Monatsarchiv: April 2015

30.04.2015

Bis auf einen Fundhund, einen Shiba Inurüden heute Morgen natürlich wie immer zur Fütterungszeit, war es ein ganz normaler, eher ruhiger Tag. Sozusagen die Ruhe vor dem „Sturm“, denn für Morgen haben wir volles Programm. Soll ja seinen Namen „Tag der Arbeit“ auch zu Recht tragen…

Deshalb lasse ich heute mal Heidis, jetzt Mias neue Familie erzählen wie die ersten vier Wochen so gelaufen sind:

Liebe Karin, lieber Christian,

vier Wochen ist Mia jetzt schon bei uns – Zeit, endlich einmal von uns hören zu lassen.
Kurzum: wir sind alle total glücklich!
Es ist so erstaunlich, wie Mia in unsere Familie passt. Da hast Du wirklich den richtigen Riecher gehabt, Christian, nochmals vielen Dank!
Egal, ob an der Leine, oder frei, bei Menschen- und Hundebegegnungen, Mia ist immer lieb und verträglich und dadurch so leicht zu handeln. Der Spaß hört eigentlich nur beim Fressen auf, da wird richtig verteidigt!
April-2-15-TB
Sie ist wirklich eine Schmusetante, es kann gar nicht genug sein. Jetzt liegt sie aber nach einem schönen Spaziergang und Fressen! ruhig neben mir und wartet, bis wieder etwas passiert. Und alleine bleiben kann sie auch, super!
Wir freuen uns sehr auf das Sommerfest, dann sehen wir uns alle!
Ich lese immer mal in eurem Tagebuch, es ist irre, was alles passiert und was Ihr leistet. Hut ab! Wir empfehlen Euch ganz arg weiter und hoffen, dass noch viele Hunde ein gutes Zuhause finden.
Es grüßen Euch sehr herzlich
Katrin, Marcus, Till und MIA

PS: Auf dem dritten Foto liegt sie mit einem „Riesenjunghund“ (5 Monate/Labradudel+Neufundländer) von Freunden Bauch an Bauch, zu schön!
April15-TB

 

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen

29.04.2015

Das schöne Wetter haben wir heute genutzt um von Artus und seinem Rolli ein neues und längeres Video zu machen. Viele Leute denken bestimmt, dass Artus nur weil er einen Rolli hat ein kompletter Pflegefall ist und dass das mit seiner Größe und seinem Gewicht gar nicht zu handeln ist. Und deswegen wollen wir jetzt mal zeigen wie gut unser Tüssi drauf ist, dass er sich noch gut bewegt und läuft und fern davon ist ein Pflegefall zu sein.

Vor allem haben wir gemerkt, dass Artus durch den Rolli insgesamt auch ohne wieder besser läuft, da sich seine Muskulatur wieder aufbaut. Unsere Physiotherapeutin Susanne von „Hund-um-frei“ ist ganz begeistert von den spürbaren Verbesserungen. Seine Nervenleitfähigkeit ist wieder besser geworden und er spricht jetzt schon auf kleine Reize zum Beispiel zwischen den Pfoten an, wo sie vorher richtig petzten musste, damit eine Reaktion kam. Artus schlingert nicht mehr so beim laufen und kann sich wieder besser koordinieren. Die Physiobehandlung heute nach dem Spaziergang zeigte, dass er nicht verspannt war, also passt das alles ganz prima zusammen.

Auch möchten wir mal zeigen wie gut das funktioniert, den Tüssi in sein Auto zu packen. In ein paar Tagen wird das Video geschnitten und bearbeitet sein und dann werdet ihr staunen!

Heute Nachmittag sollte Dixie seinen ersten Einsatz als Trainingshund haben. Sollte, aber er hat ihn glatt verschlafen und war mit nichts aus seinem schönen Bett zu locken. So kam RP zu einem zusätzlichen Spaziergang wofür er seinem Kumpel Dixie sehr dankbar war.

Tja und dann kam heute am frühen Abend Christian aus Berlin zurück, aber nicht allein sondern mit Ramses., leider. Was war passiert? Das Ehepaar wohnt sehr schön in Spandau direkt gegenüber von einem riesigen Hundeauslaufgebiet. Dadurch parken natürlich laufend Autos vor dem Grundstück von Menschen die dort mit ihrem Hund spazieren gehen wollen. So lieb und gutmütig wie Ramses ist, aber hinter dem Zaun passt er auf und so kam durch diesen permanenten Auftrieb vor seiner Nase ganz schön Drive rein und dem Vermieter war das Gebelle dann rasch zu viel.

Ramses11

Ansonsten hat sich der Große super gut verhalten, fährt jetzt im Auto mit wie ne 1, was er vorher gar nicht mochte, hat jeden anderen Hund unterwegs freundlichst begrüsst und war völlig relaxt, bis auf das aufpassen halt. Also machen wir uns aufs Neue auf die Suche nach dem richtigen Platz für den Schatz.

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen

28.04.2015

Unser Waigelchen hat mal wieder im Halsbereich einen Nerv eingeklemmt und schreit bei manchen Bewegungen ganz erbärmlich. Aber das Schmerzmittel und eine Spritze mit homöopathischen Medikamenten scheinen im gut zu helfen und so ist er inzwischen schon wieder fröhlicher.

Ich glaube die liebe Bina hat schon lange kein Gras mehr unter den Pfoten gehabt. Sie liebt es sich der Länge nach mit den Pfoten übers Gras zu schieben und sich zu wälzen. Unterwegs schnuppert sie an jedem Gashalm und jeder Blume lange und bedächtig und scheint alles tief in sich aufzusaugen. Es ist so schön das zu sehen. Auf dem Spaziergang trafen wir eine Mutter mit einem kleinen Jungen. Bina hat sich richtig über das Kind gefreut und ihm gleich ganz sanft die Händchen geleckt. Ist einfach ein tolles Mädchen und sie tut der kleinen Kim unheimlich gut, die sich sehr, sehr wohl mit ihr fühlt.

Beim spazieren gehen fanden wir heute eine tote Katze, die offensichtlich angefahren worden war. Wir nahmen sie mit zurück und siehe da, sie hatte einen Chip und war auch noch bei Tasso registriert. Die Katze wurde schon seit Anfang März vermisst. Es war natürlich keine schöne Nachricht für die Besitzerin, aber immerhin hat sie nun Gewissheit was mit ihrem Tier ist und braucht nicht mehr vergebens zu hoffen, ob sie wohl irgendwann wieder den Weg nach Hause findet.

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen

27.04.2015

Was es positives ausmacht einen Hundekumpel an seiner Seite zu haben, haben wir heute wieder bei Bina festgestellt. Sie bekam heute Kim als Gesellschaft, da Sima in der ersten Hitze ist und der Kleinen doch teilweise etwas zusetzte. Aus der vorher soo ruhigen und vorsichtig durch die Gegend schleichenden Bina wurde sofort mit dem Kennenlernen Kims ein lebhaftes und freudig herum tollendes und spielendes Hundemädchen, das das Grinsen nicht mehr aus dem Gesicht bekam. Auch Kim fühlt sich nun wohler und hat viel Spaß mit ihrer neuen Kumpeline.

Am Nachmittag war Besuchszeit. Juno hatte Besuch von seiner Patin, die ihn bisher noch nicht persönlich kannte. Juno und seine Mädels haben sich sehr über die Abwechslung und die zusätzlichen Streicheleinheiten gefreut und die Patin war von Juno sehr angetan.

Und auch alle anderen Nasen kamen zu einer Extra Portion Zuwendung, denn Christine2 war heute für die Kuschelrunde zuständig. Die Hunde lieben es und für Christine und die anderen nach-Dienst-Kuschler ist es die Schönste Möglichkeit den Stress des Arbeitstages ab zu schütteln und den Kopf frei zu bekommen. Sobald man die erwartungsvollen Hundeaugen sieht, die freudige, überschwängliche Begrüßung hautnah spürt und sich einfach mitten rein setzt, ist man in einer anderen Welt und der Kopf blendet dankbar alles Belastende und allen Ärger aus. Wie heisst das Neudeutsch so schön: die perfekte Win-Win-Situation…

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen

26.04.2015

So, heute wirds aber mal wieder Zeit euch mit den Neuigkeiten zu versorgen. Die letzten Nächte waren extrem kurz und mal wieder mit aufstehen mitten in der Nacht verbunden. Aber der Reihe nach.

Am Freitag haben wir Diddl und Emma zusammen gebracht. Da Tessi uns ja am Samstag verlässt brauchten wir mal einen Eindruck davon wie schwierig oder auch nicht es sich gestaltet Diddl und auch Emma neu zu verpartnern.

Beide hatten einen Mauli an und das war auch gut so, denn Emma neigt schon in ihrer Unsicherheit dazu nach vorne zu gehen. Diddl hat es besser gemacht als gedacht. Es ging schon erst mal recht ruppig zu, aber das war nicht anders zu erwarten. Da unbekannte Hunde zu vergesellschaften aber sozusagen unser täglich Brot ist, konnten wir die beiden nach und nach in ruhigere Fahrwasser lenken und haben anschließend sogar zusammen einen recht entspannten Spaziergang mit beiden gemeinsam gemacht.  Es lässt sich also gar nicht so schlecht an und wir sind sicher, dass die beiden nach einer Eingewöhnungsphase miteinander zurecht kommen und miteinander leben können.

Am Samstag habe ich unseren Neuzugang Bina abgeholt, eine Herzensbrecherin schlechthin. Ein wenig unterwürfig, aber wenn man bedenkt dass man der Maus die Ohren und den Schwanz abgeschnitten hat, dafür mag sie Menschen noch erstaunlich gerne. Sie ist ein wunderbares, sanftes Mädchen und wir freuen uns, dass sie bei uns ist. Eigentlich hieß sie anders aber da sie unserem geliebten Bino ähnlich sieht, konnte sie nur Bina heißen.

Bina3

Ein für Sumi für Samstag vereinbarter Termin erschien mal wieder nicht und hat auch nicht abgesagt. Ok, gut so, dann waren es eh nicht die Richtigen.

Heute machte sich Christian dann mit unserem Ramses um 06.00 auf den Weg nach Berlin. Die Fahrt und auch die Einführung ins neue Zuhause verlief prima. JJ freute sich sehr, dass sie nun wieder einen Kumpel hat. Da wir zu der seltenen Spezies Smartphoneloser Menschen gehören, gibts die Bilder erst wenn Christian in ein paar Tagen zurück kommt.

Aber auch im Hundeheim war einiges los. Punkys neue Menschen waren mit ihrer Hovawarthündin Dana noch mal zum spazieren gehen da, bevor der Bub am Donnerstag dann endgültig umzieht.

Gleichzeitig hatte Sue einen Termin mit Interessenten. Die pfiffige Nase hat sich vorbildlich verhalten und so wird auch sie am Freitag umziehen. Ihre neuen Menschen hatten die letzten acht Jahre mit unserer Stella, einer ebenfalls characterstarken Chow Chowdame verbracht und mussten sie schweren Herzens wegen einer schwerwiegenden Krebserkrankung gehen lassen.

Stella2

Da ein Leben ohne Hund einfach keinen Spaß macht waren sie heute bei uns, um zu schauen, ob nicht nur der Kopf sondern auch das Herz schon wieder für einen Neuanfang bereit ist. Und beide haben mit großer Erleichterung festgestellt, dass JA!

Und Matti (Mathilda) war auch noch da. Sie brachte mit ihren Menschen eine Futterspende. Tut mir leid, dass ich gar keine Zeit für euch hatte, aber ich bin sicher, dass sich Claudi nett um euch gekümmert hat.

Mittagspause war nicht, dafür bekam Aneto Besuch von Freunden von uns, die schon geraume Zeit um den Großen „herumschleichen“. Sie sind die Eltern von Idchen, die die OP übrigens prima weggesteckt hat und von Chewie, dem Bruder von unserer Rosi.

So, jetzt seid ihr auch mal wieder auf Stand und könnt hoffentlich gut gelaunt in die neue Woche starten.

 

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen

Bina

 

Geschlecht:  weibl.
Kastriert:  ja
Geburt:  05.2011
Herkunft:  Bilbao/ Spanien
In Wörrstadt seit:  25.04.2015
Schulterhöhe/Gewicht:  55 cm /  25 Kg
Rasse:  Mischling

Bina1

Bina ist einfach nur lieb! Sanft und verschmust und von angenehmem Wesen. Bei Männern ist sie Anfangs ein wenig vorsichtig, kein Wunder, wenn man bedenkt, dass ihr Ohren und Schwanz abgeschnitten wurden.

Bina mag Kinder gerne und liebt andere Hunde und hat mit Katzen zusammen gelebt.  Sie blüht förmlich auf, wenn sie einen Kumpel zum spielen und toben hat oder auch zum gemeinsamen Schläfchen machen hat. Bina hat wohl lange keine Spaziergänge gemacht, denn sie saugt jeden Geruch unterwegs ganz bedächtig auf und schnuppert an jedem Grashalm.

Bina war ein Abgabehund, aus irgendeinem Grund wollten ihre Menschen sie nicht mehr. Bis zur Ausreise lebte sie auf einer Pflegestelle. Sie kennt das Leben im Haus und benimmt sich auch dort ganz prima, fährt im Auto mit und kann stundenweise alleine bleiben.

Bina ist ein Augenstern, für den wir richtig liebe, freundliche Menschen am liebsten mit Hundekumpel suchen, die ihr das ersehnte Für-Immer-Zuhause geben.



		
		

 
In Zuhause gefunden veröffentlicht | Kommentare geschlossen

23.04.2015

Wenn wir uns über eines nicht beklagen können, dann ist es Langeweile. Irgendwas ist immer los und oft muss auch mal alles andere über den Haufen geworfen werden und es muss einfach schnell gehen.

Aida unsere liebe, einäugige Mastina, die in Dauerpflege bei Freunden von uns lebt, hat seit Jahren einen Knubbel an der Seite, der sich nach einer Injektion gebildet hatte. Bisher war alles unauffällig, doch plötzlich begann sich der Knubbel rasant zu vergrößern und gestern kaute Aida ihn sich auf. Es sah nicht schön aus und fühlte sich unter der Haut noch schlechter an, so dass für heute eine Vorstellung beim Tierarzt geplant war. Über Nacht platzte die Geschwulst auf und da man bei so etwas immer gleich an einen Tumor denkt, kam Aida heuet Morgen kurzfristig unters Messer.

Aida4

Ihre Menschen konnten sich die Termine nicht freischaufeln, so dass Christian alles liegen und stehen liess und die Maus mit dem Sohn der Familie zum Tierarzt brachte. Zum Glück stellte sich heraus, dass es nur ein tiefer Abszess war, der nun weiträumig entfernt wurde. Puhh, wir haben schon so viel an den unterschiedlichsten Tumoren gesehen, dass das im ersten Moment immer eine große Sorge ist. Nun ist aber Entwarnung angesagt. Idchen hat die Narkose ausgeschlafen und heute Abend mit gutem Appetit gefuttert.  Mit guter Pflege und homöopathischer Behandlung wird das alles bald verheilt und vergessen sein. Das wird schon wieder Idchen 😉

Und dann habe ich noch etwas in Sachen Sommerfest, das ja am 19.07.2015 steigt. Auch unsere spanischen Freunde von APA SOS Vitoria haben ihr Kommen zugesagt und so wird es ein insgesamt größeres Fest werden. Es wäre schön, wenn unsere lieben Tagebuchleser uns mit netten Preisen für die Tombola unterstützen würden. Fragt doch bitte mal in den Geschäften in denen ihr regelmäßig einkauft, ob man dort eine Sachspende beitragen würde. Es werden selbstverständlich auch Spendenbescheinigungen ausgestellt.  Bitte kurz Bescheid sagen, wenn ihr ein Legitimationsschreiben benötigt.

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen

22.04.2015

Eiei, das ist ganz schön aufwändig die ganzen Ordner mit den Vermittlungsverträgen nach den E-mail-Adressen zu durchforsten, alle anzuschreiben, die Rückläufer wo die mail nicht mehr existiert wieder aus zu sortieren… Und dann hatten wir dummerweise vor ein paar Jahren zeitweise Verträge, die ohne das Feld  e-mail waren, will sagen unsere Mädels werden die Telefone heiß laufen lassen müssen, um an die Infos zu kommen.

Schöner Nebeneffekt sind die mit der Beantwortung meiner mail  positiven Rückmeldungen zu unseren Hunden und Bilder, was immer besonders schön ist und dass auf diesem Wege schon viele zugesagt haben zu unserem Sommerfest am 19.07.2015 zu kommen. Hier eine kleine Auswahl:

ein glücklicher Cisco, der 2008 vermittelt wurde Cisco Wald-TB

die beiden hübschen Mädels Shari und Manu Shari+Manu

der Genießer Stan ehemals Caio Caio-Ofen-TB

die bildhübsche, schüchterne Nakima Nakima-spaz.-TB

und die liebe Kuna alias Jule Kuna-schlafen

Das steigert die Vorfreude aufs Fest und auf das Wiedersehen ganz ungemein. Der Besuch lohnt sich dieses Jahr auch ganz besonders, da wir einige ganz tolle Sachen zum mitmachen für Mensch und Hund bieten können. Lasst euch überraschen, noch sind wir in der Planung, bald mehr dazu…

 

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen

21.04.2015

Sorry ihr Lieben heute muss ich euch versetzen. Muss eine Nachtschicht einlegen um über 1000 e-mail-adressen zu überprüfen damit wir fürs Sommerfest einen stimmigen Verteiler haben. Bis Morgen dann…

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen

20.04.2015

Wir haben die letzten Tage viele schöne Rückmeldungen zu vermittelten Nasen bekommen, an denen wir euch natürlich gerne teilhaben lassen wollen.

Da wäre erst mal der Snert. Der Racker genießt gerade seinen ersten Urlaub am Meer. Mit Wasser hat es Snerti zwar nie soo gehabt, aber ich denke er hat trotzdem großen Spaß z.B. beim Möwen jagen…Snert+Meer

Marcy ist inzwischen zu Prinzessin Marcy avanciert und erkundet mit großem Eifer das viele Neue in ihrem jungen Leben. Ihr Menschen vermuten, dass bei ihr Flughund oder Eichhörnchen mit eingekreuzt ist, weil sie soo schnell und soo elegant durch den Garten flitzt und springt. Das gelehrige kleine Mädchen hat allen den Kopf verdreht und darf sich Nachts an Frauchen kuscheln, was ungemein dabei hilft ganz entspannt die Erlebnisse des Tages zu verarbeiten.

Marcy-Garten1-TB

Marcy-Garten3-TB

Die einen beginnen gerade ihr glückliches Leben und für andere war es Zeit Abschied zu nehmen. So auch für Filippo, dessen Leben ein Milztumor beendete. Zwei Jahre war der Bub bei uns bis er endlich seine Familie fand, bei der viele gute Jahre verbrachte. Filippos Frauchen hat es hart getroffen, denn erst verlor sie ihren Mann an den Krebs und nun auch noch ihren vierbeinigen Tröster und Lebensgefährten.  Lebt wohl ihr beiden, zumindest ihr seid jetzt wieder zusammen.

Filipo6

In Tagebuch veröffentlicht | Kommentare geschlossen