werden sagt uns bitte Bescheid, wir holen sie gerne ab.

Jetzt wo es teilweise schon recht kühl ist, hat Artus schon wieder Beschwerden mit seiner nach dem Bandscheibenvorfall recht empfindlichen Halswirbelsäule bekommen. Er trägt jetzt wieder sein Fleecehalstuch damit die Halswirbelsäule warm gehalten wird. Mit seinen kranken Knochen ist es eh wichtig, dass Tüssi nicht so im Kalten liegt, nur ein paar Decken reichen da nicht. So kamen wir auf die Idee, einige Stallmatten unter dem Dach und auch unter seiner großen Schlafkudde zu verteilen. Die Matten sind schön hoch und sehr bequem. Tüssi findets prima und seine Kumpels auch.

Artus Stallmatte

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen

27.09.2015

War einiges los die letzten Tage und deswegen will ich euch mal auf Stand bringen.

Am Freitag fand mal wieder ein verschenkter Hund bei uns Aufnahme. Der kleine Kolja war von seinen Vorbesitzern für 0 € laut Kaufvertrag verschenkt worden. Der Vertrag betonte, dass man den Hund auf keinen Fall zurück nehmen würde.  Die neuen Leute hatten nach nur zwei Tagen schon keine Lust mehr auf den kleinen Knopf und kamen dann zu uns. Eigentlich ist er für uns viel zu klein ( Koikerhundje mit Chihuahua) aber Christian tat der Bub leid und um zu verhindern dass er vollends zum Wanderpokal wird, nahmen wir ihn auf. Kolja ist prima verträglich auch mit weitaus größeren Hunden. Anscheinend hat er mit Artgenossen keine schlechten Erfahrungen gemacht im Gegensatz zu Menschen. Er ist offensichtlich vorher nicht gut behandelt worden, taut aber Stück für Stück auf und hatte heute auch schon einen Termin mit einer sehr netten Huforthopädin, die eine Nase suchte die Hilfe braucht. Die Pechsträhne von Kolja ist vorbei denn er wird nächsten Samstag ins neue Zuhause ziehen. Das ist super schön. Dann kann Kolja endlich zur Ruhe kommen und hat die Chance auf ein tolles Hundeleben.

Kolja3Kolja1

Am Samstag kam ein Herzenshund an, eine Grauschnutiger Pointerbub namens Amador.

Amador1

Amador ist ein Hund zum dahin schmelzen, so etwas von lieb, sanft und freundlich. Er war in einer Auffangstation abgegeben worden und verbrachte Tag um Tag damit darauf zu warten, dass er wieder abgeholt würde. Wollte nicht spielen, konnte sich über nichts mehr freuen, schaute einfach nur zur Tür. Als ich ihn sah, wusste ich, du bist es, dich hole ich zu uns. Und nun ist er da, hopst schon fröhlich um uns herum, schmust wie ein Weltmeister, drückt sich ganz dicht ran und saugt jede Berührung und jedes liebe Wort förmlich auf. Er ist wunderbar mit anderen Hunden und liebt Kinder, wie wir bei einem Termin für Pipa mit drei kleineren Kindern feststellen konnten. Amador kommt erstmal mit zu uns ins Haus und sollten sich nicht wirklich tolle Menschen finden, bleibt er bei uns.

Heute haben Claudi und ich mal wieder einen Flohmarkt in Ingelheim bestritten. Durch das gleichzeitig stattfindende Rotweinfest war nicht ganz soviel los, aber so einiges hat doch seine Liebhaber gefunden und die Tierheimkasse wieder etwas aufgebessert. Eigentlich hatte Christian vor, dass wir ab heute Abend endlich wieder drinnen in unserer neuen Küche sitzen können. Aber mit den ganzen Terminen und ausgerechnet heute leider nur ganz wenigen Helferinnen hat das wieder nicht geklappt. So langsam ists doch Morgens schon ganz schön frisch und der Tee bzw. Kaffee wird ziemlich schnell kalt… Wenn nicht zuviel dazwischen kommt, wird es hoffentlich im Laufe der Woche noch was.

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen

Leni

 

Geschlecht:  weiblich
Kastriert:  ja
Geburt:  02/2012
Herkunft:  Spanien
In Wörrstadt seit:  11.07.2015
Schulterhöhe/Gewicht:  43 cm / 14 Kg
Rasse:  Pinschermischling

Leni-1

Ich bin die Leni und ich habe harte Zeiten hinter mir. Ich lebte die letzten Jahre bei einem Drogenabhängigen und da geht das Leben halt oft drunter und drüber. Er wollte mich ganz für sich alleine haben und so kam ich auch fast nie raus. Menschen sind mir sehr wichtig und ich suche engen Kontakt und viel Nähe.

Ich bin verträglich mit anderen Hunden, möchte aber in meinem Zuhause meine Menschen nicht teilen und lieber alle Aufmerksamkeit für mich haben.

Ich laufe inzwischen gut an der Leine und bin draußen auch ganz selbstbewusst unterwegs. Ich bin ein Spielzeugjunkie und trage immer etwas mit mir herum.

Rassetypisch bin ich ein eher hibbeliger, aktiver und intelligenter Hund, der gerne kundtut was er gerade von euch Menschen möchte. Ich suche ein Zuhause bei Menschen die viel Zeit für mich haben, auch wenn ich durchaus stundenweise alleine bleiben kann. Ich bin stubenrein, fahre im Auto mit, lerne gerne Neues und möchte vom Kopf her gefördert und gefordert werden.



		
		



		
		

 
In Zuhause gefunden veröffentlicht | Kommentare geschlossen

25.09.2015

Heute Vormittag machte ich mich auf, um in Mainz zwei Sessel aus der Haushaltsauflösung von Reneès Oma abzuholen. Wir wollten Chainy und Duni eine Freude machen. Eigentlich alles ganz einfach. Sessel in den Nissan laden, Tür zu und kurz Tschüss sagen…  In diesem Moment fallen die Argusaugen einer Bediensteten der Mainzer Verkehrsüberwachung auf uns.

Mit unfreundlichem Blick und im Stechschritt nähert sie sich. Ob ich einen Behindertenausweis hätte? Nöö. Den bräuchte ich aber da ich auf einem Behindertenparkplatz stehe. Direkt neben dem Behindertenparkplatzschild prangt ein weiteres Schild: Be- und Entladezone und genau das habe ich gemacht.  Nöö, egal. Ihr Blick fällt auf die TÜV-Plakette – TÜV abgelaufen, Kamera raus Beweisfoto. Klar zum krönenden Abschluss die Frage nach der Umweltplakette, die leider nur in mattem Gelb in der Scheibe hängt aber grün sein müsste. Noch ein Foto. Die Dame läuft zu Hochform auf, da hat sie ja endlich mal einen dicken Fisch an der Angel. Ich habe ihr garantiert den ganzen Freitag gerettet.

Tja, war echt Schei…, die Sessel werden wohl etwas teurer werden… Der TÜV ist das eine aber mit unseren steinalten Autos, der Nissan ist 16 Jahre alt und ein Diesel, da gibt es keine Umweltplakette in grün. Ein neuerer Transporter wäre schön, sehr schön, aber das gibt unser Konto nicht her.

Na jedenfalls sind Chainy und Duni super glücklich über die Sessel und thronen förmlich darin. Hatte schon ein Beweisfoto gemacht, das war aber leider unscharf, ein besseres wird nachgereicht die Tage.

 

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen

Pipa

 

Geschlecht:  weiblich
Kastriert:  kastriert
Geburt:  03/2013
Herkunft:  Spanien
In Wörrstadt seit:  19.09.2015
Schulterhöhe/Gewicht:  40 cm / 17 Kg
Rasse:  Hütehundmischling

Pipa1

Ich bin ein fröhliches, freundliches und unkompliziertes Hundemädchen. Prima verträglich und sehr verspielt mit anderen Hunden. Auch mit Kindern komme ich gut aus und mit ner netten Katze käme es auf den Versuch an, glaube aber schon.

Ich laufe super schön und ohne zu ziehen an der Leine und habe bisher keinen Jagdtrieb gezeigt. Ich bin nur mittelgroß auch wenn ich auf den Bildern größer wirke.

Wer einen lieben Anfängerhund sucht ist bei mir genau richtig.



		
		

 
In Zuhause gefunden veröffentlicht | Kommentare geschlossen

24.09.2015

Nach dem traurigen Tagebucheintrag von gestern tun uns allen bestimmt die Bilder die wir heute von Moras Zwergen gemacht haben gut. Ihr findet sie auf der Vermittlungsseite. Klickt dort das Welpenbild an und ihr kommt auf die Bildergalerie.

P1090438

Die kleinen Nasen sind ganz schön propper. Morgen sind sie drei Wochen jung und wiegen zwischen 1550 und 1670 g, das ist ordentlich.  Mora hat viel Milch aber auch unentwegt Hunger, kein Wunder braucht es doch Unmengen Energie die Milch für die Zwerge zu produzieren. Sie futtert täglich 1200 g Barf, räumt uns aber sofort die Taschen aus, wenn sie merkt da ist was Leckeres drin. Die neugierigste und mutigste von allen ist die Kleinste und Letzgeborene, natürlich ein Mädchen….

P1090411

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen

Moras Welpen

 

Geschlecht:  4 Buben – 2 Mädchen
Kastriert:
Geburt:  04.09.2015
Herkunft:  Deutschland
In Wörrstadt seit:  04.09.2015
Schulterhöhe/Gewicht:
Rasse:  Mischlinge

P1090438



		
		

Inzwischen sind die Zwerge sechs Wochen alt und ganz schön mobil. Sie wachsen und 
gedeihen und wurden bis jetzt zwei Mal entwurmt. Da sie nun selbstständig futtern
ist Mama Mora weitgehend entlastet, ihr strapaziertes Gesäuge erholt sich zusehends 
und die Milch wird weniger. Die Kleinen sind aufgeweckte, fröhliche Welpen mit einem 
Welpentypischen Tagesablauf der aus fressen, spielen und viel schlafen besteht. 

Die aufgeweckteste von allen ist klein Lola, pfiffig und rührig ganz die Mama.
Campino, Chuck, Buggs und Manou bekommen langes Fell, da schlägt wohl der Collie
von Papa Secco durch. 
 

 

 

22.10.2015

 

24.10.2015

 

 

In Zuhause gefunden veröffentlicht | Kommentare geschlossen

23.09.2015

Jedes Lebwesen ist einzigartig, doch manche von ihnen sind so besonders, dass man sie nie vergisst.

Lieber immer hungriger Torrino, du warst so viel. Groß und sehr lieb, hübsch und ein unglaublicher Clown, beliebter Spielkumpel, Behüter von Baby deiner winzigen Kumpeline, Freund und Mentor von Peka, der Fels in der Brandung und Agilitycrack, das Ende jedes Buffets ohne Auffsicht…..

 

Und nun ging dein Leben in kürzester Zeit zu Ende. Gestern noch rumgetobt und heute beim Spaziergang da standst du ganz plötzlich vor der Regenbogenbrücke und hast dich in den Büschen versteckt um dich auf den letzten Weg zu machen. Ein bösartiger, unglaublich schnell wachsender Tumor am Schlüsselbein hat dir mit aller Macht die Pfoten weggerissen. Aber nicht nur dir auch deinen Menschen, bei denen du das beste Zuhause hattest was sich ein Hund nur wünschen kann. Neuneinhalb Jahre habt ihr miteinander verbracht und unglaublich viel miteinander erlebt. Wie wird es deinen Gefährtinnen Peka und Baby jetzt ohne dich gehen?

Lieber Torrino, wir und jeder unserer langjährigen HelferInnen trägt dich im Herzen und keiner wird dich je vergessen. Du warst wirklich ein ganz besonderer Hundekumpel. Leb wohl und komm gut rüber Großer.

 

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen